Bekenntnisse einer übermüdeten Mutter - Seite 3 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#41) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
18.12.2016, 13:32

Zitat:
Zitat von Seifenblase Beitrag anzeigen
Ich finde nicht, dass die TE jammert. Aber wenn du das so liest, dann ist es wahrscheinlich, dass ihr Mann und ihre Umgebung das auch so sehen.

Ob sie Veränderungen ablehnt, oder ob sie schon zu schwach ist welche durchzusetzen, das können wir hier nicht beurteilen. Hoffentlich ist es ersteres, wahrscheinlicher ist die zweite Variante, denn wenn sie könnte, dann hätte sie schon was geändert. Was sie jetzt tut, ist darauf warten, dass das Kind sich ändert, weil sie selbst keine Kraft für Änderungen hat. Aber einfach nur jammern ist das ganz sicher nicht.
ich lese das so, dass die TE meint, gewisse dinge tun zu müssen bzw. andere nicht tun zu dürfen, weil sie sonst ihrem kind schadet, schmerz zufügt, keine gute mutter ist.

und die hoffnung hat, dass das "dorf" sieht, dass sie hilfe braucht und von sich aus welche anbietet.

nun gibt es viele gscheite texte drüber, dass - kurz gesagt - jeder selber ein großes stück weit seines glückes schmied ist.

und ja - wenn eine mutter auf sich schaut, muss sie während dieser zeit sich dem kind entziehen und den vater, die großeltern oder bezahlte betreuung ranlassen.
wenn sie den wunsch hat nebenbei vielleicht einer teilzeitberufstätigkeit nachzugehen, um geistig fit zu bleiben, dann muss sie die voraussetzungen dafür dort aktiv schaffen, wo sie sich nicht von selber schon ergeben (ihr kind abstillen, an andere betreuungspersonen gewöhnen usw.)

ich lese das so, dass die TE einen perpektivenwechsel braucht UND ich lese das auch so, dass sie grundsätzlich dazu auch in der lage ist.
trotz überlastung, die dauernde schlafunterbrechung nun mal erzeugt.

aber nur sie kann da was ändern, das ist nunmal so. und eigentlich auch gut so, sie muss ihre handlungsfähigkeit nur nutzen, die sie hat. aber sie darf sich nicht erwarten, dass das umfeld, allen voran das kind, dazu begeistert applaudiert.

kinder sind gewohnheitstiere (erwachsene eh auch), sie wollen das, was sie kennen und reagieren erstmal mit angst auf veränderung.
aber den vater oder großeltern oder eine tagesmutter oder kinderkrippe einzubeziehen heißt ja nicht, das kind in der wildnis auszusetzen.
und dauerstillen über das eigene unbehagen hinweg ist kein allheilmittel.

und ich lese das so, dass sie input möchte.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt: Asterix
Werbung
(#42) [Permalink]
Alt
Feveni
 
18.12.2016, 13:51

Ich hätte vielleicht noch einen Tipp gegen das nächtliche Kratzen. Ich selbst habe extrem trockene und juckende Haut. Das einzige, was wirklich hilft bei solchen Juckreiz-Attacken ist Kälte. Ich lege mir dann oft ein Coolpack auf die juckende Stelle, das hilft Wunder! Oder zb. die Beine kalt abduschen für 5-10 Minuten. Das Kratzen verschlimmert den Juckreiz eigentlich nur. Das Eincremem verschlimmert die Situation auch manchmal, weil sich ein Film auf der Haut bildet, der wiederum juckt. Du kannst mal versuchen die Stelle, an der sie sich in der Nacht kratzt, zu kühlen, bis sie wieder eingeschlafen ist. Einfach ein Coolpack aus dem Kühlschrank, da kann auch nichts passieren.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Feveni gefällt 4 Usern: alibi, Asterix, Crocodylia, lucy777
(#43) [Permalink]
Alt
mane9
 
18.12.2016, 13:52

prinzipiell d'accord, nur: wenn das kind so schwieirigkeiten hat zu schlafen wegen dem vermaledeitem juckreiz, dann tut man sich als mutter sehr schwer ihm den sicheren hafen, die milch, zu entziehen.

ich habs dann gemacht, als meiner 2 jahre alt war, weil ich über nacht mit dem anderen kind im spital war und - überraschung! - der 2jährige ohne milch auch zurecht gekommen ist. das war zwar dann nicht mehr so leicht, als in anwesend war, aber die gewissheit, dass er es auch ohne gut schafft hat das abstillen erleichtert und tatsächlich neben der medikation dazu geführt, dass wir alle besser geschlafen haben.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mane9 gefällt: lucy777
(#44) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
18.12.2016, 14:25

ich lese eifrig mit, auch wenn ich wenig zeit hab zu antworten

auf euren rat hin hab ich sie heute schonmal um 9 geweckt, ich versuche jetzt, sie früher wach zu bekommen. für mich heißt das erstmal, dass mein stiller morgenkaffee wegfällt, aber das war eh nur eine frage der zeit, bis ich diesen luxus verliere...
der mittagsschlaf hat sehr schnell geklappt um halb 3, nach 1,5 stunden werde ich sie wieder wecken.

das ist jetzt erstmal der plan.
als nächstes schauen was der homöopath am dienstag sagt. das mit den zu fetten cremen finde ich interessant, wir benutzen eine sehr fette salbe, extra angerührt. vielleicht ist es zeit, das zu ändern.
über die ernährung werde ich mit dem arzt reden, er genießt einen hervorragenden ruf und ich hab große hoffnungen in ihn.

mehr kann ich gerade nicht schreiben, aber ich finde es hochinterressant, eure meinungen zu lesen!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 7 Usern: alibi, Asterix, Caleni2009, Chania, Crocodylia, kirschzuckerl, lucy777
(#45) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
18.12.2016, 14:39

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
prinzipiell d'accord, nur: wenn das kind so schwieirigkeiten hat zu schlafen wegen dem vermaledeitem juckreiz, dann tut man sich als mutter sehr schwer ihm den sicheren hafen, die milch, zu entziehen.

ich habs dann gemacht, als meiner 2 jahre alt war, weil ich über nacht mit dem anderen kind im spital war und - überraschung! - der 2jährige ohne milch auch zurecht gekommen ist. das war zwar dann nicht mehr so leicht, als in anwesend war, aber die gewissheit, dass er es auch ohne gut schafft hat das abstillen erleichtert und tatsächlich neben der medikation dazu geführt, dass wir alle besser geschlafen haben.
klar tut man sich als mutter sehr schwer - mit allem, wogegen so ein im grunde hilfloser zwerg protestiert.
es ist klar, dass die linderung des juckreizes priorität hat - und erst der zweite schritt dann in richtung ersatz fürs nächtliche nuckeln anbieten geht.

wie du selber sagst - es gibt sehr oft überraschungen, dass kinder gegebenheiten akzeptieren, die zu unterbreiten man als mutter hemmungen hat.

dazu würde ich die TE gerne ermutigen - sich zu trauen, dinge zu verlangen, die dem kind ja keinen schaden zufügen, ihr selber aber erleichterung bringen.
Mit Zitat antworten
(#46) [Permalink]
Alt
Odin
 
18.12.2016, 15:36

Wie siehts denn mit der Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer aus? Trockene Raumluft ist leider der schlimmste Feind der ND.

Neurodermitis hat sehr oft psychische Auslöser und können gerade durch Stress noch verstärkt werden. Der Trugschluss, ich lass sie mal plärren, geht somit zu 70% nach Hinten los. Einem Kind dem vor lauter Kratzen die Haare ausgehen und das mehr offen ist wie es Intakte Haut hat, ist nicht lustig und vor allem ist das Kind auch nicht mehr lustig.

Ich würde auf Cremen achten, die die Haut auch aufnehmen kann. Keine "Nur Fett creme", keine "Nur Wasser Creme". Eine gute Paarung von beiden, Feuchtigkeit und Fett wäre gut. Etwas was schnell aufgenommen werden kann, und danach die Haut wieder atmen kann. Lieber Öfters schmieren (3-5x) als 2x und dafür ist die Haut dann mal zugepappt. Nur schmieren ist auch wieder nichts, da pappt die Haut zu, und in der ND Haut bildet sich gleich noch etwas was man davor noch gar nicht hatte.

Und nein, ich denke nicht dass die TE eine der Frauen ist, die dem Lotterleben mit ihrem Mann frönen kann, und das ganze auch noch genießen könnte, wenn sie nicht 100 Prozentig wüsste, dass es ihrem Kind gut geht. In dem Fall wäre es sinnvoll, niemanden etwas einreden zu wollen und zu müssen (um deine Mann musst du dich auch noch kümmern, sonst läuft er noch weg), sondern wirklich gezielt am Problem, "ich mag aber auch mal...., ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen - zu arbeiten."

Geändert von Odin (18.12.2016 um 15:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#47) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
18.12.2016, 16:05

Zitat:
Zitat von Odin Beitrag anzeigen
Wie siehts denn mit der Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer aus? Trockene Raumluft ist leider der schlimmste Feind der ND.

Neurodermitis hat sehr oft psychische Auslöser und können gerade durch Stress noch verstärkt werden. Der Trugschluss, ich lass sie mal plärren, geht somit zu 70% nach Hinten los. Einem Kind dem vor lauter Kratzen die Haare ausgehen und das mehr offen ist wie es Intakte Haut hat, ist nicht lustig und vor allem ist das Kind auch nicht mehr lustig.

Ich würde auf Cremen achten, die die Haut auch aufnehmen kann. Keine "Nur Fett creme", keine "Nur Wasser Creme". Eine gute Paarung von beiden, Feuchtigkeit und Fett wäre gut. Etwas was schnell aufgenommen werden kann, und danach die Haut wieder atmen kann. Lieber Öfters schmieren (3-5x) als 2x und dafür ist die Haut dann mal zugepappt. Nur schmieren ist auch wieder nichts, da pappt die Haut zu, und in der ND Haut bildet sich gleich noch etwas was man davor noch gar nicht hatte.

Und nein, ich denke nicht dass die TE eine der Frauen ist, die dem Lotterleben mit ihrem Mann frönen kann, und das ganze auch noch genießen könnte, wenn sie nicht 100 Prozentig wüsste, dass es ihrem Kind gut geht. In dem Fall wäre es sinnvoll, niemanden etwas einreden zu wollen und zu müssen (um deine Mann musst du dich auch noch kümmern, sonst läuft er noch weg), sondern wirklich gezielt am Problem, "ich mag aber auch mal...., ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen - zu arbeiten."
heißt das, dass du mit deiner tochter endlich ( nach 5 jahren!) wieder mal beim hautarzt warst und ihre blutigen schrunden an den füßen abgeheilt sind?

und von "lotterleben mit dem mann" war nirgendwo die rede - aber es ist auch nicht sinnvoll, 10 jahre zu warten und dann die freundinnen vorzuschicken, damit man wieder mal ins kino kommt.

ich bedaure sehr, dass du deine forumsauszeit nicht ein wenig zum reflektieren genutzt hast und unvermindert weiterschwurbelst, anstatt vor der eigenen tür zu kehren.
Mit Zitat antworten
(#48) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
18.12.2016, 16:28

Zitat:
Zitat von dieGuteFee Beitrag anzeigen
ich lese eifrig mit, auch wenn ich wenig zeit hab zu antworten

auf euren rat hin hab ich sie heute schonmal um 9 geweckt, ich versuche jetzt, sie früher wach zu bekommen. für mich heißt das erstmal, dass mein stiller morgenkaffee wegfällt, aber das war eh nur eine frage der zeit, bis ich diesen luxus verliere...
der mittagsschlaf hat sehr schnell geklappt um halb 3, nach 1,5 stunden werde ich sie wieder wecken.

das ist jetzt erstmal der plan.
als nächstes schauen was der homöopath am dienstag sagt. das mit den zu fetten cremen finde ich interessant, wir benutzen eine sehr fette salbe, extra angerührt. vielleicht ist es zeit, das zu ändern.
über die ernährung werde ich mit dem arzt reden, er genießt einen hervorragenden ruf und ich hab große hoffnungen in ihn.

mehr kann ich gerade nicht schreiben, aber ich finde es hochinterressant, eure meinungen zu lesen!
super! ich denk auch, dass die haut der schlüssel zum erfolg ist in eurem fall. das sind einfach auch besondere umstände.
ist das "eliminiert" bzw. in erträgliche bahnen gelenkt, dann wirst du dir auch mit der restlichen "konsequenz" vieeeel leichter tun. ein kind mit dem man mitleid hat, kann man einfach nicht so "hartherzig" abstillen, ich versteh das schon.

und von wegen "stiller morgenkaffee"-verlust- ich leide mit dir , aber ich bin mir sicher, dass da bald ganz anderer luxus folgen wird, das lohnt sich!

meine daumen sind gedrückt, viel "erfolg" beim arzt!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 6 Usern: alibi, Caleni2009, lucy777, mane9, Nordlicht, treble.clef
(#49) [Permalink]
Alt
Nordlicht
 
18.12.2016, 17:12

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
heißt das, dass du mit deiner tochter endlich ( nach 5 jahren!) wieder mal beim hautarzt warst und ihre blutigen schrunden an den füßen abgeheilt sind?

und von "lotterleben mit dem mann" war nirgendwo die rede - aber es ist auch nicht sinnvoll, 10 jahre zu warten und dann die freundinnen vorzuschicken, damit man wieder mal ins kino kommt.

ich bedaure sehr, dass du deine forumsauszeit nicht ein wenig zum reflektieren genutzt hast und unvermindert weiterschwurbelst, anstatt vor der eigenen tür zu kehren.
Frohe Weihnachten Lucy
Mit Zitat antworten
(#50) [Permalink]
Alt
Caleni2009
 
18.12.2016, 17:18

Zitat:
Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
Frohe Weihnachten Lucy
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Caleni2009 gefällt: Nordlicht
(#51) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
18.12.2016, 17:39

Zitat:
Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
Frohe Weihnachten Lucy
ist es bei euch schon soweit?

wenn du sachlich nichts beitragen kannst, wie wärs mit ein bisschen bilderausmalen?
Mit Zitat antworten
(#52) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kotuko
kotuko
 
18.12.2016, 17:40

Zitat:
Zitat von Voland Beitrag anzeigen
Ich wollte mich auch nicht heraus schlecheen ohne .

Ich kann vielleicht einiges zur ND beitragen: mein Sohn hatte den ersten, extrem großen Ausbruch mit 8 Monaten, davor einige kleine, noch vollgestillt. Ich bin von Arzt zu Arzt, alles sagten ND, aber keiner konnte mir sagen, woher es kommt und was ich wirklich tun kann. Ich habe dann einiges dazu gelesen, sowohl Schulmedizin wie auch alternative Medizin und einiges gelernt.

ND Haut ist nicht trocken, sondern feuchtigkeitsarm. Dh, es muss ein Pflegeprodukt her, welches befeuchtet und die Haut nicht in Fett erstickt. Ich kannte damals noch nicht die Firma Ringana, würde heute aber zu der greifen. Im Fall meines Sohnes war die Pflegeserie nicht ausschlaggebend, sondern die Ernährung.

Ich habe ihn nach einer langen Odyssee mit Bioresonanz austesten lassen. Über diese Methode wird viel gestritten, ich fand es aber die einzige Lösung damals, weil er zu klein war ihm klassisch testen zu lassen. Herausgekommen ist bei meinem eine Kuhmilcheiweißunverträglichkeit und noch einige weitere Sachen.

Ich habe ihn dann für mehrere weitere Jahre, ja bis heute mit fast 9, anfänglich sehr konsequent, jetzt weniger, nicht nur ohne diese Lebensmittel ernährt, sondern stark nach der 5 Elementen ernährt. TCM ist unser ständiger Begleiter, die Kräuter helfen enorm gegen alles eigentlich. Ich kann dir das wirklich sehr empfehlen, mein Sohn ist heute absolut symptomfrei, der letzte Hautausbruch ist Jahre her und keiner war mehr so schlimm wie die anfänglichen. Ach, hätte ich noch gestillt (er hat sich leider von selber schon vorher abgestellt), hätte ich mich auch so ernährt.

Was ich auch gerade am Anfang gemacht habe, ist nur weisse Kleidung direkt auf der Haut und Naturmaterialien, sonst mit Vorliebe second hand, damit sie gut ausgewaschen sind und alle Schadstoffe sicherlich draußen sind. Wir sind auch jedes Jahr mindestens 2 Wochen am Meer, das tut der Haut auch sehr gut...

Und was gegen Juckreiz wenigstens etwas hilft in akuten Phasen, ist Feinstil. Keine Dauerlösung, aber von Zeit zur Zeit möglich.

Beim Rest verstehe ich dich so gut, vor allem, dass dir die geistige Arbeit fehlt

Ich wünsche euch alles Liebe
Meine Mutter lies mich damals auch über die Bioresonanz austesten!!

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass meine Eltern Leintücher in den Kühlschrank gelegt haben und mich damit in den ganz schlimmen Phasen damit eingewickelt haben.
Mit Zitat antworten
(#53) [Permalink]
Alt
Odin
 
18.12.2016, 18:24

Zitat:
Zitat von kotuko Beitrag anzeigen
Meine Mutter lies mich damals auch über die Bioresonanz austesten!!

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass meine Eltern Leintücher in den Kühlschrank gelegt haben und mich damit in den ganz schlimmen Phasen damit eingewickelt haben.
Es ist leider die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Bei meinem waren es Waschaktive Substanzen... Irgendeine Substanz die in Seife, Waschmittel, Shampoo, Sowie handelsüblichen Cremen drinnen ist. Parfümierung war sowieso no go..

Noch heute verwende ich ein natürliches Waschmittel im Winter, dann wenn die Haut wieder strapaziert ist, und wie Mehl vom Körper fällt. Die Haut wird fast schon überpflegt mit Cremen 2x pro Tag, aber es sieht noch sehr gut aus. Seit Jahren keine offenen Stellen mehr. Im Sommer darfs mitunter auch ein normales Waschmittel sein, da verträgt Kind weit mehr wie im Winter (deshalb eben ganz ganz viel auf die Luftfeuchtigkeit im Haushalt achten).
Mit Zitat antworten
(#54) [Permalink]
Alt
Nordlicht
 
18.12.2016, 18:41

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
ist es bei euch schon soweit?

wenn du sachlich nichts beitragen kannst, wie wärs mit ein bisschen bilderausmalen?
ach so, dein sticheln gegen Odin war sachlich. Aha
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Nordlicht gefällt: anna-mari
(#55) [Permalink]
Alt
Nordlicht
 
18.12.2016, 18:44

Zitat:
Zitat von kotuko Beitrag anzeigen
Meine Mutter lies mich damals auch über die Bioresonanz austesten!!

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass meine Eltern Leintücher in den Kühlschrank gelegt haben und mich damit in den ganz schlimmen Phasen damit eingewickelt haben.
Meine Nichte hatte auch ganz schlimme Neurodermitis. Sie brauchte nur in einem Bett schlafen, wo der Bezug nicht aus reiner Baumwolle war und ihr Gesichtchen blühte.

Sie war letztendlich bei einem Heilpraktiker (?) der eine Eigenbluttherapie gemacht hat. War wohl sehr teuer, aber meine Schwester sagt heute noch, sie würde es immer wieder machen.( Ist mittlerweile ca. 30 Jahre her)
Mit Zitat antworten
(#56) [Permalink]
Alt
dieGuteFee
 
18.12.2016, 18:56

kurz von meiner "papa-spielstunden-front"

luftbefeuchter haben wir im schlafzimmer stehen, der läuft den ganzen tag. geholfen hat es nicht, aber es schadet zumindest nicht...

die neurodermitis ist gsd eine "milde" form, was das hautbild betrifft. die haut ist nicht offen, blutig oder krustig. es sind nur wellen von tiefrotem ausschlag, der dann austrocknet und abschuppt. gefolgt von wenigen tagen schöner haut (die komischerweise am schlimmsten juckt). und dann kommen wieder die flecken. so eine welle dauert eine knappe woche, so geht das immer auf und ab.

eincremen tu ich sehr oft... tagsber bei jedem wickeln, nachts .... ich weiß gar nicht wie oft... meine hand wandert schon automatisch zum offenen töpfchen am nachtkastel...

die salbe hat die KiA verschrieben, ultrabas, ultrasic und urea. mehr ist nicht drin.
sonst bekommt sie keine salbe. zum baden nehme ich balneum ölbad, noch mehr als auf dem zettel steht, trotzdem ist baden immer ein ziemlicher stress. öfter als 1-2x die woche trau ich mich nicht.
für die haare habe ich jetzt das sensitiv shampoo von hipp, trotzdem kratzt sie am kopf. aber es ist besser als das penaten shampoo, das ich davor gehabt hab.
wäsche wird mit persil sensitiv gewaschen, ich hab mehrere marken durch und das kam mir noch am besten vor. kann aber auch zufall sein



es mag vielleicht nur einbildung sein, aber mir kommt vor, dass ich allein durch das lesen eurer antworten etwas mehr selbstbewusstsein bekommen habe. das frust-abladen tut mir echt gut, und je mehr ich lese, dass ich mir wahrscheinlich viel zu viel antue, desto leichter wird mir ums herz
vorhin hab ich es doch glatt "gewagt", der kleinen den zutritt zum klo zu verwehren, als ich mal einfach keine lust hatte, im doppelpack am klo zu sitzen.
sie hat draußen vor der tür rotz und wasser geheult und wütend dagegen geschlagen. absolut übertriebenes wut-theater.
und es war mir egal... ich hab erstmal durchgeschnauft und mich gefreut, einen halben quadratmeter des hauses für mich zu haben

es wird schon alles irgendwie.... wir werden uns schon darappeln...
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dieGuteFee gefällt 10 Usern: alibi, Asterix, babsi60, Bussibaer, DaisyD, Doertie-Goertie, kotuko, lucy777, mane9, wipo
(#57) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Anno1701
Anno1701
 
18.12.2016, 19:00

was mir auch geholfen hat:
vitamin b, eisen, vitamin d nehmen = das hilft auch den nerven, der laune.
und mir was gönnen, was ich gern mache. ein bad in ruhe, ein kapitel eines buches lesen in ruhe, ein glas wein trinken (als ich abgestillt hatte, klarerweise) - das hat mir das gefühl gegeben, dass ich doch noch ich selbst bin.

wenn deine mineralstoffspeicher leer sind und der stress leert das rasch, dann füll nach. lass ich beraten von arzt/ärztin und lass mal von dir ein ordentliches blutbild inkl. schilddrüse machen. das kann auch ganz viel zum wohlbefinden beitragen.
Mit Zitat antworten
(#58) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
18.12.2016, 19:11

Zitat:
Zitat von dieGuteFee Beitrag anzeigen
kurz von meiner "papa-spielstunden-front"

luftbefeuchter haben wir im schlafzimmer stehen, der läuft den ganzen tag. geholfen hat es nicht, aber es schadet zumindest nicht...

die neurodermitis ist gsd eine "milde" form, was das hautbild betrifft. die haut ist nicht offen, blutig oder krustig. es sind nur wellen von tiefrotem ausschlag, der dann austrocknet und abschuppt. gefolgt von wenigen tagen schöner haut (die komischerweise am schlimmsten juckt). und dann kommen wieder die flecken. so eine welle dauert eine knappe woche, so geht das immer auf und ab.

eincremen tu ich sehr oft... tagsber bei jedem wickeln, nachts .... ich weiß gar nicht wie oft... meine hand wandert schon automatisch zum offenen töpfchen am nachtkastel...

die salbe hat die KiA verschrieben, ultrabas, ultrasic und urea. mehr ist nicht drin.
sonst bekommt sie keine salbe. zum baden nehme ich balneum ölbad, noch mehr als auf dem zettel steht, trotzdem ist baden immer ein ziemlicher stress. öfter als 1-2x die woche trau ich mich nicht.
für die haare habe ich jetzt das sensitiv shampoo von hipp, trotzdem kratzt sie am kopf. aber es ist besser als das penaten shampoo, das ich davor gehabt hab.
wäsche wird mit persil sensitiv gewaschen, ich hab mehrere marken durch und das kam mir noch am besten vor. kann aber auch zufall sein



es mag vielleicht nur einbildung sein, aber mir kommt vor, dass ich allein durch das lesen eurer antworten etwas mehr selbstbewusstsein bekommen habe. das frust-abladen tut mir echt gut, und je mehr ich lese, dass ich mir wahrscheinlich viel zu viel antue, desto leichter wird mir ums herz
vorhin hab ich es doch glatt "gewagt", der kleinen den zutritt zum klo zu verwehren, als ich mal einfach keine lust hatte, im doppelpack am klo zu sitzen.
sie hat draußen vor der tür rotz und wasser geheult und wütend dagegen geschlagen. absolut übertriebenes wut-theater.
und es war mir egal... ich hab erstmal durchgeschnauft und mich gefreut, einen halben quadratmeter des hauses für mich zu haben

es wird schon alles irgendwie.... wir werden uns schon darappeln...
sicher werdet ihr das.

das wut-beispiel bestärkt mich in meiner vermutung, dass auch bei euch einiges einfach "gewohnheit" geworden ist.
sie ist gewöhnt, mit dir am häusl zu sitzen - also fordert sie ihr "recht" ein.
es geht ihr aber sicher nichts ab, wenn sie ein paar minuten draußen wartet.

zum medizinischen - da bist du eh dran und hoffentlich taugt der arzt was.
es ist leider manchmal auch glücksache, ob man gleich den richtigen erwischt.

ernährung ist meiner meinung auch eine wichtige säule - hast du da schon mal beobachtet, ob irgendetwas verstärkend wirkt?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt: kotuko
(#59) [Permalink]
Alt
Odin
 
18.12.2016, 19:45

Fürs Baden würde ich einerseits Olivenöl, und andererseits (achtung, die Haut sollte dabei nicht offen sein) mit Eichenrinde empfehlen (eher Kurmässig, beim Arzt anfragen wie Oft ein Kind des alters darin baden darf, bei erwachsenen sagt minimal 1 Woche lang täglich).

Eichenrinde ist nicht schädlich für die Haut, ist sterilisierend und entzündungshemmend, etwas was mitunter vorkommt, wenn das Milieu der Haut durch Cremen und kratzen ständig angegriffen wird und sich zusätzlich noch ein Hautpilz draufsetzt - der natürlich noch mehr .... . Da könntest du mal prüfen ob es ihr guttut, und ob sie es will. Eichenrinde duftet ein bisschen streng und vor allem zieht es die Haut "zusammen" (Gerbstoffe - dafür Schutzschickt die Bakterien und Viren tötet). Eichenrinde sollte den Juckreiz ziemlich schnell ausschalten (genau deshalb solltest du das mal versuchen, gibts in der Apotheke, und wenn du dir unsicher bist - erst einmal Teilbäder).

Offen sollte die Haut nicht sein, und wenn der ganze Rücken mit dem Ekzem übersäht ist.
Mit Zitat antworten
(#60) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Minerva
Minerva
 
18.12.2016, 20:09

Zitat:
Zitat von dieGuteFee Beitrag anzeigen
vorhin hab ich es doch glatt "gewagt", der kleinen den zutritt zum klo zu verwehren, als ich mal einfach keine lust hatte, im doppelpack am klo zu sitzen.
sie hat draußen vor der tür rotz und wasser geheult und wütend dagegen geschlagen. absolut übertriebenes wut-theater.
und es war mir egal... ich hab erstmal durchgeschnauft und mich gefreut, einen halben quadratmeter des hauses für mich zu haben
Ich habe den Eindruck, dass du vor lauter Schlafmangel und Sorge um deine Tochter einen Puntk vergisst: auch ein chronisch krankes Kind braucht Erziehung. Es braucht Grenzen, es braucht Regeln und es braucht Konsequenz.

Wenn du deiner Tochter alles durchgehen lässt und sie dein Leben vollständig bestimmen lässt, dann hast du bald eine Tyrannin im Haus, die mit dieser Rolle selbst nicht klar kommen wird.

Mein Sohn war auch chronisch krank und hätte ich mir meinen Freiraum nicht immer wieder genommen, ich wäre noch viel früher zusammengebrochen (bei mir war es erst nach etwa 12 Jahren soweit). Deine Tochter wird mit ihrem Vater klar kommen - natürlich wird sie trotzen, bislang konnte sie so ihren Willen immer durchsetzen, aber hey, in diesem Alter trotzt sie sowieso, dann kannst du das auch zu deinem Vorteil nutzen.

Hast du dich mal bei einer Selbsthilfegruppe für ND umgeschaut? Andere Eltern betroffener Kinder werden ohne viele Erklärungen verstehen, wie es dir geht. Such in der Forensuche nach Beiträgen von Brujuju, das ist der Vater eines ND Kindes, der hier leider schon eine Weile nicht mehr schreibt, ich seinerzeit aber oft zu ND geäußert hat. Von ihm findest du viele wertvolle Links und ausführliche Erklärungen zu einer Menge Ammenmärchen rund um ND.

Zur Homöopathie: überleg dir, ob du diesen Weg wirklich gehen willst. Homöopathie ist wirkungslos, genauso wie Bioresonanz. Mir war es seinerzeit wichtig, meinen Sohn nicht mit nachgewiesen wirkungslosem Humbug zu belästigen. Wir waren eh genug bei Ärzten, er brauchte viele Medikamente - warum hätte ich all das noch um sinnlosen Murx erweitern sollen?

Fazit: trau dir was zu! Trau deinem Mann was zu und trau deiner Tochter was zu. Und such dir ein Schlafasyl. Alles Gute für euch.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Minerva gefällt 2 Usern: bettina123, lucy777
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage