Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#141) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
09.01.2017, 13:29

ja, wir haben hier auch recht viel unbenütztes aber angebrochenes zeug.
wir haben zwar von anfang an extra angerührte salben von der kinderärztin benützt, aber zwischendurch auchmal "fertigprodukte" probiert, die teilweise wirklich schweineteuer sind!
gebracht hat es alles nichts...
Mit Zitat antworten
Werbung
(#142) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Paulina87G
Paulina87G
 
15.01.2017, 22:29

Ich hab jetzt nur deinen Eingangspost gelesen und nicht die folgenden 8 Seiten.... ich kann mich gut in deine lage hineinversetzen, mir gings vor eineinhalb Jahren ganz genauso. Mein Sohn hatte eigentlich seit 2 Monaten nach der Geburt ganz stark Neurodermitis... wir hatten echt alles durch, cortison cremen, lebensmittel weglassen (weil hühnereiweiss, milch und glutenunverträglichkeit ausgetestet wurden), viel stillen, permanentes kratzen, schlecht schlafen in der nacht.... das verändert einen menschen.... ich kann mich an zeiten erinnern, in denen ich jede nacht mitten im winter mit dem kind in der trage draußen spazieren war, weil das die einzige methode war, den zwerg vom kratzn abzulenken.
Ich hab in der zeit viel hörbücher gehört, das hat das ganze echt angenehmer gemacht.

ABER ich kann *holzklopf* sagen dass die haut ab einem gewissen zeitpunkt (20 monate) schlagartig besser geworden ist. Ich weiß bis heute nicht genau warum, es war im herbst, sommer und hitze (Neurodermitis auslöser meines sohnes) vorbei, ein, zwei monate vorher hab ich abgestillt (sind dann auf Pulvermilch umgestiegen, ich hatte einfach schon so eine Unlust gegen das Stillen in Zusammenhang mit dem bescheidenen Nächten und habe mich total unter Druck gesetzt gefühlt). Ich hab mir nicht vorstellen können dass wir so lange ohne Cortison, Elidel, Fenistil oder sonstige Chemiehämmer (ja auch die homöopathische Schiene haben wir durchprobiert), aber seit Söhnchen 20 Monate alt ist, hatten wir (bis auf ein, zwei sporadische trockene hautstellen) keine probleme mehr.

Ich will dir nur sagen, kopf hoch, es wird besser werden auf dem einen oder anderen weg, und es gibt keinen grund, dass du dich für irgendetwas schämen musst... dieser schlafmangel zehrt einen aus, da bleibt kein mensch normal. Ich wünsch euch ganz viel kraft und baldige gute Besserung!!!
Mit Zitat antworten
(#143) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
18.01.2017, 13:18

ich berichte mal von unseren fortschritten: die homöopathische kur scheint anzuschlagen!
ich bemerke ziemliche veränderungen und es deckt sich mit den erklärungen des arztes.
wir sind jetzt in phase 2 der globuli gabe und die haut hat sich stark verändert. ich komme jetzt ganz ohne die starken salben aus, die haut ist rosig, weich und gar nicht mehr trocken! die großen kreisrunden flecken sind weg, statt dessen sind nur kleine rötliche pünktchen, aber das hautgefühl ist völlig anders. keine schuppen mehr, kein hautrieseln wenn man drüber streift, keine risse. alles weich und glatt.
ABER: der juckreiz ist immer noch da und hat sich leider auch ausgebreitet.
das deckt sich ziemlich mit unseren erwartungen, die haut ist geheilt aber das innere problem ist noch nicht ganz weg.
zwergi schläft deutlich besser, leider nach wie vor maximal 2 stunden am stück, aber es wird besser. allein schon das nervige eincremen und die ständig fettigen pyjamahosen, das ist schon eine enorme erleichterung!

wir bemerken, dass sie das zweite mittel (sulfur) nicht so freudig einnimmt, und neuerdings mag sie auch gekochte eier kosten (hat sie davor noch nie!) - alles anzeichen, dass sulfur die richtige wahl ist.
faszinierend

ich bin gespannt wie es weitergeht. noch 2 wochen sulfur, dann kommt die dritte phase zur konstitution, ich werde berichten!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 7 Usern: ARES2013, Asterix, avocado, lucy777, sunflower81, Voland, Waldiko
(#144) [Permalink]
Alt
Alexis.pfu
 
24.01.2017, 11:46

Wow, das ist eine heftige Geschichte.. Ich kann dir nur sagen, dass ich dich unglaublich stark finde, du musst Ausdauer beweisen und für dein Kind immer da sein, aber wenn es dich selbst ein wenig kaputt macht. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das schaffen würde..

Ich hatte als Kind auch Neurodermitis, kann mich aber selbst nicht daran erinnern. Es hat wohl - laut Erzählungen meiner Mutter - mit 3 Jahren aufgehört. Wir waren in der Uniklinik bei einem speziellen Dermatologen der sich auf Neurodermitis bei Kindern spezialisiert hatte. Meine kleine hat zum Glück (noch) nichts. Ich hoffe das bleibt auch so.

Ich wünsche dir und der kleinen alles alles Gute! Haltet durch und es klingt so, als wäre es bereits auf dem Weg der Besserung
Mit Zitat antworten
(#145) [Permalink]
Alt
Miss-P
 
24.01.2017, 12:35

Liebe Gute Fee, ich habe nun deinen Eingangspost gelesen und hab die nachfolgen Meldungen kurz durchgesehen. Du bist eine unglaublich starke Frau, unglaublich!!!
Mein Bruder und ich (jetzt 30 und 32) hatten seit dem Kindergartenalter starke Neudodermitis. Bei mir hat es sich dann in der Pubertät in eine Allergie mit anschließendem allergischen Asthma verwandelt, meinem Bruder ist eine leichte Form der Neurodermitis bis heute geblieben.
Geholfen hat uns damals auch nur Ultrabas/Ultrasic und das Balneum Hermal als Badezusatz, auch später dann zum duschen anstelle von Duschgel verwendet. Was wir damals komplett weglassen mussten, waren Zitrusfrüchte. Du hast geschrieben, dass dein Zwerg so stark auf die genaschten Weintrauben reagiert hat- Zitrusfrüchte isst der Zwerg selbst wahrscheinlich weniger- aber wie sieht es bei dir aus? (Stillst du noch?)
Mein Bruder hat bis heute noch Schübe, am Meisten wenn er sich beim Essen nicht hält (zu viel Obst oder zu viel Süßes) und wenn er Stress hat.
Ich wünsche euch von Herzen Alles Gute und lass dir eine große Umarmung da
Mit Zitat antworten
(#146) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
24.01.2017, 13:21

danke euch, eure netten worte sind echt lieb

zur unverträglichkeit: ich pass selbst auch auf was ich esse, eben wegen dem stillen. zitrusfrüchte und eigentlich das meiste obst hab ich vorsorglich aus meinem speiseplan gestrichen. auf mandarinen über die muttermilch hab sie sowieso schon als säugling windelausschlag bekommen, da hab ich schon früh aufgepasst.
nur die zitrone auf'm schnitzel lass ich mir nicht nehmen! aber das ist ja mengenmäßig nicht so schlimm.

hier hat sich leider wieder alles verschlechtert, aber ich bin trotzdem guter hoffnung. sie hat an den beinen wieder einen heftigen schub bekommen, der aber ungewöhnlich rasch abheilt. der juckreiz hält sich in grenzen - das ist für mich das wichtige.
die nächte sind.... okay....
war schonmal schlimmer. sie schläft ca 1,5 stunden, dann wird sie munter, muss kratzen, nuckeln, cremen. und schläft meistens recht brav wieder ein, nach ca. einer viertelstunde aufmerksamkeit. in der späteren nachthälfte schafft sie manchmal auch schon bis zu 3 stunden!
ich bin also weit davon entfernt, auszuschlafen. aber es ist okay...
mental geht es mir überhaupt nicht gut, ich bin extrem erschöpft. hab mich auch gestern mit meinem mann wieder ausgesprochen und ausgeheult, manchmal tut es auch gut einfach nur zu weinen
aber heute geht es schon besser, babysitterin war heute vormittag da und ich hab im garten mit der motorsäge bäume gefällt. joah.... hat gut getan, ich spür jeden knochen!

ich hoffe auf den frühling, wenn wir nicht mehr heizen müssen. und ein kleiner teil von mir glaubt immer noch daran, dass homöopathie der richtige weg ist. man muss den dingen nur zeit geben.
Mit Zitat antworten
(#147) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Asterix
Asterix
 
hi - 24.01.2017, 13:44

Lass dir ein paar Drücker da, ich denke, du nimmst dir das hier mit, was euch helfen könnte und bei manchen Dingen wie Cremes, NM etc. kann man eh nur ausprobieren, was gut/schlecht tut und seine Schlüsse draus ziehen.

lg Asterix
Mit Zitat antworten
(#148) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von trixera
trixera
 
24.01.2017, 14:17

hallo,

ich könnte mir auch vorstellen, dass tcm gut helfen kann, ich hab selber sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
hier nur zum durchlesen, die blogverfasserin hatte selber lange Neurodermitis und ist tcm-ernährungsberaterin:
http://www.ernaehrungsberatung-wien...._sicht_der_tcm
http://www.ernaehrungsberatung-wien....t-essen-sollte
http://www.ernaehrungsberatung-wien....ch-tcm-und-was

ich wünsch euch alles gute, den tipps meiner vorschreiberinnen, dass du auch auf dich schauen musst kann ich mich nur anschließen!
Mit Zitat antworten
(#149) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
28.01.2017, 18:53

danke für die tipps, ich bin derzeit zu sehr in den wolken um mich in TCM einzulesen, aber ich behalte es im hinterkopf, dass ich hier nachlesen kann wenn ich es brauche.

wir haben den schub hinter uns und zwergi hat derzeit wieder ganz ganz toll wunderschöne haut! tut echt gut, sowas mal wieder zu sehen! dass die oberschenkel auch ganz normal sein können
sie kratzt immer noch, aber nur halbherzig. und ich habe den verdacht, dass sie ganz mechanisch automatisch kratzt, kaum dass die hose weg ist.
sie hört sofort auf, wenn man sie hindert, und lässt sich sehr leicht ablenken.

also eigentlich alles wunderschön, schöner als ich es mir hätte träumen können.
trotzdem war die letzte nacht der reinste horror. sie braucht unglaublich viel körperkontakt zu mir, will STÄNDIG stillen, neuerdings auch tagsüber aber da versuche ich sie zu bremsen.
sie ist letzte nacht praktisch 10 stunden an meiner brust gehangen. mit schön ausgeprägtem milchgebiss ist das für mich kein spaß.
sie musste unbedingt auf mir drauf liegen, oder zumindest ganz eng an mir dran. und schlafen war wieder ein fremdwort. bis 5 uhr früh hab ich gerade mal 2 kleine halbstündige schlafeinheiten geschafft, die restliche zeit hab ich mit ihr gekämpft. erst gegen halb 9 in der früh, ist sie so tief in den schlaf gefallen, dass ich aufstehen konnte.
natürlich noch müder und fertiger als am abend zuvor.
um 11 hab ich sie dann geweckt, sie hätte noch länger schlafen können. sie hat auch ziemlich zerquetscht ausgeschaut.....
mittags (so gegen 2 halb 3) hab ich mich dann mit ihr hingelegt und 1 stündchen nachholen können.

aber wer weiß, vielleicht hat die letzte nacht mit ND ja nichts zu tun, vielleicht macht sie generell einen entwicklungsschub durch. derzeit macht sie rasante fortschritte beim sprechen.

ja.... so gehts dahin bei uns.
ich betrachte die homöopathische kur als großes abenteuer. es tut sich was, es verändert sich was, ich kann nur nicht sagen in welche richtung es geht.
aber ich genieße die tage unheimlich, wo mir mal NICHT das blanke grauen kommt wenn ich zum wickeln die hose ruterzieh.

nächste woche startet phase 3 zur konstitution. mal schauen wie es weitergeht.
Mit Zitat antworten
(#150) [Permalink]
Alt
Auryn79
 
28.01.2017, 19:01

Also cih kenne nur die ausgesprochen mühsamen Nächte (ohne ND).. und bei uns ist es leider auch wieder schlechter.. er zahnt wie aus dem Lehrbuch mit Blähungen, nichts essen, extrem viel Gesabbere, Körperkontakt, Schnupfen, Fieber etc... also meine ganze Hoffnung beschränkt sich darauf, dass er hoffentlich bald alle 20 hat, dann weiß ich zumindest davon können die schlechten Nächte nicht kommen... Sorry, hat jetzt nicht viel geholfen, aber ich fühle mit dir...
Mit Zitat antworten
(#151) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
05.02.2017, 13:30

ich melde mich mal wieder, die therapie hat sich etwas verändert. letzte woche waren wir wieder beim homöopathen, der sehr zufrieden mit dem verlauf ist
wir geben jetzt wieder andere globuli (die hatten wir zu beginn schonmal) und bemerken wieder die selbe symptomatik, zufall ist es also nicht. die verdauung reagiert stark, was der arzt als gutes signal wertet.

wie auch immer, was ich eigentlich schreiben wollte: letzte nacht, ob zufall oder nicht?, hat zwergi einen rekord gebrochen! nach mühsamen ersten stunden, ist sie kurz nach 2 eingeschlafen und hat DURCHGESCHLAFEN bis halb 7 !!!!!
und das beste daran: ich hab auch durchgeschlafen
dann waren wir wieder ne stunde wach und dann sind wir beide nochmal eingeschlafen bis 9.

ich hab 4,5 stunden geschlafen. am stück! WAAAAHHH!!! ich könnte heute bäume ausreißen! das fühlt sich echt gut an

hoffentlich kommen bald mehr solcher nächte
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 2 Usern: Asterix, Natriumhydro
(#152) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Natriumhydro
Natriumhydro
 
05.02.2017, 13:50

Was für ein schöner Erfolg, ich freue mich für dich mit
Mit Zitat antworten
(#153) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
06.02.2017, 18:31

die folgende nacht war wieder schlecht wie üblich, aber dafür hab ich heute einen papa-tag geschenkt bekommen.
mein mann hat ab frühstück ganz allein mit der kleinen den tag verbracht und ich bin erstmal shoppen gegangen
er war mit ihr einkaufen, hat mit ihr gekocht, sie in den mittagsschlaf gebracht, und als ich nach hause gekommen bin hat sich eigentlich niemand nach mir umgedreht. das haus ist nicht abgefackelt, der kühlschrank ist voll und die kleine war quietschfidel.

sogar die matschhose ist vorbildhaft am heizkörper gehangen, weil sie nass geworden ist.
hach, mein mann kann ja doch wenn er will

niedlich finde ich, dass er sich so geärgert hat beim einkaufen, weil ihn die verkaufsdamen bemitleidet haben. als ob ein papa mit kleinkind grundsätzlich ein ganz ganz armes subjekt wäre, dem man erst erklären muss, was eine 2jährige zu essen braucht und wo man im regal das brot findet

die beiden haben lauter neuartige dinge gemacht zu zweit, die ich sonst nicht mache. zb gemeinsam kochen mit einem sessel in der küche, auf dem zwergi stehen kann.
das gibts bei mir nicht. warum, weiß ich nicht

ich bin happy. er will solche tage jetzt öfter machen.
leider muss er morgen wieder weg die nächsten 4 tage *schnüff* da muss ich mich wieder allein durchkämpfen durch nacht & tag.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 5 Usern: Asterix, Caleni2009, immerich, trixera, Waldiko
(#154) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Asterix
Asterix
 
hi - 12.02.2017, 13:21

..... ABER du wirst/kannst von diesen "neuen" Papa-Tagen dann zehren, wenn du dich erst einmal daran gewöhnt hast.... . Schaut, dass ihr sowas 1x/Wo oder zumindest alle 2 Wo schafft, das wird nicht nur dir guttun, sondern auch der Kleinen und dem Papa - also haben alle was davon!

(es ist manchmal gut, dass Väter/Mütter andere Dinge mit den Kids machen - so hat jeder seinen "Bereich", etwas Besonderes, das er/sie mit der Kleinen teilt - das gefällt auch den Kindern und sie können sich nach und nach schon drauf freuen, mit dem Papa z.b. gemeinsam was kochen, z.b.

Klingt gut, und auch dein Mann wird sich so in die Rolle reinfinden, dass ihn die Verkäuferinnen schon bald nicht mehr "bemitleiden", sondern ihm anerkennd Respekt zollen (oder gar ein bissl neidisch sind ).

lg Asterix
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Asterix gefällt: Caleni2009
(#155) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
12.02.2017, 18:56

ja, wir werden das so oft es geht einrichten. er kommt derzeit überhaupt sehr gut mit der kleinen aus und sie hängt auch sehr an ihm, das finde ich toll!
viele dinge muss sie unbedingt mit ihm machen, da bin ich total uncool. finde ich super

letzte nacht hat sie nach anfangsschwierigkeiten wieder 4 stunden durchgeschlafen, langsam gewöhne ich mich an die längeren einheiten. umso mehr schmeißt es mich dann zurück, wenn eine nacht mal wieder ganz übel wird.
aber derzeit machen wir uns ganz gut. noch weit entfernt von einem optimalen zustand, aber es wirklich langsam besser.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 2 Usern: Asterix, Caleni2009
(#156) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
18.02.2017, 15:00

ich berichte mal wieder von der globuli front. es geht derzeit langsam aber stetig aufwärts
ich fühl mich gut wie lange nicht (frühlingsgefühle?), zwergi hat sich rasant weiterentwickelt.
der ausschlag ist weg seit ganzen 4 tagen !!!!!
zwar ist der juckreiz immer noch da, und sie kratzt die ganze nacht wie besessen, aber die haut ist glatt und seidig ich gebe ihr jetzt nachts öfters zyrtec tropfen, die helfen ca. 6 stunden lang, damit kommen wir übers gröbste. die restliche zeit muss ich kratzen, massieren und stillen.
derzeit werden mir pro nacht 4 stunden durchschlafen gegönnt, herrlich!

ich glaube, die homöopathie ist tatsächlich der richtige weg, auch wenn man manchmal zweifelt wenn die phase wieder abwärts geht.
die verdauung macht viel durch, und das ist ja ein gutes zeichen. je stinkender der stuhl, desto schöner die haut aber nach phasen der verstopfung, des durchfalls und der blähungen kommen wir langsam wieder in friedliche gewässer, und die haut ist schööööön *freu freu*
der darm ist ja ein ganz besonders wichtiger faktor bei ND.

zwergi hat selbstbewusstsein getankt, ich weiß nicht ob das ein zufall ist. sie ist ein richtiger trotzkopf geworden, mich freut das besonders, war sie doch vorher immer so weich, sensibel und übervorsichtig. man sieht ihr an, dass sie sich gut fühlt. sie lacht viel, brabbelt viel, ist laut und fröhlich, das war sie die letzten monate nicht. schön anzusehen ist das.

mein mann macht sich auch ganz großartig, er nützt jeden freien halben tag und geht mit ihr nach draußen. ich konnte viel hausarbeit aufholen, stille tanken und sogar dann und wann ein heißes bad nehmen.

ich weiß nicht, ob es der nahende frühling ist, aber derzeit scheint bei uns zu hause die sonne
drückt mir die daumen, dass wir übern berg sind
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 3 Usern: Caleni2009, melii, Voland
(#157) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Asterix
Asterix
 
hi - 18.02.2017, 15:33

Oh, das freut mich wirklich für euch, schön soviel Positives zu lesen !!

Und auch, wenn wieder mal Rückschritte kommen - wichtig ist jetzt, dass ihr alle quasi "eure Mitte findet" und wie es den Anschein hat, geht es euch zu dritt auch wieder sehr gut

Das hilft, wenn mal wieder (kleine) Rückschritte kommen sollten, dass man dann von diesen Zeiten zehrt und besser über die Runden kommt - daher - VOLL GENIESSEN !

lg Asterix
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Asterix gefällt: Caleni2009
(#158) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
18.02.2017, 17:23

danke dir
ja, ich bemühe mich die jetzige situation in vollen zügen zu genießen
Mit Zitat antworten
(#159) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von NaNu
NaNu
 
19.02.2017, 14:20

Zitat:
Zitat von dieGuteFee Beitrag anzeigen
danke für die tipps, ich bin derzeit zu sehr in den wolken um mich in TCM einzulesen, aber ich behalte es im hinterkopf, dass ich hier nachlesen kann wenn ich es brauche.

wir haben den schub hinter uns und zwergi hat derzeit wieder ganz ganz toll wunderschöne haut! tut echt gut, sowas mal wieder zu sehen! dass die oberschenkel auch ganz normal sein können
sie kratzt immer noch, aber nur halbherzig. und ich habe den verdacht, dass sie ganz mechanisch automatisch kratzt, kaum dass die hose weg ist.
sie hört sofort auf, wenn man sie hindert, und lässt sich sehr leicht ablenken.

also eigentlich alles wunderschön, schöner als ich es mir hätte träumen können.
trotzdem war die letzte nacht der reinste horror. sie braucht unglaublich viel körperkontakt zu mir, will STÄNDIG stillen, neuerdings auch tagsüber aber da versuche ich sie zu bremsen.
sie ist letzte nacht praktisch 10 stunden an meiner brust gehangen. mit schön ausgeprägtem milchgebiss ist das für mich kein spaß.
sie musste unbedingt auf mir drauf liegen, oder zumindest ganz eng an mir dran. und schlafen war wieder ein fremdwort. bis 5 uhr früh hab ich gerade mal 2 kleine halbstündige schlafeinheiten geschafft, die restliche zeit hab ich mit ihr gekämpft. erst gegen halb 9 in der früh, ist sie so tief in den schlaf gefallen, dass ich aufstehen konnte.
natürlich noch müder und fertiger als am abend zuvor.
um 11 hab ich sie dann geweckt, sie hätte noch länger schlafen können. sie hat auch ziemlich zerquetscht ausgeschaut.....
mittags (so gegen 2 halb 3) hab ich mich dann mit ihr hingelegt und 1 stündchen nachholen können.

aber wer weiß, vielleicht hat die letzte nacht mit ND ja nichts zu tun, vielleicht macht sie generell einen entwicklungsschub durch. derzeit macht sie rasante fortschritte beim sprechen.

ja.... so gehts dahin bei uns.
ich betrachte die homöopathische kur als großes abenteuer. es tut sich was, es verändert sich was, ich kann nur nicht sagen in welche richtung es geht.
aber ich genieße die tage unheimlich, wo mir mal NICHT das blanke grauen kommt wenn ich zum wickeln die hose ruterzieh.

nächste woche startet phase 3 zur konstitution. mal schauen wie es weitergeht.
Deine Tochter hat Schlafphasen in denen es gut geht, wo sie tief und fest schläft.
Insgesamt holt sie sich so viel erholsamen Schlaf wie sie braucht. Die restliche Zeit wird sie mit Stillen und Streicheln/Kratzen dafür belohnt, dass sie unruhig ist. Ist doch alles bestens für sie, warum sollte sich daran irgendetwas ändern?

Ich meine jetzt nicht, dass du sie alleine lassen sollst - ich nehme an, da würde sie panisch reagieren. Aber versuch doch z.B in der Nacht den Rücken zu ihr drehen. Da hat sie trotzdem deine Nähe und du kannst vielleicht sogar ein bisschen wegdösen, während sie sich wälzt und kratzt. Deine Tochter hat einfach Phasen in denen sie schlecht schläft. Ob du nun streichelst und stillst oder nicht.

Ich glaube auch nicht, dass es sinnvoll ist, dass du ihren Tiefschlaf am Vormittag oder das Mittagsschäfchen mit Zähnen und Klauen verteidigst. Wenn sie nicht schläft wird sie müde sein und sich dann den Schlaf holen, den sie braucht. Und mit etwas Glück wird diese Zeit dann besser mit deinen Schlafzeiten übereinstimmen.

Geändert von NaNu (19.02.2017 um 15:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#160) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
20.02.2017, 08:24

naja, so ist das nicht, dass ich sie einfach fröhlich kratzen lassen kann und mich umdrehe.
sie ist zu sich selbst unheimlich brutal. wenn ich sie nicht hindere, kratzt sie sich blutig, und zwar ohne ende. wenn sie mal meine hand erwischt, erschrecke ich jedes mal, wie schmerzhaft sie sich kratzt.
ich kann sie nur davon abhalten, indem ich ihre hand wegnehm und selber sanft weiterkratze, dann entspannt sie sich auch gleich.
das kratzen ist wirklich grauslich, wenn man sowas noch nie gesehen hat, kann man es sich wahrscheinlich nicht vorstellen. das ist kein herumschaben und herumwälzen. sie krümmt sich und schmeißt sich herum und kratzt sich bis aufs fleisch wenn ich sie lasse.

weil ich es als meine mütterliche pflicht ansehe, ihr dabei zu helfen, bin ich natürlich sofort wieder hellwach wenn ich das kratzen höre und muss eingreifen.
immerhin bin ich stolz darauf, dass wir bis auf wenige leichtere kratzer keine schlimmen verletzungen haben bisher. wir haben kein blutig-eitrig-nasses ekzem, und das liegt wahrscheinlich nur daran, dass ich sie sanft kratze bis sie sich entspannt.

also umdrehen und schlafen, mhm... nein, das geht nicht.

den mittagsschlaf reduzieren wir, das hab ich eingesehen. und ich fördere auch langsam das frühere aufstehen
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage