Jobwechsel - Probetag einfordern? - Seite 2 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Leben mit Kindern > Beruf & Arbeit


Antwort
 
Themen-Optionen
(#21) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Lottie
Lottie
 
15.08.2017, 18:08

Ich schrieb ja wenn man nicht gezwungen ist. Wenn es wichtige Gründe gibt ist ein kleiner Gehaltrückgang vertretbar, das gilt natürlich insbesondere wenn man umsattelt bzw die Branche wechselt.

Bleibt man bei "seinen Leisten" ist es allerdings nicht argumentierbar. Ein Angebot das unter dem ist was man aktuell in ungekpndigter, vergleichbarer Position verdient ist einfach kein gutes Angebot. Es würde ja heissen, dass man in der aktuellen Position an Wert verloren hat. Ein no-go! Ausserdem holt man das nie wieder ein! 95% des Gehaltspfades erreicht man durch Wechsel - Danach steigt man nicht mehr allzu viel. Natürlich muss es jeder für sich selber wissen was er tut, gescheit ist es aber sicher nicht, insb. aus ungekündigter Position und wenn man von dem Geld das man verdient auch leben muss.

Wer nur aus Spass an der Freude zur Arbeit geht sieht das vielleicht anders. Aber soviele auf die das zutrifft gibt es sicher auch wieder nicht.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#22) [Permalink]
Alt
Odin
 
15.08.2017, 21:19

Zitat:
Zitat von Lottie Beitrag anzeigen
Wenn man ein bisschen Übung hat und die Vorstellungsgesptäche auch dazu nützt Fragen zu stellen entwickelt man vorher schon ein gefühl. Warum eine Stelle vakant ist, ist für mich eine wesentliche Frage die ich IMMER Stelle.
Wird nicht viel helfen. Ich hatte auch das bedürfnis arbeiten zu gehen, welch glpck ich hatte zu vereinbaren, dass ich in den ersten monaten jederzeit gehen ksnn. Der chef war ein chaot, einschulung gabs nischt, und letztendlich stand der exekutor in der türe, dem es urpeinlich war, dass ich gleichzeitig wie er zur türe raus bin...

Und arbeitslos kann ich mich auch nicht melden...
Mit Zitat antworten
(#23) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von miloo
miloo
 
18.08.2017, 16:51

Zitat:
Zitat von Lottie Beitrag anzeigen
Wenn man ein bisschen Übung hat und die Vorstellungsgesptäche auch dazu nützt Fragen zu stellen entwickelt man vorher schon ein gefühl. Warum eine Stelle vakant ist, ist für mich eine wesentliche Frage die ich IMMER Stelle.

nun - natürlich habe ich fragen gestellt... "die aktuelle stelle ist vakant, weil wir das team vergrößern, nachdem sich die auftragslage entsprechend erweitert hat"... nette antwort, nicht?
und glaub mir, ich hab übung im fragen stellen...
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von miloo gefällt: anna-mari
(#24) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
18.08.2017, 23:26

Kannst Du wieder wechseln? Du warst früher freiberuflich, oder?
Meine Schwester hat von ihrem Job wo sie im Prinzip sehr glücklich war in eine bessere Position woanders gewechselt und war sehr unglücklich - hatte eine furchtbare Vorgesetzte. Sie hat es ein Jahr ausgehalten - das musste mehr oder weniger sein, und hat es dann geschafft ihren alten Job wieder zu bekommen wo sie wieder sehr glücklich ist.
Mit Zitat antworten
(#25) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von anna-mari
anna-mari
 
19.08.2017, 01:05

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen
Kannst Du wieder wechseln? Du warst früher freiberuflich, oder?
Meine Schwester hat von ihrem Job wo sie im Prinzip sehr glücklich war in eine bessere Position woanders gewechselt und war sehr unglücklich - hatte eine furchtbare Vorgesetzte. Sie hat es ein Jahr ausgehalten - das musste mehr oder weniger sein, und hat es dann geschafft ihren alten Job wieder zu bekommen wo sie wieder sehr glücklich ist.
So kann es kommen...muss es aber nicht.
Mit Zitat antworten
(#26) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sonnengelb
sonnengelb
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
19.08.2017, 17:47

Ein Tag zur Probe klingt natürlich verlockend. Und man kann sicher ein bisschen mehr abschätzen was da los sein wird - auch wenn lange, lange nicht alles!

Die organisatorische und rechtliche Seite ist aber zu beachten.

Bei uns in der Firma gibt es keinen einzigen Tag arbeiten ohne Anmeldung. Die Konsequenzen für die Firma wären im Zweifel zu groß.
Damit müssest du dann aber je nachdem was genau in deinem aktuellen Arbeitsvertrag drinnen steht die alte Firma informieren oder sogar eine Erlaubnis holen.

Und nicht vergessen: bei zwei Arbeitgebern parallel musst du dann für das entsprechende Jahr eine Steuererklärung machen.

LG
Mit Zitat antworten
(#27) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von catfeeder
catfeeder
 
22.08.2017, 13:34

wobei auf dieser Seite schon gemeint wird dass eine Anmeldung bei der GKK nicht immer notwendig ist

http://www.lexandtax.at/index.php?op...nuppertag-ohne

Wie können Arbeitgeber nun (sozialversicherungs)rechtlich korrekt handeln?
Prinzipiell müssen folgende Voraussetzungen vorliegen, damit keine Meldepflicht entsteht:
  • Keine entgeltliche bzw entgeltpflichtige Arbeitsverrichtung.
  • Keine Eingliederung des Arbeitssuchenden in den Betrieb.
  • Der Schnuppernde darf nicht dem Dienstplan unterworfen sein.
  • Es darf keine Pflicht zur Arbeitsverrichtung gegeben sein.
  • Schnuppertage dürfen keine Voraussetzung für eine (Weiter-)Beschäftigung sein.
  • Schnuppertage dürfen nicht ganztätig stattfinden.
http://www.aktuelles-arbeitsrecht.at/tag/schnuppern/
Mit Zitat antworten
(#28) [Permalink]
Alt
Rundablage
 
24.08.2017, 09:47

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen
Kannst Du wieder wechseln? Du warst früher freiberuflich, oder?
Meine Schwester hat von ihrem Job wo sie im Prinzip sehr glücklich war in eine bessere Position woanders gewechselt und war sehr unglücklich - hatte eine furchtbare Vorgesetzte. Sie hat es ein Jahr ausgehalten - das musste mehr oder weniger sein, und hat es dann geschafft ihren alten Job wieder zu bekommen wo sie wieder sehr glücklich ist.

Nein war nie freiberuflich, immer angestellt halt in zwei verschiedenen Branchen.
Ein zurück wäre definitiv nicht mehr gegeben.
Mit Zitat antworten
(#29) [Permalink]
Alt
Rundablage
 
24.08.2017, 09:49

Zitat:
Zitat von sonnengelb Beitrag anzeigen
Ein Tag zur Probe klingt natürlich verlockend. Und man kann sicher ein bisschen mehr abschätzen was da los sein wird - auch wenn lange, lange nicht alles!

Die organisatorische und rechtliche Seite ist aber zu beachten.

Bei uns in der Firma gibt es keinen einzigen Tag arbeiten ohne Anmeldung. Die Konsequenzen für die Firma wären im Zweifel zu groß.
Damit müssest du dann aber je nachdem was genau in deinem aktuellen Arbeitsvertrag drinnen steht die alte Firma informieren oder sogar eine Erlaubnis holen.

Und nicht vergessen: bei zwei Arbeitgebern parallel musst du dann für das entsprechende Jahr eine Steuererklärung machen.

LG
Ich meinte ja nicht wirklich arbeiten sondern eher schnuppern.
Die Kollegen mal sehen, vielleicht vorab einschätzen können. den Arbeitsplatz sehen, div. Vorgänge mitbekommen, etc.
Mit Zitat antworten
(#30) [Permalink]
Alt
inkale
 
24.08.2017, 11:14

Zitat:
Zitat von Rundablage Beitrag anzeigen
Ich meinte ja nicht wirklich arbeiten sondern eher schnuppern.
Die Kollegen mal sehen, vielleicht vorab einschätzen können. den Arbeitsplatz sehen, div. Vorgänge mitbekommen, etc.
Ich habe es schon öfters erlebt, dass Kollegen von denen ich mir anfänglich dachte "na ja, geht so, muss aber nicht unbedingt sein,...." , mir nach einiger Zeit Zusammenarbeit die liebsten waren. Da hat sich mit der Zeit eine wirklich gute und offene Zusammenarbeit entwickelt; wäre schade gewesen, wenn man sich darauf nicht eingelassen hätte.

Geht mir im Forum übrigens auch manchmal so. Es gibt User, die mir anfänglich eher suspekt oder nicht sympathisch waren, ich mit der Zeit aber immer mehr schätzen gelernt habe und deren Meinung ich trotz aller Auffassungsunterschiede gerne lese.

Mitarbeiter die gerne manipulieren und hinterhältig sind, wird man kaum innerhalb eines kurzen Zeitraumes ausmachen können. Das können genauso gut jene sein, die anfänglich voll sympathisch und hilfsbereit herüber kommen.

Und das Schnuppern betreffend, wenn man "diverse Vorgänge" mitbekommen möchte - stelle ich mir ebenfalls schwierig vor hier ein Bild vermittelt zu bekommen, dass dann mit dem Arbeitsalltag übereinstimmen wird. Das kann in beide Richtungen losgehen - entweder man bekommt ein negatives Extrembild vermittelt, weil man zufälligerweise an einem Tag dort ist, der eher die Ausnahme ist oder umgekehrt.

Ohne Risiko wird es nicht gehen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von inkale gefällt: Antares2010
(#31) [Permalink]
Alt
E.Liza
 
10.09.2017, 12:15

Wo ist dieser öde Job, wo man nur 2 Std. arbeiten muss?? - Nur her damit!

Nein, Scherz beiseite....Ich weiß schon, dass sowas auch kein Zuckerschlecken ist.

Darf ich fragen, wie du dich weiter entschieden hast? Haben die dich schon kontaktiert?

Zum Thema Probe arbeiten:
Ich hab es damals (für meinen jetzigen Job) gemacht..und hätte lieber auf mein Bauchgefühl hören sollen.
Schon da hab ich gemerkt, dass da ein merkwürdiges Arbeitsklima herrscht.
Habs leider ignoriert, weil mir alles andere (Job in der Nähe, gutes Gehalt, tolle Firma) so erstrebenswert schien.

Ich würd jederzeit wieder Probe arbeiten (ist ja normalerweise eher ein zuschauen und erklären, worums bei der Arbeit geht), das machen mittlerweile viele so.
Mein alter Dienstgeber hat natürlich nie davon erfahren.
Mit Zitat antworten
(#32) [Permalink]
Alt
Rundablage
 
13.09.2017, 12:31

Zitat:
Zitat von E.Liza Beitrag anzeigen
Wo ist dieser öde Job, wo man nur 2 Std. arbeiten muss?? - Nur her damit!

Nein, Scherz beiseite....Ich weiß schon, dass sowas auch kein Zuckerschlecken ist.

Darf ich fragen, wie du dich weiter entschieden hast? Haben die dich schon kontaktiert?

Zum Thema Probe arbeiten:
Ich hab es damals (für meinen jetzigen Job) gemacht..und hätte lieber auf mein Bauchgefühl hören sollen.
Schon da hab ich gemerkt, dass da ein merkwürdiges Arbeitsklima herrscht.
Habs leider ignoriert, weil mir alles andere (Job in der Nähe, gutes Gehalt, tolle Firma) so erstrebenswert schien.

Ich würd jederzeit wieder Probe arbeiten (ist ja normalerweise eher ein zuschauen und erklären, worums bei der Arbeit geht), das machen mittlerweile viele so.
Mein alter Dienstgeber hat natürlich nie davon erfahren.

Hab mich im Endeffekt doch gegen diesen neuen Job entschieden,
Gehaltseinbußen wären zu stark gewesen.......
wer weiß wofürs gut ist.....
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage