Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- KINDER -- > Kinder werden älter > Volksschulalter


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
Legasthenie, allgemeine Lernschwäche - 28.11.2016, 00:28

Ich weiss grad nicht weiter...

Wie doch einige wissen, ist mein Mann - Vater der Kinder - vor 1,5 Jahren an Krebs vestorben. Nach Befundung bei der "Boje" und in weiterer Folge Ergotherapie sind wir nun bei Lese-/Rechtschreibschwäche bzw Legasthenie angelangt.
Am Donnerstag war Elternsprechtag und die Klassenlehrerin meinte, dass er auf Grund seines Vehaltens und auch seiner Einstellung der perfekte Kandidat für diese Position wäre, wir sollen unbedingt auf Legasthenie testen lassen
Mit Zitat antworten
Bezahlte Werbeeinschaltung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von nicolewolli
nicolewolli
 
kein grund zur panik - 29.11.2016, 08:04

ich lass im dezember auch austesten. hab mich mit seiner rechtschreibung (2.kl. vs) beschäftigt und gegoogelt und so eine ahnung in die richtung bekommen. die lehrkraft meint immer, er kommt nicht in der zeit zurecht und rechtschreibung ist er halt schlecht. sieht da jetzt nicht das legasthenie-thema...ist aber kein freund davon an sich. im aug war ich mal sindelar testen...kam visuelle diff.schwäche raus. hatten dann so lernblätter, denke aber mittlerweile dass das noch nicht der tatsächliche grund ist. sondern eben ev. LRS. haben nun eben den psychol. standardtest bei vertragsarzt gkk. somit das gutachten dann auch ev. für schule verwendbar. sollte er darauf also diagnostiziert werden, dann weiss man doch wenigstens woran man ist und kann entspr. helfen/unterstützen und best. materialien verwenden. und die lehrkraft - wenn gewünscht - auch informieren, da es ja bei der benotung mitberücksichtigt werden darf. also nicht den kopf hängen lassen....
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von tiare
tiare
 
29.11.2016, 19:32

Legasthenie bzw. eine rechtschreibstörung ist nix schlimmes. Wir haben seit ca 1 Monat einen Bescheid und es entspannt doch etwas. Mein Sohn ist in der 4. vs, schulwechsel steht also an, jetzt wollte ich das unbedingt austesten lassen. Bei ihm betrifft es allerdings nur die Rechtschreibung, nicht das Lesen. Der Test ist recht umfangreich, da auch ein Intelligenztest gemacht wird. Er geht seit September auch ins Legasthenie Training, das hilft ihm schon sehr. Bei den Schularbeit wird die Rechtschreibung gar nicht gewertet, es sollte eigentlich bis zur Matura berücksichtigt werden. Bei uns im brg nehmen die Lehrer zum Teil Rücksicht, mal schauen, wie es dann wird.

LG
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
30.11.2016, 11:14

Vielen Dank für eure Antworten.

Ja ich weiss, dass es nix schlimmes ist, aber doch hätte ich gerne, dass zumindest irgendwas "normal" läuft bei ihm. Nicht nur seine Allergien, sein Asthma, seine Neurodermitits, graphomotorische Schwierigkeiten, auditive Wahrnehmungsstörung - jz auch (vlt) noch LRS und Legastenie... er hat wirklich überall hier geschrien.

Wir haben jz am Samstag die Austestung. Das Problem ist, dass wir bei der Therapeutin dann nur auf Warteliste stehen.

Und wenn er dann doch Legasthenietraining o.ä. braucht, dann kostet das auch wieder Geld. Die insgesamt 20 Einheiten Ergotherapie à 83 Euro die wir bisjetzt hatten waren schon ...pfff...schwer finanzierbar.

Aber ja, es kommt eh alles wie es kommt
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von nicolewolli
nicolewolli
 
schule-therapie - 30.11.2016, 11:45

vielleicht bietet ja die schule spez. förderstunden an?
musst auch gut aufpassen mit etwaigen "therapeuten"...geht von €30,-- bis 80 pro stunde!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von nicolewolli gefällt: pewa21
(#6) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
05.12.2016, 21:26

Zitat:
Zitat von nicolewolli Beitrag anzeigen
vielleicht bietet ja die schule spez. förderstunden an?
musst auch gut aufpassen mit etwaigen "therapeuten"...geht von €30,-- bis 80 pro stunde!

nein. leider in der Schule werden diesbzgl keine Förderstunden angeboten.
Ja ich weiss, hab's schon gesehen - die Therapeutin unserer Wahl würde EUR 35 / Einheit verlangen. Das schreckt mich jz nicht. Und sie wurde mir von unserer Ergotherapeutin empfohlen, also glaub ich auch, dass die "was kann".

Naja schau ma mal
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
Elaine
 
05.12.2016, 23:51

Liebe Pewa,
meine Große hat auch Legasthenie und hat mehr als 4 Jahre wöchentlich eine Stunde mit einer Legasthenietrainerin gearbeitet. Dein Sohn dürfte meiner Tochter recht ähnlich sein. Auch sie hat Neurodermitis, graphomotorische und auch Grobmotorische Defizite, wahrnehmungsstörungen, ...
Wir haben auch viele Therapien gebraucht von Logopädie, Ergotherapie, Legasthenietraining, HPV, ... Mittlerweile ist die bald 18 und macht dieses Jahr Matura. Es ist nicht immer einfach gewesen, aber sie geht ihren Weg. Wichtig ist, dass du so bald wie möglich austesten lässt. Unsere Therapeutin hat mit der Sindelar Methode gearbeitet.
LG Ela
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von tiare
tiare
 
07.12.2016, 14:51

Du kannst die Kosten zumindest in der Arbeitnehmerveranlagung in die außergewöhnlichen Belastungen reingeben. Wir zahlen 40€.
Aber ich verstehe dich gut, es braucht nicht noch eine Baustelle 🙁

Alles gute und lass ihn bald austesten, wenn möglich!
Mit Zitat antworten
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
Legasthenie, allgemeine Lernschwäche - 09.12.2016, 22:15

Morgen um 13:30 ist die austestung. Ich bin schon gespannt obwohl wenn ich mir die Symptome so durchlese ... da trifft so ziemlich alles auf ihn zu - von der nicht vorhandenen
Krabbelphase, das späte sprechen bis zu den leseschwierigkeiten, dem Tollpatschig sein ... also ich glaub ziemlich sicher dass er auch diesmal "hier" geschrien hat.
Aber wenn's wirklich so ist, dann bin ich froh, dass wir dann hoffentlich endlich die richtige Therapie für ihn finden.
Mit Zitat antworten
(#10) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
12.12.2016, 09:12

So Ergebnis steht fest - lt Austestung ist er "ein Legastheniker wie er im Buche steht"

Und GsD hat die Trainerin, die uns von unserer Ergotherapeutin empfohlen wurde, auch noch einen passenden Termin ab 11.1. frei - d.h. wir können jz gezielt auf seine Schwächen eingehen und hoffen, dass er sich bald leichter tut.

Und meine Chefin meinte nur, sie versteht das ganze Drama nicht, Legasthenie ist genauso eine Modeerscheinung wie ADHS, das hat's früher auch nicht gegeben und jz sucht man für alles eine Ausrede weil die Kinder zu faul zum Lernen sind
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
Elaine
 
12.12.2016, 09:30

Zitat:
Zitat von pewa21 Beitrag anzeigen
So Ergebnis steht fest - lt Austestung ist er "ein Legastheniker wie er im Buche steht"

Und GsD hat die Trainerin, die uns von unserer Ergotherapeutin empfohlen wurde, auch noch einen passenden Termin ab 11.1. frei - d.h. wir können jz gezielt auf seine Schwächen eingehen und hoffen, dass er sich bald leichter tut.

Und meine Chefin meinte nur, sie versteht das ganze Drama nicht, Legasthenie ist genauso eine Modeerscheinung wie ADHS, das hat's früher auch nicht gegeben und jz sucht man für alles eine Ausrede weil die Kinder zu faul zum Lernen sind

Es braucht Zeit, du darfst dir keine Wunder erwarten.
Und solange das nur die Meinung deiner Chefin ist kann es dir egal sein. Wir hatten damals das Problem, das die Lehrerin von A. dieser Meinung war (2 Jahre vor der Pensionierung) und das war ein richtiges Problem.
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
Legasthenie, allgemeine Lernschwäche - 12.12.2016, 11:58

Ich weiß dass es Zeit braucht, und die haben wir - und Sebastians Lehrerin ist da GsD sehr engagiert.
Auf jeden Fall bin ich froh, dass wir endlich eine Diagnose haben und auch so schnell eine Trainerin gefunden haben.

Meine Chefin stört halt, dass ich dann an einem Tag der Woche nicht flexibel verfügbar wäre, weil der Termin um 16:00 ist.

Aber wenn die Klassenlehrerin solche Meldungen bringt .... na habe die Ehre, das glaub ich dir, dass du da zu kämpfen hattest
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von pewa21
pewa21
 
11.01.2017, 12:32

Heute haben wir die erste LSR/Legasthenietrainingseinheit. Ich freu mich schon drauf.
Auch wenn's ein langer Weg wird, so ist es der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich bin voll motiviert und Sohnemann auch schon freudig-neugierig-gespannt.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von pewa21 gefällt 4 Usern: BlitzundDonner, isbinnbeal, Kikaninchen, lisa11
(#14) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Hexi68
Hexi68
 
13.01.2017, 15:36

Deine Chefin scheint ja ein "Herzerl" zu sein.....
Die hatte wahrscheinlich das Glück, das ihre Kinder (falls sie welche hat) sich leicht getan haben und sonst sehr unauffällig waren.
Das mit dem permanent flexibel sein müssen verursacht bei mir auch dauernd Diskussionen, weil ich nicht grundsätzlich Dienste machen kann (bin Op-Schwester) die bis 17.00 oder länger dauern.

Kleiner Tipp: solcherlei muss schon vor Deinem Ohr umdrehen, mir hilft´s zumindest wenn ich´s soweit als möglich ignoriere....wobei-immer schaff ich das auch nicht.
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Hexi68
Hexi68
 
14.01.2017, 07:12

Zitat:
Zitat von pewa21 Beitrag anzeigen
Vielen Dank für eure Antworten.

Ja ich weiss, dass es nix schlimmes ist, aber doch hätte ich gerne, dass zumindest irgendwas "normal" läuft bei ihm. Nicht nur seine Allergien, sein Asthma, seine Neurodermitits, graphomotorische Schwierigkeiten, auditive Wahrnehmungsstörung - jz auch (vlt) noch LRS und Legastenie... er hat wirklich überall hier geschrien.

Wir haben jz am Samstag die Austestung. Das Problem ist, dass wir bei der Therapeutin dann nur auf Warteliste stehen.

Und wenn er dann doch Legasthenietraining o.ä. braucht, dann kostet das auch wieder Geld. Die insgesamt 20 Einheiten Ergotherapie à 83 Euro die wir bisjetzt hatten waren schon ...pfff...schwer finanzierbar.

Aber ja, es kommt eh alles wie es kommt
Wenn du bei der WGKK versichert bist, könntest Du versuchen, für die Kosten der Ergotherapie eine einmalige Unterstützung zu bekommen.

http://www.wgkk.at/portal27/wgkkvers...ewmode=content

Ist bei mir schon lange her, aber als ich alleinerziehend mit meinen beiden ersten Söhnen in der Situation war, das Großsohn eine Zahnspange brauchte, habe ich eine spürbare Unterstützung erhalten.
Am besten einfach einen Brief samt Lohnzettel und Zahlungsnachweise für die Ergotherapie hinschicken und die Situation (Witwe, ständig benötigte Therapien usw...) möglichst nachvollziehbar erklären sowie um einmalige Hilfe bitten. Viel Glück!
Mit Zitat antworten
(#16) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucilie
lucilie
 
14.01.2017, 07:40

Es gibt in Wien einige ErgotherapeutInnen, die Poolstunden anbieten, d.h du brauchst dafür gar nichts bezahlen. Sie entscheiden selbst, wer diese Poolstunden bekommt. http://www.vev-wien.at/therapeutInnen2.htm Ich kann Dir gern per pm schicken, die Adressen unserer Ergotherapeutinnen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage