Starke Schmerzen nach menigokokken Impfung bei Kleinkind - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Gesundheit & Medizin > Schutzimpfungen Kinder


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
Unglücklich Starke Schmerzen nach menigokokken Impfung bei Kleinkind - 27.04.2017, 20:38

Hallo,

Mein Sohn wurde heute geimpft und hat sehr starke Schmerzen bei der einstichstelle. Er ist knapp 2j alt und wurde schon oft geimpft, allerdings hat ihm die einstichstelle noch nie geschmerzt.
Er weint bitterlich und sagt nur die ganze Zeit aua aua

Kennt das jemand von euch? Muss ich mir sorgen machen?

Danke!

LG
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von ARES2013 gefällt: marmor
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Hexerl
Hexerl
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
Starke Schmerzen nach menigokokken Impfung bei Kleinkind - 27.04.2017, 21:03

B? Diese Impfung tut weh und die meisten Kinder bekommen auch Fieber.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Hexerl gefällt: ARES2013
(#3) [Permalink]
Alt
Sommerlinde
 
27.04.2017, 21:07

Nein, meine haben die Impfung schon hinter sich. (2x) Jedesmal haben sie abends plötzlich zu weinen angefangen und konnten den Arm kaum heben. Mexalen ist erlaubt. Am nächsten Tag war es wesentlich besser, aber gespürt haben sie es 5-7 Tage lang. Die Impfung ist unangenehm, meine hatten sonst nie eine Reaktion. ih habe sie getröstet, dass es besser ist ein paar tage Schmerzen zu haben als im Ernstfall gar keine Arme mehr.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Sommerlinde gefällt: ARES2013
(#4) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
27.04.2017, 21:08

Ich glaube B. Es hat 110,- gekostet und war die auffrischungsimpfung. Der Arzt hat nur gesagt meningitis Impfung. Ich war mit allen 3 Kindern dort, es war laut, der kleine hat geschrien und ich hab dann nicht genauer nachgefrag....blöderweise...
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
27.04.2017, 21:10

Okay, das beruhigt ein wenig. Ich kann mich nicht erinnern das es beim 1x so schlimm war. Aber vielleicht weil er da noch zu klein war um mir mitzuteilen das er dort schmerzen hat, da war er ja noch ein Baby!
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
27.04.2017, 21:15

Also diese impfschaden Seiten darf man sich nicht anschauen im Netz...Da gruselts mich jetzt was da alles bei der Impfung als Nebenwirkung/schaden da steht....
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
inkale
 
27.04.2017, 21:32

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Also diese impfschaden Seiten darf man sich nicht anschauen im Netz...Da gruselts mich jetzt was da alles bei der Impfung als Nebenwirkung/schaden da steht....
Die Schmerzen an der Einstichstelle sind eine häufig auftretende und bekannte Impfreaktion und klingen relativ bald wieder ab.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von inkale gefällt 2 Usern: ARES2013, sabineh
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von glorifica
glorifica
 
27.04.2017, 21:52

schmerzstillen und die einstichstelle kühlen. das wird schon wieder.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von glorifica gefällt: ARES2013
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Alexandra1978
Alexandra1978
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
Starke Schmerzen nach menigokokken Impfung bei Kleinkind - 27.04.2017, 21:57

Das hatte meiner auch. Er hat sie ins Bein bekommen und konnte 1 Tag nicht richtig gehen. Am nächsten Tag wars schon besser!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Alexandra1978 gefällt: ARES2013
(#10) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Cash
Cash
 
27.04.2017, 22:00

wir wurden vom kinderarzt vorgewarnt, dass bei der mening-b impfung oft der arm schmerzt. mein sohn bekam nureflex und am nächsten tag hat es offenbar nicht mehr weh getan. lediglich die einstichstelle war noch etwas geschwollen und heiß.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Cash gefällt: ARES2013
(#11) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
27.04.2017, 22:56

Danke für eure Rückmeldungen! Das beruhigt schon ...
Er hat mir so leid getan weil er offensichtlich wirklich starke Schmerzen bei der einstichstelle hatte. Dann hab ich gegoogelt und was dabei alles rausgekommen ist....na bumm!
Jetzt schläft er und ich hoffe das es morgen besser wird.
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sabineh
sabineh
 
28.04.2017, 00:06

Meine beiden waren schon über 10 Jahre alt, als sie die Meningokokken-Impfung bekamen, und auch die beiden hatten Fieber, Kopfschmerzen und fast eine Woche lang Schmerzen im Arm. Ich kenne nur sehr wenige Eltern, deren Kinder bei dieser Impfung über wenig bis gar keine Impfreaktion ihrer Kinder berichteten.
Baldige Besserung und alles Liebe
Sabine
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von sabineh gefällt: ARES2013
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Chania
Chania
 
28.04.2017, 08:35

Einstichstelle kühlen, sollte es heute noch geschwollen und heiß sein. Das hilft auch, den Schmerz einzudämmen.

Alles Liebe!

lg
Chania
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Chania gefällt: ARES2013
(#14) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
28.04.2017, 08:46

Ist aber auch arg das die Impfung so schlecht vertragen wird.....
Heute geht's schon besser zum Glück!
Tut noch weh aber kein Vergleich zu gestern...

Meinen 2 großen Mädels werde ich die Impfung aber in nächster Zeit nicht antun....

Danke euch!
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sabineh
sabineh
 
28.04.2017, 09:19

Wir haben gleich geimpft, als es die Impfung dann endlich gab, denn in Österreich die B-Meningokokkeninfektionen sind doppelt so häufig wie die C-Meningokokkenfälle. Für mich wäre es sinnlos gewesen, die Kinder gegen den einen Stamm zu schützen und die andere Impfung auszulassen, nur weil die Impfung eine starke Impfreaktion verursachen kann. Wir haben halt unmittelbar vor dem Wochenende geimpft, damit die Kinder mit dem Fieber nicht einen Schultag versäumen.
Die Häufigkeit von Meningokokkeninfektionen nimmt nach dem Kleinkindalter an und steigt dann im frühen Jugendalter wieder an, somit bin ich froh, dass meine Kinder hier geschützt sind.
Mit Zitat antworten
(#16) [Permalink]
Alt
SaloMich
 
25.05.2017, 17:04

Ist ja völlig normal solch heftige Impfreaktionen

AUFWACHEN!1!!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von SaloMich gefällt 2 Usern: marmor, Schnabilein
(#17) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von glorifica
glorifica
 
25.05.2017, 17:42

Zitat:
Zitat von SaloMich Beitrag anzeigen
Ist ja völlig normal solch heftige Impfreaktionen

AUFWACHEN!1!!


also ich hab lieber einen geschwollenen arm und lokale schmerzen als elendig an meningitis zu grunde zu gehen. und meinem kind mute ich auch lieber ersteres zu als zweiteres.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von glorifica gefällt 4 Usern: Cash, Jemaro, MammaDiDue, sabineh
(#18) [Permalink]
Alt
Nordlicht
 
25.05.2017, 18:08

Zitat:
Zitat von glorifica Beitrag anzeigen


also ich hab lieber einen geschwollenen arm und lokale schmerzen als elendig an meningitis zu grunde zu gehen. und meinem kind mute ich auch lieber ersteres zu als zweiteres.
Ich lese immer wieder, dass die Schutzwirkung sehr kurz ist. Was ist denn nun daran richtig.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Nordlicht gefällt: marmor
(#19) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von glorifica
glorifica
 
25.05.2017, 18:42

Zitat:
Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
Ich lese immer wieder, dass die Schutzwirkung sehr kurz ist. Was ist denn nun daran richtig.
hab schnell gegoogelt und etwas von 3-5 jahren bis "sehr lang" gelesen, wohl je nach dem welcher impfstoff verwendet wird. vielleicht mag wolfgang da noch etwas dazu sagen, der hat sicher konkretere daten.
Mit Zitat antworten
(#20) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
25.05.2017, 19:13

Zitat:
Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
Ich lese immer wieder, dass die Schutzwirkung sehr kurz ist. Was ist denn nun daran richtig.
die ist recht kurz, nach 2 jahren sind nur mehr ca. 60% geschützt, gegen einzelne b-stämme schon früher nicht. grade wenn sehr jung geimpft wird, baut sich der schutz recht schnell ab.

wir sind allesimpfer, eigentlich, aber gegen men b, also bexsero, haben wir uns entschieden.

-erstens kommen die b-stämme zwar häufig vor, INSGESAMT aber sind die inzidenzraten sehr gering und stetig sinkend.

-zweitens gibt es zwei "peaks" bei den infektionen....die ersten zwei lebensjahre und dann wieder in der frühpubertät. durch das wechseln aus dem deutschen ins ösi impfsystem ist menB irgendwie unter den tisch gefallen, jetzt sind beide kinder schon aus dem ersten peak heraußen und ich hoffe auf einen besseren impfstoff in den nächsten jahren, damit wir vor dem zweiten peak noch impfen lassen (und selbst wenn nicht, sogar bexsero hält länger, wenn er später geimpft wird)

-drittens ist es keine stiko empfehlung, und ich finde die deutsche stiko bisher recht stimmig und einleuchtend. aufgrund der anderen zwei punkte haben wir uns nach reiflicher überlegung und datensichtung erstmalig gegen eine impfung entschieden bzw. den impfzeitpunkt verschoben.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt: marmor
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage