Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Gutschein-Center Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > VERSCHIEDENES (powered by YOU.at) > Business & Finanzen > Geld & Finanzen


 
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Nicole30
Nicole30
 
In welchen Ländern gibt es Karenzgeld? - 25.08.2007, 08:37

Hallo!
Hatte gestern eine Diskussion mit einer Freundin wegen dem Kinderbetreuungsgeld. Ich finde das wir Österreicher eh sehr verwöhnt sind mit dem Kinderbetreuungsgeld. Klar hätte ich gerne mehr aber in anderen Ländern gibt es sowas gar nicht.
In den USA gibt es auch nur 8 Wochen Karenz/Mutterschutz.
In Deutschland doch auch nur 8 Wochen und dann muß man arbeiten gehen.
Kennt sich wer aus?

lg Nicole
Bezahlte Werbeeinschaltung
(#2) [Permalink]
Alt
Kilda
 
25.08.2007, 08:52

deutschland stimmt auch nicht mehr, ist ja letztes dieses jahre das kindergeld eingeführt worden, wo die mütter ein jahr zu hause bleiben können mit - glaub ich - ca. 80 % des letztes gehaltes, maximal 1.800 netto. allerdings knabbert ja d noch mehr am problem der kinderbetreuungsplätze, die gemäss bekannten von mir extrem! teuer sind.

es gibt aber in der tat nur einige länder auf der welt mit einer kgb-regelung. ich persönlich aber die regelung von früher besser, als man sich an der höhe des letzten gehaltes bis zu einem gewissen höchstbetrag hat orientiert hat.

andererseits finde ich die höhe des geldes zum leben eindeutig zu wenig. vor allem, wenn der mann kein grossverdiener ist. für mich waren die zwei jahre zu hause auch ein existenzkampf, den ich so nicht mehr haben möchte.

finde auch die überweisungsmanieren äusserst bedenklich. das geld kommt irgendwann zwischen 5. und 10. (wenn da womöglich feiertage oder wochenenden dazwischenliegen noch schlimmer), detto beim wochengeld, da gabs manchmal überweisungsdauern von 10 tagen (aber das geht ja alles automatisch, da hat keiner einfluss, wurde mir immer gesagt )
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von dmsis
dmsis
 
25.08.2007, 11:03

Zitat:
Zitat von Nicole30 Beitrag anzeigen
Hallo!
Hatte gestern eine Diskussion mit einer Freundin wegen dem Kinderbetreuungsgeld. Ich finde das wir Österreicher eh sehr verwöhnt sind mit dem Kinderbetreuungsgeld. Klar hätte ich gerne mehr aber in anderen Ländern gibt es sowas gar nicht.
In den USA gibt es auch nur 8 Wochen Karenz/Mutterschutz.
In Deutschland doch auch nur 8 Wochen und dann muß man arbeiten gehen.
Kennt sich wer aus?

lg Nicole
Ich bin voll und ganz Deiner Meinung, dass es uns in Ö sehr gut geht mit vielen Reglungen: KBG, Familienbeihilfe, Elternteilzeitregelung, Karenzdauer, ....

Wir sind sehr verwöhnt und fordern aber noch mehr ....

Ich weiss von meiner Cousine, die in Florida lebt, dass man dort eine Jobgarantie maximal bis 2 Wochen (!!! in Worten ZWEI WOCHEN) nach der Geburt haben, wollen sie länger daheim bleiben, garantiert ihnen keine Firma mehr den Wiedereinstieg.
(#4) [Permalink]
Alt
aitanadtm
 
25.08.2007, 11:20

Also in Spanien sind 4 Monaten, dann kannst bis 9 ohne irgendwelche Geldunterstützung bleiben (im besten Fall - je nach Vertrag usw/je nach Region), FB ist lächerlich und jetzt möchte die Regierung 2000€ pro geborenes Kind geben (woooow!, na dann, damit kann man aber gut leben!) - wahnsinn alles. In Österreich wird man tatsächlich verwöhnt...(Meinung einer Spanierin)
LG,
Aitana
(#5) [Permalink]
Alt
Isabel2007
 
25.08.2007, 15:42

Zitat:
Zitat von dmsis Beitrag anzeigen
Ich bin voll und ganz Deiner Meinung, dass es uns in Ö sehr gut geht mit vielen Reglungen: KBG, Familienbeihilfe, Elternteilzeitregelung, Karenzdauer, ....

Wir sind sehr verwöhnt und fordern aber noch mehr ....
Ich hab vor der Geburt der Prinzessin wöchentlich in einer EU-Arbeitsgruppe mitgearbeitet und als ich mich in den Mutterschutz verabschiedet habe, waren die meisten KollegInnen sehr erstaunt, dass ich nach dem Mutterschutz nur mehr 9 Stunden/Woche arbeiten werde und daher in Wien bleiben muss. Noch mehr erstaunt waren sie, als ich erzählt habe, dass viele österreichische Frauen 2 Jahre und mehr überhaupt daheim bleiben und dafür Geld vom Staat bekommen. In den meisten EU-Staaten (Ita, Spanien, Portugal, Frankreich, GB, Belgien, Schweden, Finnland..) ist die "Karenz" nach 3 bis 9 Monaten aus, danach ist Kindererziehung Privatsache. Deutschland hat noch ähnliche Strukturen wie Österreich, wenn auch schon etwas modifiziert, 1 Jahr Elternurlaub mit 80% des Letztgehaltes oder 3 Jahre mit 300Eur/Monat.
(#6) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Nicole30
Nicole30
 
26.08.2007, 09:32

Hallo an alle!
Danke für eure Infos. Ist sehr interessant finde ich, wie unterschiedlich die Länder sind.
Bei uns ist es auch nicht so das wir weite sprünge machen können aber ich will solange als möglich daheim bleiben. Habt ihr die neue ELTERN Zeitschrift gelesen? Wahnsinn was die Deutschen an Kinderbetreuung bezahlen. Wie schon Kilda oben erwähnte.

Lg Nicole

Lg Nicole
(#7) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Schneeblume
Schneeblume
 
26.08.2007, 17:06

Hallo!

Ich muß da was richtigstellen bzgl. D.
Also in Deutschland ist es seit 01.01.2007 so, daß man 67% vom vorigen Einkommen bekommt. (Je nachdem wer in Karenz geht, Vater od. Mutter) und das für 12 Monate, 14 Monate wenn der andere Partner (im Regelfall der Vater des Kindes) 2 Monate danach zuhause bleibt.
Und Mindestbetrag ist 300 Euro, jedoch auch nur für 12 Monate; somit spart der Staat doch mehr Geld, denn früher hat er bei den Einkommensschwächeren 2 Jahre 300 Euro gezahlt. Und Deutschland hat das vor 2007 vom Familieneinkommen abhängig gemacht, wenn der Partner mehr verdient hat (ist nicht viel) hat man schon weniger bekommen.
Wer mehr dazu wissen will; http://www.elterngeld.net

Also Ö zahlt definitiv mehr und besser.

Lg
Schneeblume
(#8) [Permalink]
Alt
Monika-Stefanie
 
26.08.2007, 20:51

Zitat:
Zitat von Schneeblume Beitrag anzeigen
Hallo!

Ich muß da was richtigstellen bzgl. D.
Also in Deutschland ist es seit 01.01.2007 so, daß man 67% vom vorigen Einkommen bekommt. (Je nachdem wer in Karenz geht, Vater od. Mutter) und das für 12 Monate, 14 Monate wenn der andere Partner (im Regelfall der Vater des Kindes) 2 Monate danach zuhause bleibt.
Und Mindestbetrag ist 300 Euro, jedoch auch nur für 12 Monate; somit spart der Staat doch mehr Geld, denn früher hat er bei den Einkommensschwächeren 2 Jahre 300 Euro gezahlt. Und Deutschland hat das vor 2007 vom Familieneinkommen abhängig gemacht, wenn der Partner mehr verdient hat (ist nicht viel) hat man schon weniger bekommen.
Wer mehr dazu wissen will; http://www.elterngeld.net

Also Ö zahlt definitiv mehr und besser.

Lg
Schneeblume
Also mir wären die 67 % meines vorigen Einkommens definitiv lieber als die jetzige Regelung in Österreich. Ich bleibe ohnedies nur ein Jahr zuhause, alles andere wäre beruflicher Selbstmord.
Die Regelung in Österreich (inkl. der Zuverdienstgrenze zum KBG) kommt halt nur Frauen mit geringem Einkommen (aufgrund niedrigen Alters und/oder schlechter Ausbildung) entgegen.
Für mich ist es zwar dann zu spät, aber ich hoffe für die vielen Frauen in meiner Situation, dass ab nächstem Jahr zumindest die Variante mit den EUR 800,- eingeführt wird.
 

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.




Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2014 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur YOU.at Homepage