Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt > Abnehmen & Diät


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
WMF1
 
Die Kilos wollen einfach nicht weg! - 08.09.2015, 11:01

Hallo!

Ich bin gerade etwas deprimiert. Ich habe in meiner 2. Schwangerschaft 30 kg zugenommen obwohl ich normal gegessen habe und auch sonst alle Werte gepasst haben (es war sogar so: je weniger ich gegessen habe desto mehr hat mein Körper gespeichert). Meine Gyn. war mir nicht wirklich eine Hilfe und konnte mir auch nicht sagen was die Ursache ist.
So nun ist mein Kleiner 8 Monate alt und seit einer Woche nach der Geburt halte ich bei -10 kg. Ist ja schön dass die wenigstens weg sind aber das waren sie sofort nach der Geburt. Die anderen 20 kg sind noch da und gehen einfach nicht weg (ich nehme aber auch nicht zu).
Ich muss dazu sagen ich stille noch und während ich stille mach ich sicher keine strikte Diät (halt ich eh nicht durch). Ich ernähre mich gesund, versuche etwas kleinere Portionen zu essen, schränke mich beim Naschen ein, mache einmal die Woche intensiv Sport (leider geht es mit Baby und Großkind nicht wirklich öfter), versuche mich sonst viel zu bewegen aber es tut sich nix ich wäre ja schon mit 1 kg zufrieden.
Ich weiß von meiner ersten SS (+20kg) dass ich während dem Stillen nicht wirklich abnehme und es auch danach ein Kampf ist (für die 10 kg die nach der Geburt noch zu viel waren brauchte ich 2 Jahre).
Ich hatte mal Größe 36 und jetzt kämpfe ich mit Hosen Größe 40 .
Es ist einfach frustrierend. Hinzu kommt, dass ich nun die Hormonspirale habe und eine gewisse Angst da ist dass diese das Abnehmen noch schwieriger macht. Ach ja meine Schwester ist nun grad schwanger und die Kommentare aus der Familie sind wahrscheinlich ein Grund warum ich grad so drauf bin .
Ich wollte ja eigentlich warten bis ich abgestillt habe und dann mit einem intensiverem Training die Pfunde los werden, aber irgendwie kann ich mich schon selbst nicht mehr sehen und eine neue Garderobe will ich mir auch nicht zulegen.
Soll ich mal bei meiner Hausärztin die Hormone überprüfen lassen?
Keine Ahnung was ich machen soll. Hat wer Tips für mich? Ach ja jetzt ein intensiveres Sportprogramm ist ein Ding der Unmöglichkeit da ich wohin gehen muss sonst ist der innere Schweinehund zu groß und mit 2 Kindern und einem Partner der erst spät am Abend heim kommt ist dies praktisch unmöglich.
Mit Zitat antworten
Bezahlte Werbeeinschaltung
(#2) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Flora
Flora
 
08.09.2015, 16:49

Hallo!

Ich habe in meiner letzten Schwangerschaft etwa 16 kg zugenommen.

Ich habe, als das Baby 3 Monate alt war, begonnen, sehr stark die Kohlehydrate in meiner Ernährung zu reduzieren. Das fiel mir ohne zu Hungern relativ leicht. Ich habe in ca. 4 Monaten knapp 8 kg verloren und bin nun wieder auf meinem Ausgangsgewicht, welches ich recht gut halte. Bei den Kohlehydraten spare ich immer noch recht konsequent.

Vielleicht ist das ja was für dich?

Ach ja: Ich habe gestillt (stille immer noch) und habe mich mit dieser Form von Diät trotzdem recht wohl gefühlt!
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
08.09.2015, 17:04

das klingt sehr schleppend bei dir, und wenn du wirklich nicht so viel isst und nicht übermäßig naschst, dann müsste bei den restlichen 20kg doch eigentlich was weitergehen.
bevor ich mit diäten oder mehr sport anfängen würde, würde ich erstmal die hormone abklären lassen, v.a. die schilddrüse. manchmal spinnt die enorm nach einer geburt, ich kenne da einige, die auf einmal hashimoto oder ein unterfunktion vom feinsten hatten. lass das prüfen, sonst quälst dich umsonst!

für mich klingts so, als wärs da mit diät und zweimal in der woche pilates eben nicht getan.
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
08.09.2015, 17:39

aus eigener leidvoller erfahrung weiß ich, dass sowas ganz selten mit hormonen, sondern überwiegend mit der energiebilanz zu tun hat.
solange man mehr zuführt als verbraucht, nimmt man zu - solange man etwa soviel zuführt wie verbraucht steht das gewicht, wenn man weniger zuführt als verbraucht, nimmt man ab.

das widerliche ist, man brauch VIEL weniger als man zuführt - und man führt viel mehr zu als man denkt.

angaben wie : ich schränke mich beim naschen ein, ich ernähre mich gesund, ich versuche kleinere portionen zu essen usw. haben viel selbstbetrugspotential.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lucy777 gefällt: treble.clef
(#5) [Permalink]
Alt
Lilli2
 
08.09.2015, 18:52

Zitat:
Zitat von lucy777 Beitrag anzeigen
aus eigener leidvoller erfahrung weiß ich, dass sowas ganz selten mit hormonen, sondern überwiegend mit der energiebilanz zu tun hat.
solange man mehr zuführt als verbraucht, nimmt man zu - solange man etwa soviel zuführt wie verbraucht steht das gewicht, wenn man weniger zuführt als verbraucht, nimmt man ab.

das widerliche ist, man brauch VIEL weniger als man zuführt - und man führt viel mehr zu als man denkt.

angaben wie : ich schränke mich beim naschen ein, ich ernähre mich gesund, ich versuche kleinere portionen zu essen usw. haben viel selbstbetrugspotential.
DAS kann ich leider voll und ganz bestätigen.

Ich hab immer extrem mühsam nach meinen Schwangerschaften abgenommen.
Nun hab ich bald wieder annähernd die Jeans-Größe wie vor meiner Jüngsten - diese ist nun 3 1/2.
Und das Abnehmen ist eine Riesenplackerei für mich.

Ich hab einmal einige Tage penibel mitgeschrieben, was ich über den Tag verteilt gegessen hab. Ich musste dann gar nicht mehr Kalorientabellen bemühen - ich habs auch so gesehen, dass ich so nebenbei viel zu viel und zu häufig runtergestopft hab.

Nur mit Säugling hatte ich nie die Energie und den Nerv, dass ich ernsthaft Essen eingeschränkt hätte.
Daher hab ich mir irgendwann das seeehr langsame Abnehmen gestattet.

Aber wenn meine Familie da irgendwelche Kommentare abgelassen hätte, das hätte mich schwerst getroffen und gekränkt. Sowas finde ich unmöglich, das geht niemanden was an.
Oder sie sollen sich aktiv einbringen und das Kind mal übernehmen, damit man eine Runde Schwimmen od. sonstwas gehen kann.
Aber einfach nur ablästern geht gar nicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Lilli2 gefällt: lucy777
(#6) [Permalink]
Alt
WMF1
 
08.09.2015, 20:23

Danke für eure Antworten!

Wie schon geschrieben weiß ich aus der Zeit nach der ersten Schwangerschaft dass ich in der Stillzeit kaum abnehme. Mein Körper scheint da eher so gepolt: sie ißt weniger na dann speichern wir mehr

Die Kommentare von meiner Familie sind wahrscheinlich gar nicht böse gemeint, sie denken einfach nicht mit. So a la: Na man sieht gar nicht wer von euch beiden schwanger ist, na jetzt wird's aber dann Zeit dass du wieder schlank wirst etc. ...
Aber da ich mich selbst nicht wohl fühle kann ich da derzeit auch nicht drüber stehen.

Zum Essen: ich schränke mich wirklich ein. Kalorien zähle ich noch nicht, versuche aber Zwischenmahlzeiten zu vermeiden und kleine Portionen zu essen.

Naja ich werde mir mal einen Termin bei meiner Ärztin ausmachen. Sollte hormonell alles passen tja dann werde ich es mal versuchen mit Kohlehydrate reduzieren, wobei mir das sicher schwer fallen wird.

Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
Lilli2
 
08.09.2015, 20:32

Zuerst abklären ist sicher sehr sinnvoll.

Bei mir war es das gedankenlos dazwischen reinfuttern. Bzw. abends, wenn es eeendlich mal ruhig war in der Bude - da hab ich es mir gegönnt, dass ich mich mit einer richtig guten Jause in Ruhe hingesetzt und gegessen hab. und dabei richtig viel Brot....
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von miloo
miloo
 
10.09.2015, 13:46

boa, das kenn ich ich. ich hatte ein ähnliches problem nach der geburt meiner tochter. während der ss 25 kg zugenommen. als meine tochter dann 8 monate alt war, hatte ich immer noch das gleiche gewicht drauf. ich habe dann ein halbes jahr eine strikte diät eingehalten: keine (und damit meine ich wirklich KEINE) kohlenhydrate. ich hab fast jeden tag zucchini, gefüllt mit faschiertem und ein bißchen käse überbacken gegessen (oder adequates: gekochten brokkoli, gekochte fisolen, naturhühnerschnitzel, etc.). kein brot, keine "naschis", keine beilagen, keine gesüßten getränke - nur wasser.
eine faustregel war auch für mich, nichts zu essen, was auf 100 gramm mehr als 100 kalorien hat...

3 monate lang hat sich rein gar nichts getan!!

die letzten 3 monate dieser "diät" sind dann 20 kg gepurzelt und seither halte ich das gewicht. die 5 kg die ich seit vor der geburt mehr drauf hab, stören mich nicht sonderlich, aber bei einer größe von 180 verteilt sichs auch halbwegs ;-)

frage aber nicht nach meiner laune, während dieser diät - ich war etwas "verbissen" und wollte um die burg durchhalten. es ist mir gelungen, heute kann ich wieder essen was ich will, mein gewicht hat sich eingependelt.

geholfen hat mir übrigens auch eine fitness-app in der ich täglich meine kalorien festhalten konnte. (myfitnesspal)

im übrigen empfehle ich diese diät NICHT, sie ist sicher einseitig und mit mangelernährung verbunden, aber mir persönlich hat es geholfen.

kalorienzählen und drauf schauen, welche nährwertangaben auf den produkten drauf sind, empfehle ich hingegen auf jeden fall!
Mit Zitat antworten
(#9) [Permalink]
Alt
Antares2010
 
10.09.2015, 14:59

Ich hab mich seit ca. 2,5 Jahren (da war auch eine 2. SS dazwischen) gequält weil ich wieder aufs Vor-Kind-Gewicht wollte, und hab so ziemlich alles durchgemacht was da so erwähnt wird. Nichts nach 18:00, wenig Kohlenhydrate, wenig Fett, halbe Portionen, nichts Süßes, ... und das einzige Ergebnis war dass ich frustriert bis komplett ausgeschalten vor Hunger war, meine Umgebung wollte dass ich wieder normal esse und dass das Gewicht noch mehr gestiegen ist. War schon recht verzweifelt und bin dann bei den Weight Watchers gelandet.

Und seit Anfang Februar habe ich in einem halben Jahr 20 kg abgenommen, bin jetzt ca. 5kg leichter als vorm Großen und halte das ohne Probleme seit knapp 2 Monaten
Das Abnehmen war eigentlich sehr leicht, ich habe mehr gegessen als in den Jahren davor, auch regelmäßig Süßes. Das "Geheimnis" ist dass Du genug essen musst, vor allem in der Stillzeit, sonst beginnt Dein Körper panisch zu bunkern und gibt nichts her obwohl Du eigentlich schon zu wenig Nährstoffe isst, was wiederum Heißhungerattacken fördert - ein Teufelskreis! Du brauchst ausreichend Kohlenhydrate, gute Fette, Eiweiß, sehr viel Obst und Gemüse (beim Stillen muss ich mindestens 800g pro Tag essen!). Wenn Du mit ausreichend Nährstoffen versorgt bist aber die Energiezufuhr nicht zu hoch haltest purzeln die Kilos. Sport ist immer sehr hilfreich weil er den Stoffwechsel ankurbelt, wenn Du aber viel Bewegung machst musst Du unbedingt auch ein bisschen mehr essen damit der Körper nicht wieder in eine Mangelsituation gerät und bunkert.

Ein typisches WW-Mittag- oder -abendessen (ich esse 2mal täglich warm, Brot mit "Auflage" schlägt sich mehr zu Buche als warmes Essen) schaut bei mir zB mengenmäßig so aus: 200g Reis/Getreide, 400g Gemüse, 50g Feta, 1 TL hochwertiges Öl. Oder 150g Gnocci/Spätzle, 300g Gemüse, 150-200g mageren Fisch (da könnte man auch mageres Fleisch nehmen), 1-2 TL hochwertiges Öl. Als Nachmittagsimbiss zB 1 Banane mit 60g Cremissimo Eis. Da bin ich wirklich angenehm satt, habe alles was ich brauche (inkl. Süßem ) und im Schnitt ist 1kg pro Woche gepurzelt! Also ich kann es wirklich sehr empfehlen!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Antares2010 gefällt: Misella
(#10) [Permalink]
Alt
Antares2010
 
10.09.2015, 15:16

Zitat:
Zitat von WMF1 Beitrag anzeigen
Mein Körper scheint da eher so gepolt: sie ißt weniger na dann speichern wir mehr
Das ist bei vielen Menschen so und löst halt oft den Jojo-Effekt aus. Der Grundumsatz den ein Mensch verbraucht ist keine fixe Zahl sondern abhängig von der Engergiemenge die in letzter Zeit zugeführt wurde, Alter, Geschlecht, dem aktuellen Gewicht, der Bewegung, Schlafdauer, Hormonsituation (Stichwort Zyklus), ...

Wenn Du zB bei einer Diät nur mehr die Hälfte isst, schaltet Dein Körper auf Sparflamme, das Gewicht steht und sobald Du wieder mehr isst "explodierst" Du. Bei vielen Menschen (nicht allen, bei ein paar klappt es) passiert das auch wenn sie die Kohlenhydrate reduzieren: Zuerst nehmen sie toll ab, dann steht das Gewicht, und dann ist der Stoffwechsel so außer Balance dass sie trotz noch strengerer Diät wieder zunehmen. Zuwenig Eiweiß führt zu Muskelabbau was wiederum den Grundumsatz senkt - man müsste noch weniger essen um weiter abzunehmen. Zuwenig gute Fette führen zu einer Unterversorgung mit verschiedensten Nährstoffen und der Körper erhöht den Heißhunger um doch noch irgendwie dazuzukommen. Viel Sport und Bewegung kann den Grundumsatz so erhöhen dass die zugeführte Nahrung nicht mehr ausreicht und ein Mangel samt Konsequenzen wie ich gerade beschrieben habe eintritt. Mit reinem Kalorienzählen kommt man also auf Dauer nicht weiter.
Mit Zitat antworten
(#11) [Permalink]
Alt
WMF1
 
10.09.2015, 20:06

Danke für eure Antworten!
Es ist schon mal tröstlich zu hören dass es anderen auch so geht.

Wie gesagt, noch mache ich keine Diät versuche mich aber gesund (mit selbstgekochten Speisen aus gesunden, frischen Zutaten) und ohne Zwischenmahlzeiten (vor allem Naschereien) zu ernähren. (Zur Zeit nur mit dem Erfolg dass ich viele neue Rezepte ausprobiere )

Ich war mein Leben lang schlank ohne viel dafür zu tun und konnte alles essen. Schon bei der ersten Schwangerschaft habe ich mit 20 Kg überdurchschnittlich viel zugenommen habe es aber auf die extreme Schwangerschaftsübelkeit in den ersten Monaten geschoben und dem Effekt dass der Körper anschließend alles gespeichert hat was er bekam. Brauchte zwar ewig aber ich bekam sie wieder herunter. was auffallend war: am ehesten habe ich abgenommen wenn ich krank wurde und Gewicht konnte ich dann aber ohne Probleme halten.

In der zweiten Schwangerschaft habe ich jetzt 30 kg zugenommen und dies ohne Übelkeit. Die Ärzte meinten in der SS zwar immer mein Gewicht bereite ihnen Sorgen aber nachgeforscht wurde nicht obwohl ich sehr auf meine Ernährung achtete (Ärzte dachten wohl ich esse den ganzen Tag). Ich hatte zwar eine Riesenbaby in mir mit 56 cm und 4500g aber außer den 10 kg nach der Geburt habe ich nichts verloren.

Gut ich weiß dass es für mich leider schwer ist in der Stillzeit abzunehmen aber schön langsam möchte ich es trotzdem angehen da ich ja nicht weiß wie lange der Kleine stillen möchte. Für mich ist es einfach noch schwierig mich zu entscheiden wo ich anfangen soll. Ich bin kein Diät typ und mein innerer Schweinehund ist riesig. Ich habe jetzt mal alle Naschereien zwischendurch gestrichen. Ich trinke zu 90% nur Wasser (wenn wir essen gehen (selten) gönn ich mir einen Apfelsaft gespritzt). Wenn das keine erfolge zeigt werde ich mein Sportprogramm erhöhen und sollte alles nix bringen dann belästige ich meine Ärztin damit und schau mal was sie sagt.
Mit Zitat antworten
(#12) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
10.09.2015, 20:27

belästige doch deine ärztin sofort! weißt, was du dich ärgerst, wennst dich mit fasten und sport quälst und dann hast einen sd-unterfunktion vom feinsten und musst erstmal eingestellt werden?
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
tam87tam
 
Bioresonanz - 11.09.2015, 08:02

Liebe TE,

ich kann dir eine Austestung bei der Bioresonanz empfehlen. Wenn du zwar schaust, dass du dich bewusst ernährst, hier allerdings Lebensmittel dabei sind, die dein Körper einfach nicht verwerten kann - und da gibt es kein Schema F, jeder Körper ist anders - wirst du es auch kaum schaffen abzunehmen.
Ich war aus anderen Gründen bei der Bioresonanz und es hat super funktioniert.

Ich war bei dieser Ärztin:
http://www.pzseidengasse.at/ Fr. Doktor Thomasberger
Der Vorteil: Sie ist Allgemeinmedizinerin in Kombi mit Alternativmedizin. Das finde ich wirklich toll. Außerdem werden psychosomatische Aspekte in die Behandlung miteinbezogen.

Außerdem, wenn du wirklich auch Probleme mit der Schilddrüse oder ähnlichem hast: Vor der 1. Bioresonanzsitzung ein großes Blutbild machen lassen und mitnehmen.

Ich war anfangs auch skeptisch, aber es funktioniert wirklich.


Liebe Grüße
Tamara

Geändert von tam87tam (11.09.2015 um 08:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#14) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lucy777
lucy777
 
11.09.2015, 08:57

Zitat:
Zitat von WMF1 Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten!

Wie schon geschrieben weiß ich aus der Zeit nach der ersten Schwangerschaft dass ich in der Stillzeit kaum abnehme. Mein Körper scheint da eher so gepolt: sie ißt weniger na dann speichern wir mehr

Die Kommentare von meiner Familie sind wahrscheinlich gar nicht böse gemeint, sie denken einfach nicht mit. So a la: Na man sieht gar nicht wer von euch beiden schwanger ist, na jetzt wird's aber dann Zeit dass du wieder schlank wirst etc. ...
Aber da ich mich selbst nicht wohl fühle kann ich da derzeit auch nicht drüber stehen.

Zum Essen: ich schränke mich wirklich ein. Kalorien zähle ich noch nicht, versuche aber Zwischenmahlzeiten zu vermeiden und kleine Portionen zu essen.

Naja ich werde mir mal einen Termin bei meiner Ärztin ausmachen. Sollte hormonell alles passen tja dann werde ich es mal versuchen mit Kohlehydrate reduzieren, wobei mir das sicher schwer fallen wird.

was du brauchst, ist eine ausgewogene ernährung.
KH reduzieren allein ist mitunter genau das falsche: es kann heißhunger entstehen bzw. du hast nie das gefühl, wirklich genug zu haben.

nochmal: ich schränk mich ein, ich VERSUCHE zwischenmahlzeiten zu vermeiden....
das bringt nichts.

wenn du der mensch bist, der zwischenmahlzeiten BRAUCHT, dann arbeitest du wieder gegen dich und wirst scheitern.

du brauchst einen leitfaden, orientierung und eine ernährung, die trotzdem spaß macht.
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von influenza
influenza
 
29.09.2015, 09:40

- jeden morgen vor dem frühstück nimmst du dir 15 minuten zeit für übungen (40 sit-ups, 2 minuten yoga-bridal-position, 40 mal jedes bein seitlich rauf und runter, 40 mal am bauch liegend jedes einzelne bein rauf und runter senken, 40 damen-liegestütz,40 kniebeugen)
- nur frühstück - mittag - abendessen, statt zwischenmahlzeiten : 1 grüner tee und 10 situps
- shaping-schuhe besorgen und damit die kinder-aktivitäten wie spielplatz und so absolvieren, so oft wie möglich flott gehen, bauch einziehen, brust raus, schultern gerade - dynamischer gang!
- so oft vie möglich (während dem baby füttern, beim einkaufen, auf der rolltreppe, bei der hausarbeit, vorm PC, beim fernsehen,...) beckenboden anspannen, bauch einziehen, anspannen, 30 sekunden halten, wiederholen. ebenso mit dem popo
- ein jogging-wagerl besorgen und täglich ne halbe stunde einplanen (taugt den meisten babies)
- beim duschen eine bürste verwenden und sich ordentlich abrubbeln, am ende 1-2 minuten eiskalt den ganzen körper duschen, danach mit einer straffenden body lotion einschmieren und dabei die fettpölsterchen fest kneten und zwicken und zupfen
- beim sex oben sein

befolg es und sei 20 kilo leichter zu ostern
Mit Zitat antworten
(#16) [Permalink]
Alt
KleinerDachs
 
29.09.2015, 12:50

Zitat:
Zitat von tam87tam Beitrag anzeigen
Liebe TE,

ich kann dir eine Austestung bei der Bioresonanz empfehlen. Wenn du zwar schaust, dass du dich bewusst ernährst, hier allerdings Lebensmittel dabei sind, die dein Körper einfach nicht verwerten kann - und da gibt es kein Schema F, jeder Körper ist anders - wirst du es auch kaum schaffen abzunehmen.
Ich war aus anderen Gründen bei der Bioresonanz und es hat super funktioniert.

Ich war bei dieser Ärztin:
http://www.pzseidengasse.at/ Fr. Doktor Thomasberger
Der Vorteil: Sie ist Allgemeinmedizinerin in Kombi mit Alternativmedizin. Das finde ich wirklich toll. Außerdem werden psychosomatische Aspekte in die Behandlung miteinbezogen.

Außerdem, wenn du wirklich auch Probleme mit der Schilddrüse oder ähnlichem hast: Vor der 1. Bioresonanzsitzung ein großes Blutbild machen lassen und mitnehmen.

Ich war anfangs auch skeptisch, aber es funktioniert wirklich.


Liebe Grüße
Tamara
darf ich fragen, mit welchen kosten da zu rechnen ist?
Mit Zitat antworten
(#17) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eluisa
Eluisa
 
29.09.2015, 18:08

Mein Tipp: Jeden Tag eine Stunde schnell spazieren gehen (am besten gleich in der Früh, noch effektiver mit Baby im Tragetuch, da kann man auch bergauf und wildere Wege gehen oder sonst KIWA) und Zucker ganz weglassen. Auch den Fruchtzucker (sprich Obst) zumindest für die erste Zeit. Das wirkt Wunder. Ich habe anfangs auch nie viel Sport gemacht, aber bin immer mit dem TT bei der Großen und mit den Zwillingskiwa bei den Kleineren gegangen. Und Ernährungstagebuch führen (gibts auch eine App) - man belügt sich nämlich oft selbst bzw. bekommt gar nicht richtig mit, was man alles isst!

Ich konnte die Kinder übrigens auch nie weglegen und mein Mann war zumindest bei der Großen anfangs nie verfügbar - aber es geht alles mit Kinder! In den härtesten Zeiten war ich mit Zwillingskiwa und großer Tochter am Buggyboard joggen
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eluisa gefällt: Parapluie
(#18) [Permalink]
Alt
tam87tam
 
Kosten - 27.01.2016, 09:28

1. Sry, habe leider übersehen, dass du etwas wissen wolltest
Hoffe, es ist noch aktuell...

2. 1. Gespräch: mit allen Befunden (ggf. Blutbild o.ä) zu ihr hingehen. Da sie Allgemeinmedizinerin ist, betrachtet sie das große Ganze. 1h = 150,- (wobei man das bei der KK einreichen kann u ca 15- retour bekommt)
Kontrollen: 30min = 75,-

GLG
Mit Zitat antworten
(#19) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Parapluie
Parapluie
 
28.01.2016, 08:09

Bioresonanz is ein Schmarrn.

Und das sag ich aus eigener Erfahrung.
Die Kosten sind horrend, das Ergebnis wissenschaftlich nicht belegbar und bei 80% der Leute kommt raus, dass sie Weizen, Lactose und Schweinefleisch nicht besonders gut vertragen. Ach geeeeeh. Das hab ich davor auch gewusst.

Jedenfalls wollte mich die Dame dort (war im 22.) auf eine 1200kcal Diät setzen, mein Grundumsatz sind alleine ca 1600 kcal und Gesamtumsatz wohl 2200. Das einzige was der Körper da macht, ist Muskeln abbauen, und wenn man sich mal was gönnt, bunkern bunkern bunkern.

Ich kenne einige Leute, die nach der Schwangerschaft sehr gut mit dem Gaia-Prinzip abgenommen haben. Es gibt dazu eine Facebookgruppe, aber das Grundprinzip besagt natürliche, frische Lebensmittel, viel Gemüse, Hülsenfrüchte, kein Weizen, keine Kuhmilchprodukte, nix verarbeitetes und nur zuckerarmes Obst.

Toitoi!
Mit Zitat antworten
(#20) [Permalink]
Alt
tam87tam
 
@Parapluie - 28.01.2016, 08:15

Da habe ich eben andere Erfahrungen gemacht.
Fand den Preis auch in Ordnung und bei mir haben sich gleich in den ersten Wochen deutliche Verbesserungen in der Verdauung ergeben (Bioresonanz/Darmreinigung wurde mir wegen meiner Darmentzündung seitens meiner Hausärztin bei dieser Ärztin empfohlen/nahegelegt).
Und bei mir war es nicht "nur" Lactose (das wusste ich schon vorher) und Weizen, sondern noch vieles mehr.
Mein Hautbild, mein allgemeiner Zustand, meine Verdauung etc. haben sich auf jeden Fall verbessert.
Und habe hierfür 1x die 150,- Erstdiagnostik und dann noch 2x Kontrollen in Höhe von 75,- gezahlt. Und bei den Kontrollen hat sich auch gezeigt, dass die Desensibilisierung von einigen Lebensmitteln funktioniert hat.
Nun gehe ich jedes halbe Jahr, um zu sehen, wie es sich verändert.

Und ich wurde nicht auf eine kcal Diät oder ähnliches gesetzt. Sie hat mir eine Übersicht mitgegeben, welche Lebensmittel ich meiden sollte... Das wars. Primär ging es mir darum, meine Darmprobleme in den Griff zu bekommen. Dass ich abgenommen habe, war ein positiver Nebeneffekt (wollte ohnehin 5 Kilo abnehmen). Aber was kein Wunder bei Darmerkrankungen ist, da sich ja ohnehin bei jedem von uns genug "Dreck" im Darm ansammelt, der durch entsprechende Rücksichtnahme endlich den Weg hinausfinden kann...was dann zu einer Gewichtsreduzierung führt... Und wenn der Darm endlich wieder seine vollständige Funktion aufnehmen kann, wird der Stoffwechsel auch wieder positiv beeinflusst...Also diese Dinge sind alle wissenschaftlich belegbar...

Wie zufrieden man mit verschiedenen Leistungen im alternativmedizinischen Bereich ist, hängt auch davon ab inwieweit man sich darauf einlässt... und wie konsequent man ist. Ist wie bei allen Dingen im Leben...

Also, dass Bioresonanz ein schmarrn ist, kann ich für mich nicht unterschreiben...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage