Kinder bei der Hochzeit - Seite 3 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Hochzeit & Hochzeitsvorbereitungen


Antwort
 
Themen-Optionen
(#41) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von eul.alia
eul.alia
 
04.01.2017, 11:26

Zitat:
Zitat von BloodyLooney Beitrag anzeigen
Find ich interessant: Die meisten User, mit großen bzw. erwachsenen Kindern, verstehen die zukünftige Braut, diejenigen, mit kleineren Kindern, nicht! Ich glaub, man vergisst irgendwann, wie das mit Babys war bzw. kann man sich nicht mehr so reinversetzen... Ein so kleines Kind kann man (wenn zB noch so gut wie vollgestillt) manchmal einfach noch nicht fremdbetreuen lassen und sei es, weil es mit dem eigenen Gewissen nicht vereinbar ist...
Ich selbst bin z.B. wirklich alles andere als eine Gluckenmutter, aber wenn ich jetzt an meine eigenen Kinder in dem Alter zurückdenke: Der Sohn hat erst weeeeeeit nach seinem 1.Geburtstag nennenswerte Mengen von etwas Anderem als Milch zu sich genommen, und bei akutem Zahnen z.B. jedes Flascherl (das er sonst genommen hat) verweigert. Die Tochter hat kein Flascherl genommen!

Zu solch einer Hochzeit hätte ich schlicht und ergreifend nicht gehen können! Egal, wie viel Wertschätzung ich der Freundin entgegen gebracht hätte...

(Zum Thema selbst: Ist schon klar, jeder feiert so, wie er möchte, das könnt ich auch akzeptieren. Wenn auch nicht verstehen, ich find das irgendwie total seltsam! Was aber sich daran liegt, dass ich selbst aus einer großen und kinderreichen Familie komme und solch eine Zugangsweise - Kinder nicht erwünscht! - absolut nicht kenne und auch nicht wüsste, wie ich sowas einordnen soll. Btw finde ich (fand ich auch als kinderloser Mensch) Erwachsene meistens mühsamer als Kinder, vor allem auf "rauschigen" Festen. )
Also meine Kids sind 4 Jahre und 5 Monate, ich versteh das sehr gut (wie auch oben geschildert), ich würd halt in diesem Fall einfach nicht hingehen und aus. Wenn es eine sehr gute Freundin und mir deshalb ein persönliches Anliegen, würd ich vielleicht wie von d-g glaub ich vorgeschlagen, noch mit ihr reden, ob es eine Lösung gibt, aber sonst halt nicht, aber ohne angfressen zu sein, dass sie sich nicht nach meinen Bedürfnissen richtet.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#42) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
04.01.2017, 11:27

ihr habts schon recht, wenn die braut dann bei absage nicht angefressen ist, dann ist es natürlich komplett okay.
wird wohl aber auch eine gute chance geben, dass die "gegenseite" da dann auch mit unverständnis reagiert. es trifft einfach zwei persönliche punkte- "mein baby" vs. "meine hochzeit"....da sind zwei komplett entspannte parteien zwar das optimum, aber in der realität eher selten.
Mit Zitat antworten
(#43) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Sommar
Sommar
 
04.01.2017, 11:31

Zitat:
Zitat von BloodyLooney Beitrag anzeigen
(Zum Thema selbst: Ist schon klar, jeder feiert so, wie er möchte, das könnt ich auch akzeptieren. Wenn auch nicht verstehen, ich find das irgendwie total seltsam! Was aber sich daran liegt, dass ich selbst aus einer großen und kinderreichen Familie komme und solch eine Zugangsweise - Kinder nicht erwünscht! - absolut nicht kenne und auch nicht wüsste, wie ich sowas einordnen soll. Btw finde ich (fand ich auch als kinderloser Mensch) Erwachsene meistens mühsamer als Kinder, vor allem auf "rauschigen" Festen. )
Ich kenns eher umgekehrt, dass auf Hochzeiten, bei denen Kinder willkommen sind, viele Eltern die Kinder zuhause/bei den Großeltern lassen, damit sie ungestört feiern können. Meine beiden waren immer ganz konsterniert, weil so wenige Spielgefährten da waren.
Mit Zitat antworten
(#44) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
04.01.2017, 11:34

Zitat:
Zitat von BloodyLooney Beitrag anzeigen
Find ich interessant: Die meisten User, mit großen bzw. erwachsenen Kindern, verstehen die zukünftige Braut, diejenigen, mit kleineren Kindern, nicht! Ich glaub, man vergisst irgendwann, wie das mit Babys war bzw. kann man sich nicht mehr so reinversetzen... Ein so kleines Kind kann man (wenn zB noch so gut wie vollgestillt) manchmal einfach noch nicht fremdbetreuen lassen und sei es, weil es mit dem eigenen Gewissen nicht vereinbar ist...
Ich selbst bin z.B. wirklich alles andere als eine Gluckenmutter, aber wenn ich jetzt an meine eigenen Kinder in dem Alter zurückdenke: Der Sohn hat erst weeeeeeit nach seinem 1.Geburtstag nennenswerte Mengen von etwas Anderem als Milch zu sich genommen, und bei akutem Zahnen z.B. jedes Flascherl (das er sonst genommen hat) verweigert. Die Tochter hat kein Flascherl genommen!

Zu solch einer Hochzeit hätte ich schlicht und ergreifend nicht gehen können! Egal, wie viel Wertschätzung ich der Freundin entgegen gebracht hätte...

(Zum Thema selbst: Ist schon klar, jeder feiert so, wie er möchte, das könnt ich auch akzeptieren. Wenn auch nicht verstehen, ich find das irgendwie total seltsam! Was aber sich daran liegt, dass ich selbst aus einer großen und kinderreichen Familie komme und solch eine Zugangsweise - Kinder nicht erwünscht! - absolut nicht kenne und auch nicht wüsste, wie ich sowas einordnen soll. Btw finde ich (fand ich auch als kinderloser Mensch) Erwachsene meistens mühsamer als Kinder, vor allem auf "rauschigen" Festen. )

auch wenn meine groß sind, hab ich nicht vergessen, wie sie waren und grad deshalb bin ich "pro" braut, bzw auch "pro kinderlos", weil dann die eltern auch einmal die möglichkeit haben, einen gechillten, kinderlosen abend zu verbringen (natürlich soferns mit fremdbetreuung klappt)

mit meinem sohn wäre so eine hochzeit (also als er 11 monate alt war) alles andere als gechillt gewesen, für mich

er konnte bereits gut, sicher und hurtig gehen, war dauernd unterwegs, wollte unentwegt aufmerksamkeit, stillsitzen ging so gut wie gar nicht, weder in der kirche, noch beim essen und ich hätte bereits im vorfeld drauf verzichtet mir das mit ihm anzutun

wir waren in monaco auf urlaub, da war er gut 1,5 jahre alt und selbst da wars mitunter noch massiv anstrengend mit ihm und ich war meiner mutter unendlich dankbar, dass sie ihn 2 mal übernommen hat und mein mann und ich mit anderen einen nachmittag segeln gehen konnte - das waren meine absoluten urlaubs-highlights

wir hatten die kinder da abends bis auf einmal auch immer mit, mit kinderwagen und co, weils ab 20 uhr herum eh weggebrochen sind und wir dann einfach zu fuß heimgegangen sind, aber, wenn ich ehrlich bin, hätts mir nichts ausgemacht, wenns jeden abend (und nicht nur an dem, wo wir konzert & casino waren) zu hause geblieben wären

aber gut, es gibt sicher kinder, die mit 11 monaten wirklich unauffällig und pflegeleicht sind - eins meiner wars definitiv nicht und daher meine "pro kinderlos" stimme
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Doertie-Goertie gefällt: Heliamphora
(#45) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von eul.alia
eul.alia
 
04.01.2017, 11:36

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
der eine part müsste "fremdbetreuung üben und bezahlen" oder "abstillen", der andere part müsste nur deutlich machen, dass er kein geheul bei der zeremonie tolerieren kann (oder wie kann ein 11 monate altes baby sonst noch eine hochzeit stören?). mmn nach könnte man da sicher einen kompromiss finden, wenn sich beide mögen und gerne die hochzeit gemeinsam feiern möchten.

es gibt doch nicht nur die starre möglichkeit von "füg dich oder bleib daheim".
Der eine Teil muss gar nix, wenn er nicht will! Man kann ja daheim bleiben. Dass man als Brautpaar nur sagen braucht "bitte kümmert euch drum, dass die Kids nicht stören" glaub ich nicht, weil jede meint, die Kids stören eh nicht. Bitte ein Teil geht sicher sofort raus und bleibt dann daußen (vielleicht auch fast alle), ein Teil kommt immer wieder rein und "versucht es doch noch mal" um was mitzubekommen, weil deshalb ist man ja schließlich da () und ein Teil (reicht ja auch ein Elternpaar) empfindet den sproß gar nicht als störend. Und das muss ja nicht nur die Zeremonie betreffen. Wenn dann dauernd jemand hingehen muss (wer auch immer dafür dann zuständig wär, weil das bautpaar möcht ja grad heiraten), stört das erst recht wieder. Ich kann mir auch vorstellen, dass man es gerade dann so macht, wenn man vegangene Hochzeiten im Freundeskreis als wegen der Kinder sehr chaotisch empfunden hat (wie der te als Mama vielleicht einfach nicht aufgefallen sein, ist ja sehr subjektiv).
Ich würd es sicher auch nicht so lösen und find es auch nicht unbedingt sehr schön gelöst, aber ich find nicht, das man als Gast das Recht hat, seine Bedürfnisse über die der Brautleute zu stellen und man muss auch nicht immer gleich "brautzilla" rufen nur weil die Braut die Hochzeit nach ihren Vorstellungen plant und nicht nach denen jede einzelnen Gastes (weil bei der te ist es nur das 11 Monate alt Kind, ein anderer hat dreijährige zwiööinge die sich nicht betreuen lassen und der nächste möcht ....).
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von eul.alia gefällt 3 Usern: Doertie-Goertie, Heliamphora, inkale
(#46) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von eul.alia
eul.alia
 
04.01.2017, 11:37

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
ihr habts schon recht, wenn die braut dann bei absage nicht angefressen ist, dann ist es natürlich komplett okay.
wird wohl aber auch eine gute chance geben, dass die "gegenseite" da dann auch mit unverständnis reagiert. es trifft einfach zwei persönliche punkte- "mein baby" vs. "meine hochzeit"....da sind zwei komplett entspannte parteien zwar das optimum, aber in der realität eher selten.
Da könnt mir die Braut aber den Buckel runter rutschen, das Leben ist kein Wunschkonzert
Mit Zitat antworten
(#47) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
04.01.2017, 11:43

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
ihr habts schon recht, wenn die braut dann bei absage nicht angefressen ist, dann ist es natürlich komplett okay.
wird wohl aber auch eine gute chance geben, dass die "gegenseite" da dann auch mit unverständnis reagiert. es trifft einfach zwei persönliche punkte- "mein baby" vs. "meine hochzeit"....da sind zwei komplett entspannte parteien zwar das optimum, aber in der realität eher selten.

unterschätze nie die "nicht ohne meinen hund" fraktion
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Doertie-Goertie gefällt 7 Usern: Crocodylia, fragola69, Heliamphora, inkale, Kevin, kirschzuckerl, lucy777
(#48) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
04.01.2017, 11:50

Zitat:
Zitat von Sunflower1982 Beitrag anzeigen
Nochmal: ich bin weder einen Gluckenmutter noch hab ich sonst ein generelles Problem meine Kinder fremdbetreuen zu lassen. Wie ich schon geschrieben habe, wäre es ohnehin meine Präferenz beide bei der Oma zu lassen. Aber wenn das Baby dann noch gestillt wird und/ oder beim Einschlafen nur mich toleriert, dann kann ich nicht zu Hochzeit gehen, bzw muss früher heim- da kann ich mir im Vorfeld soviel überlegen wie ich will. Und nein, weder werde ich extra dafür abstillen noch werde ich jetzt ein halbes Jahr üben, damit das dann klappt.
es ist ein guter anlass, zu reflektieren, wie du es generell haben willst mit deinem baby - inwieweit dieses "akzeptiert nur mich" nicht auch ein stück weit selbstgemacht ist, wenn großeltern in reichweite sind.
es geht ja nicht nur um hochzeiten - der alltag ist ja viel präsenter.
und einmal ein abend mit deinem partner ist halt auch so nicht übel....
Mit Zitat antworten
(#49) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
04.01.2017, 12:03

ich sehe es aehnlich wie sonstige Entscheidungen, zB heiratet eine Freundin von mir heuer in Irland (wo wir ja beide her sind). Sie ist zu meiner Hochzeit gekommen in Wien und ich weiss sie haette mich definitiv gern dabei und ich waere auch sehr gern dabei.
Sie heiratet aber nicht in Dublin wo ich relativ schnell hinkommen koennte und das macht es deutlich schwieriger, auch weil es mit meiner Arbeit dann total schwierig wird, weil ich mehr Tage frei braeuchte zu einem sehr unguenstigen Zeitpunkt. Und dann noch der Oeko-Gedanke ob es vertretbar ist wegen einer Hochzeit hinzufliegen - klarerweise nicht, aber ich dafuer freue ich mich immer wenn meine Freunde zu uns fliegen um uns hier kurz zu besuchen, also heuchlerischer meinerseits geht es gar nicht.

Manchmal ist es leider nicht machbar.

(generell schauen wir als Paar gar nicht, dass wir kinderlose Abende haben, hat sicher Vor- und Nachteile)
Mit Zitat antworten
(#50) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
04.01.2017, 12:05

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen

(generell schauen wir als Paar gar nicht, dass wir kinderlose Abende haben, hat sicher Vor- und Nachteile)
was wären in diesem fall die vorteile?
also dass ein elternpaar nie ohne kinder was machen kann?
Mit Zitat antworten
(#51) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
04.01.2017, 12:17

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
was wären in diesem fall die vorteile?
also dass ein elternpaar nie ohne kinder was machen kann?
natuerlich koennten wir, muessten nur eine Babysitter organisieren.
Aber so sparen wir eben das Geld fuers Babysitting (der einzige konkrete Vorteil wsl beziehungsweise finde mal eine die es offiziell macht, also nicht schwarz) und ich denke es ist nicht schlecht fuer die Kinder mal essen zu gehen, mal auf eine Veranstaltung und dabei nicht im Fokus zu stehen.
Mit Zitat antworten
(#52) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
04.01.2017, 12:21

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen
natuerlich koennten wir, muessten nur eine Babysitter organisieren.
Aber so sparen wir eben das Geld fuers Babysitting (der einzige konkrete Vorteil wsl beziehungsweise finde mal eine die es offiziell macht, also nicht schwarz) und ich denke es ist nicht schlecht fuer die Kinder mal essen zu gehen, mal auf eine Veranstaltung und dabei nicht im Fokus zu stehen.
das sind zwei paar schuhe, oder?
dass sich kinder zurücknehmen lernen - und dass eltern auch mal ALLEIN was unternehmen.
nur weil du von "vorteil" gesprochen hast.
ich sehe da keinen, wenn das überhaupt nie erfolgt.

aber mit 4 kindern und ohne großeltern / verwandte in reichweite verstehe ich, dass das schwierig ist.

aber die TE hat ja großeltern.
Mit Zitat antworten
(#53) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
04.01.2017, 12:35

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
das sind zwei paar schuhe, oder?
dass sich kinder zurücknehmen lernen - und dass eltern auch mal ALLEIN was unternehmen.
nur weil du von "vorteil" gesprochen hast.
ich sehe da keinen, wenn das überhaupt nie erfolgt.

aber mit 4 kindern und ohne großeltern / verwandte in reichweite verstehe ich, dass das schwierig ist.

aber die TE hat ja großeltern.
ja der einzige objective Vorteil ist Geldersparnis und Vermeidung von Schwarzgeschaeft. Betrifft nicht die TE, aber ich meine nur, es ist nicht jedermanns sache unbedingt im ersten Lj sich bspw abends vom baby zu trennen.
was natuerlich nicht heisst, es spreche was dagegen (ich trenne mich bspw eh oft genug).
Mit Zitat antworten
(#54) [Permalink]
Alt
inkale
 
04.01.2017, 14:10

Zitat:
Zitat von BloodyLooney Beitrag anzeigen
Find ich interessant: Die meisten User, mit großen bzw. erwachsenen Kindern, verstehen die zukünftige Braut, diejenigen, mit kleineren Kindern, nicht! Ich glaub, man vergisst irgendwann, wie das mit Babys war bzw. kann man sich nicht mehr so reinversetzen...
Netter Versuch einen Zusammenhang herzustellen, wo keiner ist.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von inkale gefällt: Heliamphora
(#55) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
04.01.2017, 14:20

Zitat:
Zitat von isbinnbeal Beitrag anzeigen
ja der einzige objective Vorteil ist Geldersparnis und Vermeidung von Schwarzgeschaeft. Betrifft nicht die TE, aber ich meine nur, es ist nicht jedermanns sache unbedingt im ersten Lj sich bspw abends vom baby zu trennen.
was natuerlich nicht heisst, es spreche was dagegen (ich trenne mich bspw eh oft genug).
ich hab jetzt gelesen: vermeidung von schwangerschaft (statt schwarzgeschaeft)

wobei es ja kein schwarzgeschäft sein muss - es gibt ja hilfe auf gegenseitigkeit auch noch.
das habe ich in anspruch genommen, mangels großeltern.
Mit Zitat antworten
(#56) [Permalink]
Alt
inkale
 
04.01.2017, 14:25

Zitat:
Zitat von Doertie-Goertie Beitrag anzeigen
auch wenn meine groß sind, hab ich nicht vergessen, wie sie waren und grad deshalb bin ich "pro" braut, bzw auch "pro kinderlos", weil dann die eltern auch einmal die möglichkeit haben, einen gechillten, kinderlosen abend zu verbringen (natürlich soferns mit fremdbetreuung klappt)
Ich bin pro Braut, weil es ihre Hochzeit ist und sie die so gestalten soll, wie es ihren Bedürfnissen und Vorstellungen entspricht und ich so einen Wunsch nicht als Gradmesser dafür sehe, wie bedeutend die Freundschaft/Beziehung ist.

Wäre es meine Hochzeit, gäbe es kein Kinderverbot, wenn ich auf eine solche Feier wert legen und groß einladen würde. Mir wäre dann wichtiger diesen großen Tag mit mir lieben Menschen gemeinsam zu feiern und hoffen, dass die das auch so sehen und lang genug mifeiern.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von inkale gefällt 2 Usern: Heliamphora, lucy777
(#57) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
04.01.2017, 14:41

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
ich hab jetzt gelesen: vermeidung von schwangerschaft (statt schwarzgeschaeft)

wobei es ja kein schwarzgeschäft sein muss - es gibt ja hilfe auf gegenseitigkeit auch noch.
das habe ich in anspruch genommen, mangels großeltern.
siehst Du, jetzt findest Du selber die Vorteile (sofern man eben gerade nicht schwanger werden will), ich denke es kann durchaus eine hemmende Wirkung in der Richtung haben.

Naja, ich mache es zwar oft mit Kigru, dass mal ich Kinder nach Schluss betreue und dann eben umgekehrt, aber da ich am Abend meist arbeiten will, moechte ich keine extra Verpflichtungen eingehen im Sinne dann im Gegensatz fuer wen anders abends Kinder hueten. Aber das ist halt sehr persoenlich.
Mit Zitat antworten
(#58) [Permalink]
Alt
Sunflower1982
 
04.01.2017, 21:32

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
es ist ein guter anlass, zu reflektieren, wie du es generell haben willst mit deinem baby - inwieweit dieses "akzeptiert nur mich" nicht auch ein stück weit selbstgemacht ist, wenn großeltern in reichweite sind.
es geht ja nicht nur um hochzeiten - der alltag ist ja viel präsenter.
und einmal ein abend mit deinem partner ist halt auch so nicht übel....
Keine Sorge, ich bin diesbezüglich ausreichend reflektiert.
Bei der Großen funktioniert es einwandfrei, dass sie woanders bleibt, und das schon seit langem. Das Baby ist 4 Monate alt, da find ichs einstweilen noch völlig legitim auf die Mama fixiert zu sein. Wie es dannn mit 11
Monaten ist, weiß ich jetzt aber nicht. Das Brautpaar wird allerdings eine Zu- oder Absage haben wollen, bevor ich weiß ob das mit dem Zwerg funktioniert.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Sunflower1982 gefällt: avocado
(#59) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
04.01.2017, 21:45

Zitat:
Zitat von Sunflower1982 Beitrag anzeigen
Keine Sorge, ich bin diesbezüglich ausreichend reflektiert.
Bei der Großen funktioniert es einwandfrei, dass sie woanders bleibt, und das schon seit langem. Das Baby ist 4 Monate alt, da find ichs einstweilen noch völlig legitim auf die Mama fixiert zu sein. Wie es dannn mit 11
Monaten ist, weiß ich jetzt aber nicht. Das Brautpaar wird allerdings eine Zu- oder Absage haben wollen, bevor ich weiß ob das mit dem Zwerg funktioniert.
ich kann dich gut verstehen. kannst du nicht einfach persönlich mit ihr reden- und ihr das dilemma schildern, ohne irgendwelche emotionen.

also einfach, dass du nur unverbindlich zusagen kannst. gerne kommen würdest, aber nicht weißt, ob das kind bis dahin wo anders bleibt über nacht. (ich kenne eure babysitter situation nicht- für mich wärs nochmal was anderes wenn das kind bei mir zuhause von oma betreut wird und die hochzeit höchstens ein halbes oder ganzes stunderl entfernt stattfindet, als wenn ich es in einem fremden hotelzimmer in bad hintertupfing dem hochzeitskurort von einer teuer bezahlten und monatelang eingearbeiteten babysitterin betreuen lassen muss )
sie wird verstehen müssen, dass du dich JETZT, mit einem 4 monate altem baby, nicht festlegen kannst. und sobald du spürst, wohin es sich entwickelt, sagst du dann eben zu oder ab.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 8 Usern: Cash, Elvira, eul.alia, isbinnbeal, lavie, Riddick, Sunflower1982, treble.clef
(#60) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von eul.alia
eul.alia
 
05.01.2017, 06:11

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
ich kann dich gut verstehen. kannst du nicht einfach persönlich mit ihr reden- und ihr das dilemma schildern, ohne irgendwelche emotionen.

also einfach, dass du nur unverbindlich zusagen kannst. gerne kommen würdest, aber nicht weißt, ob das kind bis dahin wo anders bleibt über nacht. (ich kenne eure babysitter situation nicht- für mich wärs nochmal was anderes wenn das kind bei mir zuhause von oma betreut wird und die hochzeit höchstens ein halbes oder ganzes stunderl entfernt stattfindet, als wenn ich es in einem fremden hotelzimmer in bad hintertupfing dem hochzeitskurort von einer teuer bezahlten und monatelang eingearbeiteten babysitterin betreuen lassen muss )
sie wird verstehen müssen, dass du dich JETZT, mit einem 4 monate altem baby, nicht festlegen kannst. und sobald du spürst, wohin es sich entwickelt, sagst du dann eben zu oder ab.
Mein babyzwerg ist jetzt 5 Monate alt und wär ich jetzt in dieser Situation würd ich es genau so machen wie von kirschzuckerl vorgeschlagen. Sollte das der Braut nicht genügen, würd ich absagen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage