Sorge in der Krippe/Kindergarten - Seite 2 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- KINDER -- > Kinder werden älter > Krippe


Antwort
 
Themen-Optionen
(#21) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
13.09.2016, 09:14

Zitat:
Zitat von LebenLiebenLachen Beitrag anzeigen
Was würdet ihr mir den anstatt des Schildanbringens empfehlen. Dass ich mit Leiterin und Betreuerinnen darüber gesprochen habe, habe ich ja notiert, was die Antworten waren, auch, dass jedoch die Eltern die Türe(n) offen stehen lassen, welche nicht geschlossen werden, ebenso. Was könnt ich denn sonst tun?

es nochmal ansprechen, eventuell auch schriftlich deponieren.
ohne sarkasmus, einfach sachlich - dass du da eine gefahr für die kinder siehst.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt 2 Usern: Maritina, Sunda
Werbung
(#22) [Permalink]
Alt
Almuth
 
13.09.2016, 09:18

Frag die Betreuerinnen vorher, ob du ein Schild anbringen darfst oder ob sie das machen würden. Es kommt ja allen Kindern zu Gute, wenn die Tür gesichert ist. Wenn du freundlich den Vorschlag machst, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie das ablehnen.

So, hab gerade gelesen, dass ja schon ein "Bitte Türe schließen"-Schild an der Tür hängt. Wäre dann meiner Meinung nach die Aufgabe der Pädagoginnen die Eltern zu erinnern das bitte zu tun. Wenn du allerdings keine ruhige Minute mehr hast, weil du Angst hast, das deine Kleine schon irgendwo allein auf der Straße rumrennt, dann würde ich an deiner Stelle die Krippe wechseln.
Mit Zitat antworten
(#23) [Permalink]
Alt
dharmapunk
 
13.09.2016, 12:46

Selber Schilder anbringen - noch dazu ohne Rückfrage - finde ich keine gute Idee. und es scheint ja auch nicht zu funktionieren, da es an der Haustür so ein Schild gibt und diese trotzdem offen steht.
Gibt es eine Tafel, wo Elterninfos ausgehängt werden? einen Elternabend, wo du das Problem ansprechen könntest? Dann würde ich die Leitung fragen, ob sie (oder du) das in diesem rahmen nochmal ansprechen kannst. (Vielleicht so in die Richtung: wir gewöhnen gerade x Kleine ein, bitte achtet daher derzeit wieder besonders auf...)
Ich denke auch, dass es da besonders um die nächsten paar Wochen geht. Dann hat sicher auch deine Tochter gelernt, dass sie nicht einfach alleine auf erkundungstour gehen darf.
Mit Zitat antworten
(#24) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von LebenLiebenLachen
LebenLiebenLachen
 
13.09.2016, 13:00

Ok, danke für eure Meinungen. Noch spricht meine Kleine nicht, außer ein paar Worte halt, auch wenn sie schon vieles versteht. Wär sie zumindest 2,5 Jahre alt, könnt ich mich im Gespräch mit ihr absichern, dass sie weg von der offenstehenden Tür bleibt. Ich ärgere mich über unsoziale, egoistische Eltern, deren Vierjährige/Fünfjährige eh weg von der Tür bleiben, denen die Zweijährigen am A.... vorbei gehen und die daher die Tür aus Bequemlichkeit zwei Stunden lang mehr oder weniger füreinander offen stehen lassen. Und ich würd's in der Verantwortung der Betreuerinnen sehen, dass dann halt diese anstatt der ignoranten Eltern zumindest die Türe schließen. Wie gesagt sehe ich Anforderungen zur Sicherheit in einem Privatkindergarten als mein Recht und durchaus einer Institution für kleine Kinder zumutbar.

Elternabend war gerade, von den Eltern der Krippenkinder konnten/wollten die Zusammenkunft keiner nutzen, da waren eigentlich nur Hortkindereltern da.
Mit Zitat antworten
(#25) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von BineR
BineR
 
13.09.2016, 13:08

du kannst an 2 Punkten ansetzen: entweder versuchen diese Türe zuzubekommen (einen Schließer beantragen, die Eltern um Kooperation bitten ... ) ob das von Erfolg gekrönt sein kann , tja.

Oder 2. Möglichkeit: dem Kindergarten klar machen, dass sie auf deine Tochter ordentlich acht geben müssen und sollte dein Kind oder ein anderes durch die offene Tür entwischen, wirst du ihnen rechtlich und an jeder anderen Stelle wos unangenehm wird den Arsch aufreißen. (das kann man sicher subtiler formulieren ) Da würde ich eher ansetzen. Also klar machen, dass dir das Sorgen macht, und sie sich was überlegen sollen, wie das funktionieren kann.

Wobei du da auch damit leben musst, dass die Lösung vielleicht eine andere ist, als dass die Türe zu ist. Wenn sie überzeugt sind, die Aufsicht ausreichend gut zu machen, auch ok.

lg
bine
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von BineR gefällt: LebenLiebenLachen
(#26) [Permalink]
Alt
dharmapunk
 
13.09.2016, 13:49

Zitat:
Zitat von LebenLiebenLachen Beitrag anzeigen
. Ich ärgere mich über unsoziale, egoistische Eltern, deren Vierjährige/Fünfjährige eh weg von der Tür bleiben, denen die Zweijährigen am A.... vorbei gehen und die daher die Tür aus Bequemlichkeit zwei Stunden lang mehr oder weniger füreinander offen stehen lassen.
Irgendwann ist dein Kind auch 5 und du denkst vielleicht mal nicht alle Eventualitäten für Kleinkinder mit, die du oft nicht einmal zu Gesicht bekommst, weil sie andere Hol- und Bringzeiten haben. Offenbar ist ja trotz dieses " Systems der offenen Türe" bisher kein Kind abhanden gekommen. Aber klar, man muss ja nicht warten bis was passiert und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass andere Eltern etwas dagegen haben die Tür zu schließen, wenn man sie höflich und freundlich darauf aufmerksam macht, dass das wegen der Kleinen erforderlich ist.
Aber wenn du gleich mit "unsozial" "egoistisch" und "ich habe aber das Recht..." in die Diskussion einsteigst, wird es deinem Anliegen nicht unbedingt weiterhelfen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dharmapunk gefällt 2 Usern: DaisyD, elef
(#27) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.09.2016, 16:25

Zitat:
Zitat von BineR Beitrag anzeigen
du kannst an 2 Punkten ansetzen: entweder versuchen diese Türe zuzubekommen (einen Schließer beantragen, die Eltern um Kooperation bitten ... ) ob das von Erfolg gekrönt sein kann , tja.

Oder 2. Möglichkeit: dem Kindergarten klar machen, dass sie auf deine Tochter ordentlich acht geben müssen und sollte dein Kind oder ein anderes durch die offene Tür entwischen, wirst du ihnen rechtlich und an jeder anderen Stelle wos unangenehm wird den Arsch aufreißen. (das kann man sicher subtiler formulieren ) Da würde ich eher ansetzen. Also klar machen, dass dir das Sorgen macht, und sie sich was überlegen sollen, wie das funktionieren kann.

Wobei du da auch damit leben musst, dass die Lösung vielleicht eine andere ist, als dass die Türe zu ist. Wenn sie überzeugt sind, die Aufsicht ausreichend gut zu machen, auch ok.

lg
bine
ernsthaft? Lieber komplett auf Konflikt und Kontra als sich einfach eine andere Institution suchen?

Ich versteh ja überhaupt nicht, dass es überhaupt Kinderbetreuungseinrichtungen gibt die nicht gesichert sind - wir hatten sowohl bei Krippe als auch bei Kindergarten magnetgesicherte Türen mit Taster auf Kopfhöhe von Erwachsenen, da kam kein Kind selbst raus. Aber sowas schaut man sich doch bei Besichtigung und Auswahl an?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eeyore gefällt: Brunilein
(#28) [Permalink]
Alt
mane9
 
13.09.2016, 16:36

Zitat:
Zitat von Eeyore Beitrag anzeigen
ernsthaft? Lieber komplett auf Konflikt und Kontra als sich einfach eine andere Institution suchen?

Ich versteh ja überhaupt nicht, dass es überhaupt Kinderbetreuungseinrichtungen gibt die nicht gesichert sind - wir hatten sowohl bei Krippe als auch bei Kindergarten magnetgesicherte Türen mit Taster auf Kopfhöhe von Erwachsenen, da kam kein Kind selbst raus. Aber sowas schaut man sich doch bei Besichtigung und Auswahl an?
wir haben unsere krippe bereits vor der geburt angemeldet und da wäre ich mangels kind nie drauf gekommen, dass das was zum anschauen wäre. auch mit baby wäre ich da noch nicht sensibilisert gewesen.

ich kann mir aber nicht vorstellen. dass die kigaleitung das risiko einer ungesicherten tür auf sich nimmt. sie darauf aufmekrsam machen sollte schon reichen um was zu ändern.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mane9 gefällt: LebenLiebenLachen
(#29) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.09.2016, 16:40

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
wir haben unsere krippe bereits vor der geburt angemeldet und da wäre ich mangels kind nie drauf gekommen, dass das was zum anschauen wäre. auch mit baby wäre ich da noch nicht sensibilisert gewesen.

ich kann mir aber nicht vorstellen. dass die kigaleitung das risiko einer ungesicherten tür auf sich nimmt. sie darauf aufmekrsam machen sollte schon reichen um was zu ändern.
naja geredet wurde ja offenabr schon oder hab ich das falsch verstanden?
Mit Zitat antworten
(#30) [Permalink]
Alt
mane9
 
13.09.2016, 16:42

ich habe nicht ganz sorgfältig mitgelesen

ich kann mir aber nicht denken, dass päds freiwillig solch eine verantwortung übernehmen wollen. die haftung ist ja dann echt nicht ohne.
Mit Zitat antworten
(#31) [Permalink]
Alt
chrissi-s
 
13.09.2016, 16:48

Was ich noch nicht verstehe - oder überlesen habe - ist, warum die Eltern für die anderen Eltern die Tür offen lassen. Kann man die nur von innen öffnen? Also müssten die Eltern läuten damit sie hineinkommen, wenn die Türe zu ist? Oder geht es rein um das Öffnen einer Tür, die sie den nachfolgenden Eltern ersparen wollen??

Schild anbringen würde ich nicht, aber einen "automatischen" Türschließer sollte aus meiner Sicht in jeder Betreeungseinrichtung für NichtSchulKinder vorhanden sein. Bei einer offenen Tür hätte ich auch als Mutter eines älteren Kindergartenkindes kein richtig gutes Gefühl......
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von chrissi-s gefällt 2 Usern: Eeyore, LebenLiebenLachen
(#32) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.09.2016, 16:51

Zitat:
Zitat von chrissi-s Beitrag anzeigen
Was ich noch nicht verstehe - oder überlesen habe - ist, warum die Eltern für die anderen Eltern die Tür offen lassen. Kann man die nur von innen öffnen? Also müssten die Eltern läuten damit sie hineinkommen, wenn die Türe zu ist? Oder geht es rein um das Öffnen einer Tür, die sie den nachfolgenden Eltern ersparen wollen??

Schild anbringen würde ich nicht, aber einen "automatischen" Türschließer sollte aus meiner Sicht in jeder Betreeungseinrichtung für NichtSchulKinder vorhanden sein. Bei einer offenen Tür hätte ich auch als Mutter eines älteren Kindes kein richtig gutes Gefühl......
vor allem weils ja nicht nur die Abhaugefahr ist sondern (weils leider doch auch vorkommt) jene dass betriebsfremde Leute (oder auch nicht erziehungsberechtigte Elternteile zb) die Einrichtung betreten können. Wir hatten als Befugte alle Magnetschlüssel und nur wir konnten rein, der Rest musste läuten und wurde dann nach Rücksprache eingelassen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eeyore gefällt 2 Usern: chrissi-s, LebenLiebenLachen
(#33) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
13.09.2016, 19:11

Zitat:
Zitat von LebenLiebenLachen Beitrag anzeigen
Ok, danke für eure Meinungen. Noch spricht meine Kleine nicht, außer ein paar Worte halt, auch wenn sie schon vieles versteht. Wär sie zumindest 2,5 Jahre alt, könnt ich mich im Gespräch mit ihr absichern, dass sie weg von der offenstehenden Tür bleibt. Ich ärgere mich über unsoziale, egoistische Eltern, deren Vierjährige/Fünfjährige eh weg von der Tür bleiben, denen die Zweijährigen am A.... vorbei gehen und die daher die Tür aus Bequemlichkeit zwei Stunden lang mehr oder weniger füreinander offen stehen lassen. Und ich würd's in der Verantwortung der Betreuerinnen sehen, dass dann halt diese anstatt der ignoranten Eltern zumindest die Türe schließen. Wie gesagt sehe ich Anforderungen zur Sicherheit in einem Privatkindergarten als mein Recht und durchaus einer Institution für kleine Kinder zumutbar.

Elternabend war gerade, von den Eltern der Krippenkinder konnten/wollten die Zusammenkunft keiner nutzen, da waren eigentlich nur Hortkindereltern da.
auch (oder grad?) bei 5jährigen ist nicht sicher, dass die NICHT rausgehen.

der punkt an sich ist schon ein sehr ernster - nur kann die lösung nicht sein, dass DU ein schild anbringst.

schreib eine mail - und wenn das nichts nützt gibt es vielleicht eine übergeordnete instanz?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt: LebenLiebenLachen
(#34) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von BineR
BineR
 
14.09.2016, 10:47

Zitat:
Zitat von Eeyore Beitrag anzeigen
ernsthaft? Lieber komplett auf Konflikt und Kontra als sich einfach eine andere Institution suchen?

Ich versteh ja überhaupt nicht, dass es überhaupt Kinderbetreuungseinrichtungen gibt die nicht gesichert sind - wir hatten sowohl bei Krippe als auch bei Kindergarten magnetgesicherte Türen mit Taster auf Kopfhöhe von Erwachsenen, da kam kein Kind selbst raus. Aber sowas schaut man sich doch bei Besichtigung und Auswahl an?
Man muss ja nicht gleich auf volle Konfrontation gehen, aber mal seine Sorgen bei der Leitung ansprechen. Und wenn nichts passiert, hartnäckig und lästig bleiben und vielleicht irgendwann auch das durchscheinen lassen, dass sowas halt nicht passieren darf. Sofort würde ich da natürlich auch nicht ungut werden. Aber ansprechen kann man sowas sowieso. Ein Kindergarten wo man sowas nciht apsrechen kann sonder gleich wechseln muss, wäre nicht meiner. Aber vielleicht tu ich mir da leichter mit mittlerweile 6 Jahren Kindergartenerfahrung. Ich hatte schon einige konstruktive Gespräche mit den jeweiligen Leitungen. Gut, meist war echt nichts schlimmes zu Besprechen, aber normalerweise kann man mit den Leuten reden.

Nicht alles bemerkt man bei einer Besichtigung und manches verändert sich auch mit der Zeit. Einen Kinderagten mit dem man nicht reden kann, den würde ich wechseln. Aber nicht wegen einem PRoblem, dass ich mir selber nicht ansprechen traue.

lg
bine
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von BineR gefällt: LebenLiebenLachen
(#35) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Cash
Cash
 
14.09.2016, 11:38

nachdem du schreibst, der elternabend war schon - das wäre eine möglichkeit gewesen, es direkt bei den eltern zu deponieren - ich würds noch mal mit der leiterin besprechen und sie bitten, die sache per mail oder aushang in der garderobe zu thematisieren oder die erlaubnis einholen, es selber zu machen.

das wär bei uns im kiga z.b. kein problem, da wir alle eine adressliste aller kinder inkl mailadressen bekommen und auch eltern den mailverteiler nutzen können für organisatorisches.

(auch in unserem kiga sind die beiden türen übrigens nicht verschlossen, sind von innen aber schwer zu öffnen, also die größeren kinder schaffen es, die kleinen auf keinen fall. die tür zum hof fällt automatisch ins schloss, die tür in die garderobe steht bei schönwetter teilweise auch offen - trotzdem war die möglichkeit, dass ein kind abhaut, noch nie thema. in unserem kiga kann ich darauf vertrauen, dass sie gut "bewacht" sind. abgesehen davon wird die eingangstür zur garderobe ab 9 außerdem versperrt, bis dahin geht die bringzeit. und zu den bring- und abholzeiten sollte man eigtl von allen eltern erwarten können, dass sie kein anderes kind rausschlupfen lassen, wenn sie die tür benutzen.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage