2te VBAC - wie erging es euch? - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Naadi
Naadi
 
2te VBAC - wie erging es euch? - 07.02.2017, 06:34

Inzwischen häufen sich die Geburtsträume bei mir, was ja dafür spricht dass sich mein Unterbewusstsein irgendwie darauf einstellt dass das Kind irgendwie ja wieder raus muss.

Natürlich kommen mir da auch Horrorszenarien unter, weswegen ich nun etwas mehr realität ins Licht des dunkeln bringen will.

War die zweite VBAC schneller? (vergleichbar mit einer normalen, zweiten Geburt?)
Gab es wieder dauerüberwachung per CTG?
Hat sich eure Narbe diesesmal gemeldet? (gibts da vllt irgendwelche Statsistiken die besagen dass nach einer erfolgreichen VBAC die Narbe sozusagen 'geprüft' wurde, dass die wahrscheinlichkeit für eine ruputur auch nicht höher ist als bei einer ersten?)
Wurde bei euch ggf auch eingeleitet?
Wie lange durftet ihr diesesmal zuwarten?

Natürlich gibts ein paar Fragen die dann nur das KH klären kann, würde mir aber gerne für eine etwaige Verhandlungsbasis ein paar - für mich - optimale Vergleiche schaffen.

Ps.: ist das dann eine 2VBAC? Oder wird die immer bloß VBAC genannt nach KS egal wieviel vaginalen Geburten folgen?
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von n-m
n-m
 
07.02.2017, 09:00

Hallo!

Meine zweite vbac war meine insgesamt dritte Spontangeburt. Sie dauerte mit 2 1/2 h etwas kürzer als meine erste Geburt (3 1/2 h) und eine halbe Stunde länger als meine 1. vbac (2 h Geburtswehen) Wobei ich bei der 1. vbac einen vorzeitigen Blasensprung hatte, wenn man den dazu rechnet dauerte sie kürzer.

Dauerüberwachung per CTG gab es nicht, war eine Geburtshausgeburt. Somit auch keine Einleitung.
Wobei ich persönlich einer Einleitung nie zugestimmt hätte. Da hab ich einfach schon zu viele Horrorstorys bei Einleitung nach Sectio gehört/gelesen.
Hätte das Kind aus irgend einem triftigen Grund sofort raus gemusst (und "wir sind jetzt schon an ET + 5" wäre für mich kein triftiger Grund gewesen, wenn ansonsten alles passt) hätte ich auf eine sofortige Sectio bestanden. Davor hätte ich auch Angst gehabt aber tatsächlich weniger als vor einer Einleitung, die ein hohes Risiko birgt ohnehin in einem Notkaiserschnitt zu enden.

Ein Ziehen in der Narbe habe ich während der Schwangerschaft ab und zu gespürt, aber das war wohl vom Bauchwachstum. Während der Geburt habe ich die Narbe nicht gespürt.

Da ich eine VW Plazenta hatte, ließ ich kurz vor der Geburt per Ultraschall noch mal checken ob diese eh nicht im Bereich der KS Narbe angesiedelt war. Was zum Glück nicht der Fall war.
Extra die Narbendicke wurde nicht vermessen.

Da ich schon die gesamte Schwangerschaft über bei meiner Hebamme im Geburtshaus in Betreuung war, hatte ich immer eine Ansprechperson und jederzeit ein offenes Ohr. Das war für mich echt Gold wert und könnte ich mir für mich nicht mehr anders vorstellen.
Selbst in der bereits 4. Schwangerschaft, 2. vbac, habe ich gemerkt wie gut mir das tat.

Ich drücke dir fest die Daumen dass deine 2. vbac so läuft wie du dir es vorstellst und wünsche dir alles Gute dafür!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von n-m gefällt: wunschkind2016
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Naadi
Naadi
 
07.02.2017, 10:00

Danke für deine Antwort.

Ja Einleiten ist ein heißes Thema dessen ich mir auch noch nicht ganz sicher bin wie ich es handhaben werden würde.
Da aber die erste ein geplanter KS aufgrund BEL war und die zweite sich 10 Tage vor ET eingestellt hat, hatte ich das Glück mir darüber nie gedanken machen zu machen.

Theoretisch wurde aber es angesprochen (auch von mir, weil ich einfach gerne vorbereitet bin und gerne alle möglichen Szenario zuerst im Kopf durchspielen möchte um mir dann im Akutfall im klaren zu sein was ich will) und es wurde vom KH auch nur eine 'leichte' einleitung per Gel (Prostaglandine) als Option ausgesprochen, richtiges Einleiten mit den Tbl (ich glaub das sind die stärkeren? aber bitte nicht festnageln, wie gesagt ich kenne mich mit der Thematik wirklich nicht aus) wird sowieso ausgeschlossen.

Ich spüre die Narbe gsd gar nicht, auch nicht in der Schwangerschaft und auch nicht bei meiner geglückten VBAC. (oder zumindestens tat es einfach überall weh und ich hätte es nicht direkt dort lokalisiert )
Denke und hoffe dass das ein gutes Zeichen ist, hab aber auch schon davon gehört dass man ggf trotzdem gar nicht davor gefeiht ist und es auch nach mehreren VBAC's dazu kommen kann dass die Narbe dann trotzdem noch zum Problem werden könnte.
Deswegen wollte ich ein paar Erfahrungen einholen um mir einen Querschnitt (der sicher nicht repräsentativ ist, aber mich ggf etwas beruhigt) für mich rauszuholen.
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von n-m
n-m
 
07.02.2017, 11:11

Zitat:
Zitat von Naadi Beitrag anzeigen

Theoretisch wurde aber es angesprochen (auch von mir, weil ich einfach gerne vorbereitet bin und gerne alle möglichen Szenario zuerst im Kopf durchspielen möchte um mir dann im Akutfall im klaren zu sein was ich will) und es wurde vom KH auch nur eine 'leichte' einleitung per Gel (Prostaglandine) als Option ausgesprochen, richtiges Einleiten mit den Tbl (ich glaub das sind die stärkeren? aber bitte nicht festnageln, wie gesagt ich kenne mich mit der Thematik wirklich nicht aus) wird sowieso ausgeschlossen.
Ich habe mit Terminüberschreitung zum Glück auch keine praktische Erfahrung, da meine Kinder alle bereits in der 38., bzw. Nr. 3 sogar schon in der 36. SSW, zur Welt gekommen sind.
Aber was ich von meinen vorsorglichen Recherchen noch weiß: Alles was einmal am Muttermund ist, also Gel oder Tablette, bleibt dort und kann im Nachhinein in der Dosierung nicht mehr verändert werden, während man einen Tropf nachträglich noch zurückdrehen oder abhängen kann, sollte sich ein Wehensturm, der ein hohes Rupturrisiko birgt, abzeichnen. Das erscheint mir logisch.
Wollte das als input noch da lassen. Habe aber, wie gesagt, zum Glück auch keine praktische Erfahrung damit.
Vielleicht melden sich noch user die da up to date sind.
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
Spompanadl
 
08.02.2017, 21:37

Mein Termin für die zweite vbac ist in 4 Tagen, also viel kann ich noch nicht berichten.
Erste Geburt war ein sekundärer KS, da war ich 4 Tage überm Termin.
Das KH, in dem ich für die vbac angemeldet war sagte, dass sie mir an ET+7 Sachen für eine sanfte Einleitung für zuhause mitgeben würden, ich weiß aber nicht, was damit gemeint war, nur, dass es kein Rhizinusölcocktaul gewesen wäre, von dem wurde mir dort abgeraten.
An ET+10 wäre im KH eingeleitet worden, ich hab mich aber nicht erkundigt, wie.

So weit kam es nicht, die vbac war an ET+6.
Bin gespannt, wie viel ich diesmal drüber gehen werde.

Dauer CTG wurde übrigens keines geschrieben bei der letzten Geburt, wirds wohl auch diesmal nicht. Die Narbe hab ich nicht gespürt währen der letzten Schwangerschaft oder Geburt.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Spompanadl gefällt: Kikaninchen
(#6) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von michi09
michi09
 
09.02.2017, 18:40

Ich hatte vor 2,5 Wochen meine zweite VBAC. Ich hätte eine Woche über den Termin gehen dürfen, dann wäre eingeleitet worden. Das lag aber an meiner Schwangerschaftsdiabetes, sonst wären es zehn Tage gewesen.

Gekommen ist mein Junior vier Tage nach EGT. Die Geburt hat 2,5 Stunden gedauert und war heftig, aber doch ein schönes und tolles Erlebnis.

Meine erste VBAC war vor knapp drei Jahren, da wurde am Geburtstermin eingeleitet wegen Bluthochdruck, Wasser und Diabetes. Die Geburt hat auch nur 2,5 Stunden gedauert und ich hab sie nicht so anstrengend empfunden wie diese jetzt.

Die Narbe hab ich nie gespürt, da wurde auch nichts vermessen vorher.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von michi09 gefällt: Kikaninchen
(#7) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Naadi
Naadi
 
09.02.2017, 19:24

Zitat:
Zitat von michi09 Beitrag anzeigen
Ich hatte vor 2,5 Wochen meine zweite VBAC. Ich hätte eine Woche über den Termin gehen dürfen, dann wäre eingeleitet worden. Das lag aber an meiner Schwangerschaftsdiabetes, sonst wären es zehn Tage gewesen.

Gekommen ist mein Junior vier Tage nach EGT. Die Geburt hat 2,5 Stunden gedauert und war heftig, aber doch ein schönes und tolles Erlebnis.

Meine erste VBAC war vor knapp drei Jahren, da wurde am Geburtstermin eingeleitet wegen Bluthochdruck, Wasser und Diabetes. Die Geburt hat auch nur 2,5 Stunden gedauert und ich hab sie nicht so anstrengend empfunden wie diese jetzt.

Die Narbe hab ich nie gespürt, da wurde auch nichts vermessen vorher.

herzlichen Glückwunsch.

Darf ich fragen wie eingeleitet wurde bei deiner ersten VBAC?

@spompanadl: Gabs bei dir keine 'Rahmenbedingungen' die das KH für die VBAC als sicherheit wollte? Wurde aber schon immer mal wieder CTG gemacht?
Ich drück die Daumen für die bevorstehende Geburt! Vielleicht willst du ja dann berichten wie es war?
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Spompanadl
 
10.02.2017, 08:13

Zitat:
Zitat von Naadi Beitrag anzeigen
herzlichen Glückwunsch.

Darf ich fragen wie eingeleitet wurde bei deiner ersten VBAC?

@spompanadl: Gabs bei dir keine 'Rahmenbedingungen' die das KH für die VBAC als sicherheit wollte? Wurde aber schon immer mal wieder CTG gemacht?
Ich drück die Daumen für die bevorstehende Geburt! Vielleicht willst du ja dann berichten wie es war?
Naja, mir wurde gesagt, dass ich nicht mehr als 10 Tage über den Termin gehen darf (ohne vorangegangenen KS wären es 14 gewesen), sonst hab ich eigentlich keinerlei Einschränkungen gehört. Also es werden eben Einleitung und PDA auch nach KS nicht ausgeschlossen. CTG wurde schon geschrieben aber das wird dort auch ohne KS vorher gemacht, ob es häufiger war oder länger kann ich nicht sagen. Mich hat es nicht gestört.

Das Kind wurde jedenfalls nicht extra vorher Vermessen (hab ich schon öfter gelesen, dass da Stress gemacht wird wg Größen- und Gewichtsschätzungen), sie hatte dann 4,3kg und ich war eigentlich ganz froh, das nicht vorher gewusst zu haben.
Die Narbe wurde nie extra angeschaut, weder im KH noch bei meiner Gyn, von beiden Seiten hieß es immer, das sei wenig aussagekräftig.
Mit Zitat antworten
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Kalinka27
Kalinka27
 
13.02.2017, 19:36

Meine erste vbac war echt unschön (viele geburtsverletzungen), hat sehr lang gedauert, ich war so benebelt, dass ich nicht einmal mehr weiß, ob ich dauer-ctg-überwacht wurde

Due2. Vbac ging so schnell, dass ich fast neu rechtzeitig ins kh geschafft hätte....Dort 1-2 Pressezentrum und das mausert war da! Keine geburtsverketzungen, Nichts! Für mich war das die traumgeburt
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Kalinka27 gefällt 2 Usern: Naadi, wunschkind2016
(#10) [Permalink]
Alt
Spompanadl
 
22.02.2017, 14:01

Ich hab einen Geburtsbericht über meine zweite vabc am Vaentinstag geschrieben:

Meine 2vbac - Parents.at | Das Elternforum (Thema 14707243#)
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Naadi
Naadi
 
13.03.2017, 09:47

Ich hab mit meinen Gyn nochmal gesprochen, der meinte auch dass bei jeder Geburt die Karten einfach neu gemischt werden und man nicht grundsätzlich davon ausgehen kann wenn die 1.VBAC gut lief dass die zweite auch ohne Komplikationen verläuft. (Sprich: Geburtsstillstand, Kind dreht sich nicht richtig oder falsch ins Becken, Wehensturm - alles was die Narbe eben beansprucht.)

Aber prinzipiell wenn der Körper das ganze schon mal durch hat, gehts meistens schneller. Habt ihr die Erfahrung auch gemacht?

Habt ihr eigentlich irgendetwas Geburtsanstupsendes gemacht? Ich hab jetzt wieder meine Wunschgeburt durchgelesen und da wird selbst von natürlichen Anstupsern abgeraten (selbst Tee!! - ist da der Himbeerblättertee gemeint?). (Rizinuscocktail zähle ich zu massiven Anstupsen und ist da nicht inkludiert)
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Gluecksfussi
 
14.03.2017, 17:05

Ich hab nix Relevantes zu sagen, finde es aber einfach großartig, dass Kalinka zu ihrer Geburt ein Pressezentrum aufgemacht hat. Nicht einmal die Herzogin von Cambridge hatte das, da sind die Journalisten tagelang einfach so vor dem Krankenhaus gestanden!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage