Anzahlung Band - Seite 2 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Hochzeit & Hochzeitsvorbereitungen


Antwort
 
Themen-Optionen
(#21) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von PaulTea
PaulTea
 
16.04.2016, 21:08

Hallo liebe Interessierte,

wie schon einmal in einem anderen Thread kurz angeschnitten, ist das Thema "Anzahlung" nicht immer ganz einfach.

Zu 90% haben Agenturen, Künstler, DJ´s und Bands, in Ihren AGB stehen, das ein Auftrag erst dann verbindlich vom Künstler etc. zugesagt ist, wenn eine Anzahlung eingegangen ist. Meist steht dann auch dabei, das ein schriftlicher Vertrag, rein als Angebot zu verstehen ist.

Daher, ganz egal ob die Band den Vertrag unterschreibt oder nicht, vom gesetzlichen her, gilt der Auftritt nur als gebucht, wenn der Kunde eine Anzahlung geleistet hat.

Warum machen Bands und Agenturen das?

Seriöse Dienstleister:

Leider kommt es häufiger vor als man denkt, das ein Auftrag kurzfristig abgesagt wird, weil der Kunde plötzlich doch einen "anderen" meist günstigeren Anbieter gefunden hat. Die Agnturen und Künstler "schützen" sich dann mit der Anzahlung gegen ein kurzfristiges Storno, denn selten kann dan ein Ersatz Auftrag gefunden werden.

Und auch die Stornogebühr wird damit teilweise oder zur Gänze bereits abgedeckt, d.h. storniert der Kunde tatsächlich, dann gibt es weniger Streitigkeiten wegen der dann offenen Stornogebühr, den die wenigsten Künstler haben eine Rechtschutzversicherung, und könnten sich nicht leisten dann vor Gericht zu ziehen.

Auch gibt es Kosten, die dem Künstler, der Agentur etc. bereits im Vorfeld entstehen, die er auch sofort bezahlen muss, und die dann teilweise oder zur Gänze mit der Anzahlung gedeckt sind. Z.B. wird bei mir, wenn ich einen Auftrag annehme, sofort ein Ersatz DJ gebucht, für den Fall das ich selber krank werde. Diese Notfall DJ´s verlangen meist ca. 100 € nur damit sie sich den Termin frei halten. Ausserdem muss ich ja trotzdem meine laufenden Kosten bezahlen, treffe mich mehrmals mit den Kunden (Benzionkosten, Ausgaben für Parkscheine, Kosten für Spesen beim Meeting etc. und solche Kosten will man einfach einmal gedeckt haben. Die Anzahlung ist daher meist schon "verbraucht" bevor es noch zum eigentlichen Auftritt kommt. (Ist man ein seriöser Dienstleister, geht vom Restbetrag dann auch mindestens die Hälfte für Wartung der Technik, Einkauf von Musik, Steuern und Abgaben drauf) Wedding DJ´s, Bands etc. werden also nicht reich.... von einem Auftrag der dem Kunden zb: € 600,- kostet, bleibt nach Abzug aller Kosten etwa € 150,- übrig, d.h. € 300,- die Woche macht ein "normales" Gehalt, aber nur in der Saison, und nur wenn man auch gut gebucht ist.

Unseriöse Dienstleister:

Handhaben das wie die schlechten Reisebüros. Haben sie Diesen Punkt in den AGB stehen, oder keinerlei gegenteiliges in den Verträgen, so gilt eben vor dem Gesetz, ohne Anzahlung ist der Auftrag jederzeit von Beiden Seiten, ohne Angabe von Gründen kündbar.

Was manche Paare leider dann schmerzlich spüren müssen, und dann in den Foren posten: Hilfe meine Band ist abgesprungen.......

Klar, denn wenn die Band, der DJ etc. am selben Tag eine andere Anfrage bekommt, und der andere Kunde würde zB. das doppelte zahlen, dann macht er natürlich lieber Diesen Auftrag, und das Gesetz ist dann auf seiner Seite, da er ja noch keinerlei Anzahlungen erhalten hat.

Ganz "schwarze Schafe", von denen es GSD nicht mehr so viele gibt, kassieren eine Anzahlung, kommen aber trotzdem nicht, und will man sich dann beschweren, oder gar klagen, dann gibt es die Homepage oftmals garnicht mehr, die Mailadresse war ein Fake, und auch die Namen etc. sind frei erfunden.

DARUM PRÜFE!!!! Und geh kein Risiko ein an Deinem schönsten Tag. Nimm keine Billiganbieter, oder undurchsichtige Dienstleister.

.) Prüfe ob es eine Finanzamts Anmeldung gibt (geht ganz einfach mit der ATU oder Steuer Nummer des Anbieters) hat er keine auf der Homepage, und kann Dir auch auf Anfrage keine geben, dann lieber FINGER WEG.

.) Für Anzahlungen immer einen Zahlungsbeleg verlangen, seriöse Anbieter machen das automatisch. Und bedenke, die ANZAHLUNG IST EINE BEIDERSEITIGE ABSICHERUNG, denn dann gilt der Auftrag auch vor dem Gesetz als verbindliche Buchung, und Dein Dienstleister kann nicht einfach so abspringen.

.) Willst Du Dich trotzdem zusätzlich absichern, dann nimm kein Bargeld in die Hand. Überweise die Anzahlung damit es im Streitfall nachvollziehbar ist, oder wenn möglich nutze Zahlungswege mit Käuferschutz (Paypal, Kreditkarte). Hier enstehen zwar ein paar Nebengebühren, dafür erstattet im Streitfall Paypal oder Dein Kreditinstitut DIr das Geld sofort retour, wenn Du im Recht bist.

In diesem Sinne.
Musikalische Grüße

Euer P.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von PaulTea gefällt: KikiundLauftier
Werbung
(#22) [Permalink]
Alt
human
 
02.05.2016, 12:25

PaulTea, also sorry, da ist soviel Schwachsinn dabei, unglaublich eigentlich.

Ein Vertrag/Buchung wird nicht erst mit der Anzahlung fixiert, sondern in dem der Vertrag von beiden Seiten unterzeichnet wird.
Wenn die Anzahlung bestandteil des Vertrages ist, klar.
Und wenn du mir sagst, du kaufst, wartest usw. wöchentlich um 300€, dann frag ich mich, was du mit deinem Equiptment machst.
Dort und da ein wenig was reinigen, kostet bei mir in der Woche keine 300€.

Wie schon mal gesagt, ich verlange z.b. keine Anzahlung.
Es gibt einen Vertrag, der sagt, Geld folgt Leistung.
Genauso wie ich es als Kunde möchte, so mache ich das mit meinen Kunden.
Hat bis dato (13 Jahre sehr erfolgreich im Geschäft) immer funktioniert.

Interessant wird es erst dann, wenn du einen DJ ein Jahr vorher buchst, du eine Anzahlung leistest und dieser wo möglich tötlich verunglückt (soll es ja geben).
Dann wünsche ich alles Gute dabei, dein Geld zurück zu bekommen.
Mit Zitat antworten
(#23) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von PaulTea
PaulTea
 
02.05.2016, 20:23

Lieber Human



Ich sehe schon an Hand Deiner anderen Posts, das Du nur DEINE MEINUNG zählen lässt. Aber wenn DU das schon 13 Jahre machst, dann solltest DU es ja wissen (obwohl ich inanderen Post von Dir schon gelesen habe, Du bist Musier, in anderen wieder nicht, dann machst Du es hauptberuflich, dann schreibst Du wieer nebenberuflich...)

FAKT ist: steht in den AGB eines Künstlers, Agentur what ever, das der Vertrag/Mail/was auch immer lediglich ein Angebot von seiten des Künstlers darstellt,.......dann kann dieser Vertrag auch jederzeit seine Gültigkeit verlieren, selbst wenn er hundertmal unterschrieben ist. Sonst gebe es nicht jedes Jahr 100te Posts in diversen Foren, das Band, Musiker, DJ etc. abgesprungen ist.

FAKT ist: das ich bereits selbst bei einer Gerichtsverhandlung (in der ich damals der Konsument war und eine Band für meinen damaligen Gastronomie Betrieb gebucht habe, € 1000,- Lehrgeld bezahlen musst, und somit die Realität kenne.

Warum ich mich mit solchen Dinge beschäftige? Ich betreibe eine Agentur, und vermittle derzeit 9 aktive DJ´s, mehrere Bands und Live Musiker, sowie Fotografen und andere Dienstleister. Ich sicher mich mit Rechere ab, und befrage immer die Beteiligten und Juristen zu diesen Themen, bevor ich etwas behaupte.

Ich habe selbst einen Juristen der für unsere Agentur beratend tätig ist, und ich wickle pro Jahr etwa 200 Hochzeitsfeiern ab, zusätzlich zu privaten und öffentlichen Events jeder Art. Auch bei uns ist es üblich das der Kunde eine Anzahlung leistet (egal welchen Dienstleister er bucht), und in 80% der Fällen zahlen die Kunden bereits bei der Buchung den Gesamtbetrag.

Der Unterschied zwischen Profi und Hobby Künstler - richtig,beim PROFI: stirb der Künster bei Anreise zum Event, ist es höher Gewalt und der Kunde hat das nachsehen (Vertrag wird ungültig jedoch erhält der Kunde sein Geld zurück) in allen anderen Fällen stellen wir Ersatz.

Warum ich € 300,- pro Woche ausgebe? Hast mich erwischt, war nur eine Fiktive Zahl, gerade heute zB. habe ich um 3000 € zwei neue RCF EVOX 8 bestellt.

Technik wird bei mir in einem eigenen Lagerraum (beheizt bzw. klimatisiert, je nach Wetter) gelagert, ein Techniker kümmert sich darum das jede Tonanlage (vorallem wenn wir sie einem Kollegen geliehen haben) nach dem Event nochmals überprüft, greinigt und notfalls repairert wird.

Kabel, Kleinteile, Stative usw. wird regelmäßig neu gekauft, und auch Lichteffekte werden regelmäßig, zerlegt, gereinigt, überprüft (und vorallem auf diesem Sektor ständig neu gekauft, weil es jeden Tag zig Neuerscheinungen gibt.)

Derzeit haben wir 8 komplette Tonanlagen und Lichtsets (für verschiedene Eventgrößen), Monitoring, sowie Multimedia Technik (Beamer, Flatscreens etc.) Karaoke Technik, Fototechnik, Fotoboxen etc. auf Lager, weil wir unseren Kunden u.a. auch kostenlose Ersatztechnik zur Verfügung stellen, sollte dem DJ etc. mit seiner privaten Technik etwas geschehen od. kurzfristig kaputt werden.

Klar, wenn Du Dir beim Conrad eine 299 e Anlage kaufst, brauchst Du kein Geld für die Wartung

LG P.
Mit Zitat antworten
(#24) [Permalink]
Alt
human
 
03.05.2016, 05:44

Bitte zeig mir den Beitrag wo ich schreibe, dass ich es Hauptberuflich mache!

Aber ich kann dir einen Zeigen, wo du schreibst, dass man keinen Dj benötigt der lediglich eine Playlist abspielt (da bin ich ganz bei dir).
Wenn ich mir dann deine Hompage ansehe, dann steht da, das Musikprogramm wird vorab abgesprochen, auf Wünsche kann dann nicht mehr eingegangen werden.
WTF, was das den????

Des weiteren, man bekommt den Dj scheinbar erst nach Auftrag zu Gesicht, sprich ob ich mit diesem Typen klar komme oder nicht, weiß ich erst kurz vor der Hochzeit, wo ich nicht mehr reagieren kann, weil Vertrag und Kohle ist ja schon längst draußen.
Würde ich mal überdenken.

Alles im allen, überall wird immer davor gewahnt anzahlungen zu leisten, gearde in der Baubranche, aber trotzdem machen es scheinbar viele.

Mir Persönlich genügt ein Vertrag, der nicht nur mit einer Anzahlung bindend wird, sondern mit der Unterschrift.
Mit Zitat antworten
(#25) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von PaulTea
PaulTea
 
03.05.2016, 09:32

Lieber Human, (wer immer Du auch sein mögest)

da frag ich mich auch auf welcher Seite Du warst, denn bei uns können die Paare Ihren DJ/Band/Fotografen vor einer Buchung kennenlernen, und sie können auch gerne sich mit allen verfügbaren Kollegen treffen, wenn sie das Wünschen. (Und selbst nach der Buchung können sie jederzeit den Kollegen wechseln, sollte die Chemie nicht stimmen etc.)

Auch steht auf meiner Homepage nicht in Bezug auf Wunschlieder, so wie Du es wieder gibst. Natürlich wird das Programm mit dem Kunden im Vorfeld besprochen. Die DJ´s haben in der Regel Zugriff auf einen gewerblichen Streaming Dienst, der monatlich etwa 150 € kostet, um legal Musik in beinahe unbegrenzter Auswahl zu spielen. (Ist übrigens die einzige von der AKM und LSG genehmigte streaming Variante)

Wo es keine Gästewünsche geben kann oder eingeschränkt, sind DJ´s die für einen öffentlichen Event gebucht sind. ZB.: ein House Clubbing. Wenn der Veranstalter einen House DJ für ein 2 Stunden Set bucht, dann entscheidet rein der DJ welche House Tracks, Remixes oder eigene Produktionen er auflegt. Oder würdest Du David Guetta sagen, aber hallo, ich will jetzt Helene Fischer hören.......du schießt da mit Deinen Aussagen am Ziel vorbei, und solltest zuerst einmal die Sachen richtig durchlesen.

Aber wie ich schon gesagt habe, Du akzeptierst anscheinend keine andere Meinung, und weißt es natürlich besser. Daher wünsche ich Dir als nebenberuflichen Musiker, viel Glück für die Zukunft, und mögest Du niemals kontrolliert werden, denn dann tut mir das Brautpaar leid, das sich dann mit Deine "Fehler" auseinander setzen muss, und womöglich auch noch eine Strafe zahlen darf.


LG P.


P.S. Zu Deiner AUssage, ein Veranstalter kann ja nicht kontrollieren, was ein DJ spielt, oder eine Band. Das ist korrekt. Aber wenn er einen gewerblichen Dienstleister bucht, der seine Abgaben zahlt und alles den Regeln entsprechend macht, muss er das auch nicht. (Denn nur dann haftet der Gewerbetreibende für die korrekte Durchführung seines Auftrages).

Und das ist leicht zu kontrollieren, und geht übers Internet ziemlich einfach mit einem Klick auf die Auskunftsseite vom Finanzamt, die WKO bei eingetragen Firmen, oder die Überprüfung eine Steuernummer. Bucht das BRautpaar aber einen Hobby Künstler, der nicht angemeldet ist, HAFTET DAS BRAUTPAAR ALS VERANSTALTER (im Übrigen auch für Lizenzgebühren der AKM, illegalen Download, Setliste der BAnd usw.)
Mit Zitat antworten
(#26) [Permalink]
Alt
human
 
03.05.2016, 10:04

herrlich, du weißt also nicht mal was auf deiner eigenen hompage steht?
www.one4all-events.at

na dann, .....

im übrigen, ich bin angemeldet, es soll auch welche geben die nebenberuflich ihre steuern zahlen.
aber ich habe aufgehört hochzeiten zu spielen, dass überlasse ich solche experten wie dir.

p.s.: leider hast mir den beitrag noch nicht gezeigt, wo ich sage das ich es hauptberuflich mache.
Mit Zitat antworten
(#27) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von MissMarigold
MissMarigold
 
07.07.2016, 10:16

wir hatten einen Vertrag und haben auch einen Teil angezahlt!

Es standen mehrere Bands zur Auswahl, aber bei allen hätten wir einen Anzahlung tätigen müssen
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage