Langzeitstillen kotzt mich an - Seite 5 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt > Stillecke


Antwort
 
Themen-Optionen
(#81) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Liselotte
Liselotte
 
05.01.2017, 21:19

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Bei mir hat sich das lzs einfach ergeben. Ich bin sicherlich keine stillverfechterin, ich geh einfach den weg des geringsten widerstands
Hätte mein Sohn die Brust verweigert oder es wäre sonstwie schwierig gewesen hätte ich ihm das Flaschl gegeben. Fertig. Aber er ist auf die Welt gekommen und hat sofort nach der Geburt wie ein Weltmeister genuckelt...Bis heute!
Meine Hausärztin ist ganz entsetzt darüber. Sie meint das lange stillen wäre schädlich für mich und das Kind. Für mich weil ich schon das 3. Kind habe und eben immer lange gestillt hab und auch ziemlich klein und dünn bin und sie deswegen meint das ich durchs stillen meine ganzen Reserven und Energien ans Kind abgebe...
Naja, und fürs Kind ist es schädlich weil er dadurch nicht bzw weniger Nahrung aufnimmt und es ist schlecht für seine Zähne. Sagt sie.
Es stimmt schon das ich körperlich ne ziemliche "baustelle" bin und mich mit meinen 33j schon als alte Frau fühle aber ob das zusammen hängt?
Auch isst Sohnemann wirklich nicht sonderlich viel aber er ist wie all meine Kinder sowieso eher pummelig...
Naja, heute hab ich ihn tagsüber nur 1x gestillt und jetzt eben zum einschlafen gestillt. Schau mal wie die Nacht wird...
Also bzgl. Zähne und Ernährung des Kindes, das stimmt so nicht. Was deine körperliche Baustelle betrifft - hast mal ein gründliches Blutbild inkl. diverser Spurenelemente etc. gemacht? Hast du irgendeinen Mangel? Und drei Kinder sind nun mal anstrengend, ein Kleinkind sowieso. Ich kann dir sagen, mit jedem Jahr das mein Kind älter wird wird fühle ich mich um eines jünger
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Liselotte gefällt 2 Usern: ARES2013, wunschkind2016
Werbung
(#82) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
05.01.2017, 21:20

Ich komme übrigens recht gut mit schlafentzug aus. Ich bin es gewohnt und habe immer schon einen sehr leichten Schlaf gehabt. Mein Mann ist unbrauchbar wenn er schlecht geschlafen hat und ich habe auch Freundinnen die sagen sie könnten nie so leben wie ich es tue. Ich sag mal man gewöhnt sich dran und jede hat da wohl ne andere schmerzensgrenze. Aber an den ganz schlimmen Nächten die manchmal tagelang andauern, da bin ich auch schon fertig mit den Nerven und werde aggressiv und DAS möchte ich nicht. Ich möchte meinen Kindern gegenüber nicht aggressiv sein und meinen Mann unbewusst ständig Vorwürfe machen etc...Dann kann ich mich selber nicht leiden und fühl mich einfach miserabelst...
Mit Zitat antworten
(#83) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
05.01.2017, 21:23

Blutbild ist bei mir immer top gewesen. Arzt meinte immer ich habe traumwerte...
Ich bin halt dauermüd,hab öfters Kopfweh,mein rücken ist ne einzige Katastrophe usw...Also nix gravierendes!
Mit Zitat antworten
(#84) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Liselotte
Liselotte
 
05.01.2017, 21:25

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Ich komme übrigens recht gut mit schlafentzug aus. Ich bin es gewohnt und habe immer schon einen sehr leichten Schlaf gehabt. Mein Mann ist unbrauchbar wenn er schlecht geschlafen hat und ich habe auch Freundinnen die sagen sie könnten nie so leben wie ich es tue. Ich sag mal man gewöhnt sich dran und jede hat da wohl ne andere schmerzensgrenze. Aber an den ganz schlimmen Nächten die manchmal tagelang andauern, da bin ich auch schon fertig mit den Nerven und werde aggressiv und DAS möchte ich nicht. Ich möchte meinen Kindern gegenüber nicht aggressiv sein und meinen Mann unbewusst ständig Vorwürfe machen etc...Dann kann ich mich selber nicht leiden und fühl mich einfach miserabelst...
Das Problem ist, dass man irgendwann keine Reserven mehr hat. Man gewöhnt sich an die schlechte Situation, arrangiert sich, findet sich ab, richtet es sich so ein, dass es läuft, aber wenn es dann irgendwo hakt und noch schlechter läuft, dann kippt das System SOFORT.
Vielleicht überlegst du dir mal, was die in den schlimmen Zeiten wirklich helfen würde und wofür du deinen Mann Vorwürfe machst? Gibt es da irgendwo eine Abweichung zw. deiner Erwartungshaltung und dem was er tatsächlich tut?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Liselotte gefällt 2 Usern: ARES2013, DaisyD
(#85) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von shamane
shamane
 
05.01.2017, 23:35

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Blutbild ist bei mir immer top gewesen. Arzt meinte immer ich habe traumwerte...
Ich bin halt dauermüd,hab öfters Kopfweh,mein rücken ist ne einzige Katastrophe usw...Also nix gravierendes!
mit dem vorpost klingeln meine alarmglocken.

dauermüd, kopfweh, rückenbeschwerden ist was gravierendes, auch wenn du dich bereits daran gewöhnt hast. nämlich spätestens dann, wenn dich nicht nur das nächtlche stillen ankotzt, sondern du wegen überforderung zusammenklappst.

mögen mit etwas mehr nachtruhe meine alarmglocken umsonst geklingelt haben.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von shamane gefällt 3 Usern: ARES2013, isbinnbeal, Maritina
(#86) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.01.2017, 10:30

Zitat:
Zitat von LittleMissBossy Beitrag anzeigen
Ich bin auch grad kein Fan vom naechtlichen Stillen, das Stillen an sich ist mir wurscht, ich will auch nicht abstillen (Tochter ist fast 19 Monate alt), es ist mir auch recht wenn sie noch ein paar Mal in der Nacht aufwacht und trinkt - solange sie trinkt und sich dann wieder abdockt und weiter schlaft. Was mich wahnsinnig macht ist dieses nicht trinkende Tzutzeln, andocken, abdocken, dabei kauen, beissen - mitten in der Nacht. Ich kann nicht einfach weiter schlafen, weil sie so unruhig ist dabei (war der Bub nie). Und mein Wecker laeutet um 5.20 und um 7 sitze ich in der Arbeit.

Diese Gordon Methode habe ich gerade erst vor ein paar Tagen entdeckt, ich bin nie ein Fan von Methoden und weiss nicht ob ich das "kann". Schau ma mal. Muss mich erst gscheit reinlesen, mich stresst das Lesen schon, hoer jedesmal in der Haelfte vom Artikel auf.

ich hab die mini drei jahre gestillt, bis zum selber abstillen eben, aber schon mit einem jahr aufgehört, nachts zu stillen. nicht, weil es so mühsam war (es war zwar mühsam, aber solange man sie mit stillen beruhigen konnte, hatte man eh schon gewonnen), sondern weil der holde in karenz ging und ich nachts schlafen musste zwecks berufstätigkeit (und auch wollte). er hat sie dann eben durch die nacht "geflascherlt". pre satt gabs da, denn sie hat ur oft getrunken. er war sicher auch sehr angepisst und hätt gern seinen schlaf gehabt, aber daran war einfach bei ihr nicht zu denken. hab vorhin auf fb einen eintrag gefunden, wo ich mich wie narrisch freute, dass sie drei stunden am stück schlief, da war sie 25 monate. dann wurde es aber schlagartig besser. trotzdem hat sie nachts bis zu drei jahren sehr oft getrunken. zeitgleich mit dem abstillen find sie dann tatsächlich an durchzuschalfen, also mit drei. war wohl ihre zeit.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von wunschkind2016 gefällt: LittleMissBossy
(#87) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
06.01.2017, 10:36

Zitat:
Zitat von Liselotte Beitrag anzeigen
Während der Karenz war mir persönlich der Schlafmangel (meistens) wurscht. Ich hatte keinen Stress, keinen Zeitdruck, es musste nichts großartig weitergehen, Haushalt war mir eher wurscht und intellektuell war ich auch nicht gefordert. Wenn ich xmal was vergessen habe - wars halt so....
Mit Beginn der Berufstätigkeit hat sich das dann natürlich geändert. Weil sich da Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen, und andere Schlafentzugsnebenerscheinungen schon etwas anders auswirken.
mit einem kind mag das zutreffen, bzw kann man sich ja auch untertags hinlegen, wenn das kind schläft, aber spätestens ab dem zweiten kind geht die rechnung nicht mehr auf.
alleine im kiga halbwegs zu einer vernünftigen zeit anzukommen kann da eine herausforderung sein, außerdem mag man ja auch für das größere kind noch genug nerven haben, das kann ja nichts dafür, dass das kleine einen nicht schlafen lässt.

für mich persönlich ist das zusammensein mit babies bzw kleinkindern außerdem mindestens so fordernd wie meine arbeit. zwar auf eine andere art, aber vom energieaufwand schon vergleichbar.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Dinimama gefällt 5 Usern: 12345678, ARES2013, Cash, eul.alia, kirschzuckerl
(#88) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
06.01.2017, 12:07

kann ich total unterschreiben. kein tagschlaf mehr, BEIDE kinder brauchen aufmerksamkeit, aber noch unterschiedlicher art. 24 stunden verfügbarkeit ist nichts, was jeder gut wegsteckt.

und irgendwie ist es ja auch so, dass das drumrum-leben nicht stehenbleibt, auch wenn man sich noch so sehr vornimmt, die karenzen gechillt anzugehen. bei mir hat immer der beruf dreingefunkt, wir sind umgezogen oder haben gleich das land gewechselt, der mann hat neue jobs angefangen und war schwer verfügbar, ich musste 1000 andere sachen erledigen und zb. die wäscheberge sind auf eine art explodiert, die ich niemandem vorher geglaubt hätte. ist ja nur EIN kind mehr, das kann ja nicht soooo viel zeugs sein zum waschen....ich liebe es ja, wenn einem die leute sagen, man soll den haushalt halt locker angehen. tu ich das wirklich, dann verlassen wir nach 10 tagen das haus in badeponchos und ernähren uns von mikrowellenkuchen.

da kann man echt nichts festlegen, ab wann man wehleidig sein darf wegen schlafmangel. die leut und die leben sind dafür zu unterschiedlich.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 4 Usern: ARES2013, Crocodylia, easy-going, Pipina
(#89) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von LittleMissBossy
LittleMissBossy
 
06.01.2017, 12:12

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
was du nicht sagst

es macht aber doch einen kleinen unterschied, ob eventuell auch mal der papa rankann - oder die milchbar immer verfügbar sein muss.
Sie muss nicht immer verfuegbar sein, aber ob ein Schreikonzert in der Nacht soviel mehr Schlaf verschafft? Damit belaste ich alle Leute in unserer Familie und die Nachbarn auch noch. Aber darauf basiert ja eh auch die Methode, die Kika vorgeschlagen hat.

In meinem Fall ist das mit dem Papa, wie schon erwaehnt, hinfaellig. Der kuemmert sich um sie ab 6.40 bis ich wieder am Nachmittag heimkomme. Fuer irgendwas kann und will ich auch verantwortlich sein.

Ich sehe das auch so wie Kika - der Schlafmangel ist so und so da und gereizt kann ich auch aus anderen Gruenden sein und bin ich auch oefters, da ist nicht exklusiv das Stillen in der Nacht verantwortlich dafuer.
Mein Sohn, mittlerweile 8, der hat nach dem naechtlichen Abstillen noch schlechter geschlafen, liess sich gar nicht mehr beruhigen und wenn nur vom Papa und da konnte ich trotzdem nicht schlafen, weil ich bin ja nicht taub. Daher ist das Argument fuer mich - soll sich der Papa drum kuemmern absolut irrelevant. Macht wer ein Geraeusch, dann bin ich munter, wurscht wer sich dann effektiv drum kuemmert. In unserem Fall ist Mann fuer den Grossen zustaendig in der Nacht und ich wach aber auch trotzdem auf, wenn er aufwacht. Das ist jetzt nicht mehr sooft wie frueher, aber wirklich verlaesslich schlafen, jede Nacht, das tut er noch immer nicht.
Vor ein paar Tagen war er von Mitternacht bis 2 Uhr frueh munter - kuemmerte sich Mann darum.

Vielleicht sehe ich es auch wieder lockerer als vor ein paar Tagen, weil sie in den letzten 2 Naechten weniger dauer-genuckelt hat. (Muede bin ich trotzdem)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von LittleMissBossy gefällt: Kikaninchen
(#90) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von LittleMissBossy
LittleMissBossy
 
06.01.2017, 12:14

Zitat:
Zitat von wunschkind2016 Beitrag anzeigen
ich hab die mini drei jahre gestillt, bis zum selber abstillen eben, aber schon mit einem jahr aufgehört, nachts zu stillen. nicht, weil es so mühsam war (es war zwar mühsam, aber solange man sie mit stillen beruhigen konnte, hatte man eh schon gewonnen), sondern weil der holde in karenz ging und ich nachts schlafen musste zwecks berufstätigkeit (und auch wollte). er hat sie dann eben durch die nacht "geflascherlt". pre satt gabs da, denn sie hat ur oft getrunken. er war sicher auch sehr angepisst und hätt gern seinen schlaf gehabt, aber daran war einfach bei ihr nicht zu denken. hab vorhin auf fb einen eintrag gefunden, wo ich mich wie narrisch freute, dass sie drei stunden am stück schlief, da war sie 25 monate. dann wurde es aber schlagartig besser. trotzdem hat sie nachts bis zu drei jahren sehr oft getrunken. zeitgleich mit dem abstillen find sie dann tatsächlich an durchzuschalfen, also mit drei. war wohl ihre zeit.
Ich will sie nicht in der Nacht auch noch abgeben, dann sehe ich sie kaum mehr.
Abgesehen davon nimmt sie kein Flascherl an und den Schnuller hats auch schon relativ lange verweigert, der half im ersten Jahr viel, vorallem in der Nacht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von LittleMissBossy gefällt: wunschkind2016
(#91) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
06.01.2017, 12:18

bei uns hat das "muttergehör" der mann. der ist von anfang an im bett gestanden wie ein erdmännchen, wenn sich ein kind auch nur geräuspert hat. das ging mir so auf die nerven, dass ich irgendwann beschlossen hab, er wird mich schon aufwecken, wenns dringend ist und somit meinen tiefschlafmodus behalten hab.
ich kriege NICHTS mit in der nacht, außer man rüttelt mich. der mann hat es auch schon aufgegeben, in der früh irgendwelche orkane mit mir besprechen zu wollen, selbst wenn beide kinder vor lauter schiss bei uns im bett geschlafen haben. denn ich hab garantiert NICHTS davon mitbekommen.
bin ich aber mal wach, dann ist es fatal. dann brauch ich ewig zum einschlafen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 4 Usern: easy-going, LittleMissBossy, sunflower81, wunschkind2016
(#92) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.01.2017, 12:20

Zitat:
Zitat von LittleMissBossy Beitrag anzeigen
Ich will sie nicht in der Nacht auch noch abgeben, dann sehe ich sie kaum mehr.
Abgesehen davon nimmt sie kein Flascherl an und den Schnuller hats auch schon relativ lange verweigert, der half im ersten Jahr viel, vorallem in der Nacht.

oh nein, darauf wollt ich gar nicht hinaus, lmb. also abgeben. ich hatte sie ja jobbedingt tagsüber dann trotzdem ausreichend und ferien gabs auch alle paar wochen mal. schnuller hat r auch verweigert, aber flascherl ging schon sehr früh - ich hab bei beiden kinder immer abgepumpt und hatte ab dem dritten monat samstags immer komplett frei tagsüber, da war schon flascherln bei uns angesagt. später wurde dann pre verwendet, weil ich so viel nicht hätt abpumpen können, wie sie getrunken hat.

ich meinte nur: es änderte sich nichts an ihren trinkgewohnheiten - obs busen war oder flascherl, sie hat nicht reduziert. in dem sinne hab ich ja nachts abgestillt, aber auch wenn ich sie betreut hätte und das ohne busen, hätt ich aufmüssen und ihr flascherl geben müssen. weißt, was ich mein?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von wunschkind2016 gefällt: LittleMissBossy
(#93) [Permalink]
Alt
wunschkind2016
 
06.01.2017, 12:23

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
bei uns hat das "muttergehör" der mann. der ist von anfang an im bett gestanden wie ein erdmännchen, wenn sich ein kind auch nur geräuspert hat. das ging mir so auf die nerven, dass ich irgendwann beschlossen hab, er wird mich schon aufwecken, wenns dringend ist und somit meinen tiefschlafmodus behalten hab.
ich kriege NICHTS mit in der nacht, außer man rüttelt mich. der mann hat es auch schon aufgegeben, in der früh irgendwelche orkane mit mir besprechen zu wollen, selbst wenn beide kinder vor lauter schiss bei uns im bett geschlafen haben. denn ich hab garantiert NICHTS davon mitbekommen.
bin ich aber mal wach, dann ist es fatal. dann brauch ich ewig zum einschlafen.
mittlerweile ist es ja chillig mit den kids, die schlafen wohl noch bei uns, aber durch von anfang bis ende. aber wenn wir unten beim fernsehen sitzen z.b. und eine träumt schlecht, dann ist in der tat der holde das erdmännchen, ich krieg da nix mit. der hört wirklich jeden huster von oben runter.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von wunschkind2016 gefällt: kirschzuckerl
(#94) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von LittleMissBossy
LittleMissBossy
 
06.01.2017, 12:41

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
bei uns hat das "muttergehör" der mann. der ist von anfang an im bett gestanden wie ein erdmännchen, wenn sich ein kind auch nur geräuspert hat. das ging mir so auf die nerven, dass ich irgendwann beschlossen hab, er wird mich schon aufwecken, wenns dringend ist und somit meinen tiefschlafmodus behalten hab.
ich kriege NICHTS mit in der nacht, außer man rüttelt mich. der mann hat es auch schon aufgegeben, in der früh irgendwelche orkane mit mir besprechen zu wollen, selbst wenn beide kinder vor lauter schiss bei uns im bett geschlafen haben. denn ich hab garantiert NICHTS davon mitbekommen.
bin ich aber mal wach, dann ist es fatal. dann brauch ich ewig zum einschlafen.
Das ist bei uns genau umgekehrt, wobei er eh schon "besser" geworden ist, oder die Kleine schreit einfach lauter in der Frueh....

Der hoert auch seinen Alarm nie, das hab ich dann besonders gerne an den Tagen wo ich schlafen kann und er hat schon wieder vergessen den deppaten Wecker abzudrehen. Und hoert ihn einfach nicht. Der war aber immer schon so, seine Schwester hat ihm mal seinen Wecker (Prae-Handywecker-Zeiten) an die Wand gepfeffert, weil schon ALLE in seinem Haus munter waren, nur er nicht, der daneben liegt. Der schlaft wie ein Toter. Hoert NICHTS.


Komplett unzusammenhaengende Anekdote, aber so klassisch stereotypisch im Instinkt. Der schlaeft mit Baseballschlaeger neben ihm, falls der boese Einbrecher uns ueberfaellt. Jahrelang hab ich ihn verarscht, dass er doch NIEMALS hoert, wenn wer einbricht und ICH ihm den Schlaeger zum aufwachen ueberziehen muesst. Nun letztes Jahr bricht tatsaechlich wer bei uns ein, mitten in der Nacht, und wer hoerts??? Der Mann! Ich verstehe es bis heute nicht. Wirklich nicht. Der ist sofort aufgewacht und ich erst als er wieder die Tuer zugemacht hat (ist gottseidank nix passiert, weil Kette in der Tuere und die knallt eben laut, wenn die Tuere aufgeht).
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von LittleMissBossy gefällt 2 Usern: ARES2013, Mavala
(#95) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
06.01.2017, 12:51

Mein Mann hört die Kinder auch nicht in der Nacht. Er schläft wie ein Felsen. Aber wenn jemand vor der Tür stehen würde wäre er wahrscheinlich sofort munter. Er nimmt andere Geräusche wahr als ich....
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von ARES2013 gefällt: LittleMissBossy
(#96) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Liselotte
Liselotte
 
06.01.2017, 14:02

Zitat:
Zitat von Dinimama Beitrag anzeigen
mit einem kind mag das zutreffen, bzw kann man sich ja auch untertags hinlegen, wenn das kind schläft, aber spätestens ab dem zweiten kind geht die rechnung nicht mehr auf.
alleine im kiga halbwegs zu einer vernünftigen zeit anzukommen kann da eine herausforderung sein, außerdem mag man ja auch für das größere kind noch genug nerven haben, das kann ja nichts dafür, dass das kleine einen nicht schlafen lässt.

für mich persönlich ist das zusammensein mit babies bzw kleinkindern außerdem mindestens so fordernd wie meine arbeit. zwar auf eine andere art, aber vom energieaufwand schon vergleichbar.
Eh, hab ich was anderes behauptet?
Mit Zitat antworten
(#97) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
06.01.2017, 18:25

Zitat:
Zitat von Liselotte Beitrag anzeigen
Eh, hab ich was anderes behauptet?
du hast geschrieben, dass dir der schlafmangel während der karenz wurscht war.

ich, also jetzt für mich, aber offenbar gehts anderen ähnlich, unterscheide da stark zwischen erster karenz und jeder weiteren, in der es ja auch mindestens ein älteres kind gibt.

das sind für mich ganz klar zwei paar schuhe, was man in der ersten karenz eventuell noch wegsteckt geht bei einer weiteren nicht mehr so leicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Dinimama gefällt: Anno1701
(#98) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von sunflower81
sunflower81
 
06.01.2017, 18:50

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Mein Mann hört die Kinder auch nicht in der Nacht. Er schläft wie ein Felsen. Aber wenn jemand vor der Tür stehen würde wäre er wahrscheinlich sofort munter. Er nimmt andere Geräusche wahr als ich....
Hier ebenso . Brüllendes Baby? Nein (Mann: "Er hat doch heute Nacht eh durchgeschlafen?!" - Kind war 5x munter ). Marder am Dach: Er: "Ich war dreimal draußen und hab nachgesehen, wo das Viech sein könnte." Ich: "Da war ein Viech am Dach?"
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von sunflower81 gefällt: ARES2013
(#99) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
06.01.2017, 20:33

Ja, dieses "er hat heute Nacht aber gut geschlafen " geht mir auch am Keks bei meinem Mann. Oder wenn er sagt:ja, da müssen wir jetzt durch. Ist halt ne Phase...Also, da könnte ich manchmal....!!!
Ich habe manchmal das Gefühl er hat überhaupt keine Ahnung und lebt auf einen anderen Planeten. Er hat noch nie die Kinder für schule/Kindergarten fertig machen müssen und war noch nie mit allen 3en einkaufen oder ist mit den öffis gefahren oder zum Arzt gegangen mit ihnen etc...
Und wenn dann Sätze kommen wie dir geht's ja so gut Zuhause mit den Kindern hat es sich für mich eh schon erledigt. Er wird das nie verstehen, daß habe ich jetzt eingesehen und werde mit dieser Erkenntnis leben müssen. Ich weiß ja das er es nicht böse meint und sein bestes gibt für uns.
Mit Zitat antworten
(#100) [Permalink]
Alt
Dinimama
 
06.01.2017, 20:50

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
Ja, dieses "er hat heute Nacht aber gut geschlafen " geht mir auch am Keks bei meinem Mann. Oder wenn er sagt:ja, da müssen wir jetzt durch. Ist halt ne Phase...Also, da könnte ich manchmal....!!!
Ich habe manchmal das Gefühl er hat überhaupt keine Ahnung und lebt auf einen anderen Planeten. Er hat noch nie die Kinder für schule/Kindergarten fertig machen müssen und war noch nie mit allen 3en einkaufen oder ist mit den öffis gefahren oder zum Arzt gegangen mit ihnen etc...
Und wenn dann Sätze kommen wie dir geht's ja so gut Zuhause mit den Kindern hat es sich für mich eh schon erledigt. Er wird das nie verstehen, daß habe ich jetzt eingesehen und werde mit dieser Erkenntnis leben müssen. Ich weiß ja das er es nicht böse meint und sein bestes gibt für uns.
wieso denn das?
lass es ihn einfach einmal machen, das wird vermutlich sehr heilsam sein, so von wegen "du hast es gut zu hause"........
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Dinimama gefällt 3 Usern: Anno1701, BlitzundDonner, kotuko
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage