Das Baby schreien lassen??? - Seite 9 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#161) [Permalink]
Alt
DaisyD
 
19.01.2018, 15:41

Zitat:
Zitat von Astrid78 Beitrag anzeigen
Schon arg, was die ältere Generation so an uns verbrochen hat... Meine Mutter war auch sehr hart und hat trotz pädagogischer Ausbildung so einige Fehler gemacht. Gut, Fehler macht wohl jeder und einige kann man wohl auch verzeihen, aber so was wie den Schnuller einfach in den Mund drücken, als wäre darin ein Schrei-Ausschaltknopf - das ist sehr traurig
Puh....So aussagen find ich sehr hart und kurzsichtig.

Wer weiß, wie nachfolgende Generation unser Tun mal bewerten werden.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von DaisyD gefällt: nachtglocke
Werbung
(#162) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kleinermensch
kleinermensch
 
19.01.2018, 17:57

Ich glaub eher weniger, dass unsere Kinder es später mal negativ bewerten, dass wir sie bedürfnisorientiert und liebevoll erziehen.......
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kleinermensch gefällt 3 Usern: Anno1701, Chania, Mummy36
(#163) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von shamane
shamane
 
19.01.2018, 22:47

Zitat:
Zitat von Astrid78 Beitrag anzeigen
Gestern hab ich mich doch unverstanden gefühlt - sehr sogar, und zwar schon wieder von meiner Schwester, die mir auch geraten hat, nach dem Buch "Alle Kinder können schlafen lernen" (heißt das so?) vorzugehen und sie schreien zu lassen. Sie erzählte von einer Arbeitskollegin, die wenige Wochen vor mir auch ein Baby zur Welt brachte. Sie legt sie um halb 7 nieder, damit sie noch Zeit mit ihrem Mann verbringen kann... Daraufhin meinte ich, dass wir das wohl auch so ähnlich machen würden wenn wir die Wahl hätten Ihre Antwort: "Na du hast ja die Wahl!" Das war wie ein Schlag ins Gesicht - und das von meiner eigentlich immer sehr verständnisvoll gewesenen Schwester Das geht mir nun nicht mehr aus dem Kopf...
anscheinend hat deine schwester das buch möglicherwesise gelesen, aber bestimmt nicht verstanden. mein sohn war ebenfals ein kind, dass es aus eigener kraft nicht schaffte einzuschlafen und mit knapp 2 jahren hab ich unter anleitung einer erziehungsberaterin diese methode angewandt.

mein resüme: nicht jedes kind kann binnen 2 wochen schlafen lernen. nichts destotrotz ist „einschlafen“ ein verhalten, dass schon recht früh durch unterschiedliche faktoren negativ beeinflusst werden kann. mir hat dieses buch geholfen, meinen anteil an den schlafproblemen zu erkennen und zu verändern.

was heute mein kritikpunkt an dem buch ist: jede verhaltenstherapeutische intervention ist eine individuelle geschichte, läßt sich nicht in eine standardvorgabe, die für alle gilt, gießen und braucht eine begleitung durch eine fachkraft, auf die ich bei fragen, problemen, unsicherheiten, ... zurückgreifen kann.
Mit Zitat antworten
(#164) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Chania
Chania
 
20.01.2018, 18:16

Zitat:
Zitat von Dinimama Beitrag anzeigen
von wegen verbochen: sie habens halt auch nicht anders erlebt, zumindest die meisten!

im gegenteil, damals war man noch wesentlich autoritätshöriger als jetzt, und wenn eine respektsperson etwas gesagt hat, dann hat man sich daran gehalten. wenn der arzt gemeint hat, dass man in der nacht auf keinen fall füttern darf, denn das kind muss schließlich lernen, dass man in der nacht nicht isst, und überhaupt, wenn man jetzt nicht durchgreift, dann tanzt einem das kind auf der nase herum, dann haben die leute das wider ihres gefühls, das ihnen möglicherweise eh gesagt hat, dass das kind hungrig ist, getan.

da zu reflektieren, das eigene verhalten (bzw die ansichten der respektsperonen und experten anzuzweifeln) liegt halt auch nicht jedem.

ich bin mir sicher, dass viele nach bestem wissen und gewissen gehandelt haben und die wenigsten wirklich bösartig waren!
So einfach kann ich da meine Mutter nicht aus der Verantwortung entlassen, sorry. Ja, die Obrigkeitshörigkeit war bei ihr stark ausgeprägt. Aber andererseits gab es da auch ihre Schwester, die ebenfalls zur selben Zeit Kinder aufzog wie meine Mutter. Und die hat ihre Kinder nicht geferbert sondern hat sie einfach in ihrem Bett schlafen lassen und sie nachts gefüttert, wenn sie Hunger hatten.
Bei vielen anderen Dingen hat sich meine Mutter jeglichem ärztlichen Rat widersetzt aber klar, wenn es ihr in den Kram gepasst hat, hat sie 1:1 genau das getan, was der Arzt angeblich gesagt hat. Zu einfach, für mich.

Zitat:
Zitat von DaisyD Beitrag anzeigen
Puh....So aussagen find ich sehr hart und kurzsichtig.

Wer weiß, wie nachfolgende Generation unser Tun mal bewerten werden.
Wenn mir mein Kind später vorwirft, ich hätte es nicht schreien lassen oder ich hätte sie dann gefüttert, wenn sie hungrig war, dann muss sich aber gewaltig was ändern in der Gesellschaft.

lg
Chania
Mit Zitat antworten
(#165) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
20.01.2018, 19:11

Zitat:
Zitat von Chania Beitrag anzeigen
So einfach kann ich da meine Mutter nicht aus der Verantwortung entlassen, sorry. Ja, die Obrigkeitshörigkeit war bei ihr stark ausgeprägt. Aber andererseits gab es da auch ihre Schwester, die ebenfalls zur selben Zeit Kinder aufzog wie meine Mutter. Und die hat ihre Kinder nicht geferbert sondern hat sie einfach in ihrem Bett schlafen lassen und sie nachts gefüttert, wenn sie Hunger hatten.
Bei vielen anderen Dingen hat sich meine Mutter jeglichem ärztlichen Rat widersetzt aber klar, wenn es ihr in den Kram gepasst hat, hat sie 1:1 genau das getan, was der Arzt angeblich gesagt hat. Zu einfach, für mich.

lg
Chania
weshalb sich menschen so verhalten wie sie sich verhalten ist so gut wie nie einfach!

und es ist ja auch nur eine erklärung von vielen, dass unsere eltern manches weitergegeben haben, ohne es groß in frage zu stellen. ich habe zb hin uns wieder eine ohrfeige bekommen, so wie meine eltern von ihren eltern, und so wie ganz ganz viele andere kinder in meiner kindheit. diese art von bestrafung war in vielen familien ganz normal, offenbar haben viele nicht darüber nachgedacht, ob das ok ist.

dass man über die seelische entwicklung von kindern, über die erziehung und ihre auswirkung auf das kind, überhaupt so viel nachdenkt ist eher neu, erziehungsratgeber vergangener zeiten zielten viel mehr darauf ab, kinder gehorsam und gefügig zu machen.
da haben sachen wie schreien lassen gut ins konzept gepasst. (auch, wenn es natürlich auch schon damals eltern gab, die das alles hinterfragt haben.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2018 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage