Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- KINDER -- > Chat-Threads - Geburt & Kinder


Antwort
 
Themen-Optionen
(#81) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von alasse
alasse
 
17.05.2010, 08:09

Zitat:
Zitat von michalmale Beitrag anzeigen
Übrigens die Idee mit dem Zeitschatz finde ich echt gut.
Habe auch überlegt, aber im Prinzip ist das schon nach dem Belohnungsschema, oder?
Mit Zitat antworten
Werbung
(#82) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von michalmale
michalmale
 
17.05.2010, 09:38

Zitat:
Zitat von alasse Beitrag anzeigen
Habe auch überlegt, aber im Prinzip ist das schon nach dem Belohnungsschema, oder?
Indirekt schon. Aber vom Gedankengang her kann man argumentieren, dass, wenn man etwas schneller erledigt, nachher mehr Zeit hat für etwas anderes. In dem Fall wird die Zeit halt gutgeschrieben.

V.a. meine Söhne helfen mir oft bei diversen Tätigkeiten wie Geschirrspüler ausräumen, Wäsche aufhängen etc. aus dem Grund, damit das schneller erledigt ist und die Mama dann früher Zeit hat zum Vorlesen, Spielen usw.

Aber bei mehreren Kindern wäre es eh schon wieder schwieriger, weil man womöglich einen Wettstreit provoziert bzw. (bei uns ist es so), einer fast immer langsamer ist als der andere und das dann auch noch in Zeit umgesetzt vor AUgen geführt bekommt.
Mit Zitat antworten
(#83) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von bensmama
bensmama
 
17.05.2010, 10:25

1. ich freu mich schon aufs treffen

2. zeitschatz: ich bin bei so etwas immer sehr hin- und hergerissen. freunde von uns "spornen" ihren 2,5 jährigen dadurch an, dass wenn etwas reibungslos klappt, also ohne zicken-heulen-zähneknirschen, dass er ein * bekommt und nach 10 * gehen sie gemeinsam ein eis essen ....
da gefällt mir der zeitschatz um ein vielfaches besser! insbesondere, dass die jungs helfen, damit es schneller geht, damit mama dann zeit für sie hat.
das werde ich ben auch einmal vorschlagen, dass durch weniger trödeln mehr "qualitätszeit" (was für ein wort!) bleibt ...

3. laufrad, fahrrad auf der straße/gehweg: ich wollte immer dazu schreiben, hab aber nicht (denke ich, oder? oh je, stilldemenz): jedenfalls, ben fing mit 2,25 an laufrad zu fahren - zuerst nur im park und auf dem kurzen weg dahin immer nur neben uns. mit ausführlichen erklärungen, was wichtig ist, weil es sehr gefährlich werden kann. wir haben ihn dann schrittweise fahren lassen ... weil es sich bewährt hat, weil er sich sehr vernünftig verhalten hat. natürlich weiß ich, dass das keine garantie ist, aber wir haben, klopf auf holz, nur gute erfahrungen gemacht. er ist mit fast 3 aufs rad umgestiegen, wurde dadurch natürlich schneller .... da war ich schon schwanger und mit zunehmender schwangerschaft und bauch konnte ich einfach nicht hinterherrennen. wir haben das besprochen und haben ausgemacht, dass er bis zur häuserecke (also vor der straße) fahren darf und dann IMMER anhalten muss, EGAL WAS IST. wie gesagt, bis dato, nie ein problem. wir haben auch ausgemacht, dass er, wenn er zB bergab trotz bremsen zu viel schwung drauf hat, lieber um die ecke sausen soll - auf die gefahr hin, jemandem reinzufahren - ich weiß gar nicht, wie oft menschen mich gefragt haben, ob ich keine angst habe und die ben angesprochen haben, wo denn seine mami sei etc. .... dann eh verständnisvoll guckten, als sie mich mit meinem megabauch anwackeln kommen sahen ....
vielleicht ist es typsache? wir haben erklärt und dann vertraut. und sind bestätigt worden. aber ich habe mich auch oft gefragt, was passieren würde, wenn sie zu 2 sind, ein feuerwehrauto oder sonst etwas spannendes kommt, ein freund auf der anderen straßenseite ist etc. - aber, auch in solchen fällen, hat ben uns gezeigt, dass er sehr vernünftig ist (in diesem bereich! in anderen kann ich ihn durchaus mit dinimamas sohn vergleichen).
aber wir haben beschlossen, dass er das können muss auf der straße, schließlich wohnen wir in der stadt, und dass er sonst halt nicht laufrad/fahrrad fahren kann.

3. dinimama: auch von mir viel mitgefühl.
in manchen dingen erkenne ich ben durchaus wieder. zugegeben, er wird erst 4, aber ich habe oft das gefühl, dass solche situationen entstehen, wenn es drumrum schon schwierig ist. das hat auch schon jemand geschrieben, dass die eigene verfassung da durchaus eine rolle spielt. andererseits geht es dann oft darum, dass ich die situationen dann besser ertragen kann, nicht, dass sie nicht existieren.
mir wäre auch eingefallen, dass es ein eifersuchtsding ist. das haben wir neuerdings nämlich auch, luzie ist fast 9 monate alt, und nun fängt es an: "ich will, dass du mit mir genau das machst, was du mit luzie machst." und es ist total egal, dass er schon so tolle sachen kann, die luzie noch nicht kann. es ist seine art, von uns mehr zu fordern, weil er uns teilen muss. und er ist teilweise ruppig zu uns, zu luzie aber nicht. immerhin.
ich schicke dir kraft!
Mit Zitat antworten
(#84) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von bensmama
bensmama
 
17.05.2010, 11:17

ich wende mich hier mal an die kompetenten eltern unserer kompetenten kinder.
ben hat seit wochen - für uns - unerklärliches bauchweh.

unerkl?iche bauchschmerzen bei fast 4j?igem - Parents & more | Community-Website (Thema 10690042#)

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen? wäre super. danke im voraus.
Mit Zitat antworten
(#85) [Permalink]
Alt
paprika
 
17.05.2010, 16:53

Dinimama, ich bin grade ein bisschen in Eile, aber zu hochsensibel schau mal hier: http://www.zartbesaitet.net/

Wie gesagt, ich bin gespalten.. ich frag mich halt, ob man für sehr sensible Kinder wieder eine neue Schublade aufmachen muss...
Mit Zitat antworten
(#86) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von loreley
loreley
 
17.05.2010, 18:47

dinimama, ich hab leider keine idee fuer euer problem, nur einen
oh, doch was faellt mir ein: seid ihr manchmal (also ihr eltern) getrennt mit jeweils einem kind unterwegs und verhaelt k. sich dann auch so? ich denk mir nur so koennt man vielleicht indizien dafuer sammeln ob es nicht doch ein eifersuchtsthema in bezug auf die kleine schwester ist ... ?

bensmama/bauchweh: fuer mich hoert sichs (wg. dem vorangegangenen magen-darm-infekt) nach einer physischen ursache an, aber als laienferndiagnose hat das nat. ueberhaupt keinen wert. wenn ihr vermutet dass es eine psychische ursache hat, wuerd ich ev. versuchen, in einer stillen stunde gemaess aktiven zuhoerens mit ihm ins reden zu kommen ... vielleicht schafft ers das was ihn bedrueckt zu artikulieren, wenns sowas ist.

treffen am 28.5.: kann ich ja leider nicht wg. kindergruppenausflug ...
Mit Zitat antworten
(#87) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von NadjaX
NadjaX
 
17.05.2010, 19:31

@ Dinimama: Konkret hab ich auch keine Ideen - aber... bist Du sicher, dass er nicht anders ist, weil Du ihn anders empfindest?

Mir geht es ab und so bei Luka so - ich hab manchmal so das Gefühl, dass er sich anders verhält als andere Kinder - nicht so leicht einzugliedern, immer ein bisserl querköpfing und auch sehr sensibel. Und dann höre ich im KiGa, wie gut er sich dort einfügt und wie wunderbar er mit allen zurecht kommt und denk mir, aha, das ist also hausgemacht.

Ich glaub, es gibt einfach Kinder, die "umgänglicher" sind (Niklas ist zB so einer) und es gibt die "ruppigeren" Charaktere, die es einem nicht ganz so leicht machen. Und vielleicht sind die gerade die sensibleren - also Luka ist, wie ich draufgekommen bin, ziemlich hellhörig und sensibel. Vielleicht reagiert er deshalb auch oft heftiger.

@ paprika: Ui, hab nur kurz auf die Website geschaut, aber das kommt mir schon wieder zu "sektiererisch" daher - darum: Nein, ich finde, "hochbegabt" ist schon Unding genug - "hochsensibel" brauchen wir nicht

Heut hab ichs mit den "..."
Mit Zitat antworten
(#88) [Permalink]
Alt
paprika
 
17.05.2010, 19:42

Zitat:
Zitat von NadjaX Beitrag anzeigen

@ paprika: Ui, hab nur kurz auf die Website geschaut, aber das kommt mir schon wieder zu "sektiererisch" daher - darum: Nein, ich finde, "hochbegabt" ist schon Unding genug - "hochsensibel" brauchen wir nicht
Ich find's halt eine Normvariante, dass manche Kinder eben sensibler sind als andere... samt den Eigenheiten und Problemen, die das mitbringt. Das Etikett brauch ich auch nicht unbedingt... übrigens genauso wenig wie die inflationären Hochbegabungs- und ADHS-Diagnosen derzeit.. (Wobei ich nicht bezweifle, dass es beides gibt, aber bitte ned bei jedem zweiten Kind... den Eindruck hab ich manchmal, wenn ich mich so umhör..)... Okay, Thema verfehlt. Setzen.
Mit Zitat antworten
(#89) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von NadjaX
NadjaX
 
17.05.2010, 19:48

Zitat:
Zitat von paprika Beitrag anzeigen
Ich find's halt eine Normvariante, dass manche Kinder eben sensibler sind als andere... samt den Eigenheiten und Problemen, die das mitbringt. Das Etikett brauch ich auch nicht unbedingt... übrigens genauso wenig wie die inflationären Hochbegabungs- und ADHS-Diagnosen derzeit.. (Wobei ich nicht bezweifle, dass es beides gibt, aber bitte ned bei jedem zweiten Kind... den Eindruck hab ich manchmal, wenn ich mich so umhör..)... Okay, Thema verfehlt. Setzen.
Ich hab auch das Gefühl, dass Hochbegabung und ADHS inflationär diagnostiziert werden - anscheinend brauchen Eltern das
Mit Zitat antworten
(#90) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
17.05.2010, 20:01

Zitat:
Zitat von michalmale Beitrag anzeigen
Läuft es bei euch immer gleich ab in der Früh z.B.? Bei uns funktioniert es durch Routine. Eine Zeitlang, als A noch im Kiga war hat sie vor dem ANziehen zum Spielen angefangen und konnte das dann nicht unterbrechen, war ja nicht so tragisch, da man im Kiga nicht pünktlich sein musste. Nur wenn ich auch arbeiten gehen musste, dann kam ein AUfstand. Im Gunde haben wir dann das Spielen eingestellt und die Vorgaben gegeben: aufstehen, fertigmachen, anziehen, frühstücken. Seither hat es besser funktioniert.
Und seit Schulbeginn überhaupt, mitunter auch deshalb, weil sie (GsD) sehr gern in die Schule geht.

Übrigens die Idee mit dem Zeitschatz finde ich echt gut.
ja, ein begonnenes spiel ist schon immer wieder mal ein grund für allgemeinen ärger, insofern bemühe ich mich auch, spielen in der früh zu verhindern. eine allgemeine regel wie "aufstehen-anziehen-frühstück-zähneputzen" ist mir sehr recht, und ich bemühe mich auch darum, sie einzufordern.
ich hoffe ja nach wie vor sehr, dass er an der schule doch noch irgendwann gefallen findet und die motivation, diese regel ohne geraunze oder sich auflehnen einzuhalten, daduch grösser wird.
Mit Zitat antworten
(#91) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
17.05.2010, 20:13

@bauchweh: hm, schwer zu sagen! vielleicht kommen ja gerade ein paar umstände zusammen, zum einen der magen-darmvirus, der seine nachwirkungen hat, zum anderen die belastung durch die schwester und die tatsache, dass er durch das bauchweh aufmerksamkeit bekommt.
aus dieser kombination ist vielleicht so eine art automatismus entstanden, dh er ist durch die vorangegangene erkrankung erst überhaupt auf die idee gekommen (unbewusst natürlich), dass sich das bauchweh da instumentalisieren lässt.
ich fände es sehr interessant, wie placebo-globuli wirken würden!
invasive untersuchungen würde ich vorerst keine machen, in dem alter wäre er da ja wirklich arm.

@rivalität bei uns: in irgendeiner form hängt konrads verhalten sicher mit der schwester zusammen, denn seine auffälligkeiten haben eigentlich gegen ende der schwangerschaft mit ihr begonnen. allerdings war da auch der kiga-eintritt, der, im nachhinein gesehen, wohl zu früh für ihn war. bei der tagesmutter (wo allerdings die gruppe viel kleiner war) gab es nie probleme.
Mit Zitat antworten
(#92) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
17.05.2010, 20:26

Zitat:
Zitat von paprika Beitrag anzeigen
Dinimama, ich bin grade ein bisschen in Eile, aber zu hochsensibel schau mal hier: http://www.zartbesaitet.net/

Wie gesagt, ich bin gespalten.. ich frag mich halt, ob man für sehr sensible Kinder wieder eine neue Schublade aufmachen muss...
danke für den link, ich habe da ein paar interessante anregungen gefunden, die wir auch ohne schublade anwenden können. (in einigen beschreibungen haben ich konrad durchaus wiedergefunden.)

ich denke schon, dass er ein sehr empfindsames kind ist und viel leichter aus dem gleichgewicht gebracht werden kann als zb seine schwester, und das wird mir auch immer wieder von leuten, die ihn besser kennen bestätigt.
Mit Zitat antworten
(#93) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
17.05.2010, 20:31

Zitat:
Zitat von loreley Beitrag anzeigen
dinimama, ich hab leider keine idee fuer euer problem, nur einen
oh, doch was faellt mir ein: seid ihr manchmal (also ihr eltern) getrennt mit jeweils einem kind unterwegs und verhaelt k. sich dann auch so? ich denk mir nur so koennt man vielleicht indizien dafuer sammeln ob es nicht doch ein eifersuchtsthema in bezug auf die kleine schwester ist ... ?

bensmama/bauchweh: fuer mich hoert sichs (wg. dem vorangegangenen magen-darm-infekt) nach einer physischen ursache an, aber als laienferndiagnose hat das nat. ueberhaupt keinen wert. wenn ihr vermutet dass es eine psychische ursache hat, wuerd ich ev. versuchen, in einer stillen stunde gemaess aktiven zuhoerens mit ihm ins reden zu kommen ... vielleicht schafft ers das was ihn bedrueckt zu artikulieren, wenns sowas ist.

treffen am 28.5.: kann ich ja leider nicht wg. kindergruppenausflug ...
das ist eine interessante anregung!
ich habe jetzt kurz darüber nachgedacht, und es ist tatsächlich so, dass man mit ihm alleine wesentlich weniger probleme hat. ich habe das bisher immer darauf zurückgeführt, dass es in der 1:1-situation halt einfach leichter ist, auf ihn einzugehen und seine bedürfnisse zu erfüllen, was viele konflikte von vornherein unterbindet. wir erwachsenen sind dann natürlich auch gelassener als wenn von zwei seiten jemand auf uns einspricht, etwas möchte, sich einbildet, dass die rechte (oder wahlweise linke) hand aus unerfindlichen gründen die viiiel bessere ist, dass der/die andere garantiert das grössere stück vom apfel bekommen hat usw.
Mit Zitat antworten
(#94) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
17.05.2010, 20:34

Zitat:
Zitat von NadjaX Beitrag anzeigen
Ich hab auch das Gefühl, dass Hochbegabung und ADHS inflationär diagnostiziert werden - anscheinend brauchen Eltern das
laut winterhoff sind das alles erziehungsfehler.....

im ernst, ich habe auch den eindruck, dass diagnosen aller art sehr in mode sind. wie vieles ist das ein zweischneidiges schwert, einerseits kann man auf ein kind, dessen eigenheiten man dadurch vielleicht besser versteht, auch besser eingehen. andererseits tun sich da aber dann halt auch schnell die eh schon besprochenen schubladen auf.
Mit Zitat antworten
(#95) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von michalmale
michalmale
 
18.05.2010, 10:35

Ich habe jetzt nicht vie Zeit zum Schreiben, aber ein Gedanke ist mir noch gekommen: ich höre auch von Freundinnen, dass oft der / die Erstgeborene das Kind ist, das am meisten sagen wir mal fordert. Vielleicht ist es ja wirklich nicht so einfach, der/die Älteste zu sein.
LG
Mit Zitat antworten
(#96) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von NadjaX
NadjaX
 
18.05.2010, 12:38

Zitat:
Zitat von Dinimama Beitrag anzeigen
laut winterhoff sind das alles erziehungsfehler.....
auch das glaub ich ihm nicht - ich glaub eher das sind entgegenkommende diagnosen für etwas ratlose eltern - dann können sie endlich sagen, dass es nicht an ihnen liegt - das kind ist halt "krank" oder "hochbegabt" oder oder oder. bequemer als sich auf die suche nach eigenen lösungsansätzen zu machen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von NadjaX gefällt: paprika
(#97) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von NadjaX
NadjaX
 
18.05.2010, 12:40

Zitat:
Zitat von michalmale Beitrag anzeigen
Ich habe jetzt nicht vie Zeit zum Schreiben, aber ein Gedanke ist mir noch gekommen: ich höre auch von Freundinnen, dass oft der / die Erstgeborene das Kind ist, das am meisten sagen wir mal fordert. Vielleicht ist es ja wirklich nicht so einfach, der/die Älteste zu sein.
LG
ja, das denk ich mir inzwischen auch - hab da auch mal ein recht interessantes buch dazu gelesen (prekop, erstgeborene) - das war noch immer das beste stück information, das ich während lukas langer hauphase zum thema geschwisterrivalität finden konnte.
Mit Zitat antworten
(#98) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von loreley
loreley
 
18.05.2010, 14:13

Zitat:
Zitat von Dinimama Beitrag anzeigen
laut winterhoff sind das alles erziehungsfehler.....
hochbegabung ein erziehungsfehler? der is gut
vielleicht sollt ich den hrn. winterhoff zwecks belustigung doch noch lesen ...
Mit Zitat antworten
(#99) [Permalink]
Alt
paprika
 
18.05.2010, 19:04

Zitat:
Zitat von NadjaX Beitrag anzeigen
auch das glaub ich ihm nicht - ich glaub eher das sind entgegenkommende diagnosen für etwas ratlose eltern - dann können sie endlich sagen, dass es nicht an ihnen liegt - das kind ist halt "krank" oder "hochbegabt" oder oder oder. bequemer als sich auf die suche nach eigenen lösungsansätzen zu machen.
Der Ausdruck Erziehungsfehler gefällt mir auch nicht, weil es dann meistens auf einen Erziehungsmangel rausläuft. Dabei finde ich, dass man Kinder auch übererziehen kann... Allerdings glaube ich schon, dass hinter vielen der Modediagnosen einfach Interaktionsstörungen stecken.

Ich habe dazu einen interessanten Vortrag im Internet gefunden...
Mit Zitat antworten
(#100) [Permalink]
Alt
paprika
 
18.05.2010, 19:05

Zitat:
Zitat von loreley Beitrag anzeigen
vielleicht sollt ich den hrn. winterhoff zwecks belustigung doch noch lesen ...
Ich überleg auch grad, ob ich ihn zur Abkühlung und seichten Unterhaltung zwischen zwei Thrillern einschiebe..
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eltern kompetenter Kinder - (A)EKK, neuer Thread NadjaX Chat-Threads - Geburt & Kinder 995 01.05.2010 09:00
Juul's "Das kompetente Kind" 123Conny Erziehung & Wertvermittlung 52 16.10.2008 23:37
"Das kompetente Kind" von Jesper Juul ZYX Erziehung & Wertvermittlung 150 03.09.2007 17:13
"Das kompetente Kind " Nimue Kinder werden älter 19 03.09.2006 20:43
Jesper Juul "Das kompetente Kind" Phoebe Kultur & Medien 57 22.03.2005 21:49




Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage