Nach dem Sexchat - viele Fotos und noch Gefühle? - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Alleinerzieher & Patchworkfamilien


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Miba
Miba
 
Nach dem Sexchat - viele Fotos und noch Gefühle? - 28.11.2017, 11:48

Hallo!
Ich bin´s nochmal. Vielleicht können sich einige noch an meine Geschichte von Anfang Oktober erinnern – „Sexchat und Alkohol“.
In der Zwischenzeit hat sich viel getan – auch dank Paartherapie. Das Thema Scheidung ist vom Tisch, wir möchten beide unsere Ehe weiterführen. Die bestand im letzten Jahr tatsächlich nur mehr am Papier – war lieblos, der Umgang gegen Ende sogar eher verletzend, keine Zärtlichkeiten, etc.. Das ist seine Entschuldigung für diese „Freundschaft“, aus der dann mehr geworden ist. Körperlich war nie etwas zwischen den beiden, da bin ich mir jetzt sicher. Für mich ist das zwar keine Entschuldigung – mir ging´s ja genauso und ich hab mir keinen gesucht – aber gut. Und: Es wird besser – wir haben viel geredet, auch sehr ehrlich und sind dabei alles so gut wie möglich aufzuarbeiten. Und wir sind auf einem guten Weg, auch wenn es immer mal wieder schlechte Tage gibt.

Auch bzgl. Alkohol hat er eine Therapie begonnen – und er hat seitdem er aufgeflogen ist, keinen Tropfen mehr getrunken.

Womit ich allerdings noch Probleme habe – und daher bin ich wieder hier – ist/ sind seine Gefühle für die Frau. Er sagt er fühlt sich nach wie vor verantwortlich für sie und er könnte sich auch in einigen Monaten/Jahren vorstellen wieder eine Freundschaft (und nur das) mit ihr zu haben. Sie haben sich doch immer so gut verstanden. Er weiß aber, dass ich das nicht möchte und schaut im Moment drauf, dass er ihr möglichst nirgends begegnet. Aber: Er hat erst auf mehrmalige Aufforderung seine facebook- und seine runtastic-Freundschaft mit ihr beendet - geschrieben haben sie aber nichts mehr. Und sagt selber, dass ihm das schwer gefallen ist. Was soll ich mir da denken? Wenn ziehe ich doch einen endgültigen Schlussstrich nach so einer Affäre und denke nicht mal dran, mich mit ihr je wieder zu treffen.

Und noch eine Neben-Frage, die seitdem in meinen Kopf herumspukt: Es waren wirklich sehr viele Fotos der Frau da, die sie geschickt hat. Nicht nur die Nacktfotos, sondern auch schon Monate vorher Fotos aus dem Urlaub, Fotos vom Laufen, von ihr mit dem neuen Rock von hinten im Spiegel, ihren nackten Beine in der Hängematte, Selfies, etc. Immer irgendwie sexy, mit viel Körper und auch nackter Haut im Bild. Warum schickt man solche Fotos an einen „Freund“, das verstehe ich nicht. Die hatte doch schon vorher Absichten, oder nicht? Oder sie hat sich so Selbstbestätigung geholt? Es sollte mir eigentlich egal sein, warum man das macht (sie ist ja selbst verheiratet und hat zwei Kinder), ist es aber nicht.
Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten.

Lg, miba
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von mcw
mcw
 
28.11.2017, 11:59

Dein Mann spricht zu dir ehrlich über seine Empfindungen, dass es ihm nicht leicht fällt den Kontakt zu beenden und er an sie denkt, usw., ist im Grunde normal, er war stark mit ihr beschäftigt, gedanklich und offenbar auch emotional und so etwas kann man tatsächlich nicht mit einem Knopfdruck abstellen, selbst wenn man es gerne tun würde.
Dass er es dir sagt, ist meines Erachtens ein Indiz dafür, dass er mit dir offen über seine Gefühle spricht und sich dir anvertraut, dass du es nicht gerne hörst, allerdings nachvollziehbar. Du wirst dich fragen müssen, ob du wissen willst, was ihn beschäftigt oder nicht, wenn nicht, dann würde er es eventuell als Zurückweisung in der Phase wo er sich dir annähert und anvertraut empfinden, aber klarerweise wird er dich mit zu viel Offenheit auch verletzen.
Ich halte es für recht schwierig hier einen offenen Umfang zu finden, der dich letztlich nicht überfordert, aber im Idealfall bist du genauso offen und ehrlich wie er und teilst ihm mit, was es bei dir auslöst, wenn er dir das sagt. Ihr müsst euch das wohl gegenseitig in einer gewissen Dosis gegenseitig zumuten, aber die Grenze, die dabei nicht überschritten werden sollte, auch gemeinsam definieren und euch daran halten.

Warum die Frau deinem Mann Nacktfotos und ähnliches geschickt hat, wissen wir alle nicht, das wird nur sie beantworten können, aber nur freundschaftlich würde ich einen solchen Austausch sicherlich nicht bezeichnen, da war jedenfalls als Hintergedanke mehr im Spiel und sei es "nur" das Spiel mit dem Feuer.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mcw gefällt 2 Usern: Asterix, samakaste
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Miba
Miba
 
28.11.2017, 12:07

Mit dem Thema Ehrlichkeit hast du tatsächlich einen Nerv getroffen. Ja, er ist ehrlich und sagt mir nun viele Dinge. Und du hast recht, dass es für mich nicht immer einfach ist und ich manchmal auch auszucke und er dann verletzt ist. Es ist tatsächlich schwierig, aber mir bedeutet es sehr viel, wenn er sich endlich öffnet und seine Gefühle ehrlich ausspricht. Das hat er zuvor fast nie gemacht. Daher versuche ich auch ihm mit einer "angemessenen" Reaktion entgegenzukommen, sage aber schon was es in mir auslöst.

nur eben dieses "noch befreundet sein wollen" verstehe ich nicht. kann aber so sein, wie du schreibst, dass das noch zeit braucht. und er nach monaten/jahren dann eigentlich doch keine Freundschaft mehr mit ihr mag/braucht.

bzgl. der Fotos versuche ich nur auszuloten: macht man das mit klaren absichten, oder einfach nur so (weil´s halt lustig ist, salopp gesprochen).
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von mcw
mcw
 
28.11.2017, 13:46

Zitat:
Zitat von Miba Beitrag anzeigen
Mit dem Thema Ehrlichkeit hast du tatsächlich einen Nerv getroffen. Ja, er ist ehrlich und sagt mir nun viele Dinge. Und du hast recht, dass es für mich nicht immer einfach ist und ich manchmal auch auszucke und er dann verletzt ist. Es ist tatsächlich schwierig, aber mir bedeutet es sehr viel, wenn er sich endlich öffnet und seine Gefühle ehrlich ausspricht. Das hat er zuvor fast nie gemacht. Daher versuche ich auch ihm mit einer "angemessenen" Reaktion entgegenzukommen, sage aber schon was es in mir auslöst.

nur eben dieses "noch befreundet sein wollen" verstehe ich nicht. kann aber so sein, wie du schreibst, dass das noch zeit braucht. und er nach monaten/jahren dann eigentlich doch keine Freundschaft mehr mit ihr mag/braucht.

bzgl. der Fotos versuche ich nur auszuloten: macht man das mit klaren absichten, oder einfach nur so (weil´s halt lustig ist, salopp gesprochen).
Das stelle ich mir auch schwierig vor, ist sicherlich nicht so einfach einerseits anzusprechen was fehlt oder derzeit Sache ist und zugleich nicht den anderen damit zu erschrecken bzw. verletzen, denn dann entsteht ja erst wieder Distanz.
Wahrscheinlich wäre das etwas, das ihr mal in einer Paartherapie klären solltet, also wie eine offene Kommunikation zwischen euch funktionieren kann ohne dass man die Schmerzgrenzen des jeweils anderen überschreitet.

Das mit der Freundschaft in einiger Zeit klingt für mich danach, als ob er sich da ein Hintertürchen offen lassen möchte, vielleicht um derzeit damit abschließen zu können und sich nicht der Endgültigkeit der Entscheidung stellen zu müssen oder vielleicht tatsächlich aus einer Art Schuldgefühl ihr gegenüber. Wobei ja im Endeffekt mit so einem Aufschub "bis irgendwann einmal" in Wahrheit eh niemandem geholfen ist, mir wäre da ein klarer Schlußstrich lieber, auch wenn es schmerzt, aber einfach, um früher oder später wirklich abschließen zu können. Dem will er sich vielleicht nicht stellen oder hat Angst vor den Emotionen, die dann hochkommen, das weiß man natürlich von außen nie, aber du kannst ihn diesbezüglich ja mal befragen.
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
Migale
 
29.11.2017, 10:03

Es ist super, dass ihr auf dem Weg der Besserung seid. Alleine schon die Tatsache, dass ihr eine Therapie angefangen habt, ist ein sehr gutes Zeichen, d.h., dass es ja beiderseits ein Wunsch besteht, eure Beziehung /Ehe weiter zu führen.

Das Thema mögliche Weiterführung der Freundschaft mit einem ehemals heftigen Flirt (und das ist gelinde ausgedruckt, für mich klingt das eher nach einer virtuellen Affäre) würde ich an deiner Stelle unbedingt noch bei euren Therapiesitzungen aufgreifen. Was auch immer seine Gründe dafür gewesen sind oder immer noch sind (?), das muss aufgearbeitet werden.
Es kann keine Freundschaft auf dieser Basis, während man eine mehr oder weniger intakte Beziehung führ, existieren.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Migale gefällt 2 Usern: mane9, samakaste
(#6) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von anna-mari
anna-mari
 
29.11.2017, 14:23

Zitat:
Zitat von Migale Beitrag anzeigen
Es kann keine Freundschaft auf dieser Basis, während man eine mehr oder weniger intakte Beziehung führ, existieren.
Sehe ich auch so. Ich in Deiner Situation (ist natürlich an die TE gerichtet) würde darauf bestehen, dass er es beendet bzw. sich entscheidet, denn eine Freundschaft zwischen den beiden wird eure Beziehung de facto belasten. Verständlicherweise.
Ich kann auch seine vollkommene Ehrlichkeit nicht nachvollziehen, denn manche Dinge tun weh und müssen auch nicht ausgesprochen werden. Geht ihm da wohl weniger um eure Beziehung, sondern primär darum sich selber zu entlasten und es loszuwerden.
Warum er sich für sie verantwortlich fühlt, ist auch merkwürdig. Er sollte sich primär für seine Ehe verantwortlich fühlen, solange er sie aufrecht erhalten will. Fazit: ich kann gut nachvollziehen, dass Du damit ein Problem hast und er sollte sinnigerweise schauen, dass er es komplett beendet bzw. sich entscheiden.

Geändert von anna-mari (29.11.2017 um 14:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von anna-mari gefällt 4 Usern: Antares2010, Doertie-Goertie, mane9, Migale
(#7) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von carnik
carnik
 
29.11.2017, 20:06

Das sind tolle neuigkeiten, ich drücke euch die Daumen.
Die Situation, sich in jemanden zu verknallen, mit dem man eigentlich befreundet war, ist natürlich besonders beschissen. Ich gehe mal davon aus, dass sich das "erotische" nicht gleich entwickelt hat, sondern zuerst nur Freundschaft war. Und ja, er ist derzeit in einer schwierigen Situation (paartherapie, alkoholtherapue) und hat zusätzlich (selbstverschuldet) eine Freundin verloren, die ihm vermutlich bei (selbst)zweifeln, Erziehungsfragen unterstützt hat und mit der man über Gott und die Welt reden kann..

ABER ..

Das ist sein Problem, nicht deins.
Es ist normal, wenn er um sie als Freundin "trauert" und versucht die Freundschaft zu retten .. es ist aber absolut logisch, dass du das nicht möchtest und das muss er neunmal akzeptieen.

Ja wegen dem Fotos.. was hat er für Fotos geschickt? Hat sich vielleicht hochgeschaukelt..
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von carnik gefällt 2 Usern: mane9, samakaste
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von anna-mari
anna-mari
 
29.11.2017, 21:34

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Das Und ja, er ist derzeit in einer schwierigen Situation (paartherapie, alkoholtherapue) und hat zusätzlich (selbstverschuldet) eine Freundin verloren, die ihm vermutlich bei (selbst)zweifeln, Erziehungsfragen unterstützt hat und mit der man über Gott und die Welt reden kann..
Eine Freundin, die ihm über einen sehr langen Zeitraum recht anzügliche Fotos geschickt hat. Mein Mitleid mit ihm hält sich sehr in Grenzen.
Wenn ihm die Ehe wichtig ist, sollte er das schleunigst beenden. Schlimm genug, dass er das überhaupt so lange betrieben hat.
Ich kann verstehen, dass man mal auf jemanden trifft, für den man mehr empfindet als reine Freundschaft. Ist menschlich. Aber das hinterrücks und heimlich über einen längeren Zeitraum zu betreiben, ist alles andere als in Ordnung. Er hätte das für sich bzw. seine Ehe klären müssen. Meiner Meinung nach.
Ich hoffe, er legt wenigstens ein gewisses Schuldbewusstsein an den Tag und sieht sich nicht nur als Opfer

Geändert von anna-mari (29.11.2017 um 22:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von anna-mari
anna-mari
 
29.11.2017, 21:38

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Ich gehe mal davon aus, dass sich das "erotische" nicht gleich entwickelt hat, sondern zuerst nur Freundschaft war. .
Ich nicht wirklich.
„... Es waren wirklich sehr viele Fotos der Frau da, die sie geschickt hat. Nicht nur die Nacktfotos, sondern auch schon Monate vorher Fotos... immer irgendwie sexy.“

Aber ist letztendlich auch egal. Er sollte das zügig beenden und sich nicht aufregen, wenn er Intimitäten ausplaudert und die TE zeigt, dass sie damit ein Problem hat. Da wäre eher Verständnis angebracht von seiner Seite aus. Das würde jedem weh tun, dem noch etwas an der Person und Beziehung liegt.

Geändert von anna-mari (29.11.2017 um 21:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#10) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von anna-mari
anna-mari
 
29.11.2017, 22:12

Zitat:
Zitat von Miba Beitrag anzeigen
Warum schickt man solche Fotos an einen „Freund“, das verstehe ich nicht. [/B]Die hatte doch schon vorher Absichten, oder nicht? Oder sie hat sich so Selbstbestätigung geholt? Es sollte mir eigentlich egal sein, warum man das macht (sie ist ja selbst verheiratet und hat zwei Kinder), ist es aber nicht.
Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten.

Lg, miba
Das werden wir nicht beantworten können. Da bin ich bei der mcw. Es kann um Selbstbestätigung gehen oder auch um mehr. Also sexuell.
Das ist aber nicht relevant. Sie ist nicht wichtig für Dich. Dein Mann trägt die Verantwortung und Du solltest ihn da nicht als Opfer sehen. Er hätte es unterbinden können.
Aber ist auch mein Ding. Ich stehe so gar nicht darauf, wenn man den Mann (oder auch Frau) als Opfer einer „Verführung“ sieht.

Geändert von anna-mari (29.11.2017 um 23:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von carnik
carnik
 
30.11.2017, 08:20

Zitat:
Zitat von anna-mari Beitrag anzeigen
Eine Freundin, die ihm über einen sehr langen Zeitraum recht anzügliche Fotos geschickt hat. Mein Mitleid mit ihm hält sich sehr in Grenzen.
Wenn ihm die Ehe wichtig ist, sollte er das schleunigst beenden. Schlimm genug, dass er das überhaupt so lange betrieben hat.
Ich kann verstehen, dass man mal auf jemanden trifft, für den man mehr empfindet als reine Freundschaft. Ist menschlich. Aber das hinterrücks und heimlich über einen längeren Zeitraum zu betreiben, ist alles andere als in Ordnung. Er hätte das für sich bzw. seine Ehe klären müssen. Meiner Meinung nach.
Ich hoffe, er legt wenigstens ein gewisses Schuldbewusstsein an den Tag und sieht sich nicht nur als Opfer
Ja grundsätzlich hast du recht, er ist nicht der, der "Mitleid" verdient hat .. ich hab es allerdings trotzdem
Natürlich war es scheiße, dass er mit dieser Person solche Fotos getauscht hat. Nur diese Frau und er kennen sich vermutlich jetzt sehr gut und dass er sich für sie verantwortlich fühlt (ich nehme mal an, dass sie auch über Ihre Probleme mit ihm gesprochen und nicht nur auf ihn scharf war) zeigt, dass er eigentlich einen guten Charakter hat und nicht einfach so fähig ist Leute aus seinem Leben zu werden.
Aber ja, da muss er jetzt durch,mit jedem sexy Foto und jeder erotischen Nachricht warn ihm die Konsequenzen bewusst und er hat sich für diese entschieden.
Übrigens bedeutet dass er die nicht zu 100 % aus seinem Leben streichen will nicht dass du ihm nicht wichtig bist
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Antares2010
 
01.12.2017, 02:26

Zitat:
Zitat von Miba Beitrag anzeigen
Und noch eine Neben-Frage, die seitdem in meinen Kopf herumspukt: Es waren wirklich sehr viele Fotos der Frau da, die sie geschickt hat. Nicht nur die Nacktfotos, sondern auch schon Monate vorher Fotos aus dem Urlaub, Fotos vom Laufen, von ihr mit dem neuen Rock von hinten im Spiegel, ihren nackten Beine in der Hängematte, Selfies, etc. Immer irgendwie sexy, mit viel Körper und auch nackter Haut im Bild. Warum schickt man solche Fotos an einen „Freund“, das verstehe ich nicht. Die hatte doch schon vorher Absichten, oder nicht? Oder sie hat sich so Selbstbestätigung geholt? Es sollte mir eigentlich egal sein, warum man das macht (sie ist ja selbst verheiratet und hat zwei Kinder), ist es aber nicht.
Zitat:
Zitat von Miba Beitrag anzeigen
bzgl. der Fotos versuche ich nur auszuloten: macht man das mit klaren absichten, oder einfach nur so (weil´s halt lustig ist, salopp gesprochen).
Mal ganz abgesehen davon, dass ich es prinzipiell aus Angst vor Missbrauch nicht verstehe, sexy Fotos durchs Internet zu schicken, kann ich mir da einige Szenarien vorstellen. Dass sie sie Deinem Mann von Anfang an in der Absicht ihn zu verführen geschickt hat, würde ich eigentlich ausschließen.

Ich gehe mal davon aus, dass es beide zunächst getrennt voneinander so empfunden haben: Beziehung rennt nur mehr so lala, wenig bis gar kein (befriedigender) Sex, Zärtlichkeiten, Berührungen, Anerkennung, ... aber immer stärkeres Bedürfnis danach. Trotzdem keine Absicht den Partner "wirklich" zu betrügen, entweder aus Angst vor Konsequenzen oder wegen moralischer Bedenken. Gerade dass sie selber verheiratet ist und Kinder hat, spricht eher für die Angst vor Konsequenzen.

Dann trifft man auf einen Menschen in der gleichen Situation. Von dem man Komplimente und Wertschätzung bekommt, der einen versteht, mit dem man auf der gleichen Wellenlänge ist. Zuerst schickt sie nur ein "zufällig erotisches" Foto, gerade bei Urlaubsfotos sind die Grenzen da oft fließend wenn man "geschickt" auswählt, es kommt Bestätigung, sie geht weiter, es gefällt ihm, dann schaukelt es sich noch weiter hoch zu immer erotischeren Bildern. Gleichzeitig passt sich auch die Sprache an.

Dann kann ich mir 2 Grundvarianten vorstellen, wobei ich bei beiden von einer wechselseitigen Dynamik ausgehe und sicher keine "Verführung" vermute:

- "Echte Taten" sind nicht beabsichtigt, die wären zu riskant, aber das Kopfkino, unterstützt durch die Bilder, läuft und läuft und läuft, gleichzeitig ist da auch ein realer Mensch, der auf die persönliche Situation eingeht und mit dem man schon eine Art Beziehung und Freundschaft hat. Trotzdem kann man sich einreden, dass es sich hier um keinen "echten" Betrug handelt, man schläft ja nicht wirklich miteinander. Man stellt es sich nur vor, ist also in "Sicherheit", man ist trotz Parallelbeziehung "brav".
Wenn beide eher Angst vor Konsequenzen hatten, ist das die wahrscheinlichste Variante.

- "Echte Taten" sind zwar nicht beabsichtigt, aber irgendwie hätte man doch gerne mal "echten" Kontakt. Nicht nur Kaffee trinken (hast Du damals glaub geschrieben, oder?). Eindeutige Fotos und Vorlieben wurden ausgetauscht, man würde im Bett so gut harmonieren, Kopfkino eskaliert, man beginnt sich auszumalen, wo und wie es "in Echt" möglich wäre. Man erkennt, dass der Betrug sowieso schon stattfindet, also warum nicht gleich vollziehen?
Wenn sie eher moralische Bedenken hatten anfangs, würde ich diese Variante vermuten.

Warum bist Du Dir eigentlich so sicher, dass sie nie etwas miteinander hatten? Haben sie das explizit so geschrieben und Du hast es gelesen, oder sagt Dein Mann Dir das so?
Dass Dein Mann eine derart ausführliche "Beichte" ablegt, spricht meiner Erfahrung nach entweder dafür, dass er sein ganzes schlechtes Gewissen aus purem Egoismus bei Dir abladet, quasi er hat gestanden, Du musst verzeihen und schauen, wie Du damit fertig wirst. Sehr netter und konstruktiver Zug
Oder, auch eine beliebte Taktik, er redet ganz viel über Dinge die Dir schon sehr unangenehm sind, und kommt dann gar nicht mehr zu den wirklich heiklen Aussagen, weil er ständig über Anderes spricht. Mit dieser Technik können sogar Plappermäuler verhindern, dass sie sich verplappern
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von carnik
carnik
 
01.12.2017, 07:21

Zitat:
Zitat von Antares2010 Beitrag anzeigen
Mal ganz abgesehen davon, dass ich es prinzipiell aus Angst vor Missbrauch nicht verstehe, sexy Fotos durchs Internet zu schicken, kann ich mir da einige Szenarien vorstellen. Dass sie sie Deinem Mann von Anfang an in der Absicht ihn zu verführen geschickt hat, würde ich eigentlich ausschließen.

Ich gehe mal davon aus, dass es beide zunächst getrennt voneinander so empfunden haben: Beziehung rennt nur mehr so lala, wenig bis gar kein (befriedigender) Sex, Zärtlichkeiten, Berührungen, Anerkennung, ... aber immer stärkeres Bedürfnis danach. Trotzdem keine Absicht den Partner "wirklich" zu betrügen, entweder aus Angst vor Konsequenzen oder wegen moralischer Bedenken. Gerade dass sie selber verheiratet ist und Kinder hat, spricht eher für die Angst vor Konsequenzen.

Dann trifft man auf einen Menschen in der gleichen Situation. Von dem man Komplimente und Wertschätzung bekommt, der einen versteht, mit dem man auf der gleichen Wellenlänge ist. Zuerst schickt sie nur ein "zufällig erotisches" Foto, gerade bei Urlaubsfotos sind die Grenzen da oft fließend wenn man "geschickt" auswählt, es kommt Bestätigung, sie geht weiter, es gefällt ihm, dann schaukelt es sich noch weiter hoch zu immer erotischeren Bildern. Gleichzeitig passt sich auch die Sprache an.

Dann kann ich mir 2 Grundvarianten vorstellen, wobei ich bei beiden von einer wechselseitigen Dynamik ausgehe und sicher keine "Verführung" vermute:

- "Echte Taten" sind nicht beabsichtigt, die wären zu riskant, aber das Kopfkino, unterstützt durch die Bilder, läuft und läuft und läuft, gleichzeitig ist da auch ein realer Mensch, der auf die persönliche Situation eingeht und mit dem man schon eine Art Beziehung und Freundschaft hat. Trotzdem kann man sich einreden, dass es sich hier um keinen "echten" Betrug handelt, man schläft ja nicht wirklich miteinander. Man stellt es sich nur vor, ist also in "Sicherheit", man ist trotz Parallelbeziehung "brav".
Wenn beide eher Angst vor Konsequenzen hatten, ist das die wahrscheinlichste Variante.

- "Echte Taten" sind zwar nicht beabsichtigt, aber irgendwie hätte man doch gerne mal "echten" Kontakt. Nicht nur Kaffee trinken (hast Du damals glaub geschrieben, oder?). Eindeutige Fotos und Vorlieben wurden ausgetauscht, man würde im Bett so gut harmonieren, Kopfkino eskaliert, man beginnt sich auszumalen, wo und wie es "in Echt" möglich wäre. Man erkennt, dass der Betrug sowieso schon stattfindet, also warum nicht gleich vollziehen?
Wenn sie eher moralische Bedenken hatten anfangs, würde ich diese Variante vermuten.

Warum bist Du Dir eigentlich so sicher, dass sie nie etwas miteinander hatten? Haben sie das explizit so geschrieben und Du hast es gelesen, oder sagt Dein Mann Dir das so?
Dass Dein Mann eine derart ausführliche "Beichte" ablegt, spricht meiner Erfahrung nach entweder dafür, dass er sein ganzes schlechtes Gewissen aus purem Egoismus bei Dir abladet, quasi er hat gestanden, Du musst verzeihen und schauen, wie Du damit fertig wirst. Sehr netter und konstruktiver Zug
Oder, auch eine beliebte Taktik, er redet ganz viel über Dinge die Dir schon sehr unangenehm sind, und kommt dann gar nicht mehr zu den wirklich heiklen Aussagen, weil er ständig über Anderes spricht. Mit dieser Technik können sogar Plappermäuler verhindern, dass sie sich verplappern
Oder sie hat ihm vor die Wahl gestellt, dass sie entweder alles wissen möchte oder gehen wird.
Und dann holt man natürlich aus und erzählt jedes noch so irrelevante Details, nicht; dass die 2. Chance wegen angeblicher mangelnder Ehrlichkeit flöten geht.
Mit Zitat antworten
(#14) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von mcw
mcw
 
01.12.2017, 08:33

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Oder sie hat ihm vor die Wahl gestellt, dass sie entweder alles wissen möchte oder gehen wird.
Und dann holt man natürlich aus und erzählt jedes noch so irrelevante Details, nicht; dass die 2. Chance wegen angeblicher mangelnder Ehrlichkeit flöten geht.
Darum bin ich auch dafür in einem Gespräch innerhalb einer Therapiestunde zu klären, wie man einerseits wieder Vertrauen aufbauen kann und trotzdem im Zuge der ehrlichen Auseinandersetzung nicht den anderen letztlich überfordert. Das wäre sicherlich kontraproduktiv, aber diese Phase der Versöhnung und Neuorientierung ist ohnehin eine sehr schwierige, da braucht man sich nix vormachen, weil die Basis der Zusammengehörigkeit und des Vertrauens ernsthaft erschüttert wurde.
Früher oder später wird einem aber nichts übrig bleiben als damit abzuschließen, das gilt für den Mann von Miba in Bezug auf die Frau, mit der er sich ausgetauscht hat und für Miba in Bezug auf quälende Fragen nach dem Hintergrund für die Motive. Meines Erachtens fehlt von beiden noch genau dieser wichtige Schritt, aber ich nehme an, dass die Grundlage dafür in der Therapie - wenn sie erfolgreich verläuft - gelegt wird.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mcw gefällt: carnik
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
01.12.2017, 08:40

Zitat:
Zitat von Miba Beitrag anzeigen
Hallo!
Ich bin´s nochmal. Vielleicht können sich einige noch an meine Geschichte von Anfang Oktober erinnern – „Sexchat und Alkohol“.
In der Zwischenzeit hat sich viel getan – auch dank Paartherapie. Das Thema Scheidung ist vom Tisch, wir möchten beide unsere Ehe weiterführen. Die bestand im letzten Jahr tatsächlich nur mehr am Papier – war lieblos, der Umgang gegen Ende sogar eher verletzend, keine Zärtlichkeiten, etc.. Das ist seine Entschuldigung für diese „Freundschaft“, aus der dann mehr geworden ist. Körperlich war nie etwas zwischen den beiden, da bin ich mir jetzt sicher. Für mich ist das zwar keine Entschuldigung – mir ging´s ja genauso und ich hab mir keinen gesucht – aber gut. Und: Es wird besser – wir haben viel geredet, auch sehr ehrlich und sind dabei alles so gut wie möglich aufzuarbeiten. Und wir sind auf einem guten Weg, auch wenn es immer mal wieder schlechte Tage gibt.

Auch bzgl. Alkohol hat er eine Therapie begonnen – und er hat seitdem er aufgeflogen ist, keinen Tropfen mehr getrunken.

Womit ich allerdings noch Probleme habe – und daher bin ich wieder hier – ist/ sind seine Gefühle für die Frau. Er sagt er fühlt sich nach wie vor verantwortlich für sie und er könnte sich auch in einigen Monaten/Jahren vorstellen wieder eine Freundschaft (und nur das) mit ihr zu haben. Sie haben sich doch immer so gut verstanden. Er weiß aber, dass ich das nicht möchte und schaut im Moment drauf, dass er ihr möglichst nirgends begegnet. Aber: Er hat erst auf mehrmalige Aufforderung seine facebook- und seine runtastic-Freundschaft mit ihr beendet - geschrieben haben sie aber nichts mehr. Und sagt selber, dass ihm das schwer gefallen ist. Was soll ich mir da denken? Wenn ziehe ich doch einen endgültigen Schlussstrich nach so einer Affäre und denke nicht mal dran, mich mit ihr je wieder zu treffen.

Und noch eine Neben-Frage, die seitdem in meinen Kopf herumspukt: Es waren wirklich sehr viele Fotos der Frau da, die sie geschickt hat. Nicht nur die Nacktfotos, sondern auch schon Monate vorher Fotos aus dem Urlaub, Fotos vom Laufen, von ihr mit dem neuen Rock von hinten im Spiegel, ihren nackten Beine in der Hängematte, Selfies, etc. Immer irgendwie sexy, mit viel Körper und auch nackter Haut im Bild. Warum schickt man solche Fotos an einen „Freund“, das verstehe ich nicht. Die hatte doch schon vorher Absichten, oder nicht? Oder sie hat sich so Selbstbestätigung geholt? Es sollte mir eigentlich egal sein, warum man das macht (sie ist ja selbst verheiratet und hat zwei Kinder), ist es aber nicht.
Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten.

Lg, miba

wieso fühlt er sich für die andere frau verantwortlich?

tja, oft ist der preis den man für eine "zu enge" freundschaft bezahlt der verlust selbiger

ich würde auch sagen, dass da durchaus was gelaufen ist, das würde die "verbundenheit", die fotos und die ganzen sexchats erklären

warum sie das tut, wird dir hier niemand beantworten können - wobei, hat er ihr eigentlich auch nacktfotos von sich geschickt?

du kannst ihm zwar verbieten, dass er mit ihr kontakt hat, aber du kannst ihm seine gedanken nicht verbieten und ich befürchte, dass er sie NICHT aus dem kopf bekommen wird und eventuell dann irgendwann heimlich mit ihr kontakt haben wird
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Doertie-Goertie gefällt: Antares2010
(#16) [Permalink]
Alt
Antares2010
 
01.12.2017, 12:56

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Oder sie hat ihm vor die Wahl gestellt, dass sie entweder alles wissen möchte oder gehen wird.
Und dann holt man natürlich aus und erzählt jedes noch so irrelevante Details, nicht; dass die 2. Chance wegen angeblicher mangelnder Ehrlichkeit flöten geht.
Er erzählt ihr ganz ehrlich alles alles nur damit sie ihn nicht verlässt, beendet die Onlineverbindungen aber erst nach mehrmaliger Aufforderung (ein neues Medium gefunden in der Zwischenzeit?) und "schaut im Moment drauf, dass er ihr möglichst nirgends begegnet"? Ja klar, die Beichte war nur aus Angst, dass sie ihn sonst verlässt. In dem Szenario sind ganz andere Risiken, dass die 2. Chance nicht klappt, und das scheint dem Herren auch bewusst zu sein. Aber gut, ich kenne die Beteiligten nicht, vlt ist die Welt doch lieb und gut in diesem Fall, ganz ausschließen kann man es nie.
Mit Zitat antworten
(#17) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von carnik
carnik
 
01.12.2017, 20:05

Zitat:
Zitat von Antares2010 Beitrag anzeigen
Er erzählt ihr ganz ehrlich alles alles nur damit sie ihn nicht verlässt, beendet die Onlineverbindungen aber erst nach mehrmaliger Aufforderung (ein neues Medium gefunden in der Zwischenzeit?) und "schaut im Moment drauf, dass er ihr möglichst nirgends begegnet"? Ja klar, die Beichte war nur aus Angst, dass sie ihn sonst verlässt. In dem Szenario sind ganz andere Risiken, dass die 2. Chance nicht klappt, und das scheint dem Herren auch bewusst zu sein. Aber gut, ich kenne die Beteiligten nicht, vlt ist die Welt doch lieb und gut in diesem Fall, ganz ausschließen kann man es nie.
Wir kennen die Beteiligten alle nicht.
Natürlich kann es sein, dass er einfach nur abwartet, dass sich die TE wieder beruhigt und er weiterhin in seinem gemachten Nest zuhause dem erotischem Geschreibsel hingeben kann.
Ich glaube das allerdings nicht.
Ich gehe davon aus, dass er gerade in der Phase ist in der er noch hofft, dass sich alles löst,er sich nicht mehr selbst dafür schämen muss, dass er da so die Kontrolle über sich verloren hat,seine Familie aufs Spiel gesetzt hat und zusätzlich noch eine Freundin mit der er über alles was ihn belastet hat ("der "arme" Mann der zuhause nicht genug Anerkennung bekommt"...) reden konnte, verloren hat...

Ich wünsche euch viel Kraft für diese schwere Zeit, ihr schafft das
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von carnik gefällt: mcw
(#18) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von samakaste
samakaste
 
02.12.2017, 08:36

Zitat:
Zitat von Migale Beitrag anzeigen
Es ist super, dass ihr auf dem Weg der Besserung seid. Alleine schon die Tatsache, dass ihr eine Therapie angefangen habt, ist ein sehr gutes Zeichen, d.h., dass es ja beiderseits ein Wunsch besteht, eure Beziehung /Ehe weiter zu führen.

Das Thema mögliche Weiterführung der Freundschaft mit einem ehemals heftigen Flirt (und das ist gelinde ausgedruckt, für mich klingt das eher nach einer virtuellen Affäre) würde ich an deiner Stelle unbedingt noch bei euren Therapiesitzungen aufgreifen. Was auch immer seine Gründe dafür gewesen sind oder immer noch sind (?), das muss aufgearbeitet werden.
Es kann keine Freundschaft auf dieser Basis, während man eine mehr oder weniger intakte Beziehung führ, existieren.
Das seh ich absolut auch so. Entweder - oder, da wär ich kompromissfrei.

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Das ist sein Problem, nicht deins.
Es ist normal, wenn er um sie als Freundin "trauert" und versucht die Freundschaft zu retten .. es ist aber absolut logisch, dass du das nicht möchtest und das muss er neunmal akzeptieen.

Ja wegen dem Fotos.. was hat er für Fotos geschickt? Hat sich vielleicht hochgeschaukelt..
Natürlich ist das SEINE Verantwortung, natürlich muss er seinen Weg finden und vor allem eine Entscheidung treffen und seine Verantwortung dafür übernehmen. Hochgeschaukelt hat sich da nur was (auch immer), weil er das auch so wollte.
Sorry, aber wird hier wirklich immer ein erwachsener Mann entschuldigt und bemitleidet, der seine Entscheidungen getroffen hat und jetzt dafür "leidet"????? Also hört mal, er hat sich entschieden, hat in "Untreue" gelebt, will jetzt doch wieder zurück zur Frau und verlangt dafür mMn ein bisserl zu viel Verständnis oder Mitleid - fürs Fremdgehen???? Da haben sich ja einige Relationen sehr ungesund verschoben!

Zitat:
Zitat von carnik Beitrag anzeigen
Wir kennen die Beteiligten alle nicht.
Natürlich kann es sein, dass er einfach nur abwartet, dass sich die TE wieder beruhigt und er weiterhin in seinem gemachten Nest zuhause dem erotischem Geschreibsel hingeben kann.
Ich glaube das allerdings nicht.
Ich gehe davon aus, dass er gerade in der Phase ist in der er noch hofft, dass sich alles löst,er sich nicht mehr selbst dafür schämen muss, dass er da so die Kontrolle über sich verloren hat,seine Familie aufs Spiel gesetzt hat und zusätzlich noch eine Freundin mit der er über alles was ihn belastet hat ("der "arme" Mann der zuhause nicht genug Anerkennung bekommt"...) reden konnte, verloren hat...

Ich wünsche euch viel Kraft für diese schwere Zeit, ihr schafft das
Ich kann dir nur im ersten Satz zustimmen: wir haben Teilinformationen und der Rest ist Interpretation.

Ich kann die Empathie hier nicht nachvollziehen. Wie erwähnt, wurde der Sex im RL nie wirklich ausgeschlossen. Er verlangt Verständnis für die "Trauersituation"????
Entschuldigung: die t.e. gibt ihm und der Beziehung noch eine Chance und soll dafür Empathie und Mitleid mit ihm haben? Hallo????

Ich finde, dass die Paartherapie eine gute Idee ist. Aber seine "Trauer um die verlorene Freundschaft" gehört ins Therapiegespräch und es ist wirklich zu viel verlangt, dass die TE jetzt daheim die Trösterin spielen soll, weil er ja ach so arm ist.
Er hat Fehlentscheidungen gelebt und will jetzt wieder retour: dann soll er das auch konsequent machen. Wie soll eine "neue" Beziehungsbasis gefunden werden, wenn das Panscherl und deren Fotos noch immer im Raum sind und dass die TE kränkt, sorgt, noch immer verunsichert?
Es braucht Klarheit, um einen Neubeginn zu schaffen: in der Beziehungsentscheidung (für wen, gegen wen), in der Beziehungskommunikation (Red ja nicht mit mir über Trauer!) ... und in der Therapie (Ziele, Einzelgespräche....) sonst seh ich die Beziehungswiederaufnahmeentscheidung nicht so rosig wie ihr alle hier.....

ganz einfach gsagt: er will bei dir/euch bleiben? Dann soll er was dafür tun und das auch beweisen!
Wär die Situation in unserer Familie, ich würd trotz allen Schmerzes ganz klare Regeln aufstellen: du gibst ihm eine Chance, nicht umgekehrt! Du hast nichts falsch gemacht (ausser dass die Beziehung sich negativ entwickelt hat, aber aktiv betrogen hat er) und du kannst Forderungen stellen! Lass dich doch bitte nicht so leicht instrumentalisieren und die Systematik des Problems so leicht umverteilen!
Forderungen könnten sein:
- red nicht mit mir über sie
- alle Bilder löschen
- bemüh dich aktiv um unsere Familie
- geh zu Therapiesitzungen auch alleine, um "deine" Trauerarbeit zu bewältigen und nicht uns damit zu belasten....

Ich weiß grad nicht so genau, was ich dir wünschen soll: trotz Therapiebeginn steckst du offensichtlich noch massiv in der Trennungsproblematik und vieles wirkt sehr nubolös in deinen "Entscheidungen".

Doch, ich wünsch dir: mehr Selbstverständnis für deine (!) Position, mehr Kraft deine Anliegen durchzusetzen (du kannst nicht immer nur Kompromisse leben, wenn du alte Konflikte lösen willst) und mehr Stolz (warum hörst du dir das an, dass er um eine "Freundin" trauert?).... du bist nicht seine Mutter, die alles verzeiht und immer empathisch ist.
Du bist (s)eine Frau, die Gleichwertigkeit, Respekt, Anerkennung, Liebevolles Hofieren ecc. verdient!
Bekommst du das alles in absehbarer Zeit nicht von deinem Mann, dann ist es der falsche Mann!
Oder hast du dir einen Zeitrahmen gesteckt, in dem du - für dich - feststellen willst, ob das der richtige Weg ist???
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von samakaste gefällt 2 Usern: anna-mari, Doertie-Goertie
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage