Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Nach der Geburt > Stillecke


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
Pumpstillen - Tipps und Tricks - 04.10.2016, 17:29

Mein Sohn musste dank eines stationären Aufenthalts im Krankenhaus mittels Flasche mit abgepumpter Milch ernährt werden, tja seitdem trinkt er nimmer effektiv von der Brust und ich bin nur noch am pumpen.

Gibt es a) Erfahrungen, dass ein so ernährtes Kind doch wieder an die Brust findet (Brusternährungsset haben wir, bestreikt er aber)

b) Erfahrungen wie man das Pumpstillen alltagstauglich machen kann? Derzeit sitze ich daheim und pumpe und pumpe und pumpe...

Junior ist jetzt 2,5 Wochen alt. Er wird natürlcih noch regelmäßig angelegt, sieht die Brust aber eher als Beruhigung und Schnuller und Einschlafhilfe. Da er mit dem Gewicht sehr niedrig ist ist ausschließlich Brust anbieten derzeit keine Option, er muss dringend zunehmen.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Coco2005
 
04.10.2016, 19:39

Hast schon stillhütchen probiert? Wenn ich die vorher schon mit Milch gefüllt habe, damit es gleich rinnt wie beim flascherl, hat er damit an der Brust getrunken, dann noch flascherl nach für die erste Zeit. Konnte ich dann aber bald weglassen, stillhütchen hab ich dann auch wegbekommen und wieder vollgestillt.
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
04.10.2016, 19:44

Zitat:
Zitat von Coco2005 Beitrag anzeigen
Hast schon stillhütchen probiert? Wenn ich die vorher schon mit Milch gefüllt habe, damit es gleich rinnt wie beim flascherl, hat er damit an der Brust getrunken, dann noch flascherl nach für die erste Zeit. Konnte ich dann aber bald weglassen, stillhütchen hab ich dann auch wegbekommen und wieder vollgestillt.
Er schläft auch mit dem Hütchen nach kurzer Zeit ein :/
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Coco2005
 
04.10.2016, 19:59

Fusserl ausziehen und massieren und von der Wange zum Ohr streicheln hat bei meinem da geholfen, aber das wirst du wahrscheinlich eh auch schon versucht haben. Drück dir die Daumen, dass es noch wird! Und keine Ahnung ob sie noch gut ist bzw ob und wie es sie überhaupt noch gibt, aber mir hat damals die stillberatung im Leonhard geholfen.
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
Froeschi
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
04.10.2016, 20:16

Gleich vorweg, ich habe es nicht sehr lange durchgezogen.
Aber ich hab ihn immer zuerst gestillt (nicht sehr ergiebig), währenddessen gekitzelt, damit er nicht gleich einschläft, dann das Fläschchen (Pulver, so viel Milch hatte ich noch nicht) und dann gepumpt. Die Brust hat er so schon angenommen, aber er war einfach noch nicht so kräftig, dass es gereicht hätte, es musste noch "mehr rein".

Natürlich alle 3 Stunden, das war mit ein Grund, wieso ich schlussendlich aufgegeben habe.

Aber hätte ich länger durchgehalten als 1,5 Monate, glaub ich schon, dass er wieder gestillt hätte.
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
leeloo
 
Geschrieben mittels Parents & more Mobile App
Pumpstillen - Tipps und Tricks - 04.10.2016, 20:28

Meine Maus ist auch immer schnell eingeschlafen, war sehr zart und hat nur langsam zugenommen. Mir hat dann eine stillberaterin gezeigt wie ich bei der Brust mitdrücken/ mithelfen kann, damit das trinken schneller effektiv ist fürs Kind.
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
Sunangel82
 
05.10.2016, 07:29

Bei uns hat es dann nach ca 3 Wochen doch noch geklappt

Ich hab immer zuerst die Brust gegeben, danach das Flascherl und dann wieder den Busen.

Irgendwann hat sie sich dann festgesaugt und es kam eine beachtliche Menge zusammen, ab da war das Flascherl Geschichte. Zu dem Zeitraum hatte ich eine Babywaage und hab sie gewogen.

Stillhütchen usw. haben wir alles bleiben lassen. Was noch wichtig wäre, eine top Stillberaterin und eine vernünftige Pumpe

Im KH haben wir ihr neben dem Busen mit der Spritze milch in den Mund gespritzt, danach hatte ich sogar so schläucherl auf dem Busen picken , das hat alles nichts gebracht, weil sie das so sehr angestrengt hat und dabei immer einschlief. Beim Flascherl ging es dafür ruckizucki.
Mit Zitat antworten
(#8) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von leilaisis
leilaisis
 
05.10.2016, 20:53

Hej, wir haben das grad - aus anderen Gründen - so ähnlich gehabt und ich trau mich nun fast zu sagen, dass wir beim Vollstillen sind Hintergrund: die kleine Maus ist ein Frühchen aus der 28.SSW, hat im KH Flascherl mit Mumi getrunken und ich konnte mich aufgrund der familiären Konstellation erst zur Entlassung mit aufnehmen lassen, das war vor 3 Wochen. Seither sind wir am Stillen dran. Es war anfangs so, dass die Maus sehr schnell eingeschlafen ist, kaum was erwischt hat (im KH musste ich wiegen, 5ml, 10ml, nicht viel megr) und zum anderen schon die großen Mahlzeiten (ca. 140ml alle 4-6 Stunden) gewohnt war. Die ersten 1,5 Wochen zuhause hab ich eigentl. nach jedem Stillen mit der Flasche nachfüttern müssen. Jetzt ist sie aber kräftiger und länger munter bzw. hab ich auch mit Massage und Brust massiere versucht ihr zu helfen wacher zu bleiben und mehr zu erwischen. Seit einer Woche haben wir nun ab nachmittag Cluster-Stillen, dh. statt an der Pumpe sitze ich nun mit ihr aber ich geb ihr nix mehr nach sondern lass sie halt solange an der Brust bis sie nimmer nach 5min schlafen wieder hungrig ist. mir letzte Woche schon überlegt das Brusternährungsset zu bestellen Die Gewichtszunahme passt aber derzeit gut, also denke ich, wir habens jetzt geschafft. Insofern kann ich keine neuen Tipps geben aber zu Geduld raten - dein kleiner wird ja auch jeden Tag kräftiger und wenn du dran bleibst, klappts hoffentlich noch. Aus der Flasche kommt in kürzerer Zeit viel mehr raus, insofern ist das Stillen wohl anstrengender... Bzgl Pumpen: ich hab dann tlw während dem Stillen an der anderen Seite gepumpt, das spart dann wenigstens Zeit.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von leilaisis gefällt 3 Usern: Caleni2009, Lilli2, Sunangel82
(#9) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.10.2016, 17:46

Zitat:
Zitat von leilaisis Beitrag anzeigen
Hej, wir haben das grad - aus anderen Gründen - so ähnlich gehabt und ich trau mich nun fast zu sagen, dass wir beim Vollstillen sind Hintergrund: die kleine Maus ist ein Frühchen aus der 28.SSW, hat im KH Flascherl mit Mumi getrunken und ich konnte mich aufgrund der familiären Konstellation erst zur Entlassung mit aufnehmen lassen, das war vor 3 Wochen. Seither sind wir am Stillen dran. Es war anfangs so, dass die Maus sehr schnell eingeschlafen ist, kaum was erwischt hat (im KH musste ich wiegen, 5ml, 10ml, nicht viel megr) und zum anderen schon die großen Mahlzeiten (ca. 140ml alle 4-6 Stunden) gewohnt war. Die ersten 1,5 Wochen zuhause hab ich eigentl. nach jedem Stillen mit der Flasche nachfüttern müssen. Jetzt ist sie aber kräftiger und länger munter bzw. hab ich auch mit Massage und Brust massiere versucht ihr zu helfen wacher zu bleiben und mehr zu erwischen. Seit einer Woche haben wir nun ab nachmittag Cluster-Stillen, dh. statt an der Pumpe sitze ich nun mit ihr aber ich geb ihr nix mehr nach sondern lass sie halt solange an der Brust bis sie nimmer nach 5min schlafen wieder hungrig ist. mir letzte Woche schon überlegt das Brusternährungsset zu bestellen Die Gewichtszunahme passt aber derzeit gut, also denke ich, wir habens jetzt geschafft. Insofern kann ich keine neuen Tipps geben aber zu Geduld raten - dein kleiner wird ja auch jeden Tag kräftiger und wenn du dran bleibst, klappts hoffentlich noch. Aus der Flasche kommt in kürzerer Zeit viel mehr raus, insofern ist das Stillen wohl anstrengender... Bzgl Pumpen: ich hab dann tlw während dem Stillen an der anderen Seite gepumpt, das spart dann wenigstens Zeit.
Herzlichen Glückwunsch, dass ihr es noch geschafft habt!!

Wir waren jetzt wieder eine Woche stationär, inklusive Intensivstation und Sohnemann hat wenig bis null Interesse sich am Busen anzustrengen. Er ist jetzt nach diesem Krankenhausaufenthalt aber endlich überm Geburtsgewicht und sollte dringend noch mehr zunehmen, dh Umstellung auf die Brust in Radikalmethode (Dauerstillen, keine Flasche) wird strengstens verboten von den Ärzten.

Er hat in den letzten Tagen eine einzige Mahlzeit komplett von der Brust getrunken, war ein Glückstreffer weil er grad mal wach und motiviert war. Ansonsten schläft er viel zu viel und trinkt seine Flascherl im Schlaf. Meine Motivation zu pumpen sinkt von Tag zu Tag und irgendwie fehlt mir der Glaube, dass er es noch packt wieder ein richtiges Stillkind zu werden.
Jetzt bin ich nur mit mir im Dauergewissenskonflikt wie lang ich noch so weiterwurschtle und wann ich es mir erlauben darf den Hut draufzuhauen.
Mit Zitat antworten
(#10) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Jemaro
Jemaro
 
13.10.2016, 18:17

Zitat:
Zitat von Eeyore Beitrag anzeigen
Herzlichen Glückwunsch, dass ihr es noch geschafft habt!!

Wir waren jetzt wieder eine Woche stationär, inklusive Intensivstation und Sohnemann hat wenig bis null Interesse sich am Busen anzustrengen. Er ist jetzt nach diesem Krankenhausaufenthalt aber endlich überm Geburtsgewicht und sollte dringend noch mehr zunehmen, dh Umstellung auf die Brust in Radikalmethode (Dauerstillen, keine Flasche) wird strengstens verboten von den Ärzten.

Er hat in den letzten Tagen eine einzige Mahlzeit komplett von der Brust getrunken, war ein Glückstreffer weil er grad mal wach und motiviert war. Ansonsten schläft er viel zu viel und trinkt seine Flascherl im Schlaf. Meine Motivation zu pumpen sinkt von Tag zu Tag und irgendwie fehlt mir der Glaube, dass er es noch packt wieder ein richtiges Stillkind zu werden.
Jetzt bin ich nur mit mir im Dauergewissenskonflikt wie lang ich noch so weiterwurschtle und wann ich es mir erlauben darf den Hut draufzuhauen.
ich hatte das bei Junior (kind1)
ich habe 6monate durchgehalten, anfangs alle 2std, am schluß nur mehr alle 3std gepumpt
ich hätte es aber mit einem weiteren Kind (geschweige denn zwei Schulkindern) wahrsch. so nicht gekonnt, ich hab halt wirklich sofort nach pumpen und füttern (er hat anfangs auch nur geschlafen oder geschrieen, aber nicht getrunken)
nach 6monaten war ich körperlich fertig, ich konnte nicht mehr

wenn ich also du wäre, würde ich schauen, wie lange es für mich möglich ist und zwar so möglich, dass sowohl die beiden großen als auch du nicht untergehst.
wenn es nicht geht, geht's eben nicht
da musst du dir keine vorwürfe machen
seine Gesundheit aber auch deine ist das wichtigste
Muttermilch ist genial, aber nicht auf kosten allen anderes

ich schick dir kraft und
alles alles gute euch beiden (euch fünfen)
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Jemaro gefällt 2 Usern: isbinnbeal, mane9
(#11) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.10.2016, 18:22

Zitat:
Zitat von Jemaro Beitrag anzeigen
ich hatte das bei Junior (kind1)
ich habe 6monate durchgehalten, anfangs alle 2std, am schluß nur mehr alle 3std gepumpt
ich hätte es aber mit einem weiteren Kind (geschweige denn zwei Schulkindern) wahrsch. so nicht gekonnt, ich hab halt wirklich sofort nach pumpen und füttern (er hat anfangs auch nur geschlafen oder geschrieen, aber nicht getrunken)
nach 6monaten war ich körperlich fertig, ich konnte nicht mehr

wenn ich also du wäre, würde ich schauen, wie lange es für mich möglich ist und zwar so möglich, dass sowohl die beiden großen als auch du nicht untergehst.
wenn es nicht geht, geht's eben nicht
da musst du dir keine vorwürfe machen
seine Gesundheit aber auch deine ist das wichtigste
Muttermilch ist genial, aber nicht auf kosten allen anderes

ich schick dir kraft und
alles alles gute euch beiden (euch fünfen)
danke.

Mittlerweile bin ich am überlegen ob ich wirklich die Vormittage mit pumpen und füttern verbringe und am Nachmittag unterwegs einfach pre füttere u dafür dann am Abend eine größere Menge abpumpe u so vielleicht dann zwischendurch auch unterwegs MuMi verfüttern kann. Scheint der gangbarste Weg, sollte er nicht mehr an die Brust wollen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eeyore gefällt: Sunangel82
(#12) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Anno1701
Anno1701
 
13.10.2016, 18:36

ich weiß wie du dich fühlst!

mach solang es dir gut geht dabei und wie es sich richtig anfühlt. jeder tropfen ist gut, wenn du die eine oder andere mahlzeit mit pre ersetzt, dann wird ihm das bestimmt nicht schaden.

er wird gedeihen, so oder so.

stillen probieren, wenn er kräftiger wird, dann wird er wacher sein. evtl nimmt er auch im halbschlaf den busen, wenn die milch schon rinnt?
Mit Zitat antworten
(#13) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
13.10.2016, 19:46

Zitat:
Zitat von Anno1701 Beitrag anzeigen
ich weiß wie du dich fühlst!

mach solang es dir gut geht dabei und wie es sich richtig anfühlt. jeder tropfen ist gut, wenn du die eine oder andere mahlzeit mit pre ersetzt, dann wird ihm das bestimmt nicht schaden.

er wird gedeihen, so oder so.

stillen probieren, wenn er kräftiger wird, dann wird er wacher sein. evtl nimmt er auch im halbschlaf den busen, wenn die milch schon rinnt?
Ja nimmt er, saugt ein paar mal u fällt in Tiefschlaf :/
Mit Zitat antworten
(#14) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von isbinnbeal
isbinnbeal
 
13.10.2016, 22:29

Zitat:
Zitat von Jemaro Beitrag anzeigen
ich hatte das bei Junior (kind1)
ich habe 6monate durchgehalten, anfangs alle 2std, am schluß nur mehr alle 3std gepumpt
ich hätte es aber mit einem weiteren Kind (geschweige denn zwei Schulkindern) wahrsch. so nicht gekonnt, ich hab halt wirklich sofort nach pumpen und füttern (er hat anfangs auch nur geschlafen oder geschrieen, aber nicht getrunken)
nach 6monaten war ich körperlich fertig, ich konnte nicht mehr

wenn ich also du wäre, würde ich schauen, wie lange es für mich möglich ist und zwar so möglich, dass sowohl die beiden großen als auch du nicht untergehst.
wenn es nicht geht, geht's eben nicht
da musst du dir keine vorwürfe machen
seine Gesundheit aber auch deine ist das wichtigste
Muttermilch ist genial, aber nicht auf kosten allen anderes


ich schick dir kraft und
alles alles gute euch beiden (euch fünfen)
Liebe Eeyore, tut mir Leid, dass es so hart ist. Schliesse mich den Vorschreiberinnen an. Meine Babies hatten gsd alle ein super Geburtsgewicht (das sie aber alle erst mit 3 Wochen wieder erreichten, tlw mit Zufüttern), also war es sicher nicht so brenselig. aber bei der Große habe ich 3M ums Stillen gekämpft um dann stationär zu landen, weil sie so weit untergewichtig war (trotzdem ich auch vorher ständig Rat suchte). Ich würde es nie wieder so handhaben und bei der Kleine habe ich tatsächlich einfach (zuerst mit Brusternährungsset) zugefüttert als das Gleiche sich anbahnte.

Bei den Jungs hats geklappt, bei den Mädchen war es halt nicht möglich vollzustillen. Ich hatte regelmäßig Einzelstillberatung und sogar Logopädie ab 5 Wochen (Mundstimulieren etc) mit der Kleine. Ich stille sie eh noch aber Pre war auch fester Bestandteil (das erste mal im Spital bei niedrigem Blutzucker) und gsd gibt es das. Ich bin so froh, dass ich es nicht so weit kommen lassen musste wie bei der Große.
Bei der Große plagte mich mein Gewissen dermaßen bis eine grantige alte Dame sagte "Na dann fütterst halt zu". Und plötzlich war mir auch klar, dass Stillen nicht über alles geht und es natürlich ok ist Pre zu füttern. Das Kind muss einfach zunehmen.
Ich bin mir sicher Du findest Deinen Weg, ob (Voll)Stillen oder nicht, lass Dir kein schlechtes Gewissen machen und schaue auf Euch beiden.

Pumpen ist so hart, va Pumpen, Stillen etc und große Kinder.
Mit Zitat antworten
(#15) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von eul.alia
eul.alia
 
14.10.2016, 09:19

Hab leider auch keinen Tipp. Das ist sicher grad sehr belastend. Mein großer hat damals sehr schlecht zugenommen (lang nicht so heftig wie bei euch natürlich) und ich hab mich so irre gemacht mit der pumperei, die bei mir gar nicht geklappt hat und ja so wenig wie möglich zufüttern. Mir war und ist das tollen schon wichtig, aber ich hab mich da nimmer so reinzusteigern,für mich und den Rest der Familie. Muttermilch ist sicher toll, aber wenn man mit pre zufüttert (oder auch ausschließlich) geht es dem Kind auch gut, Hauptsache es bekommt genug Nahrung und es ist einfach schade, wenn die babyzeit zum "pumpterror" verkommt, wenn man es sonst auch schön haben könnt, gerade dann wenn schon große da sind, die auch eine Mama wollen, die nicht völlig am Ende ist.
du bist keine schlechtere Mama, wenn du nicht Monate lang (nur) Pumpen willst, ich würde es auch nicht tun und ich bin sicher viele andere auch nicht.
Ich wünsch euch alles Gute.
Mit Zitat antworten
(#16) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
14.10.2016, 10:46

Danke für eure Posts.

Zur Klarstellung - er hatte auch ein brauchbares Geburtsgewicht von 3450 g und war auch nicht wegen des Gewichts im Krankenhaus sondern wegen eines massiven Harnwegsinfekts, der erst sehr spät von den Ärzten entdeckt und somit auch behandelt wurde :-( Dadurch wurde er so schwach und schlapp :-(

Mittlerweile trinkt er sehr sehr gut (mehr als 650 ml pro Tag), ich hab jetzt für mich entschieden zu pumpen was geht u den Rest wirklich einfach mit pre aufzufüllen, vollstillen klappt mit einem funktonierenden Sozialleben einfach nicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eeyore gefällt: eul.alia
(#17) [Permalink]
Alt
Caleni2009
 
14.10.2016, 11:31

Zitat:
Zitat von Eeyore Beitrag anzeigen
danke.

Mittlerweile bin ich am überlegen ob ich wirklich die Vormittage mit pumpen und füttern verbringe und am Nachmittag unterwegs einfach pre füttere u dafür dann am Abend eine größere Menge abpumpe u so vielleicht dann zwischendurch auch unterwegs MuMi verfüttern kann. Scheint der gangbarste Weg, sollte er nicht mehr an die Brust wollen.
So ähnlich hatte ich es bei meiner Großen handgehabt. Nur das ich so viel Milch hatte und selten Pre füttern musste. Unterwegs gabs halt Flaschi mit Mumi oder Pre.

Es soll schon für dich auch passen. Kenne aber die Zwickmühle. Lass es nur so weit zu, wie es dir gut tut. Wenn du vor lauter pumpen dann gar keine Freude am stillen hast und schlussendlich nur mehr genervt bist, dass tut weder dir, noch Baby, noch den Großen gut.

Mit Zitat antworten
(#18) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Eeyore
Eeyore
 
14.10.2016, 11:35

Zitat:
Zitat von Caleni2009 Beitrag anzeigen
So ähnlich hatte ich es bei meiner Großen handgehabt. Nur das ich so viel Milch hatte und selten Pre füttern musste. Unterwegs gabs halt Flaschi mit Mumi oder Pre.

Es soll schon für dich auch passen. Kenne aber die Zwickmühle. Lass es nur so weit zu, wie es dir gut tut. Wenn du vor lauter pumpen dann gar keine Freude am stillen hast und schlussendlich nur mehr genervt bist, dass tut weder dir, noch Baby, noch den Großen gut.

Milch hätte ich glaub ich genug - ich pumpe über 600 ml - ich schaffs nur nicht auf Vorrat zu pumpen weil er derzeit alle 2 h gefüttert werden muss u ich dementsprechend pumpe bzw in der Nacht schlicht zu müde bin nohc mehr Vorrat abzupumpen. Aber ich hab jetzt mit mir abgemacht, dass 100 ml täglich zufüttern ok sind.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Eeyore gefällt: isbinnbeal
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage