1. Klasse VS, schreiende Lehrerin OK oder etwas unternehmen, was? - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- KINDER -- > Schule & Ausbildung


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
marmor
 
1. Klasse VS, schreiende Lehrerin OK oder etwas unternehmen, was? - 13.09.2017, 14:32

Hallo

Als ich heute meinen Spross von der VS abholte, gesellte sich bei der Bushaltestelle ein Mädchen der 4. Klasse (Nachbarklasse zu uns. Sie war sehr Redefreudig und sagte: "Die Lehrerin (Name der Lehrerin von meinem Spross) ist unausstehlich, die schreit so laut das wir das durch die Wand hören". Ich fragte zu Hause meinen Sprössling ob das stimmt und er sagte "nicht immer, aber ab und zu". Wobei ich sagen muß, den ersten Schultag abgezogen, gab es jetzt erst 6 Schultage. In 6 Tagen "ab und zu" schreien, kommt dann drauf an was man unter "ab und zu" versteht.

Die Frage ist, was kann man dagegen tun. Einerseits denke ich mir, Die Lehrerin begleitet die Kinder 4 Jahre. Wenn ich nichts tue, bekommt das, das Kind 4 Jahre lang zu hören. Unternehme ich etwas, wirkt es sich auch 4 Jahre lang aus. Vielleicht strengere Beurteilung oder etwas anderes. Und wenn dann, was soll man unternehmen? Oder ist das "normal" in der Volksschule 1. Klasse? Hat hier irgend jemand Ratschläge? Es ist eine öffentliche VS der Gemeinde Wien.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Fencheltee
Fencheltee
 
13.09.2017, 14:40

Ich würde dem genauer nachgehen und hinterfragen, was mit "schreien" gemeint ist?
Redet die Lehrerin lauter, weil der Lärmpegel in der Klasse so hoch ist, dass sie mit ihrer Stimme die Kids übertönen muss? Oder macht sie die Kids schreiend nieder?
Weißt du was ich meine? Ersteres ist mE ok und sicher typabhängig, zweiteres ist sicher auch typabhängig aber ein absolutes No-go.
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Katrin83
 
13.09.2017, 15:53

Ich würde da auch eher mal nachforschen und mit anderen Müttern sprechen, wie deren Kinder das "Schreien" empfinden.
Ihr werdet ja bestimmt in den nächsten Tagen auch einen Elternabend haben und einen Elternvertreter wählen bzw. habt ihr vielleicht schon.
Dann könnte die-/derjenige auch ein Gespräch mit der Lehrerin suchen ohne das die Lehrerin erfährt, von welcher Mutter das ausgeht ....
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Katrin83 gefällt: marmor
(#4) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Obsidian
Obsidian
 
13.09.2017, 16:25

Höre dich um bei anderen Eltern. Du wirst feststellen, dass nur wenige Kinder daheim viel erzählen.

Zur Vorgehensweise: Solange die Lehrerin nicht auf dein Kind losgeht, Kopf einziehen und den Sturm vorüberziehen lassen. Leider gibt es sehr viele schreiende Lehrer/innen....
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Obsidian gefällt 2 Usern: Jemaro, marmor
(#5) [Permalink]
Alt
marmor
 
13.09.2017, 16:26

Danke für die Antworten

Mit anderen Eltern werde ich sicher nicht reden. Weil ich auf gar keinen Fall zu viel Wind machen möchte.
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von BrigitteS
BrigitteS
 
13.09.2017, 16:38

Zitat:
Zitat von marmor Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten

Mit anderen Eltern werde ich sicher nicht reden. Weil ich auf gar keinen Fall zu viel Wind machen möchte.
Wenn dir mit anderen Eltern reden schon zuviel Wind ist, was fragst du dann überhaupt was man tun kann?

Kinder anschreien ist ein no-go und ich würde das nicht akzeptieren. Auch nicht, wenns mein Kind nicht betrifft und "nur " andere, wie vorhin geschrieben wurde. Das ist nicht das, was ich meinem Kind beibringen will: den Kopf einzuziehen, wenns anderen schlecht geht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von BrigitteS gefällt 2 Usern: kleinermensch, marmor
(#7) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von theater
theater
 
13.09.2017, 19:14

Ich würde das wohl von meinem Kind abhängig machen: Wie empfindet dein Sohn den Unterricht?

Spricht die Lehrerin laut, weil sie einfach eine laute Stimme hat?
Schreit sie, weil sie alle Kinder mit ihrem Unterricht erreichen will, auch die in der letzten Reihe?
Schreit sie, weil sie sich anders nicht Gehör verschaffen kann, weil sie nicht weiß, worauf die ihr "neuen" Schüler reagieren?
Schreit sie, weil sie die Schüler schimpft und zurechtweist?

Eine Lehrerin aus der VS meiner Kinder hatte immer die Klassentüre offen, weil sie sich sonst beengt gefühlt hat. Selbstverständlich hat man sie häufig im ganzen Trakt gehört, aber sie war deswegen keine "böse" Lehrerin, im Gegenteil.
Während meiner eigenen VS-Zeit haben wir oft die Lehrerin aus der benachbarten Klasse gehört: Die hat getobt und gebrüllt wegen vergessener Hausübungen, wegen schiefer Buchstaben, wegen verschmierter Tinte,...

Ich würde also versuchen, herauszufinden, wie der Unterricht tatsächlich abläuft und ob sich die Schüler wohl fühlen. Alleine aufgrund der Erzählung einer Mitschülerin aus der Nachbarklasse würde ich noch nichts unternehmen. Hellhörig sein, die Stimmung des eigenen Kindes beobachten,... natürlich sowieso, unabhängig davon, was andere glauben/hören/meinen.

Falls es tatsächlich "Schreien" im Sinne von "Zurechtweisen, Maßregeln" ist, dann ist "ducken und durch" die falsche Reaktion. Da muss man natürlich schon das Gespräch mit der Lehrerin suchen bzw. zumindest mit dem Klassenelternvertreter.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von theater gefällt 2 Usern: Asterix, marmor
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von theater
theater
 
13.09.2017, 19:19

Zitat:
Zitat von BrigitteS Beitrag anzeigen
Wenn dir mit anderen Eltern reden schon zuviel Wind ist, was fragst du dann überhaupt was man tun kann?

Kinder anschreien ist ein no-go und ich würde das nicht akzeptieren. Auch nicht, wenns mein Kind nicht betrifft und "nur " andere, wie vorhin geschrieben wurde. Das ist nicht das, was ich meinem Kind beibringen will: den Kopf einzuziehen, wenns anderen schlecht geht.
Sehe ich genau so: Niemand sollte sich anschreien lassen müssen. Kein Kind, kein Erwachsener. Da muss man sich dagegen wehren bzw. als Elternteil vermitteln.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob es tatsächlich um "Kinder anschreien" geht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von theater gefällt: marmor
(#9) [Permalink]
Alt
mane9
 
13.09.2017, 20:13

jein. manchmal finde ich es auch für l ok lauter ihren mißmut kundzutun. es darf nicht oft, nicht ungerecht und nicht demütigend sein, aber manchmal zum zeichen setzen, dass das jetzt zu viel war finde ich nichts dabei.

die vs-l meines sohnes schreit laut ihm ca. 1-3 mal pro jahr. das gestehe ich ihr zu.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mane9 gefällt: marmor
(#10) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
13.09.2017, 20:45

Zitat:
Zitat von BrigitteS Beitrag anzeigen
Wenn dir mit anderen Eltern reden schon zuviel Wind ist, was fragst du dann überhaupt was man tun kann?

Kinder anschreien ist ein no-go und ich würde das nicht akzeptieren. Auch nicht, wenns mein Kind nicht betrifft und "nur " andere, wie vorhin geschrieben wurde. Das ist nicht das, was ich meinem Kind beibringen will: den Kopf einzuziehen, wenns anderen schlecht geht.
ich würde aber zumindest mal abwarten, ob MEIN kind sich beschwert und was tatsächlich passiert.
sich aufregen, weil irgendein kind was erzählt ist leicht übertrieben.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt 13 Usern: Anno1701, Asterix, Berthold, Bussibaer, DaisyD, Doertie-Goertie, Heliamphora, immerich, inkale, mane9, marmor, minnimaus, wipo
(#11) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von influenza
influenza
 
13.09.2017, 21:09

meine lieblingslehrerin hat auch oft gebrüllt ich finde das nicht so schlimm, wenn sonst alles passt.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von influenza gefällt: marmor
(#12) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von samakaste
samakaste
 
13.09.2017, 23:20

Da spielen mehrere Faktoren mit:
- warum schreit sie so laut, dass die Wände wackeln? Stimmt das wirklich?
- gibts Handlungsbedarf, weil sich Kind bedroht fühlt, Angst entwickelt ecc?
- empfindet dein Kind das als Schreien oder störts gar nicht so?
- gab es einen speziellen Vorfall, was war der Auslöser?
- Frequenz?
- wie alt ist die Lehrerin, wie lang an der Schule, gibts ne Vorgeschichte?
- hat sie grundsätzlich ein lautes Organ (also auch laut Lachen ecc) und ist sie sich dessen bewußt?

Wenn dein Kind sagt, sie schreit "hin und wieder", dann sind das die Situationen, die ihn belasten oder stören. Belastungsempfindung vom Kind (ist er stressresistent oder feinfühlig)? Lass dir Schulsituationen schildern, am besten auch wenn Schulfreunde zu Besuch sind (mehrere Darstellungen, Vergleich). Wie gehts deinem Kind und wenn es sich um Schreien handelt, weiß er warum und fühlt er sich betroffen? ...
Ich würd der Sache schon auch auf den Grund gehen wollen und dafür auch mit anderen Eltern reden, am besten mit denen, die mehrere (ältere) Kinder an der Schule haben.

Ich kenne viele laute Lehrerinnen, die zwar wissen, dass sie laut sprechen, aber sich das im Laufe der Zeit aufgrund der lauten und undisziplinierten Klassen angewöhnt haben. Wenige wollen das zugunsten der Stimmqualität aktiv regulieren.

Eine Lehrerin hab ich zwei - drei mal beobachtet und mir gedacht, dass sie eine echt arge Frau sein muss. Sie wirkte sehr laut, schreiend - einfach schlimm. Als ich sie kurze Zeit später kennen lernte, erlebte ich sie ganz anders. Ihre laute Intervention kam durch jahrelange Arbeit mit nicht D sprechenden Kindern und sie hatte sich diese "Methode" angewöhnt. Mit den Kindern war sie sehr herzlich, fürsorglich und im Gesamten eine tolle, motivierte Lehrerin mit Herz. Die kurzen Sequenzen, die ich eingangs beobachtet hatte, waren wirklich Ausnahmesituationen mit schwer regulierbaren Kindern gewesen - ich hatte damals weder die Kinder gekannt (sind wirklich schwierig, aggressiv) noch die Situation als Ganzes gesehen. Heute denk ich, die Dame hat den schwersten Job an ihrer Schule und das schon lange, lange Zeit....

Informiere dich und wenn dein Kind wirklich "leiden" muss, dein Eindruck und die Elternerfahrungen und die Schilderung deines Sohnes ein negatives Gesamtbild ergeben, dann interveniere und zwar bald. Eine Versetzung in eine Parallelklasse ist sicher möglich und du sprichst von 4 Jahren gleicher Lehrperson. Grad zum Schulanfang sind solche Wechsel leicht möglich.
Ich hab bei meinen zwei Kindern gesehen, wie prägend und wichtig die Pädagogin in den Schulanfangsjahren sind - in sehr positivem Sinn.
Das Gespräch mit der Lehrerin würde ich suchen, um herauszufinden wie sie ist, ob mein Bild den Schilderungen entspricht oder nicht. Ein Ansprechen der Problematik wird wenig helfen, wenn die Dame sich kompetent und reflektiert wahrnimmt und ein Schreien gar nicht als solches wahrnimmt. Das finde ich persönlich sinnbefreit: einem "alten Hasn" erzählen, was er falsch macht?
Manchmal gibt es auch Lehrer, die für ihr "veraltetes pädagogisches Arbeiten" bekannt sind, aber "das ist halt so". Als Einzelkämpfer erreicht man dann wenig, am wenigsten fürs eigene Kind...
Daher mein Rat zum Klassenwechsel, wenn du dir sicher bist, dass sie nicht die richtige Lehrerin für dein Kind ist.

Geändert von samakaste (13.09.2017 um 23:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von samakaste gefällt 2 Usern: mane9, marmor
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von immerich
immerich
 
14.09.2017, 08:24

Zitat:
Zitat von marmor Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten

Mit anderen Eltern werde ich sicher nicht reden. Weil ich auf gar keinen Fall zu viel Wind machen möchte.
mit anderen Eltern reden halte ich prinzipiell für ganz essentiell und würde ich auf jeden Fall tun, egal ob man an den Kompetenzen der Lehrerin zweifelt oder ganz begeistert ist!
Es ist doch total interesssant zu hören, wie es den einzelnen KIndern so geht, wie sie mit der Lehrerin zurecht kommen, wie sich die Freundschaften entwickeln etc.

ansonsten bin ich bei einigen Vorschreiberinnen: sich lautstark Gehör zu verschaffen bei einer großen Gruppe von Kindern - kann gerade am Schulanfang schon mal vorkommen. Wenn es das Temperament der Lehrerin ist, auch mal laut in die Klasse zu rufen würde ich das ganz anders einschätzen, als agressives Gebrülle!!!!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von immerich gefällt 2 Usern: marmor, theater
(#14) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von bixi
bixi
 
14.09.2017, 08:45

Aaah, ich musste gerade an meine eigene VS-Lehrerin denken - die hatte so ein dermaßenes Organ, dass wir sie auch noch an der Bushaltestelle gehört haben, wenn wir dort gewartet haben und sie noch Fördern hatte. Sie hat nicht gewohnheitsmäßig mit uns gebrüllt, bei der hat es schon gereicht, wenn sie sich nur ein bisschen Gehör verschaffen wollte...

Dass eine Lehrerin in einer Klasse mit 25Kindern zwischendurch die Stimme erhebt, finde ich weder bedenklich noch unnormal oder demütigend - solange es sich nicht um abwertendes, durch Entnervtheit bedingtes Geschrei handelt.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von bixi gefällt 2 Usern: mane9, marmor
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
14.09.2017, 08:53

Zitat:
Zitat von BrigitteS Beitrag anzeigen
Wenn dir mit anderen Eltern reden schon zuviel Wind ist, was fragst du dann überhaupt was man tun kann?

Kinder anschreien ist ein no-go und ich würde das nicht akzeptieren. Auch nicht, wenns mein Kind nicht betrifft und "nur " andere, wie vorhin geschrieben wurde. Das ist nicht das, was ich meinem Kind beibringen will: den Kopf einzuziehen, wenns anderen schlecht geht.

ICH mach sicher nicht die anderen eltern rebellisch, nur weil eine 9jährige an der bushaltestelle sagt, dass die lehrerin meines kindes so brüllt

nicht einmal, wenns mein kind dauernd anbrüllt such ich das gespräch mit anderen eltern, sondern geh direkt zur lehrerin

meine aufgabe als mutter ist, dass sich mein kind in der klasse wohlfühlt und wenn dem nicht der fall ist, kläre ich das direkt mit der lehrerin
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Doertie-Goertie gefällt 3 Usern: Apollo, Bussibaer, marmor
(#16) [Permalink]
Alt
inkale
 
14.09.2017, 09:44

Zitat:
Zitat von samakaste Beitrag anzeigen
Wenn dein Kind sagt, sie schreit "hin und wieder", dann sind das die Situationen, die ihn belasten oder stören.
Ob es das eigene Kind belastet geht aus diesem Fredl nicht hervor.
Das Kind hat ohne selber einen konkreten Anlass zu geben auf Nachfragen bestätigt, dass die Lehrerin manchmal schreit. Und bis dahin würde ich das einmal relativ wertfrei sehen.

Ich würde zuwarten und mit dem Kind immer wieder das Gespräch über den Schulalltag suchen um (unauffällig) herauszufinden, wie die Lehrerin im Unterricht mit den Kindern interagiert und wie es meinem Kind damit geht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von inkale gefällt 6 Usern: Asterix, Doertie-Goertie, Heliamphora, mane9, marmor, theater
(#17) [Permalink]
Alt
marmor
 
14.09.2017, 11:33

Ob es das eigene Kind nicht belastet, kann ich nach knapp über einer Woche noch nicht sagen. Ein Problem ist sicherlich auch, das Kind kennt jetzt auch keine Alternative. Das Kind hat nur diese eine Sicht von der Schule. Und Kinder suchen die Schuld bei sich selbst, nicht bei der Lehrerin.

Was mich stört ist, das wenn die Lehrerin schreit, das den Kindern leichter der Spass an der Schule vergeht.

Wobei das Schule negative Erfahrungen macht, das gibt ja der Staat indirekt zu. Bei den Schreiben der Schule stand auch drinnen, das man die eigenen negativen Erfahrungen der Schule nicht auf das Kind übertragen möge.
Mit Zitat antworten
(#18) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von nicolewolli
nicolewolli
 
Elternabend - 14.09.2017, 11:37

Also ich würde mal - falls noch nicht gewesen - auf Elternabend warten.
Mach dir da ein erstes Bild von der Lehrerin.
Außerdem: Da wird Elternsprecher gewählt. Dem/der kannst du dies dann ohne großen Trubel einmal mitteilen. Sie könnte eventuell dann helfen oder nachhaken bei anderen.
Kannst mir gerne pn schicken, in welche VS du gehst. Es gibt halt überall auch "verschrieene Lehrkräfte"...zb. kenn ich da so jemanden im 21sten....da sagen alle Eltern "niiie zu der geben".....zumindest halt alle, die sie erlebt haben oder Kinder befragt haben.

Ist sie wirklich schlimm. Kann ich nur sagen: Wechseln...je schneller je besser. Diese Frau bringt deinem Kind die Basis des Lernens bei. Es wird sich dadurch entscheiden, ob er aufblüht oder eingeht. Ob er Spaß am Lernen findet und welche weiterführende Schulen er besuchen kann. Da muss das Verhältnis passen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von nicolewolli gefällt: marmor
(#19) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von BineR
BineR
 
14.09.2017, 11:56

uh, manchmal bin ich echt froh, dass wir in der Volksschule so eine nette Klassengemeinschaft hatten und die Eltern sich öfter mal auch einfach so am Abend getroffen haben. Die Kinder hatten nette Spielzeiten mit den Klassenkameraden und die Eltern konnten plaudern - auch ganz informell und so mal vorfühlen, wie andere Kinder und Eltern das sehen. Abseits von Elternabenden und Schulterminen. Vielleicht wäre das dein Vorschlag an euren Klassenelternvertreter ein Treffen zu organisieren?

lg
bine
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von BineR gefällt: marmor
(#20) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
14.09.2017, 12:04

Zitat:
Zitat von marmor Beitrag anzeigen
Ob es das eigene Kind nicht belastet, kann ich nach knapp über einer Woche noch nicht sagen. Ein Problem ist sicherlich auch, das Kind kennt jetzt auch keine Alternative. Das Kind hat nur diese eine Sicht von der Schule. Und Kinder suchen die Schuld bei sich selbst, nicht bei der Lehrerin.

Was mich stört ist, das wenn die Lehrerin schreit, das den Kindern leichter der Spass an der Schule vergeht.

Wobei das Schule negative Erfahrungen macht, das gibt ja der Staat indirekt zu. Bei den Schreiben der Schule stand auch drinnen, das man die eigenen negativen Erfahrungen der Schule nicht auf das Kind übertragen möge.

das mit den alternativen seh ich anders

dein kind kennt euch, bzw euer verhalten ihm gegenüber, ebenso wie sich andere erwachsene ihm gegenüber verhalten und war, nehm ich an, auch im kiga und auch dort werden ihn die pädagoginnen mit respekt behandelt haben, oder?

sprich, ich denke schon, dass ein sozialisierter 6jähriger erkennen kann, ob ihn die lehrerin fair behandelt, oder nicht - und nicht jedes kind sucht die schuld bei sich, meine 2 hätten sich lautstark zu hause beklagt, wie ungerecht die lehrerin ist, obwohl sie gar nichts getan haben
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Doertie-Goertie gefällt 3 Usern: Heliamphora, marmor, theater
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage