Kinder bei der Hochzeit - Seite 7 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > Hochzeit & Hochzeitsvorbereitungen


Antwort
 
Themen-Optionen
(#121) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Jemaro
Jemaro
 
10.01.2017, 09:59

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
außer kiga haben wir keine babysitter. manchmal kommen die großeltern, aber nicht regelmäßig. manchmal haben freunde von uns zeit. da gehts fast immer um abends, die kinder schlafen dann und die sitter müssen nur vorm fernseher sitzen bis wir wieder zuhause sind.
der mann und ich übernehmen die kinder auch oft allein, der andere geht dann mit freunden weg.

weiteren bedarf an sittern haben wir keinen. wirklich nicht. es fehlt an nichts, wir haben sowohl genug paarzeit als auch zeit, eigene interessen wahrzunehmen.

in unserem fall wärs ein künstliches konstrukt, da jemanden neu "anzulernen" für eine hochzeit. ein konstrukt, das wir dann nicht mehr in anspruch nehmen würden.
also wenn die großeltern keine zeit hätten- hochzeit ade.

gleichzeitig ist eine hochzeit auch keine wertvolle paarzeit für mich persönlich. sondern eher socializing und geselligkeit, aber auch anstrengend. ich habe meine kinder übrigens gerne dabei. die qualti macht NULL probleme, mit der kann man auch drei gänge in ruhe essen. sie liebt kirchen, ist ruhig und lässt sich sogar gerne fotografieren. ihr würde das total taugen, die kleider, das essen, das klimbim.
in ihrem fall wärs unnütz und schade, würde sie ausgeladen. also man kann nicht bei allen davon ausgehen, dass eine hochzeit auch für die eltern netter OHNE kinder ist. (weil manche das geschrieben haben)

insgesamt also einfach keine motivation, so einem wunsch nachzukommen, wenns nicht ganz leicht geht. voll gemein. ich würde aber zumindest trotzdem ein geschenk schicken, bin ja kein unmensch

mit kinderfreien thermen hab ich übrigens null problem. das ist doch eine ganz andere sache. da kann ich frei entscheiden. so eine einladung ist ja viel mehr ein "persönlicher eingriff", wenn man das jetzt überspitzt formuliert. ich geh auch in gute restaurants nur ohne kinder. ich bin keine gluckehenne, ich reiß mir nur keinen haxen aus für so eine hochzeit
da sieht man wieder den unterschied
du kannst es einfach besser formulieren aber so meinte ich es 1:1

Geändert von Jemaro (10.01.2017 um 10:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
Werbung
(#122) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von kirschzuckerl
kirschzuckerl
 
10.01.2017, 10:06

wie gesagt, wenns leicht geht, dann würd ich es eh machen. und ich versteh auch leute, die ihre kinder lieber zuhause lassen, weil sie einschätzen können, dass ihnen sowieso fad wird.

nur heißt toleranz für mich nicht, dass ich alles machen muss, was sich ein brautpaar so vorstellt. es heißt nur, dass ich sie nicht deppert anreden werd deswegen und auch keine petiton "verbot für kinderfeindliche hochzeiten" starte. aber doof finden darf ich den wunsch ja und zuhause bleiben ebenfalls, wenn ich nichts auf die leichte tour organisiert bekomme.

ist doch insgesamt nur eine frage des WOLLENS und nicht des KÖNNENS. jeder hat eine andere schmerzgrenze den aufwand betreffend. ich bin mir sicher, dass viele hier die hochzeit unter bestimmten bedingungen dann absagen würden (weiter weg, großeltern nicht verfügbar, übernachtung im hotel notwendig für die eltern, kinder würden gern mitkommen).
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von kirschzuckerl gefällt 8 Usern: Anno1701, BlitzundDonner, Bussibaer, elef, Hegaelis, Jemaro, Seifenblase, treble.clef
(#123) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Jemaro
Jemaro
 
10.01.2017, 10:08

Zitat:
Zitat von Doertie-Goertie Beitrag anzeigen
ich kann nicht für andere kinder sprechen, aber meine hätte so ein programm bis sie, keine ahnung, 10 oder so waren, auch nicht durchgedruckt

bzw wäre ihnen selbst dann irgendwann einmal fad geworden und sie hätten heim/ins zimmer gewollt

hättens da die alternative "zu hause bleiben" gehabt, hättens die dankend angenommen

für kleinkinder ist so ein programm sowieso, imo, too much
ich spreche jetzt von mir/meine Erfahrungen

meine Familie ist groß
da gibt's in jeder Generation extrem viele Kids
im Freundeskreis mittlerweile eigentlich auch, da sind die meisten jetzt schon beim dritten Kind


kirche liebt er (gut, er geht in eine kath.schule, in der kirche sitzen ist er gewöhnt) und wäre ruhig und danach eben ein großes set als plan b falls er nicht mit den restl. Kids spielen mag (was er eigentlich macht, weil die meisten kennt er ja)
mini sitzt ebenfalls oft in der kirche (), ist da auch ruhig und sie ist wirklich der party-typ schlecht hin, sie liebt herausputzen, "fein" essen (gut, dreckig wird sie trotzdem), spielen mit Kids, tanzen ...
beide hätten also echt spass und um 22uhr oder so würden wir halt fahren und sie schlafend vom sitz ins bett tragen (nicht erst einmal gemacht)

ICH sehe also kein Problem
aber um mich geht's nicht, ich habe nur meine Meinung dazu geschrieben

(was nicht heißt, dass ich nichts ohne Kids mache, nur bitte, dann mache ich es freiwillig und so geplant, nicht aufgezwungen)

Geändert von Jemaro (10.01.2017 um 10:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Jemaro gefällt: Paerchenmama
(#124) [Permalink]
Alt
chiara090600
 
10.01.2017, 10:14

Zitat:
Zitat von Hegaelis Beitrag anzeigen
Mich nerven Leute, die Kinder als störend empfinden. So einfach ist das.
Ich mag auch keine Lokale, wo Kinder zu den für sie gewöhnlichen Zeiten (also tagsüber) nicht erwünscht sind oder ich finde es abstoßend, dass es z.B. Thermen gibt, die ihre Preispolitik so gestalten, dass Familien mit Kindern nicht kommen oder es sogar dezidiert unerwünscht ist. Natürlich DÜRFEN sie das. Ich DARF sie eben auch ziemlich deppert finden. Niemals würde ich - ganz exklusiv- mit meinem Mann so eine Location besuchen.

Trotzdem mag ich auch gerne hin und wieder ohne Kinder feiern, aber dann nicht einen ganzen Tag, sondern bevorzugt zu Zeiten, wo mein Kind sowieso schläft. Ich würde mir einfach total doof vorkommen, extra groß was organisieren zu müssen (was vor allem früher echt oft so schon schwierig war) für ein Fest, bei dem am Tage die Kinder sehr gut dabei sein könnten. Wenn das nicht geht, dass die Kinder mit sind, bleib ich bei sowas auch daheim. So eine zugeknöpfte Party ist definitiv nix für mich, die Leute können mir gediegen gestohlen bleiben.

Ich wäre ja übrigens auch in einem ganz besonderen Dilemma mit so einer Einladung.
Mein Großer ist noch keine 18, also nicht erwachsen. Meine Kleine ist defintiv und ohne Zweifel ein Kind.
Was mach ich da? Sag ich zum großen Lulatsch, dass er daheim blieben muss, weil er noch nicht 18 ist? (was ihm wahrscheinlich eh wurscht ist) oder sag ich zur Kleinen, dass der Große schon mitkommen darf, aber sie nicht? Weil schließlich ist er schon über 1,90 m- der darf zum Fest.


Es gibt doch hier immer wieder so schön schwülstige Sätze in den Signaturen mancher UserInnen.
War da nicht einmal etwas von wegen, man erkennt den Zustand einer Gesellschaft daran, wie sie mit ihren Kindern umgeht? Irgendwas hab ich da im Kopf...
Ich habe selbst ein Kind und kenne die Probleme mit Fremdbetreuung. Dennoch finde ich es legitim, wenn das Brautpaar sich ein Fest ohne Kinder wünscht. Ich habe schon oft genug erlebt, dass Eltern mit Kindern, die zu quengeln beginnen, nicht hinausgehen und die ganze Hochzeitsgesellschaft hört dann nichts von der Trauung, wegen des Lärmpegels.
Und zum Thema Thermen oder Hotels nur für Erwachsene: Der erste Urlaub, den mein Mann und ich alleine nach der Geburt unseres Kindes gemacht haben, war genau in so einer Therme. Wenn ich mich schon mal von meinem eigenen Kind trenne um Urlaub zu machen, dann ist es für mich absolut ok, dass ich mir dafür ein Hotel aussuche, wo ich dann nicht zwangsläufig mit fremden Kindern konfrontiert werde. Wo ist das Problem wenn es Hotels oder Thermen gibt, in denen keine Kinder sind. Es gibt ja genug Angebote für Familien, da darf es wohl auch Angebote nur für Erwachsene geben.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von chiara090600 gefällt 2 Usern: Doertie-Goertie, Eeyore
(#125) [Permalink]
Alt
dharmapunk
 
10.01.2017, 10:19

Für mich wäre eine private Veranstaltung, wie eine Hochzeit, wo Kinder nicht erwünscht sind o.k. Kann ja jeder einladen wen er will.

Ein Restaurant oder Hotel, das grundsätzlich keine Kinder als Gäste erlaubt, würde mich eher stören (vermutlich auch nicht wirklich, aber tendenziell). Also wenns jetzt nicht aus Gründen des Jugendschutzes ist, wie bei einem Casino, sondern nur weil Kinder halt unerwünscht sind.
Mit Zitat antworten
(#126) [Permalink]
Alt
Seifenblase
 
10.01.2017, 10:21

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
nur heißt toleranz für mich nicht, dass ich alles machen muss, was sich ein brautpaar so vorstellt. es heißt nur, dass ich sie nicht deppert anreden werd deswegen und auch keine petiton "verbot für kinderfeindliche hochzeiten" starte. aber doof finden darf ich den wunsch ja und zuhause bleiben ebenfalls, wenn ich nichts auf die leichte tour organisiert bekomme.

).
Seh ich genauso. Doof finden darf ich doch bitte was ich will
Mit Zitat antworten
(#127) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Heliamphora
Heliamphora
 
10.01.2017, 10:27

Zitat:
Zitat von kirschzuckerl Beitrag anzeigen
aber doof finden darf ich den wunsch ja und zuhause bleiben ebenfalls, wenn ich nichts auf die leichte tour organisiert bekomme.
Klar, du kannst den Wunsch doof finden, für mich ist der Wunsch nicht doof sondern, wie du geschrieben hast, die persönliche "Schmerzgrenze", wobei hier Schmerzgrenze nicht passend ist, ich ersetze das durch Einstellung/Vorstellung für Festivitäten. Die kann man, so finde ich, einfach akzeptieren.
Für mich ist es weder verwerflich ohne Kinder feiern zu wollen, genauso wie es nicht verwerflich ist, wenn eine Familie dem nicht nachkommen möchte.

Für mich macht immer der Ton die Musik. Bei allen vergangenen Festen waren wir immer als komplette Familie geladen, bis auf ein einziges Mal, wo wir sehr unsensibel angequatscht wurden, dass wir die Kinder besser daheim lassen sollen. Hier hat mich nicht der Wunsch nach einem kinderfreien Fest gestört, sondern die Art und Weise wie das an uns herangetragen wurde.

Ich würde solche Wünsche bzw. Vorstellungen persönlich besprechen und meinen Gästen nicht per Einladung vor den Latz knallen.
Ich würde im Gegenzug aber auch nicht beleidigt sein, wenn jemand dem nicht nachkommen kann oder will, genauso wie ich mir erwarten würde, dass meine Vorstellungen von meinem Fest akzeptiert werden ohne beleidigt zu sein oder einen tieferen Hintergrund da hinein zu interpretieren.

Geändert von Heliamphora (10.01.2017 um 10:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Heliamphora gefällt 5 Usern: dharmapunk, eul.alia, inkale, Jemaro, kirschzuckerl
(#128) [Permalink]
Alt
chiara090600
 
10.01.2017, 10:27

Zitat:
Zitat von dharmapunk Beitrag anzeigen
Für mich wäre eine private Veranstaltung, wie eine Hochzeit, wo Kinder nicht erwünscht sind o.k. Kann ja jeder einladen wen er will.

Ein Restaurant oder Hotel, das grundsätzlich keine Kinder als Gäste erlaubt, würde mich eher stören (vermutlich auch nicht wirklich, aber tendenziell). Also wenns jetzt nicht aus Gründen des Jugendschutzes ist, wie bei einem Casino, sondern nur weil Kinder halt unerwünscht sind.
Ich verstehe nicht, was daran stört, warum haben Leute, die im Urlaub in einer Therme nicht von Kindergeschrei gestört werden wollen nicht das Recht darauf. Es gibt ja genug Angebote für Familien, warum stört man sich dann an Hotels, die nur für Erwachsene sind?
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von chiara090600 gefällt: catfeeder
(#129) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Heliamphora
Heliamphora
 
10.01.2017, 10:35

Zitat:
Zitat von dharmapunk Beitrag anzeigen
Ein Restaurant oder Hotel, das grundsätzlich keine Kinder als Gäste erlaubt, würde mich eher stören (vermutlich auch nicht wirklich, aber tendenziell).
Nicht mal das. Es gibt ausreichend Möglichkeiten Restaurants oder Hotels mit Kindern zu besuchen bzw. zu buchen.
Etwas anders wäre es, wenn diese Möglichkeiten nicht oder kaum bestehen würden.

Ich finde es nicht prickelnd in einem schicken Restaurant zu sitzen, einen stimmungsvollen Abend genießen zu wollen und herumlaufende, herumzickende oder raunzige Kinder ertragen zu müssen.

Im Gegenzug hätte ich meine Kinder aber auch nicht mitgenommen bzw. rechtzeitig beendet, wenn ich wusste, dass die Kinder dafür noch nicht bereit sind.
Mit Zitat antworten
(#130) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
10.01.2017, 11:36

In der Praxis schaut es bei uns so aus: Baby war immer und überall dabei. Ich finde eigentlich desto kleiner, desto leichter. Schwupps in die trage und halt gestillt. Bis ca 1j ging das gut. Danach wird es schwer. Also bis zum Volksschulalter, weil dann sind die Kinder schon etwas "pflegeleichter und vernünftiger".
Aber wir haben auch keinerlei Verwandtschaft welche die Kids mal nehmen würde. Auch keine Freunde die das machen...
Somit bleibt babysitter übrig. Den passenden muss ich erst finden und an die Kinder mal gewöhnen. Dann ist es auch schlichtweg ne kostenfrage. Ein babysitter verlangt mindestens 10€/st. Das hätten wir uns vor einigen Jahren nicht mal leisten können! Jetzt schon aber auch nicht auf Dauer. Ich sehe das schon als Luxus regelmäßig einen babysitter zu haben. Und wir haben 3 Kinder, macht auch nicht jeder babysitter
Mit Zitat antworten
(#131) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Doertie-Goertie
Doertie-Goertie
 
10.01.2017, 11:45

Zitat:
Zitat von ARES2013 Beitrag anzeigen
In der Praxis schaut es bei uns so aus: Baby war immer und überall dabei. Ich finde eigentlich desto kleiner, desto leichter. Schwupps in die trage und halt gestillt. Bis ca 1j ging das gut. Danach wird es schwer. Also bis zum Volksschulalter, weil dann sind die Kinder schon etwas "pflegeleichter und vernünftiger".
Aber wir haben auch keinerlei Verwandtschaft welche die Kids mal nehmen würde. Auch keine Freunde die das machen...
Somit bleibt babysitter übrig. Den passenden muss ich erst finden und an die Kinder mal gewöhnen. Dann ist es auch schlichtweg ne kostenfrage. Ein babysitter verlangt mindestens 10€/st. Das hätten wir uns vor einigen Jahren nicht mal leisten können! Jetzt schon aber auch nicht auf Dauer. Ich sehe das schon als Luxus regelmäßig einen babysitter zu haben. Und wir haben 3 Kinder, macht auch nicht jeder babysitter

das ist jetzt off topic und auch nicht persönlich, aber was machst du, wenn du einmal krank bist?

du hast doch geschrieben, dass dein mann viel unterwegs ist, bzw viel arbeitet und der wird dann schwerlich die kinder übernehmen können

gfrettest dann als kranker herum?

ich selbst kenn die situation nicht, weil ich einerseits praktisch nie krank bin und für notfälle meine mutter hatte, aber meine schwägerin war auch sehr viel allein mit den kindern (mein bruder war/ist beruflich viel unterwegs), noch dazu im ausland, aber die hat irgendwie immer von anfang an geschaut, dass für notfälle (oder zb auch wenns zum arzt etc musste) jemand vorhanden war, den die kinder kannten und wo sie problemlos geblieben sind
Mit Zitat antworten
(#132) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
10.01.2017, 13:05

Zitat:
Zitat von Doertie-Goertie Beitrag anzeigen
ich kann nicht für andere kinder sprechen, aber meine hätte so ein programm bis sie, keine ahnung, 10 oder so waren, auch nicht durchgedruckt

bzw wäre ihnen selbst dann irgendwann einmal fad geworden und sie hätten heim/ins zimmer gewollt

hättens da die alternative "zu hause bleiben" gehabt, hättens die dankend angenommen



für kleinkinder ist so ein programm sowieso, imo, too much
Meine haben null Problem mit spaet feiern. In Tunesien war die Grosse mit weit unter 10J auf Hochzeiten die durch die ganze Nacht gehen. Dann gehen sie um 5 oder 6 schlafen. Aber es ist eh auch ein Kinderfest und insofern nicht vergleichbar.

Bei der Hochzeit meines Bruders war ich mit meinen damals drei 8M bis 7J alten Kinder. Klar habe ich kein Alkohol getrunken und habe das Baby umgeschnallt gehabt die ganze Zeit oder gestillt, aber wir hatten alle eine nette Zeit. Und ich bin gewohnt so zu sein bei Familienfeier.

Also je nach Fest ist es auch nett fuer die Kinder.
Aber sicher nicht wenn es eben ausdrucklich ohne Kinder sein soll, dann ist es einfach eine andere Atmosphaere.

Mir faellt ein: eine irische freundin von mir hat hier in wien geheiratet. Ohne kinder. wir hatten eine babysitterin bis mitternacht. Dann ist mein mann nach hause gefahren. Die kinder waren damals 2j und 5j und die babysitterin hat sie eh immer von der kigru abgeholt. Es hat also gepasst und ich habe eigentlich nicht drueber nachgedacht.
Momentan aber wuerde ich es bei meiner klein nicht wollen und verstehe auch, dass es einfach ein kostenpunkt ist. Bspw 14h bis 24h ist eur 100. Mindestens.

Geändert von isbinnbeal (10.01.2017 um 13:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
(#133) [Permalink]
Alt
Hegaelis
 
10.01.2017, 15:43

Zitat:
Zitat von chiara090600 Beitrag anzeigen
Ich habe selbst ein Kind und kenne die Probleme mit Fremdbetreuung. Dennoch finde ich es legitim, wenn das Brautpaar sich ein Fest ohne Kinder wünscht. Ich habe schon oft genug erlebt, dass Eltern mit Kindern, die zu quengeln beginnen, nicht hinausgehen und die ganze Hochzeitsgesellschaft hört dann nichts von der Trauung, wegen des Lärmpegels.
Und zum Thema Thermen oder Hotels nur für Erwachsene: Der erste Urlaub, den mein Mann und ich alleine nach der Geburt unseres Kindes gemacht haben, war genau in so einer Therme. Wenn ich mich schon mal von meinem eigenen Kind trenne um Urlaub zu machen, dann ist es für mich absolut ok, dass ich mir dafür ein Hotel aussuche, wo ich dann nicht zwangsläufig mit fremden Kindern konfrontiert werde. Wo ist das Problem wenn es Hotels oder Thermen gibt, in denen keine Kinder sind. Es gibt ja genug Angebote für Familien, da darf es wohl auch Angebote nur für Erwachsene geben.
Ich hab da drüber nachgedacht und weiß jetzt genauer, was mich dabei stört. Es fehlt einfach oft der Zusatz, dass es für Erwachsene gedacht ist. Man kommuniziert ja auch ganz deutlich "Kinderhotels", Kindertherme" etc.
Ich hab ein konkretes Beispiel dazu im Kopf, wo das nicht klar kommuniziert wird, sondern nur die Preise (und das Personal) ganz eindeutig kinderunfreundlich sind. Auf Nachfrage von Eltern, warum das für Kinder eigentlich so teuer ist, wurde einer Bekannten gesagt, dass sie mit ihren Kindern ohnehin nicht erwünscht ist.
Also gut, ist ein Spezialfall, der vielleicht nicht nur repräsentativ ist. Aber es ist trotzdem dort so üblich.

Bei der Hochzeitseinladung ist es in meinen Augen auch eine Frage der Kommunikation bzw. der Organisation des Fests. So wie ich das jetzt bei der TE rauslese, war die Einladung sehr klar und deutlich. "Du bist herzlich eingeladen, deine Kinder nicht."
Falls das so in der Art war, könnte man sicher eleganter lösen. Aber es wird für manche immer einen komischen Nebengeschmack haben, das glaube ich einfach.

Was ich noch zur Absage ergänzen wollte: ich wäre der Braut gegenüber niemals unhöflich und würde auch freundlich, aber bestimmt absagen. Es ginge mir überhaupt nicht darum, dass sie meine Befindlichkeit mitbekäme. ich will ihr ja nix reinreiben.
Würde sie nachfragen, würde ich es in aller Freundlichkeit, aber auch Deutlichkeit sagen, warum ich nicht komme.
Ich wäre nämlich vor allem eines nicht, wenn ich absage: beleidigt, dass ich nicht dabei sein kann.
Das hat mmn keinen Platz.
Mit Zitat antworten
(#134) [Permalink]
Alt
ARES2013
 
10.01.2017, 20:21

@doertie-goertie: ich werde nicht krank!
Bzw bin ich meistens dauererkältet oder hab irgendwelche wehwechen. Ich hasse es zum Arzt zu gehen weil das mit 3 Kindern in Schlepptau nicht witzig ist. Ich habe zahnarztbesuche und frauenarzttermine mit Kindern gemacht aber ich schau halt das ich solche Geschichten am Vormittag erledige wenn nur der jüngste dabei ist. Ich war seit Jahren nicht mehr am abend ohne Kinder irgendwo. Mein Highlight ist wenn ich ohne Kinder zum billa &Co einkaufen kann. Das ist wie Urlaub
Ich muss leider auch mit Magen Darm Grippe samt Fieber funktionieren...Dann gibt's halt TV und Süßigkeiten den ganzen Tag für die Kinder.
Mit Zitat antworten
(#135) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von elef
elef
 
31.01.2017, 11:03

Wir haben letztes Jahr im Juni geheiratet und es waren 25 Kinder eingeladen. Die Kinder waren in einem eigenen großen Saal untergebracht und wurden von zwei angehenden Kindergartenpädagoginnen betreut. Die Rückmeldungen, die wir bekommen haben, waren durchwegs positiv. Die Eltern waren froh, ihre Kinder mitnehmen zu können und trotzdem Zeit als Paar verbringen zu können. Zugegeben, diese Lösung war keine Idee von mir, sondern wir waren selbst bereits auf zwei Hochzeiten eingeladen, wo es so gehandhabt wurde.
Mit Zitat antworten
(#136) [Permalink]
Alt
Till
 
Kinder auf der Hochzeit! - 01.03.2017, 10:47

Ich kann auch nur jedem eine Hochzeit mit Kindern empfehlen. Kindern sind meiner Meinung nach eine Bereicherung in jeder Hinsicht.
Wir hatten auch Kinderbetreuung auf unserer Hochzeit und auf den Hochzeiten meiner Freunde und Geschwister gab es die auch. Das ist für die Eltern und für die Kinder ein Gewinn.
*******

Geändert von Forum-Admin (01.03.2017 um 17:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage