Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Gutschein-Center Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Gesundheit & Medizin


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
alex1977
 
Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 11:42

hallo!

meine tochter ist jetzt 2,5 jahre alt und hat probleme beim atmen durch die nase. waren jetzt beim hno. sie hat irgendwo in den ohren anstelle von luft wasser. das ist angeblich ein zeichen, dass die polypen vergrössert sind!???
ausserdem hat sie riesige mandeln.

ich hätte gerne ein paar berichte über eine polypen-op bzw. gleichzeites entfernen von mandel und polypen. wie lange man im krankenhaus bleiben muss, wie schlimm bzw. schmerzhaft das ist,....

danke
alex
Mit Zitat antworten
Bezahlte Werbeeinschaltung
(#2) [Permalink]
Alt
Puka
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 12:22

Also mein Grosser hatte die Polypen OP im Alter von 2 Jahren, der Grund waren 12 Mittelohrenentzündungen innerhalb eines Jahres.
die Mandeln die übrigens auch immer schon vergrössert waren bei ihm, haben wir erst nach dem 4. Geburtstag entfernen lassen. Unser HNO Arzt hat mal gesagt, sollte es nicht einen trifftigen Grund geben (chronische eitrige Mandeln) so sollte man die Mandeln bis zum 4. Geburtstag drinnen lassen, weil sie eine großen Beitrag leisten zum Aufbau des Immunsystemes.

Nach dem 4. Geburtstag mussten sie leider raus,weil er immer wieder Angina hatte.

Die Polypen OP ist halb so schlimm, wir mussten eine Nacht nach dem Eingriff dort bleiben. Bei der Mandelop mussten wir 2 Tage bleiben, waren beide male in einem Sanatorium. Er hatte seit der Polypen Entfernung nie mehr eine Mittelohrenentzündung.

Lg Sandra
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
alex1977
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 12:47

hallo!

vielen dank für deine antwort.
das komische ist nur, dass ich schon von vielen gehört hab, dass mittelohrentzündungen ein zeichen für polypen sind, aber meine tochter hatte
noch nie eine mittelohrentzündung.

nachdem ich arbeiten geh und meine tochter in eine kindergruppe, würd mich noch interessieren, wie lange wir mit einem "ausfall" rechnen müssen. gehts den kleinen gleich wieder gut nach der polypen-op oder ist das ewig lange unangenehm oder tut irrsinnig weh?
lg
alex
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Puka
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 12:53

nein die ist super schnell fit, sie soll sich aber 3 tage nach dem eingriff nicht anstrengen, wegen eventueller nachblutungsgefahr. schmerzen hat sie meist nach der op schon keine mehr.

polypen können auch zu ergüssen im ohr führen die zwar schmerzlos sind, aber das hören erschweren.
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
alex1977
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 16:01

hallo!

danke, jetzt bin ich ein bisserl erleichtert.
es ist auch komisch, weil ich hab nicht den eindruck, dass sie schlecht hört. sie hat auch schon sehr früh zu sprechen begonnen und spricht schon immer alles richtig und sehr deutlich.
naja, vielleicht sollte ich sicherheitshalber auch nochmal eine meinung von einem zweiten arzt einholen.

mal sehen. vielen dank nochmal
und noch einen schönen tag
lg
alex
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
Andreina
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 18:04

Hallo,

Michael ist gerade am Dienstag Mandeln und Polypen operiert worden. Er hat es GsD gut überstanden. Wir mußten eine Nacht im KH bleiben). Die Schmerzen sind am Anfang und kommen am 3./4. Tag wieder nicht ohne, aber da sollte man mit Schmerzmittel nicht sparen, meinten die Ärzte. Nachblutungsgefahr besteht übrigens bis zum Lösen des Schorfs und das ist meistens so 6.-9. Tag nach der OP und uns hat man von beiden Seiten (HNO + KIA) empfohlen, 2 Wochen keinen Kindergarten und Schonung-kein Sport-kein Toben etc.
LG
Andrea
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 10.03.2005, 20:48

Meine Kleine bekam mit knapp 3 Jahren die Polypen raus , leider sind die Mandeln so riesig geworden, dass sie Schlafapnoen bis 10 Sekunden hatte. Nund sind ihr, mit etwas über 3,5 Jahren, auch am Dienstag die Mandeln rausgenommen worden. Mein Mann muß mit ihr eine Woche im KH bleiben und sie hat leider auch seit gestern Fieber bekommen. Der Pfleger sagte mir, die Kleinen "kochen das aus". Wäre nicht schlimm, sofern es nicht über 39 geht. Sie bekommt Antibiotika, darf 3 Wochen lang nicht toben und Sport machen und noch 2 Wochen nicht in den Kindergarten. Wir fliegen dann erst mal anfang April mit ihr ins Warme, damit sie sich gut erholen kann. Wir werden sie bis nach der Reise nicht in den Kindergarten geben. Aber ich kann mir das auch leisten, weil ich mit der Kleinsten eh noch im Mutterschutz bin.

Wir wünschen euch viel Glück für die OP!
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 11.03.2005, 14:04

Heute hat uns der Arzt gesagt, dass mein Mann noch mindestens bis Montag mit der Kleine herinnen bleiben muß. Und sie jammert auch noch sehr, dafür, dass sie sonst immer so taff ist mit allem, damit hätt ich nicht gerechnet. Kann es gar nicht sehen, wenns ihr so geht.
Mit Zitat antworten
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von wuschel-maus
wuschel-maus
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 11.03.2005, 14:37

War von euch schon jemand mit den Kindern in der Hera operieren, bzw. wo ward Ihr operieren?

Echt 2 Wochen dürfen sie nicht in den Kindergarten? *schwitz*...Meiner geht schon in die Schule..da versäumt er ja total viel
Mit Zitat antworten
(#10) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 11.03.2005, 21:12

Wenn er schon in die schule geht, verkraftet er das vielleicht besser, aber 2 Wochen gehen bei uns mindestens drauf, eine KH, die andere zu hause und dann fahr ich erst mal mit ihr weg. Es ist keine so kleine Sache, wie z.B. Polypen in der Nase, die Mandeln nehmen die Kinder schon ganz schön mit. Heute ist meine Kleine zum ersten mal etwas fitter, aber sie ist noch sehr weinerlich, das kennen wir so von ihr gar nicht. Nicht zu vergessen, dass das ja mit Vollnarkose, Tubus und Beatmung gemacht wird.
LG
Meybritt
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
Andreina
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 11.03.2005, 21:33

2 Wochen brauchen sie sicher, um wieder ganz fit zu sein. Michael ist ja auch schon 6 und er ist noch alles andere als fit (OP auch am Dienstag morgen). Er hat immer wieder Schmerzen (Kiefer, Ohren) und ist auch weinerlich, sehr anhänglich und einfach noch matschig. Er ist zwar tapfer aber eben doch noch sehr angeschlagen. Auch wenn es Routineeingriff ist, die Belastung für ein Kind ist nicht ohne.
Vielleicht könnt ihr es in den Ferien machen oder zumindest teilweise, damit er auch nicht zuviel von den Ferien verliert.

LG
Andrea
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 12.03.2005, 21:17

Juhu, morgen darf meine Süße nach Hause. Heute ging es schon viel besser und sie war auch nicht mehr so weinerlich. Nun warten wir noch ein paar Tage auf die Osterferien und dann fahr ich mit ihr weg. Bin froh, dass wir das jetzt hinter uns haben. Auch mein Mann hat schon nen richtigen Krankenhauskoller. Also, 4-5 Tage, dann wird postoperativ langsam alles wieder besser.
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
sandy1907
 
Blinzeln AW: Polypen und Mandel-OP - 13.03.2005, 14:06

Hallo!

Bezüglich der Mandeloperation haben wir persönlich keine Erfahrungen aber bei meiner Tochter wurden im November 2003 die Polypen entfernt sowie in beide Ohren das Trommelfell punktiert! (Durch die vielen Mittelohrentzündungen hat sich Flüssigkeit in den Ohren gebildet die entfernt werden musste)
Wir waren im St. Anna Kinderspital in Wien! In der Früh musste wir um 07:00 Uhr drinnen sein, um halb elf wurde sie operiert und um 15 Uhr durften wir heimgehen!
Es waren auch andere Kinder dort denen die Mandeln genommen wurden!
Die mussten eine nacht drinnenbleiben wegen der Gefahr des Nachblutens aber im Allgemeinen ist das keine grosse Sache!
Meine Kleine war am übernächsten Tag schon wieder voll im Leben! Das einzige was ihr in den ersten beiden Tagen zu schaffen machte war die Übelkeit nach der Narkose aber sonst ist es nichts Aufregendes!

Alles Gute

Sandy
Mit Zitat antworten
(#14) [Permalink]
Alt
Andreina
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 14.03.2005, 11:10

Na ganz so ohne ist eine Mandeloperation leider nicht. Und die Gefahr der Nachblutung besteht bis zum vollständigen Abheilen. Wofür wir leider der Beweis sind. Michael ist heute nacht Blut hustend aufgewacht (OP am Dienstag).Wir mußten in die Klinik, dort hatten sie schon alles für Notop vorbereitet. GsD war es dann nicht notwendig, die Blutung war nicht so massiv und konnte so gestoppt werden. Da Michael unbedingt nach Hause wollte, durften wir dann auch, mußten ihn nur beim Schlafen überwachen.
Ich hoffe wirklich, dass es jetzt nur mehr aufwärts geht.
LG
Andrea

@meybritt Freu mich, dass sie endlich nach Hause darf. Wirst sehen, da wird es gleich viel besser. Wünsche euch alles Liebe.
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
BirgitP
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 14.03.2005, 11:57

Hallo!

War mit meinen zweien schon insgesamt 5x in der Hera operieren

Aufnahme erfolgt am OP-Tag, Vorbereitung mit Emla -salbe (für Venflon stechen) und Zaubersaft (zur sedierung) - die meisten werden davon daumelig und auch manchmal recht lustig - ab in den OP - nochmals Gespräch mit dem Anästhesiesten und Operateur. die Wartezeit bis Du wieder in den Aufwachraum kommst beträgt ca eine 3/4 Stunde bis Stunde. Danach ist viel kuscheln und Geduld mit dem kleinen Patienten gefragt. Was wichtig ist - wenn Du das Gefühl hast dein Kind hat Schmerzen dann sag dies auch den Schwestern! Auf der Station dort sind sie nicht so auf Kinder eingestellt und verlassen sich einwenig auf die Mütter die Ihre Kinder ja sehr gut kennen.
Entlassung erfolgt am nächsten Tag. Erste Kontrolle je nach Arzt nach ca. einer Woche.

Bin neugierig - Operiert Herr DR. Weninger?

LG
Birgit
Mit Zitat antworten
(#16) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 17.03.2005, 22:14

Hallo, gute Nachrichten von meiner Kleinen! Wir sind am Sonntag nach Hause und sie war bis gestern ( Mittwoch ) noch sehr weinerlich, knatschig und geschafft. heute war der erste Tag, an dem ich sie wiedererkannt hab. Sie ist dabei, sich zu erholen und es geht bergauf.
Aber ich möchte davon abraten, eine Mandel-OP zu bagatelisieren. Ich glaube, dass es seine Berechtigung hat, wenn die Ärzte selbst Erwachsene für einige Tage im KH behalten nach der mandel-OP und die Nachblutungsgefahr besteht wohl bis zum 13./14. Tag. Bis dahin , wenn der Schorf ganz abgeheilt ist. Und es ist nicht lustig, wenn es da anfängt zu bluten, da kann man nämlich nicht mal so eben den Hals abdrücken, um die Blutung zu stoppen, das wär dann wohl Mord.
Eine OP der Polypen ist nicht zu vergleichen. Also bitte nicht verharmlosen.

Meine Kleine hat die knapp 2 Wochen wirklich gebraucht. Sie ist noch sehr jung für eine Mandel-Po , vielleicht auch daher, sie ist erst 3,5 Jahre alt. Aber auch mit dem Essen ist es noch nicht wieder , wie vorher. Sie hat immer noch leichte Schmerzen und bekommt auch nach wie vor ein Zapferl, wenn es zu arg wird.
Mit Zitat antworten
(#17) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 17.03.2005, 22:15

Wirklich gut ist viel Eis, nur so als Tip.
Mit Zitat antworten
(#18) [Permalink]
Alt
Andreina
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 18.03.2005, 09:03

Zitat:
Zitat von Meybritt
Hallo, gute Nachrichten von meiner Kleinen! Wir sind am Sonntag nach Hause und sie war bis gestern ( Mittwoch ) noch sehr weinerlich, knatschig und geschafft. heute war der erste Tag, an dem ich sie wiedererkannt hab. Sie ist dabei, sich zu erholen und es geht bergauf.
Aber ich möchte davon abraten, eine Mandel-OP zu bagatelisieren. Ich glaube, dass es seine Berechtigung hat, wenn die Ärzte selbst Erwachsene für einige Tage im KH behalten nach der mandel-OP und die Nachblutungsgefahr besteht wohl bis zum 13./14. Tag. Bis dahin , wenn der Schorf ganz abgeheilt ist. Und es ist nicht lustig, wenn es da anfängt zu bluten, da kann man nämlich nicht mal so eben den Hals abdrücken, um die Blutung zu stoppen, das wär dann wohl Mord.
Eine OP der Polypen ist nicht zu vergleichen. Also bitte nicht verharmlosen.

Meine Kleine hat die knapp 2 Wochen wirklich gebraucht. Sie ist noch sehr jung für eine Mandel-Po , vielleicht auch daher, sie ist erst 3,5 Jahre alt. Aber auch mit dem Essen ist es noch nicht wieder , wie vorher. Sie hat immer noch leichte Schmerzen und bekommt auch nach wie vor ein Zapferl, wenn es zu arg wird.
Kann mich dem nur anschließen. Glaube aber nicht, dass es am Alter liegt, Michael ist 6 und er hat genauso gelitten. Dazu die Nachblutung beim Lösen des Schorfs. Und das war wahrlich kein Spaß. Wenn dein Kind plötzlich Blut hustet und spukt wird dir erst mal anders. Vom Schock für das Kind möchte ich gar nicht reden. Michael ging es bis dahin schon einigermaßen gut. Seit dem Lösen des Schorfs hat er jedoch wieder mehr Schmerzen und vor allem abends kann er meistens nur essen, nachdem er Schmerzmittel bekommen hat.
Wir waren gestern zur Kontrolle, es verheilt alles gut-Schorf schon fast vollständig weg, Arzt meint aber, es kann schon noch eine Weile weh tun. Und die Gefahr der Nachblutung nimmt nach dem Lösen des Schorfs täglich ab, aber wirklich aufatmen könne man erst nach 3 Wochen.
Michael hat heute nacht endlich wieder mal gut geschlafen und scheint sich auch heute besser zu fühlen. Hoffe sehr es bleibt so.

LG
Andrea


@Meybritt Wünsche euch weiterhin gute Besserung!!!
Mit Zitat antworten
(#19) [Permalink]
Alt
pharao
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 18.03.2005, 11:06

Hallo Alex1977!


Mein Sohn (5) hat auch Polypen und Probleme beim Atmen durch die Nase. Aber jeder HNO-Arzt, bei dem wir waren (insges. drei) meint, wenn er keine weiteren Beschwerden dadurch hat, sollten wir mit einer OP bis ca. zum 6 Lebensjahr warten, weil die GEfahr bei Polypen besteht, dass sie wieder nachwachsen und dann hat Deine Tochter wieder das gleiche Problem. Bis zum 6 LJ können sich Polypen zurückbilden (müssen aber nicht) und wenn sie keine ständigen Mittelohrentzündungen hat, dann solltet Ihr mit einer OP warten.

Mein Sohn hat noch immer Polypen, aber mit dem Atmen ist es besser geworden. Hoffentlich erspart er sich eine OP. Nächstes Jahr, bevor er in die Schule kommt, werden wir mit dem HNO-Arzt abklären, ob eine OP notwendig ist.

Liebe Grüße

Nofretete (will meinen Nick ändern, weiss aber nicht wie)
Mit Zitat antworten
(#20) [Permalink]
Alt
Meybritt
 
AW: Polypen und Mandel-OP - 22.03.2005, 15:16

@Andreina

Vielen Dank für die lieben Wünsche. Euch auch alles Gute!


@alle

Ja, heute ist die OP 14 Tage her und man kann sagen, dass wir es jetzt hinter uns haben. Es geht Myrja-Rebekka gut und sie hat auch keine Schmerzen mehr. Wir fliegen am 3.4. mit ihr in Urlaub, früher hätte man uns den Flug aber auch nicht gestattet.
Insgesamt muss man sagen, dass eine Mandel-OP kein Spaziergang ist und man die Angelegenheit auch ernst nehmen sollte. Ich rate dringend davon ab, es zu bagatelliesieren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2014 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur YOU.at Homepage