Auslandsadoption eines Neugeborenen - Seite 3 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Kinderwunsch > Alternativer Kinderwunsch / Adoptionen


Antwort
 
Themen-Optionen
(#41) [Permalink]
Alt
Lillie
 
Pflegekinder und leibliche Eltern - 30.12.2011, 21:03

Ja das gibt es, es gibt Kinder, die wieder zu ihren Eltern zurückmüssen. Diese Entscheidungen werden von Gericht getroffen, kommen selten aber doch vor. Ich würde Dir vorschlagen, dass Du das mit der zuständigen Sozialarbeiterin im Referat für Adoptiv und Pflegekinder in Wien besprichst. Nur sie kann Dir ganz genau sagen, wie oft das vorkommt und worauf ihr Euch einstellen müsstet.

Bitte vergiss aber auch nicht: Es gibt Eltern die mit der Unterbringung ihrer Kinder einverstanden sind und diese Entscheidung auch mittragen können. Auch das kann man mit der Sozialarbeiterin besprechen.

Es gibt Kurse, in denen man auf eine Pflegeelternschaft vorbereitet wird, auch da ist immer noch ein Ausstieg möglich, wenn Du siehst ihr schafft das viell. nicht.

Last but not least: Adoption schließt eine Vorgeschichte niemals aus, ganz im Gegenteil.

Eine gute Entscheidung wünscht Dir
Lillie
Mit Zitat antworten
Werbung
(#42) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von claire74
claire74
 
30.12.2011, 21:12

gibt es eigentlich bei Pflegeeltern auch ein Alterslimit?
Mit Zitat antworten
(#43) [Permalink]
Alt
Lillie
 
Alterslimit bei Pflegeeltern - 30.12.2011, 21:33

Halllo!

Sicher wird es ein Alterslimit, auch bei Pflegeeltern geben. Dies wird aber wahrscheinlich höher sein, als bei Adoptionen. Wahrscheinlich wird man mit ber 50 kein Neugeborenes mehr bekommen, ich habe einmal gehört, dass man sich da ein bisserl an der Gebärfähigkeit orientiert. Wenn bspw. die Frau 42 ist und der Mann über 50 wird es auch kein Problem sein. Am besten man bespricht das mit der Sozialarbeiterin in einem persönlichen Gespräch.

Was ich weiss, werden immer wieder auch Pflegeeltern für größere Kinder gesucht. Mit größeren Kindern meine ich Kinder bis 4 Jahre und darüber. Kinder diesen Alters kommen dann viell. in eine WG oder in ein Heim und gerade die brauchen jemanden, der ihnen vielleicht zeigt wie es in einer intakten Familie sein kann.

Liebe Grüße
Lillie
Mit Zitat antworten
(#44) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Lunara
Lunara
 
30.12.2011, 21:52

Zitat:
Zitat von claire74 Beitrag anzeigen
ich habe ja immer gesagt never ever - naja langsam schließe ich diese Optionen nicht mehr aus

Wo ich darüber nachdenke, mich bisjetzt störte:

- Pflegekind - kann angeblich jederzeit wieder zu den leiblichen Eltern zurück, hat meist ein gewaltiges Pinkerl aufzuarbeitend und braucht daher besondere Unterstützung (kann ich die geben?) und die leiblichen Eltern haben mitzureden (mit Pinkerlvorgeschichte, mit Erziehungsfragen, und und und)

- Adoption Inland: 45 Jahr Obergrenze auch beim Mann - fallen wir schon raus; man sollte keine Schulden haben - fallen wir schon raus (angeblich ists da aber nicht so genau)

- Adoption Ausland: gibt angeblich keine Altersgrenzen (stimmt das?), und durch den hohen finanziellen Aufwand hat es für mich den Beigeschmack: Ich erkaufe mir mein Glück; Angeblich muss man zwischen 2-3 mal vor der Adoption in das betreffende Land fahren (jedesmal längere Aufenthalte) - wie soll das Arbeitstechnisch gehen?

@Pflegekind: Langzeitpflege ist schon auf "immer" angelegt. Natürlich gibt es die rein theoretische Möglichkeit der Rückführung aber die wird mit jedem Jahr auch unrealistischer. Ein Pinkerl bringen auch Adoptivkinder oft mit. Man hat aber (klarerweise) keinen Kointakt zur leiblichen Familie und somit auch mehr "Normalität".

Jedes Land hat andere Grenzen. Wir waren und sind soweit ich weiß die Jüngsten die adoptiert haben ..die meisten sind zwischen 35 und 45 JAhre alt...es gibt einige die könnten auch meine Eltern sein.
Im Ausland gilt im Normfall auch die 42 +Regel...das heißt Alter Beider Partner zusammen durch 2 - 42 ist minimales Alter der Kinder. z.B FRau 41 Mann 45 ist 86 durch 2=43-42 ...das heißt ein Kind ab ca 1 Jahr wird vorgeschlagen.
Nicht jedes Land hat mehrere Aufenthalte, einige haben nur kurze, manche 2 Mal, manche schreiben monatelange vor. Klar ist es schwierig, aus Ö derzeit total. Thailand sollte gehen (Wartezeiten derzeit um 3,5-4 Jahre ganz realistisch) Tschechien sollte gehen, Mali auch ..Kambodscha ist absolut zu Recht zu, Äthiopien relativ unmöglich da derzeit keine Sozialberichte dafür rausgegeben werden, Südafrika nicht möglich, Slowakei eventuell ?, Indien weiß ich aus sicherer Quelle funktioniert nicht. Zur Zeit ist Auslandsado echt schwierig. Behörden haben meist keine Ahnung.

Liebe Grüße
Lunara
Mit Zitat antworten
(#45) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von claire74
claire74
 
30.12.2011, 22:03

Danke für die ganzen Infos

macht mir jetzt ein wenig Mut, dass das mit dem Alter nicht ganz unmöglich ist

mein Mann will erstmal die letzten beiden Versuche machen und erst dann darüber nachdenken (typisch Mann, eins nach dem anderen...)
ich hätt mich halt gern schon vorher erkundigt welche Chancen wir haben und ob überhaupt

das mit dem Pinkerl bei der Auslandsado war mir klar - habs nur vergessen zu schreiben

das Pinkerl und die ganze Umstellung - das muss der Wahnsinn für so einen Zwerg sein
Mit Zitat antworten
(#46) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von puppilein05
puppilein05
 
30.12.2011, 22:38

hallo claire,
du kannst dir gerne unter
www.adoptionsberatung.at
infos über auslandsado holen.

dort gibt es auch ein forum, wenn du beitrittst. auch gibt es für jedes herkunftsland einen bericht, doch leider sind die ja nicht immer aktuell, da nicht mehr aus allen ländern adoptiert werden kann.
aber wenn man die berichte lest, bekommt man einen schönen einblick.

nur soviel zu adoptivkindern, man weiss eigentlich nur ganz wenig über die vorgeschichte, in den meisten ländern verbringen die kinder die zeit bis zur adoption in einem kinderheim.
viele kinder leiden unter hospitalismus, entwicklungsverzögerungen, anfängliche bindungsschwierigkeiten.
unser sohn ist jetzt seit 3 jahren bei uns und es geht ihm sehr gut!!!! wir haben ihn mit 13 monaten adoptiert. er konnte nicht sitzen, nicht krabbeln, war sehr zart und hat sich aber toll entwickelt.

doch sollte einem bewusst sein, dass man einem adokind vielleicht ergotherapie oder physiotherapie machen muss. bei einem pflegekind wird das vom jugendamt bezahlt, bei einem adokind müsst ihr das bezahlen.
ich wünsche dir alles liebe!!!
es gibt immer einen ausweg.
wenn ich unseren sohn anschaue, denke ich nicht, dass er adoptiert ist. es würde kein leibliches kind von mir geben, welches ich mehr lieben würde. ich hoffe, du verstehst, was ich meine!
nicht aufgeben!!!

folgende seite ist auch informativ:
www.adoptionsinfo.de
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von puppilein05 gefällt 3 Usern: anmada11, Schaf76, sulnicki
(#47) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Schaf76
Schaf76
 
30.12.2011, 22:46

Zitat:
Zitat von puppilein05 Beitrag anzeigen
es würde kein leibliches kind von mir geben, welches ich mehr lieben würde. ich hoffe, du verstehst, was ich meine!
diese aussage ist wunderschön!
es gab ja letztens den thread über vertauschte kinder... damals habe ich lange darüber nachgedacht, was denn wäre, wenn unser sohn vertauscht worden wäre: niemals, niemals würde ich ihn gegen ein leibliches kind eintauschen. er ist mein kind! deshalb verstehe ich hier alle adoptivmamas, die sagen, dass sie kein kind so sehr lieben könnten. natürlich bindet die schwangerschaft, aber es gibt auch noch viele andere dinge, die kinder und eltern aneinanderbinden... dazu gehören die gene nicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Schaf76 gefällt 4 Usern: anmada11, LiLa, Melinia, michi09
(#48) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von puppilein05
puppilein05
 
30.12.2011, 22:49

hallo schaf!
schön dass du mich verstehst!
wir hatten 8 jahre kiwu, bis wir unseren sohn das erste mal kennengelernt haben!
wir haben soviel erlebt mit ihm u. durch ihn, bis wir ihn nach Ö mitnahmen, so ist da schon so eine tolle bindung entstanden!
gene sind für mich nicht so wichtig. es ist einfach wunderschön!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von puppilein05 gefällt 3 Usern: angie81, michi09, Schaf76
(#49) [Permalink]
Alt
Stephan1979
 
31.12.2011, 02:31

Zitat:
Zitat von Schaf76 Beitrag anzeigen
unglaublich
ich vertrete nämlich nicht die ansicht, dass ein kind zu seinen eltern gehört, sondern zu jenen menschen, die es wollen und lieben. dass das jugendamt die mutter bearbeitet finde ich ebenso
Warum, vieleicht junges Mädchen, junge Frau.
Die sich darauf eingelassen hat, und der halt die Konsequenzen vor Augen geführt werden.
Ich finde das ehrlich gesagt schon gut.
Es heißt ja nicht , das das kind nicht auch genauso geliebt wird.
Jugendamt, ist manchmal wirklich für Luft, aber in solche Fällen denke ist es gut, Mütter davor zu bewahren, einen Fehler zu machen den sie ewig bereuen.
Und ich denke, es werden einige, auch danach sagen, na ich will das Kind nicht.
Aus welchen Gründen auch immer.

Und bevor man ein Kind bekommt, wird auf diese "probezeit" sicher auch hingewießen.
Mit Zitat antworten
(#50) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von claire74
claire74
 
31.12.2011, 09:10

Puppilein - danke für die Infos. Werd mir den Link mal speichern, wenn wir beide soweit sind, werden wir uns dann mehr informieren.

An der Liebe würds nicht scheitern, das weiss ich.

Bis vor 2 Wochen habe ich das Thema komplett ausgeschlossen. Unser Plan B war die beste Tante und der tollste Onkel zu bleiben- schließlich sind wir ja die letzten 20 Jahre auch zusammen nicht unglücklich gewesen.
Aber wenn ich ganz ehrlich bin, ich glaub ich bescheiss mich selber. Ich liebe es wenn das Haus voll ist, wenns um mich herum wurdlt, umso mehr schmerzt jetzt die Leere nach den Feiertagen.
Mit Zitat antworten
(#51) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von claire74
claire74
 
31.12.2011, 09:12

Zitat:
Zitat von Stephan1979 Beitrag anzeigen
Warum, vieleicht junges Mädchen, junge Frau.
Die sich darauf eingelassen hat, und der halt die Konsequenzen vor Augen geführt werden.
Ich finde das ehrlich gesagt schon gut.
Es heißt ja nicht , das das kind nicht auch genauso geliebt wird.
Jugendamt, ist manchmal wirklich für Luft, aber in solche Fällen denke ist es gut, Mütter davor zu bewahren, einen Fehler zu machen den sie ewig bereuen.
Und ich denke, es werden einige, auch danach sagen, na ich will das Kind nicht.
Aus welchen Gründen auch immer.

Und bevor man ein Kind bekommt, wird auf diese "probezeit" sicher auch hingewießen.
ja und genau diese Probezeit ist es aber ...

man gibt sein ganzes Herz - weniger haben die Kinder nicht verdient. und es würde mir das Herz brechen, wenn man das Kind wieder in diese ungewisse Zukunft schicken muss.

Zerrissene Kinder, zerissene Herzen - ich weiss nicht ob dieses System fürs Kind so gut ist
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von claire74 gefällt 2 Usern: 288bianca, Schaf76
(#52) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von 288bianca
288bianca
 
31.12.2011, 10:06

Zitat:
Zitat von claire74 Beitrag anzeigen
ja und genau diese Probezeit ist es aber ...

man gibt sein ganzes Herz - weniger haben die Kinder nicht verdient. und es würde mir das Herz brechen, wenn man das Kind wieder in diese ungewisse Zukunft schicken muss.

Zerrissene Kinder, zerissene Herzen - ich weiss nicht ob dieses System fürs Kind so gut ist
ich hab tränen in den augen. du hast so recht
Mit Zitat antworten
(#53) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Senf
Senf
 
31.12.2011, 10:47

Zitat:
Zitat von wbkh Beitrag anzeigen
Bekannte meiner Schwester haben über Schwestern aus dem Orden der Mutter Theresa ein Mädchen aus Indien adoptiert, was Näheres weiß ich nicht.
Zitat:
Zitat von Schaf76 Beitrag anzeigen
es soll aber paare geben, die lieber ein kind aus dem ausland adoptieren würden. für uns stellt sich die frage nach einer adoption zur zeit nicht, aber ich persönlich (!) würde aus vielen verschiedenen gründen lieber ein kind aus dem ausland adoptieren.
Bitte lest euch mal genau ein. Lest über den Verein family for you nach. Schaut euch Seiten über Adoption aus Indien an und auch adoptionskritische Seiten.

Eine sehr liebe Freundin mit jahrelangem Kindewunsch war bei "Family for you", bevor ihnen glaub ich die Berechtigung entzogen wurde, und was sie mir erzählte ließ mir die Haare aufstellen. Ich hab ihr nicht geglaubt und habe im Internet nachrecherchiert. Leider fand ich heraus, dass das anscheinend wahr war, was sie mir erzählte.
Am bemerkenswertesten fand ich ihre Aussage "ich kann kein Kind aus dem Ausland adoptieren, wenn ich nicht 100 % sicherstellen kann, dass das Kind nicht einer Mutter geraubt wurde".
Ich fand diese Aussage sehr pathetisch, angesichts der Tatsache dass es ja so viele ungewollte Kinder (vor allem Mädchen) in Indien gibt, und so viele Waisenheime in Afrika, aber nach der Recherche musste ich ihr Recht geben.

Sie fand dann einen gemeinnützigen Verein (ich glaube der in Äthiopien ein Weisenhaus betrieb und bei dem sie sicher war, dass es sich um kein geraubtes Kind handeln würde). Es kam dann aus anderen Gründen nicht zur Adoption.

Zitat:
Zitat von wunschkind11 Beitrag anzeigen
eine freundin von mir arbeitet am jugendamt und die hat mir erklärt das das alles ned so ist wie es immer gesagt wird. ich würde mich einfach mal informieren wie es in österreich aussieht und dann erst über das ausland nachdenken
Sehe ich genau so.

Zitat:
Zitat von Lillie Beitrag anzeigen
Ich möchte trotzdem noch einmal Werbung für Pflegekinder machen: all die genannten "Risiken" eines Pflegekindes treffen in jedem Fall auch auf vermittelte Adoptivkinder im In- und Ausland zu. Dazu gehören: Frühtraumatisierungen, Entwicklungsverzögerungen, Drogen- und Alkoholkonsum der werdenden Mutter.

Entscheidend ist, für meine Begriffe, und das wurde hier auch noch nicht genannt, die Bindungsfähigkeit des Kindes. Kinder mit pos. Bindungserfahrung haben, auch wenn sie entwicklungsverzögert oder aber viell. schon eine Entzugserfahrung hinter sich haben, gut in Pflegefamilien integrierbar. Dies spricht eher für ältere Kinder.

Es gilt immer:
Je älter das Kind ist umso mehr weiss man über die Erfahrungen dieses kleinen Wesens.
Je jünger das Kind, desto größer die Risiken, denn nicht alles ist mit "je kleiner umso besser für die Bindungsfähigkeit" zu beantworten.

Liebe Grüße
Lillie
Stimme ich dir zu - gilt genauso für Waisenkinder.

Ich habe leider schon so viele kritische Stimmen über Auslandsadoptionen gehört, dass ich einfach nicht mehr zu 100 % sagen kann - ja, würd ich machen.

Ich wünsche jeder Mutter, dass sie einen Weg zu "ihrem" Kind findet. Ich möchte hiermit ausdrücklich Auslandsadoption NICHT schlecht darstellen. Es geht mir nur darum aufmerksam zu machen, dass es bei Auslandsadoptionen nicht immer sauber ablaufen muss.
Das bedeutet wiederum NICHT, dass ich finde man sollte nicht aus dem Ausland adoptieren. Nur einfach kritisch hinterfragen.

Viel Glück.
Mit Zitat antworten
(#54) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Lunara
Lunara
 
31.12.2011, 18:02

Klar ist Auslandsado mit viel Risiko verbunden....und was FFY abgezogen hat ist WAHNSINN....auch wie sich dannach damit umgegangen sind ist extrem. Wir haben recht viel Hintergrundinfo über den Supergau den das Mädchen aus Äthiopien betroffen hat/bzw betrifft.
Genau deshalb haben wir z.B einen gemeinnützigen Verein als besser befunden weil eben wenn ich Niemandem Geld gebe er es auch nicht weitergeben kann !
Über unseren Verein gab es z.B im Monat durchschnittlich 4 Ados ...sie hätten weit mehr durchführen können aber das wollten sie nicht weil sie dann den Überblick verloren hätten. War für uns in der Situation des Wratens wirklich schwer und sie (da sie eben Privatpersonen sind) oft menschlich den Wartenden gegenüber teilweise sehr unsensibel aber das war es uns wert. Wir haben auch von einem unabhängigen Verein eine Spurensuche durchführen lassen der bestätigt hat das alles paßt.
Auslandsado hat immer einen fahlen Beigeschmack aber nur deswegen weil es leider immer iweder Schwarze Schafe gibt die meinen alles zu dürfen.
(Ich war z.B selbst beteiligt daran das Kambodscha als Adoland aus Ö nicht mehr möglich ist weil ich über mehrere Ecken erfahren mußte wie diese ach so saubere Ado über Haager Abkommen in Wirklichkeit läuft.)
Schlimm ! Und als KIWUler ist man dann in Versuchung weil man so leidet über manches hinwegzusehen das man dann 10 Jahre später vor seinem Kind aber absolut nicht vertreten kann und es dennoch muß.

LG
Lunara
Mit Zitat antworten
(#55) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Bambi
Bambi
 
31.12.2011, 19:50

Ich kenne eine, die hat ihren Soh mit 6 Monaten aus Marakesch geholt. Es dauerte ca 3 Monate, dann durfte sie mit ihm heim Von den Kosten weiß ich jetzt nix mehr, aber war nicht billig. Besonders wegen dem Aufenthalt usw.

Aber alles Gute
Mit Zitat antworten
(#56) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von puppilein05
puppilein05
 
06.08.2012, 22:59

hallo,
falls ihr einen beitrag über adoption sehen wollt:
jetzt um 23 uhr in sat1, adoption eines russ. kindes, heute 1. teil in einer woche der 2. teil.
in focus tv.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von puppilein05 gefällt: michi09
(#57) [Permalink]
Alt
lalunis
 
07.08.2012, 09:03

hallo

da wir selbst Fälle im Freundeskreis hatten (Ado Indien und Ado Kolumbien, viele Details weiß ich keine aber soweit ich das mitbekommen habe beide recht problemos abgelaufen) kann ich als Übersicht/Erstinfo über die verschiedenen Herkunftsländer (Voraussetzungen, Familienstand der Eltern etc) diese Seite empfehlen, habe sie recht informativ gefunden (hoffe ich darf das posten und es fällt nicht unter "Werbung", die Seite ist allerdings von offizieller Stelle und nicht von einem Verein sollte also ok sein, hoffe ich)

http://www.bj.admin.ch/content/bj/de...tslaender.html
Mit Zitat antworten
(#58) [Permalink]
Alt
cyberlilli
 
07.08.2012, 09:51

Hallo!

Wir hatten auch vor ein Kind, allerdings aus Österreich, zu adoptieren. Haben schon alles vorbereitet und alles an Formalitäten durch. Ich bin aber dann überraschend schwanger geworden und sind so nicht mehr verfügbar.

Und zum Thema endlose Wartezeiten... In Salzburg gabs innerhalb von 1,5 Jahren (Ende 2010 bis Anfang 2012) 4 Babys die adoptiert werden konnten. Alter zwischen 3 Tagen und 8 Wochen.
Stehe für Fragen gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von cyberlilli gefällt: lanie
(#59) [Permalink]
Alt
kiwu2012
 
08.08.2012, 14:03

Zitat:
Zitat von stellina81 Beitrag anzeigen
Danke euch allen für eure Antworten.
Danke Lunara für deine Mühe, die ganzen Kosten aufzulisten.
Wir werden jetzt dann im Januar einen Termin beim Jugendamt machen und uns genauestens informieren. Bin echt gespannt, was die nächsten Jahre dann bringen und freu mich schon sehr.

Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch und alles Liebe für 2012!
Man kann auch einen ganz anderen Weg gehen und einen Embryo adoptieren. Ist vielleicht im ersten Moment etwas seltsam die Idee, aber durchaus machbar und deutlich billiger.

Du hast damit zwar auch ein Kind, dass genetisch nicht deines ist, aber Schwangerschaft, Geburt, Stillen - da das volle Programm.

Du benötigst bei den Kinderwunschkliniken im europ. Nachbarland keine besonderen Atteste, einzig der Wunsch nach einem Baby zählt. Du umgehst auch alle Adoptionshürden wie Jugendamt, Staatsbürgerschaftsverfahren, etc...

Lies dich mal ein:

http://www.unica.cz/de/erfolgsergebnissen.html
Mit Zitat antworten
(#60) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von michi09
michi09
 
08.08.2012, 21:57

Ich hab mir die Sendung angesehen, bin schon gespannt wie es weitergehen wird.

Nachdem unser drittes Wunschkind leider auf natürlichem Weg nicht zu uns findet, haben wir vor einiger Zeit beschlossen den Weg einer Adoption zu gehen. Wir waren bereits am Jugendamt zur ersten Information, am Freitag haben wir bereits den nächsten Termin.

Eigentlich waren wir uns sicher, dass nur eine Auslandsadoption für uns in Frage kommt, weil wir eben schon zwei leibliche Kinder haben. Nach ersten Informationen des Jugendamtes ist es mittlerweile aber so, dass man dann trotzdem sehr wohl im Inland adoptieren kann. Auch die Wartezeiten (jetzt mal hier in Noe) wären nicht mehr so lange, man hat enorm "aufgeholt". Waren es früher noch fünf Jahre, kann man jetzt zwei Jahre als realistisch betrachten.

Wir sind auf alle Fälle schon sehr gespannt wie es bei uns weitergehen wird, ob Inland oder doch Ausland werden wir dann je nach Gefühl entscheiden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alltag mit einem Neugeborenen und einem Kleinkind? Ranunkel Nach der Geburt 11 17.04.2009 14:28
Brief einens Neugeborenen an seine Eltern Eos Nach der Geburt 17 14.02.2006 15:24
Schlafbedürfnis eines Neugeborenen eva7 Nach der Geburt 6 30.10.2005 20:26
hallo + frage bzgl. bekleidung eines neugeborenen Kaefer12 Nach der Geburt 4 24.11.2004 15:33
Welche Matratze für ein Neugeborenes/ Baby/ Kleinkind? zauberhäschen Vor der Geburt 7 28.02.2004 14:36




Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage