HPV-Impfung - Seite 3 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Gesundheit & Medizin > Schutzimpfungen Kinder


Antwort
 
Themen-Optionen
(#41) [Permalink]
Alt
WolfgangM
 
25.09.2017, 18:34

Zitat:
Zitat von Bert Beitrag anzeigen
Du postest hier ja anonym. Oder ist der kleine Teufel mit den rotierenden Augen ein Porträtfoto von Dir?

Mir gehts nicht um Geheimnisverrat. Ich wollte nur wissen, auf Basis welcher Angaben Du schreibst, Du "hast gerade eine HPV-Infektion" hinter dir.
Berti sowas fragt man nicht in einem öffentlichen Forum.Punkt.

Zitat:
Alle Menschen sind ununterbrochen mit humanen Papillomaviren infiziert, weil diese eben zum Leben dazu gehören.
Das ist definitiv falsch und ein schwerer Unsinn.

Zitat:
Einige der rund 100 Virentypen sind als Hochrisikotypen bezeichnet worden, weil sie häufig gemeinsam mit Veränderungen an der Zervix - oder auch bei Zervix-Karzinomen auftreten.
Sie treten nicht gemeinsam auf HP Viren sind die Ursache von Zervix -Cas

Zitat:
Wenn geimpft wird und danach eine Krankheit ausbricht, rufen Wolfgang und Konsorten sofort: Koinzidenz beweist keine Kausalität (Gemeinsames Auftreten ist kein Beweis dafür, dass das eine die Ursache des anderen ist).
Also ein erstmals geimpftes Kind bekommt mit Sicherheit später im Leben (DANACH) irgendeine Krankheit, die nichts mit Impfungen zu tun hat.


Zitat:
Bei den HPV Viren ist das nun anders: Sie gelten selbstverständlich als Auslöser von Krebs - und auch als alleinige Ursache.
selbstverständlich? Das war lange nicht so- der Entdecker Harald zur Hausen hat lange gearbeitet bis er den ursächlichen Zusammenhang beweisen konnte.

Zitat:
Derartige Kurzschlüsse sind typisch für das Wissenschafts-Verständnis einer bestimmten Clique, die ihr ganzes Lebens wenig anderes getan hat, als Impfungen zu promoten.
Ganz typisches dummes Impfgegnersprech.

Zitat:
In Österreich und in Deutschland gibt es kein qualitätsgesichertes organisiertes Pap-Screening. Das scheiterte daran, dass Chirurgen, Gynäkologen und Labormediziner hier ihr Veto eingelegt haben.
Das behauptest du in gleicher Form seit mindestens 10 Jhr. Es hat sich da einiges geändert- zB HPV Testen mit PCR- ist besser als nur die cytologische Befundung.

Zitat:
Sie verdienen am bescheuerten System, das wir derzeit haben - mit wildem Screening, Fehldiagnosen und Unmengen von großteils unnötigen Eingriffen (Konisationen, etc.) sehr gut und deshalb wollen sie auch keine Reform, die zum Wohl der Frauen wäre.
Konisationen werden in Zukunft großteils unnötig werden, wenn Bubden und Mädchen geimpft werden. Aber das wirst du nie verstehen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von WolfgangM gefällt 3 Usern: glorifica, MammaDiDue, Pfefferminz
Werbung
(#42) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
30.09.2017, 23:55

hänge mich mit einer frage an.
Mein 9 Jähriger wird bald Gardasil geimpft und er macht sich Sorgen, die Impfung könnte ihm beim Fussballtraining danach beeinträchtigen. Er möchte auf keinen Fall aufs Training verzichten. Ich nehme an es gibt keinen Grund zur Annahme, dass es ihm beeinträchtigen würde. Wenn dann könnte ich ihn natürlich schon an einem trainingsfreietag beim KiA impfen lassen anstatt in der Schule - soll ich mir überhaupt Gedanken machen deswegen?
Mit Zitat antworten
(#43) [Permalink]
Alt
WolfgangM
 
01.10.2017, 09:59

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen
hänge mich mit einer frage an.
Mein 9 Jähriger wird bald Gardasil geimpft und er macht sich Sorgen, die Impfung könnte ihm beim Fussballtraining danach beeinträchtigen. Er möchte auf keinen Fall aufs Training verzichten. Ich nehme an es gibt keinen Grund zur Annahme, dass es ihm beeinträchtigen würde. Wenn dann könnte ich ihn natürlich schon an einem trainingsfreietag beim KiA impfen lassen anstatt in der Schule - soll ich mir überhaupt Gedanken machen deswegen?
Also mit Schmerzen und Schwellung an der Einstichstelle muß er rechnen. Besser am Abend vor dem trainigsfreien Tag impfen; dann sind die Schmerzen am Oberarm schon fast weg. Bzw am Trainingstag nur Beintraining machen. Im übrigen gibts praktisch kaum Daten, ob Hanteltraining bzw Krafttraining die Schmerzen am Oberarm verstärkt. Ist also eher eine Vorsichtsmassnahme.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von WolfgangM gefällt: isbinnbeal
(#44) [Permalink]
Alt
Jacek
 
01.10.2017, 10:34

Zitat:
Zitat von WolfgangM Beitrag anzeigen
Also mit Schmerzen und Schwellung an der Einstichstelle muß er rechnen. Besser am Abend vor dem trainigsfreien Tag impfen; dann sind die Schmerzen am Oberarm schon fast weg. Bzw am Trainingstag nur Beintraining machen. Im übrigen gibts praktisch kaum Daten, ob Hanteltraining bzw Krafttraining die Schmerzen am Oberarm verstärkt. Ist also eher eine Vorsichtsmassnahme.
Eine Vorsichtsmaßnahme wäre wohl angebracht, da in der Einstichstelle (Blase im Muskel) das Adjuvans herumschwimmt. Allein das Einspritzen reisst Muskelfasern auseinander, so das Zellbestandteile in Lösung mit der Impfung gehen. Jede weitere Bewegung des Muskels provoziert weiteren „Zelleinbruch“ was theoretisch zu Autoimmunreaktionen führen kann. Praktisch gibt‘s dazu kaum Daten, was aber nicht gleichbedeutend mit nicht möglich ist.

PS:
Aber, vielleicht sind die entsprechenden Daten einfach nur geheim, weil zu Impfungen auf Basis von Autoimmunreaktionen ja bekanntlich geforscht wird.

Geändert von Jacek (01.10.2017 um 11:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#45) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Bert
Bert
 
02.10.2017, 12:02

Daten zum Risiko von Autoimmunerkrankungen nach HPV-Impfung gibt es schon. Auf Geheiß der US-Behörde FDA stand in der Gardasil Fachinformation für Ärzte, dass während der Studienphase bei jeder 41. Teilnehmerin "Krankheiten mit potenziell autoimmunem Hintergrund" erstmals aufgetreten sind. Beim Großteil davon handelte es sich um Gelenksentzündungen (Arthritis).

Besonders interessant scheint die Tatsache, dass die Nebenwirkungen speziell sehr aktive, sportlich trainierte Personen treffen.
Ein HPV-Experte, mit dem ich kürzlich dazu ein Interview geführt habe, erwähnte mir gegenüber eine Häufigkeit chronischer Krankheit mit bleibender Beeinträchtigung der Lebensqualität von "etwa eins zu fünfhundert".
Mit Zitat antworten
(#46) [Permalink]
Alt
arzt
 
02.10.2017, 13:02

Zitat:
Zitat von Bert Beitrag anzeigen
Ein HPV-Experte, mit dem ich kürzlich dazu ein Interview geführt habe, erwähnte mir gegenüber eine Häufigkeit chronischer Krankheit mit bleibender Beeinträchtigung der Lebensqualität von "etwa eins zu fünfhundert".
Super! Dann bitte den vollen Namen des Experten inkl. Link zum Interview und wissenschaftlichem Zitat (die Zahl 1:500 muss ja aus einer großen Studie stammen).

Zu deiner FDA-Geschichte: Die FDA sagt klar, dass die Vorteile von Gardasil die Nebenwirkungen überwiegen:
"Based on the review of available information by FDA and CDC, Gardasil continues to be safe and effective, and its benefits continue to outweigh its risks."
Der komplette Link inkl. Daten zu den Todesfällen (ja, die gibt es unter geimpften): https://www.fda.gov/biologicsbloodva.../ucm179549.htm
Mit Zitat antworten
(#47) [Permalink]
Alt
WolfgangM
 
02.10.2017, 13:03

Zitat:
Zitat von Bert Beitrag anzeigen
Daten zum Risiko von Autoimmunerkrankungen nach HPV-Impfung gibt es schon. Auf Geheiß der US-Behörde FDA stand in der Gardasil Fachinformation für Ärzte, dass während der Studienphase bei jeder 41. Teilnehmerin "Krankheiten mit potenziell autoimmunem Hintergrund" erstmals aufgetreten sind. Beim Großteil davon handelte es sich um Gelenksentzündungen (Arthritis).
In der Fachinfo stehen Dinge, die NACH der Impfung in Studien aufgetreten sind oder als postmarketing Ereignis gemeldet worden sind. Und diese Ereignisse sind nicht notwendigerweise DURCH die Impfung verursacht- ein enormer Unterschied.

Zitat:
Besonders interessant scheint die Tatsache, dass die Nebenwirkungen speziell sehr aktive, sportlich trainierte Personen treffen.
Ein HPV-Experte, mit dem ich kürzlich dazu ein Interview geführt habe, erwähnte mir gegenüber eine Häufigkeit chronischer Krankheit mit bleibender Beeinträchtigung der Lebensqualität von "etwa eins zu fünfhundert".
Tja und haben nicht sportlich trainierte Personen besonders häufig Gelenksprobleme? Ich kenne im Bekanntenkreis viele ehemalige Tennisspieler - alle haben Gelenksprobleme; zumindest einer wartet auf seinen Hüftgelenksersatz, ein weiterer hat ein neues Kniegelenk.
Mit Zitat antworten
(#48) [Permalink]
Alt
lucy777
 
02.10.2017, 13:23

Zitat:
Zitat von WolfgangM Beitrag anzeigen
In der Fachinfo stehen Dinge, die NACH der Impfung in Studien aufgetreten sind oder als postmarketing Ereignis gemeldet worden sind. Und diese Ereignisse sind nicht notwendigerweise DURCH die Impfung verursacht- ein enormer Unterschied.



Tja und haben nicht sportlich trainierte Personen besonders häufig Gelenksprobleme? Ich kenne im Bekanntenkreis viele ehemalige Tennisspieler - alle haben Gelenksprobleme; zumindest einer wartet auf seinen Hüftgelenksersatz, ein weiterer hat ein neues Kniegelenk.
so ausgelutscht, dieses argument - und so bequem.
Mit Zitat antworten
(#49) [Permalink]
Alt
WolfgangM
 
02.10.2017, 13:55

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
so ausgelutscht, dieses argument - und so bequem.
Ja so stehts aber in der Fachinfo der europ Arzneimittelagentur:
Because these events were reported voluntarily from a population of uncertain size, it is not possible to
reliably estimate their frequency or to establish, for all events,
a causal relationship to vaccine

exposure.



arthritis im englischen umfasst die deutschen Bezeichnungen Arthrose (degenerativer Gelenksabbau) betrifft 80% der > 50 jährigen UND Arthritis (also zB rheumatische Arthritis).
Und ich würde schon meinen, dass Gelenksabbau bei Sportlern häufig ist, unabhängig, ob sie HPV geimpft sind oder nicht.

Geändert von WolfgangM (02.10.2017 um 14:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#50) [Permalink]
Alt
Froeschi
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
02.10.2017, 15:23

Zitat:
Zitat von Bert Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Froeschi Beitrag anzeigen
Impfen. Ich bin als HPV-Betroffene sehr dafür und bin selbst geimpft.
Was meinst Du damit? Hattest Du einen HPV-Test?
Ja, natürlich. Sonst würde ich das ja nicht schreiben.
Mit Zitat antworten
(#51) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Bert
Bert
 
02.10.2017, 20:51

Und was erfährt man, wenn man so einen Test macht?
Auch die Virentypen - oder bloß positiv/negativ?

Hast Du Dich vor dem HPV Test impfen lassen, oder danach?
Mit Zitat antworten
(#52) [Permalink]
Alt
Froeschi
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
02.10.2017, 22:01

Zitat:
Zitat von Bert Beitrag anzeigen
Und was erfährt man, wenn man so einen Test macht?
Auch die Virentypen - oder bloß positiv/negativ?

Hast Du Dich vor dem HPV Test impfen lassen, oder danach?
Beim normalen die Virengruppe - aber das weißt du doch, oder?
Impfen lassen habe ich mich nach erfolgreicher Konisation. Wieso interessiert dich das?
Mit Zitat antworten
(#53) [Permalink]
Alt
WolfgangM
 
02.10.2017, 22:49

Zitat:
Zitat von Froeschi Beitrag anzeigen
Wieso interessiert dich das?
Frag ich mich auch, weil Bert ja der Meinung ist, dass Gardasil höchstwahrscheinlich unwirksam ist, und er schreibselt ja auch, dass HP-Viren keine Krankheitserreger sind.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2018 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage