Haushalt: wie viel Stunden pro Woche? - Seite 4 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Leben mit Kindern > Haushalt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#61) [Permalink]
Alt
GelbGrau
 
05.04.2017, 15:50

Zitat:
Zitat von simplify Beitrag anzeigen
Kochen, Küche Aufräumen wochentags 1h täglich, WE 2 h täglich
Wäsche wird nur am WE gemacht, 2,5 Stunden verteilt über 2 Tage
diverses Rumräumen 2 h Woche
Einkaufen 2-3 h Woche
Putzfrau 3 h Woche für die Grundreinigung

macht in Summe ca. 19 h, davon eben 3 ausgelagert, große Schmutztoleranz meinerseits, alle Familienmitglieder sind unter der Woche wenig daheim, d.h. machen auch wenig Aufwand und Dreck.

Für einen Schadenersatzfall nach Schweizer Recht (Berechnung finanzieller Ersatz für den Arbeitsausfall einer Hausfrau) habe ich mal entdeckt, dass es in der Schweiz statistische Auflistungen für den Aufwand für Hausarbeit, gibt, differenziert noch nach Geschlecht, Haushaltsgröße und Teil- oder Vollzeitberufstätigkeit - da sieht man mal, wieviel Aufwand da drinsteckt .
Danke für den Link! Find ich interessant.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#62) [Permalink]
Alt
mane9
 
05.04.2017, 17:13

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
kommt drauf an, wieviele menschen das waschbecken nutzen. würd ich allein leben oder nur mit dem mann, dann könnt ich mir das schon vorstellen ehrlich gesagt.

ich denk manchmal, man putzt viel zu viel. man müsste sich mal dazu zwingen, nur halb so oft zu putzen und zu schauen, ob man damit auch noch glücklich ist. den lauf der dinge verändert man ja eh nicht. dreck kommt wieder, staub kommt wieder....der sisyphus effekt ist schon recht nervig.
meistens störts eh nur die frauen, und die sind von klein auf konditioniert auf sauberkeit.

ich habe einige studienkolleginnen, die putzen nur so einmal im monat, wenn überhaupt. und ja, das ist grauslich!
die ganzen ablagerungen bekommen sie vermutlich nicht mehr leicht runter, dafür haben sie viel zeit für anderes.

in fürheren jahren bin ich einmal in einer wg eingezogen mit grauem laminat in der küche, das sich beim putzen langsam wieder richtung originalkanariengelb gewandelt hat. das fand ich auch nicht prickelnd.
Mit Zitat antworten
(#63) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von simplify
simplify
 
05.04.2017, 19:34

Zitat:
Zitat von GelbGrau Beitrag anzeigen
Danke für den Link! Find ich interessant.
gern! Wie ich da die ermittelten Stunden für Familienarbeit gesehen habe war mir klar, warum ich oft so ko bin ....
Mit Zitat antworten
(#64) [Permalink]
Alt
mane9
 
05.04.2017, 19:50

Zitat:
Zitat von GelbGrau Beitrag anzeigen
Danke für den Link! Find ich interessant.

wahnsinn.
zu denken gibt mir, dass frauen mit kleinen kindern und kindern weniger hausarbeit erledigen, wenn sie ae sind, als wenn sie in einer beziehung leben. krass.
Mit Zitat antworten
(#65) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von simplify
simplify
 
06.04.2017, 10:21

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
wahnsinn.
zu denken gibt mir, dass frauen mit kleinen kindern und kindern weniger hausarbeit erledigen, wenn sie ae sind, als wenn sie in einer beziehung leben. krass.
das ist mir auch aufgefallen.

Das ist aber zB bei uns - leider ganz klicheehaft - auch zu beobachten; mein GG ist unter der Woche weg, da habe ich deutlich weniger Aufwand beim Kochen und auch beim Aufräumen, faktisch hätte ich ohne Mann auch deutlich weniger Wäsche, auch das gehört zu meinen Aufgaben. Es mag tolle Männer geben, die sich im Haushalt echt gleichteilig einbringen, meiner ist leider nicht so, er macht viel in Haus und Garten, so ist es nicht, aber beim alltäglichen Haushaltskram macht er weniger mit als er Mehraufwand verursacht.
Mit Zitat antworten
(#66) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
06.04.2017, 10:27

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
wahnsinn.
zu denken gibt mir, dass frauen mit kleinen kindern und kindern weniger hausarbeit erledigen, wenn sie ae sind, als wenn sie in einer beziehung leben. krass.

der durchschnittsmann macht eben auch 2017 noch mehr dreck als er wegputzt. ein reines verlustgeschäft, so ein penisträger.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 2 Usern: carnik, mcw
(#67) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von mcw
mcw
 
06.04.2017, 10:34

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
der durchschnittsmann macht eben auch 2017 noch mehr dreck als er wegputzt. ein reines verlustgeschäft, so ein penisträger.
Man muss sich entscheiden, ob ein penibler Monk oder ein Bröselchaot einem mehr Nerven kosten, dazwischen gibt es meiner Erfahrung nach wenig Auswahl.
Ich bin nach meinem Ex (totaler Chaot, dem man alles sagen musste, dann hat er es auch gemacht, wenn es ihm im nächsten Moment nicht wieder entfallen ist) auch bei einem peniblen Mann gelandet und das erschien mir zuerst genauso unzumutbar, aber mittlerweile schätze ich die Vorteile, denn wenn er nicht gerade krank oder total im Stress ist, hinterlässt er weder Brotkrumenspuren, noch würde er irgendwelche angebissenen Nahrungsmittel herumliegen lassen. Dafür hat er die unverständliche Angewohnheit, dreckige Wäsche stets AUF die Wäschetruhe zu legen, wahrscheinlich als Mahnmal gedacht.
Mit Zitat antworten
(#68) [Permalink]
Alt
mane9
 
06.04.2017, 10:34

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
der durchschnittsmann macht eben auch 2017 noch mehr dreck als er wegputzt. ein reines verlustgeschäft, so ein penisträger.

und warum wird er dann nicht aussortiert?

ist mir bei uns auch aufgefallen: wenn mann unterwegs ist habe ich deutlich weniger arbeit, was aber v.a. daran liegt, dass ich sachen dann mal liegen lassen kann und nicht alles sofort wegräumen muss. wenn er nämlich anfängt wegzuräumen wirds richtig viel arbeit, weil er alles, was ihm nicht paßt auf einen riesenhügel zusammenträgt und den er dann demonstrativ stehen lässt (also "aufräumt") oder die sachen an für ihn passend scheinende stellen verräumt um dann umgehend zu vergessen, wo er sie hingetan hat.
sonst wäre der mann ja gar nicht faul und beteiligt sich ja auch am haushalt, aber seine aufräummacke kostet mich viel energie (und wut).
Mit Zitat antworten
(#69) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.04.2017, 10:39

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
kommt drauf an, wieviele menschen das waschbecken nutzen. würd ich allein leben oder nur mit dem mann, dann könnt ich mir das schon vorstellen ehrlich gesagt.

ich denk manchmal, man putzt viel zu viel. man müsste sich mal dazu zwingen, nur halb so oft zu putzen und zu schauen, ob man damit auch noch glücklich ist. den lauf der dinge verändert man ja eh nicht. dreck kommt wieder, staub kommt wieder....der sisyphus effekt ist schon recht nervig.
meistens störts eh nur die frauen, und die sind von klein auf konditioniert auf sauberkeit.
da scheinen wir sehr untypischen freundeskreisen zu entspringen - sowohl in meinem, als auch in dem meines mannes sind die männer eher die penibleren. meine bff und ich hatten stets eine hohe toleranzgrenze, was den müll und die sanitären anlagen anging (gut, wc war eine ausnahme, da hab ich einen tick) - unsere männer sind diesbezüglich wesentlich genauer und weit, weit weniger tolerant. mein mann ist mülltechnisch sowieso ein freak, der tät am liebsten jedes stück einzeln direkt raus zur tonne bringen und was das bad angeht, so wird es bei uns immer gleich gewischt nach benützung des beckens. anfangs war ich sehr genervt, aber mittlerweile find ich es klasse. ich glaub, er macht es aber noch zusätzlich alle zwei wochen mal mit putzmittel. vor allem den abfluss. das ist für mich okay.

in summe ist es bei uns im haushalt sicher so, dass wir gleichwertig beteiligt sind - in der relation zur arbeitszeit allerdings investiert mein mann mehr freie zeit, das auf alle fälle. aber insgesamt reißen wir uns keine haxn aus.
Mit Zitat antworten
(#70) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
06.04.2017, 10:46

ich spreche nicht von meinem freudeskreis, sondern von allen leuten die ich kenne, quer durch die generationen. meine bobo blase ist ja kein gesellschaftlicher standard.

der mann macht wirklich 50% im haushalt, was in der konsequenz dann schon eher untypisch ist. meiner erfahrung nach fühlen sich viele schon gleichberechtigt, wenn der mann die glühbirnen wechselt, den müll runterbringt und manchmal nach dem abendessen "kommts kinder, heut räumen wir die küche auf, die mama soll sich auch mal entspannen" sagt
bzw. verschiebt es sich MIT kindern extrem im vergleich zu vor den kindern. ich habe schon mustergültige 50/50 partnerschaften durch elternschaft sofort in klassische rollenbilder rutschen sehen. so einfach ist das nicht. die allermeisten männer nehmen ja auch keine karenz außer vielleicht ein paar wochen. wenn man dann im klassiker- mann arbeitet und verdient das große geld, frau ein zubrot oder nix- lebt, dann ist es ja auch irgendwie logisch, dass 50/50 dadurch aufgeweicht wird.

man braucht eine vergleichbare berufliche basis dafür, anders gehts kaum. und selbst dann drücken sich noch manche männer, was aber ein privatproblem ist und sich jeder selbst richten muss.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 2 Usern: mane9, Seifenblase
(#71) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sunflower81
sunflower81
 
06.04.2017, 11:29

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
ich spreche nicht von meinem freudeskreis, sondern von allen leuten die ich kenne, quer durch die generationen. meine bobo blase ist ja kein gesellschaftlicher standard.

der mann macht wirklich 50% im haushalt, was in der konsequenz dann schon eher untypisch ist. meiner erfahrung nach fühlen sich viele schon gleichberechtigt, wenn der mann die glühbirnen wechselt, den müll runterbringt und manchmal nach dem abendessen "kommts kinder, heut räumen wir die küche auf, die mama soll sich auch mal entspannen" sagt
bzw. verschiebt es sich MIT kindern extrem im vergleich zu vor den kindern. ich habe schon mustergültige 50/50 partnerschaften durch elternschaft sofort in klassische rollenbilder rutschen sehen. so einfach ist das nicht. die allermeisten männer nehmen ja auch keine karenz außer vielleicht ein paar wochen. wenn man dann im klassiker- mann arbeitet und verdient das große geld, frau ein zubrot oder nix- lebt, dann ist es ja auch irgendwie logisch, dass 50/50 dadurch aufgeweicht wird.

man braucht eine vergleichbare berufliche basis dafür, anders gehts kaum. und selbst dann drücken sich noch manche männer, was aber ein privatproblem ist und sich jeder selbst richten muss.
Ich hab auch so ein tolles 50/50 Exemplar zu Hause . Wie sehr das ins Gewicht fällt, sehe ich jetzt gerade, weil er verletzungsbedingt ein paar Wochen ausfällt. - Ich habe meinen tollen Ehemann - v.a. aber nicht nur im Vergleich zu beobachteten Konstellationen im Freundes-/Bekannten-/Familienkreis immer zu schätzen gewusst. Aber gerade jetzt umso mehr .
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von sunflower81 gefällt: wunschkind2016
(#72) [Permalink]
Alt
Llandra
 
06.04.2017, 12:09

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
der durchschnittsmann macht eben auch 2017 noch mehr dreck als er wegputzt. ein reines verlustgeschäft, so ein penisträger.

Da ist mein Mann gsd eine echte Ausnahme, der kommt im Moment voll dran, weil ich ja 2 Tage/Woche ausfalle. Ohne ihn würde echt alles zusammenbrechen im Hause Llandra.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Llandra gefällt: wunschkind2016
(#73) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.04.2017, 12:19

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
ich spreche nicht von meinem freudeskreis, sondern von allen leuten die ich kenne, quer durch die generationen. meine bobo blase ist ja kein gesellschaftlicher standard.

der mann macht wirklich 50% im haushalt, was in der konsequenz dann schon eher untypisch ist. meiner erfahrung nach fühlen sich viele schon gleichberechtigt, wenn der mann die glühbirnen wechselt, den müll runterbringt und manchmal nach dem abendessen "kommts kinder, heut räumen wir die küche auf, die mama soll sich auch mal entspannen" sagt
bzw. verschiebt es sich MIT kindern extrem im vergleich zu vor den kindern. ich habe schon mustergültige 50/50 partnerschaften durch elternschaft sofort in klassische rollenbilder rutschen sehen. so einfach ist das nicht. die allermeisten männer nehmen ja auch keine karenz außer vielleicht ein paar wochen. wenn man dann im klassiker- mann arbeitet und verdient das große geld, frau ein zubrot oder nix- lebt, dann ist es ja auch irgendwie logisch, dass 50/50 dadurch aufgeweicht wird.

man braucht eine vergleichbare berufliche basis dafür, anders gehts kaum. und selbst dann drücken sich noch manche männer, was aber ein privatproblem ist und sich jeder selbst richten muss.
vielleicht liegts an meinem beruf, aber von meinen männlichen kollegen waren in den letzten jahren einige in karenz, eigentlich alle, die "frisch" kinder bekommen haben. in meiner blase sowieso. bei uns wars immer halbe:halbe in den karenzen, auch dieses mal ist es wieder so geplant - nur halt jetzt drei jahre in summe und nicht zwei.

aber ja, du hast vermutlich recht - ich ignorier das wohl zu geflissentlich, weils so weit weg ist von unserem leben, unserer welt. wir verdienen eben auch gleich, das machts auch leichter sich alles aufzuteilen, es ergeben sich zwar finanzielle einbußen, aber die wären in keiner variante geringer.
Mit Zitat antworten
(#74) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von glorifica
glorifica
 
06.04.2017, 12:34

ich gehör definitiv zu den dreckschweinderln. wir erwachsenen sind beide berufstätig, ich bin froh wenn ich wochentags täglich meinen geschirrspüler ausräume und für 30 minuten bisl zamräume.

wir investieren jedes wochenende rund 2-3 stunden um die böden, bad und klo zu reinigen.

einkaufs- und kochzeit rechne ich nicht mit.



ich find ja lustig, dass solche threads eigentlich immer gleich verlaufen. viele mit topgeführtem haushalt und zwischendrin zum glück auch viele schweinderl. vor jahren hat hier in einem ähnlichen thread eine userin zugegeben, dass sie flecken am boden mit draufspucken und sockenfußdrübberrubbeln beseitigt. das war ein toller putzthread.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von glorifica gefällt 4 Usern: 620bianca, Anno1701, gerda23, wunschkind2016
(#75) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.04.2017, 12:41

Zitat:
Zitat von glorifica Beitrag anzeigen
ich gehör definitiv zu den dreckschweinderln. wir erwachsenen sind beide berufstätig, ich bin froh wenn ich wochentags täglich meinen geschirrspüler ausräume und für 30 minuten bisl zamräume.

wir investieren jedes wochenende rund 2-3 stunden um die böden, bad und klo zu reinigen.

einkaufs- und kochzeit rechne ich nicht mit.



ich find ja lustig, dass solche threads eigentlich immer gleich verlaufen. viele mit topgeführtem haushalt und zwischendrin zum glück auch viele schweinderl. vor jahren hat hier in einem ähnlichen thread eine userin zugegeben, dass sie flecken am boden mit draufspucken und sockenfußdrübberrubbeln beseitigt. das war ein toller putzthread.
ich muss grad so lachen. hab ich vor exakt einer minute auch gemacht, noch dazu bei einem uralt eisfleck, der sich bisher vor meinen augen verborgen hat und direkt unter meinem schreibtisch befand. womit bewiesen wäre, wie oft hier gründlich nass gewischt wird. musste aber dann eh ein putztuch holen, weils mit dem socken allein nicht ging. voll der aufwand.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von wunschkind2016 gefällt: glorifica
(#76) [Permalink]
Alt
Seifenblase
 
06.04.2017, 12:41

Zitat:
Zitat von glorifica Beitrag anzeigen
ich gehör definitiv zu den dreckschweinderln.

einkaufs- und kochzeit rechne ich nicht mit.



ich find ja lustig, dass solche threads eigentlich immer gleich verlaufen. viele mit topgeführtem haushalt und zwischendrin zum glück auch viele schweinderl. .
Ich seh in solchen threads eher Leute, die sich selber dann mit Genuss das "Schweinderlettikett" umhängen
Steht eh jeder frei sich ihre eigene Welt zusammenzuzimmern. Und wer sich gern "Schweinderl" nennt, weil sie zwar den Geschirrspüler ein- und ausräumt, aber das nicht als Hausarbeit zählt, der darf das natürlich.
Mit Zitat antworten
(#77) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
06.04.2017, 12:47

Zitat:
Zitat von glorifica Beitrag anzeigen
ich gehör definitiv zu den dreckschweinderln. wir erwachsenen sind beide berufstätig, ich bin froh wenn ich wochentags täglich meinen geschirrspüler ausräume und für 30 minuten bisl zamräume.

wir investieren jedes wochenende rund 2-3 stunden um die böden, bad und klo zu reinigen.

einkaufs- und kochzeit rechne ich nicht mit.



ich find ja lustig, dass solche threads eigentlich immer gleich verlaufen. viele mit topgeführtem haushalt und zwischendrin zum glück auch viele schweinderl. vor jahren hat hier in einem ähnlichen thread eine userin zugegeben, dass sie flecken am boden mit draufspucken und sockenfußdrübberrubbeln beseitigt. das war ein toller putzthread.

naja, aber du bist, ohne kochen und einkaufen ja auch mit 5 stunden dabei, würdest jetzt (keine ahnung, ob du/ihr das macht) täglich kochen und dafür eine stunde rechnen (kochen, essen, küche zusammenräumen) und 2x die woche einkaufen gehen und dafür 1,5 stunden rechnen, bist auch auf 15 stunden - also eh voll im schnitt
Mit Zitat antworten
(#78) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von glorifica
glorifica
 
06.04.2017, 13:24

Zitat:
Zitat von Doertie-Goertie Beitrag anzeigen
naja, aber du bist, ohne kochen und einkaufen ja auch mit 5 stunden dabei, würdest jetzt (keine ahnung, ob du/ihr das macht) täglich kochen und dafür eine stunde rechnen (kochen, essen, küche zusammenräumen) und 2x die woche einkaufen gehen und dafür 1,5 stunden rechnen, bist auch auf 15 stunden - also eh voll im schnitt
ich seh mich auch als eher im schnitt. auch wenn ich meinen haushalt so mit bekannten vergleich, da gibts einige dies sauberer haben und ein paar bei denen es weniger sauber ist als bei uns.

ist im grunde ja auch vollkommen egal.

ich hätte eigentlich gern mehr zeit um zu putzen, es sind nur so oft andere dinge wichtiger. kennt wohl eh jeder.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage