Krankenstand vor Mutterschutz - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- SCHWANGER & GEBURT -- > Vor der Geburt


Antwort
 
Themen-Optionen
(#1) [Permalink]
Alt
Pinky1
 
Krankenstand vor Mutterschutz - 12.10.2017, 16:58

Hallo ihr Lieben,

hat jemand Erfahrung mit Krankenstand vor Beginn der 8-Wochen-Schutzfrist?
Hat das Auswirkungen auf das gehaltsabhängige Karenzgeld? Also wenn man zB über diese 6 Wochen Ks kommt und dann der Arbeitgeber nur mehr das halbe Gehalt zahlen muss und der Rest von der Krankenkassa gezahlt wird?

Betrifft mich nicht direkt, war erst 4 Tage im Krankenstand seit Beginn der SS, es interessiert mich aber...

Danke schonmal für die Antworten!!
Mit Zitat antworten
Werbung
(#2) [Permalink]
Alt
Barca84
 
12.10.2017, 17:28

Ich hatte dasselbe Problem. Die Stellungnahme von AK und GKK besagte, dass es keine Auswirkungen auf das eaKBG gibt, solange der AG irgendwas zahlt (dh auch wenn er nur mehr die Hälfte zahlt). Sobald die KK das gesamte Gehalt zahlt, gibts kein eaKBG mehr. Daher ist ein langer Krankenstand vor dem Mutterschutz auch kritisch... bei mir hat sich das Problem erledigt, da der vorzeitige Mutterschutz bewilligt wurde.
Mit Zitat antworten
(#3) [Permalink]
Alt
Pinky1
 
12.10.2017, 18:38

Danke dir!
Mit Zitat antworten
(#4) [Permalink]
Alt
Mummy36
 
12.10.2017, 20:03

wenn du vermutlich (?) so lange im ks sein wirst, müsstest du ja eh in frühzeitigen ms gehen können oder?
ich war in der 9. ssw im KH und dann ab der 19. im frühzeitigen ms, hätte aber schon ab der 15. gehen sollen lt. meiner ärztin.
dann bist auch mit dem eakbg auf der sicheren seite
Mit Zitat antworten
(#5) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von catfeeder
catfeeder
 
12.10.2017, 22:08

Zitat:
Zitat von Mummy36 Beitrag anzeigen
wenn du vermutlich (?) so lange im ks sein wirst, müsstest du ja eh in frühzeitigen ms gehen können oder?
ich war in der 9. ssw im KH und dann ab der 19. im frühzeitigen ms, hätte aber schon ab der 15. gehen sollen lt. meiner ärztin.
dann bist auch mit dem eakbg auf der sicheren seite
kommt drauf an. Ich war zb ab der 5. Woche mit Hyperemesis im Krankenstand (inkl. Krankenhaus). Hätte aber keinen vorzeitigen Mutterschutz deswegen bekommen weil das kein Grund laut der Liste ist. "Gottseidank" waren meine 2 dann ein Grund für den vorzeitigen Mutterschutz.

@Te: auf der Help.Gv seite steht auch dass Krankheit nicht zählt (als Verhinderungsgrund fürs EaKBG) solange das Entgelt vom Dienstgeber weiterbezahlt wird

https://www.help.gv.at/Portal.Node/h...te.080614.html
Mit Zitat antworten
(#6) [Permalink]
Alt
Pinky1
 
13.10.2017, 06:39

@mummy36:
Wie gesagt, es betrifft mich eh nicht direkt... aber nicht für alle Beschwerden bekommt man vorzeitigen Mutterschutz, leider!

Danke für die Antworten!
Hätte es jetzt auch so verstanden, dass die drei Monate herangezogen werden, in denen man noch den vollen Bezug vom Arbeitgeber erhalten hat!
Mit Zitat antworten
(#7) [Permalink]
Alt
Mummy36
 
13.10.2017, 07:40

Zitat:
Zitat von Pinky1 Beitrag anzeigen
@mummy36:
Wie gesagt, es betrifft mich eh nicht direkt... aber nicht für alle Beschwerden bekommt man vorzeitigen Mutterschutz, leider!
ich weiss.
bei mir war es halt so, dass ich in frühzeitigen ms gehen konnte, obwohl ich keine der indikationen auf der liste hatte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage