Was kann man tun damit der MuMu schneller aufgeht? - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
mig
 
Frage Was kann man tun damit der MuMu schneller aufgeht? - 30.05.2017, 14:12

Bin zum 3. Mal schwanger. Die beiden anderen Geburten dauerten eeeeeewig (ca. 17h bzw. 12h), weil der MuMu einfach nicht aufging! Beide Male hatte ich eine PDA, wobei ich bei der ersten nach vielen Stunden echt heftiger Wehen schon so am Ende war, dass ich nichts mehr mitkriegte, weil ich zwischen den Wehen sofort einschlief. Bei der zweiten Geburt bat ich dann selber um eine PDA, obwohl die (doofe) Hebamme meinte, ich solle lieber noch ein bissl weiter probieren. Und das war gut so (dass ich die PDA forderte), weil erst dann ging beim Mumu langsam was weiter! (PDA ca. nach 7-8h Wehen, dann noch 3h bis unser Minimann da war.) Genauso wie bei der 1.Geburt!

So, und jetzt vor der dritten Geburt versuche ich in Erfahrung zu bringen, ob es irgendeine Maßnahme/Vorbereitung gibt, mir der der Mumu bei der Geburt vielleicht schneller aufgeht, sodass ich insgesamt vielleicht nicht soooo lang dran hänge und womöglich sogar ohne PDA durchkomme!
Tipps?Anregungen?
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sunflower81
sunflower81
 
30.05.2017, 17:00

Wenn man an Homöopathie glaubt: Caulophyllum soll da empfohlen werden. Lt. meiner Hebi expilizit, dafür, wenn bei vorhergegangenen Geburten der MuMu schwer aufgegangen ist.
Ich nehm das grad mit der Einstellung "hüfts net, schadets nix". Bei mir war ein langsam aufgehender Muttermund bei den ersten zwei Geburten auch ein Thema.
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Nanni
Nanni
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
30.05.2017, 17:53

Bei meiner zweiten Geburt hat die Hebamme während zwei Wehen den Muttermund aufgedehnt. Sie hat es mir angeboten und gemeint es wäre zwar unangenehm, würde mir aber etwa vier Stunden sparen, also hab ich zugestimmt. War eigentlich nicht so tragisch. Ich weiß aber nicht bei wieviel cm sie das gemacht hat, eine Viertelstunde später war der kleine Mann jedenfalls da.
In meiner ersten Schwangerschaft war ich bei der Akupunktur und der Mumu ist innerhalb von zwei Stunden offen gewesen. Beim zweiten Kind hatte ich leider keine Zeit für die Akupunktur, weil ja Töchterlein schon da war, sonst hätte ich es sicher wieder gemacht.
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
30.05.2017, 18:46

viele hebammen bzw krankenhäuser bieten genau dafür akupunktur an.

außerdem ist die kindslage wichtig, je zentrierter das kind ist, umso besser kann es mit seinem kopf den muttermund aufdrücken. auch die gebärstellung kann ausschlaggebend sein, aufrechte haltungen, in denen die schwerkraft genützt werden kann, sind da auf jeden fall von vorteil.

bevor es losgeht kannst du nelkenöltampons beützen, die machen das gewebe weich.
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
sistra
 
31.05.2017, 15:18

Ich war vor der Geburt bei der Fußreflexzonenmassage und der Masseur ist auch mit einem Staberl die Energiemeridiane nachgefahren. Das war glaub ich in der 38. Woche.
Bei mir ist um 19 Uhr abends die Fruchblase gesprungen und um 23:30 war die Maus da. Also für eine Erstgebärende ziemlich schnell. Ich habe keine Ahnung, ob es an der Massage lag oder ob ich zu der Sorte Frauen gehöre, bei denen es von Haus aus schnell geht.
Die Hebamme hat mir während der Geburt mal Globuli in den Mund geschoben, die waren glaub ich dass das Muttermundgewebe weich wird und irgendeine Salbe direkt auf den Muttermund geschmiert, aber da war ich schon so im Schmerzdelirium, dass ich das nimmer genau sagen kann. Für eine PDA war es bei mir zu dem Zeitpunkt schon zu spät.
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
Dia
 
31.05.2017, 21:18

Zitat:
Zitat von sistra Beitrag anzeigen
Ich war vor der Geburt bei der Fußreflexzonenmassage und der Masseur ist auch mit einem Staberl die Energiemeridiane nachgefahren. Das war glaub ich in der 38. Woche.
Bei mir ist um 19 Uhr abends die Fruchblase gesprungen und um 23:30 war die Maus da. Also für eine Erstgebärende ziemlich schnell. Ich habe keine Ahnung, ob es an der Massage lag oder ob ich zu der Sorte Frauen gehöre, bei denen es von Haus aus schnell geht.
Die Hebamme hat mir während der Geburt mal Globuli in den Mund geschoben, die waren glaub ich dass das Muttermundgewebe weich wird und irgendeine Salbe direkt auf den Muttermund geschmiert, aber da war ich schon so im Schmerzdelirium, dass ich das nimmer genau sagen kann. Für eine PDA war es bei mir zu dem Zeitpunkt schon zu spät.

Darf ich fragen wo du diese Fußreflexzonenmassage hast machrn lassen?
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
sistra
 
31.05.2017, 21:41

@Dia: Hab dir eine PN geschickt.
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Gluecksfussi
 
01.06.2017, 22:34

Bei der zweiten Geburt hat mir die Hebamme ein Buscopan-Zäpfchen gegeben. Ich denke schon, dass das geholfen hat. (Abgesehen davon, dass es sowieso eine flotte und leichte Geburt war.)

Und wir wollen es alle nicht hören und die Anästhesisten verneinen es, aber ich fürchte, es ist doch was dran: Eine PDA fördert den Geburtsfortschritt nicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Gluecksfussi gefällt: glorifica
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Charity
Charity
 
01.06.2017, 23:47

Ich empfehle dir das Buch Die selbstbestimmte Geburt von Ina May Gaskin. Das beantwortet ganz genau deine Frage.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Charity gefällt 4 Usern: Caleni2009, glorifica, solala, wunschkind2016
(#10) [Permalink]
Alt
mig
 
03.06.2017, 10:06

Zitat:
Zitat von Gluecksfussi Beitrag anzeigen
Und wir wollen es alle nicht hören und die Anästhesisten verneinen es, aber ich fürchte, es ist doch was dran: Eine PDA fördert den Geburtsfortschritt nicht.
Naja, wie gesagt, ich hatte zweimal eine PDA und beide Male haben die Hebammen gemeint, dass erst dann was weitergegangen ist. Direkt hilft die PDA wahrscheinlich nicht, aber vielleicht war ich durch die stundenlangen Schmerzen/Wehen schon so verkrampft, dass ohne Schmerzlinderung einfach nichts mehr weitergehen konnte. Ich bin jetzt kein PDA-Fan, aber ohne wär's zumindest beim Ersten ziemlich sicher ein KS geworden und da bin ich schon sehr froh, dass es doch noch so ging.
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
mig
 
03.06.2017, 10:15

Danke für eure Tipps jedenfalls! Nachdem ich vorallem bei der ersten Geburt nach ein paar Stunden dann schon ziemlich weggetreten war, weiß ich eigentlich gar nicht, was die Hebammen/Ärzte bei mir gemacht haben! Ich glaube sogar schon, dass mir eine Mal Globuli gegeben hat. Und was sie unten rum gemacht haben, weiß ich sowieso nicht. Eigentlich weiß ich diesbezüglich auch von der 2. Geburt nichts mehr. Tja.

Wie ist das mit den Globuli? Muss man mit denen Wochen vorher starten oder nimmt man die direkt bei der Geburt?

Früher war ich eigentlich auch Homoöpathie-Anhängerin und stand auch Akupunktur positiv gegebenüber, aber mittlerweile glaube ich, dass diese Dinge bei mir nicht helfen. Vor der 1. Geburt war ich ja sogar ein paarmal bei dieser geburtsvorbereitenden Akupunktur, aber hat nichts gebracht - weder dass die Geburt schnell ging noch dass es früh bald los ging (Johanna überzog 4 Tage). Globuli hatte ich auch Wochen vorher genommen - weiß ich aber nicht mehr welche das waren, muss ich mal suchen. Und Akupunktur hatte ich auch für Kinderwunsch, ich glaube 10x (teuer und ja nicht angenehm) aber hat auch NULL gebracht.
Ich glaube nicht, dass es generell nicht wirkt, aber ich glaube, dass ich einfach nicht drauf anspreche, leider.
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Schnuffi
 
06.06.2017, 18:09

Ich habe bei den beiden vorigen Kids und auch diesmal ab der 34. SSW Caulophyllum D6 und Pulsatilla D6 3x täglich jeweils 5 Kugerl genommen und ab der 35./36. SSW Akupunktur gemacht. Die beiden vorigen Geburten gingen "recht flott" (ab den heftigen Wehen nur noch ca. 2-3 Stunden bzw. bei beiden auch nur ca. 3-4 Presswehen. Minimaus wird in den nächsten Wochen (oder Tagen) erwartet.

Hatte bei den vorigen Geburten aber trotzdem eine Epidurale (auf Wunsch) und dadurch recht schmerzfreie Geburten, werde es aber diesmal wieder ohne Schmerzmittel versuchen.

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von amam
amam
 
07.06.2017, 18:06

entspannen während der Geburt.

Ich hab das Buche "die selbstbestimmte Geburt" gerade gelesen und da wird das sehr schön erklärt..... gibt auch viele Beispiele.

Bei mir ging es sehr schnell, ich denke wegen der Akupunktur.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von amam gefällt: wunschkind2016
(#14) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
07.06.2017, 18:29

bei mir gings trotz allem, was ich von gaskins buch umetzen konnte, erst mit schmerzmittel. da hab ich dann wohl endlich wirklich entspannt. dafür gabs keinen glücksrausch, meine hormone waren wohl mit der "hilfe" von außen nicht so happy. dieses mal hoffe ich auf die möglichkeit im wasser zu gebären, das konnte ich im spital nicht. ich kann mir vorstellen, dass ich da besser loslassen kann. werde auch daheim sein.
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von amam
amam
 
09.06.2017, 09:40

...aber du hast entspannt, wovon sie ja im Buch schreibt.

Ich war sicherlich nicht entspannt und mein MuMU ging innerhalb 1,5h von 2 auf 9cm auf... also mal sehen, wie das mit Madame im Herbst sein wird.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage