Der Kampf mit dem Smartphone - Seite 2 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- KINDER -- > Erziehung & Wertvermittlung


Antwort
 
Themen-Optionen
(#21) [Permalink]
Alt
Radium
 
07.03.2017, 16:23

Zitat:
Zitat von schnuffi1979 Beitrag anzeigen
ich finde es kommt immer so auf das Kind an, mein Kind hatte immer schon freien Zugriff auf solche Medien, bei uns halt Ipad und Fernseher. Auch schon mit 4 Jahren und zum Teil auch stundenlang.
Aber sie bevorzugt IMMER spielen mit anderen, basteln, mitkochen und vorallem raus gehen.
Somit haben wir ab und an einen faulen Tag und verbringen alle recht viel Zeit vorm Fernseher und co und dann wieder wird er tagelang nicht eingeschaltet, genauso das Ipad.
Wobei ich mich da auch selbst nicht stressen lasse.
Manchmal nach einem langen Schultag oder frueher noch Kindergartentag will und wollte sie einfach ihre Ruhe haben fuer 30 Minuten und durfte selbstverstaendlich ans Ipad und sich berieseln lassen.

Ich muss aber dazu erwähnen das bei meinem Kind keine Suchtgefahr besteht, auch wenn sie mal den ganzen Tag sich so beschäftigt, ist es dann wieder tagelang gar nicht.
ich wollte das auch schreiben. mein kind darf in faulen zeiten (sonntag vormittag, regenwetter, verkühlt, ich brauch ruhe...) auch länger schauen. ich seh das aber nur so entspannt weils meinem kind sehr leicht fällt das abzuschalten und sie wird miteinander spielen etc immer den vorzug geben. unter der woche wird zb überhaupt nicht geschaut und sie verlangts auch überhaupt nicht.

meine nichte ist das komplette gegenteil, der muss man die elektronischen devices regelrecht aus der hand reissen und verhandeln. wenn sie bei uns ist gibts deshalb keinen mm spielraum und tablets, tv und co bleiben ausnahmslos aus.

kind und nichte sind schon älter als 4. aber ich hätt keine hemmungen smartphone und co bei dem starken verlangen wieder komplett zu streichen und dem kind offline Aktivitäten wieder schmackhaft zu machen.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#22) [Permalink]
Alt
Biggi72
 
07.03.2017, 17:14

Zitat:
Zitat von Doertie-Goertie Beitrag anzeigen
warum gibts bei euch kein tagsüber-fernsehen?

ich hab die erfahrung gemacht, dass je weniger vorgaben und bedingungen ans fernsehen geknüpft sind, umso stressfreier läuft das ganze ab
Hat sich irgendwie und ganz zwanglos so ergeben . Es war bzw. ist schon immer so, dass wir Erwachsenen nie untertags fernsehen.

Damit sind unsere Kinder untertags ganz TV-los so groß geworden und es ist irgendwie selbstverständlich und normal, dass untertags kein Fernseher läuft, dafür gibt es halt Sport, Musikunterricht, Spiele, Lesen, Garten oder sonstige Unternehmungen. Jetzt im Gym natürlich vermehrt Hausübungen und Lernen, somit würde, wenn die Kids auch noch unter Tags fernsehen würden, die knappe Freizeit meiner Meinung nach nur sinnlos vergeudet werden.

Abends dürfen sie aber schon schauen und auch wenn sie krank sind
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Biggi72 gefällt: samakaste
(#23) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Asterix
Asterix
 
hi - 07.03.2017, 19:01

Ich würde übrigens auch darauf achten, SELBST nicht (zu oft, ständig.....) am smartphone zu hängen, v.a. nicht in ihrer Gegenwart... das sieht sie dann und das macht das Ganze wohl noch interessanter, wenn die Mama, der Papa etc. vielleicht auch oft das Ding in der Hand haben....

(manchmal muss man zwar erreichbar sein etc, aber einiges kann man minimieren, bzw. auf lautlos stellen etc....

lg Asterix

Jetzt "hart bleiben" und bissl Gegenwehr aushalten - bringt sicher einen langfristigen Nutzen!

(Ich habe meinen Kindern nie erlaubt, mein Handy zu benutzen... das ist leider wohl jetzt Gang und Gebe, wie ich merke und sehe...)
Mit Zitat antworten
(#24) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von bixi
bixi
 
07.03.2017, 20:05

Zitat:
Zitat von Asterix Beitrag anzeigen
...

(Ich habe meinen Kindern nie erlaubt, mein Handy zu benutzen... das ist leider wohl jetzt Gang und Gebe, wie ich merke und sehe...)
Das klingt jetzt ganz furchtbar altmodisch, aber ich finde, es ist eine regelrechte Unsitte, kleine Kinder schon beim geringsten Pieps mit dem Handy ruhig zu stellen.
Ja keine Langweile aushalten, ja nicht selbst etwas zum Spielen suchen müssen, ja nicht kreativ werden müssen, viele Eltern scheinen sich da echt keine Mühe machen zu wollen, ein Kind dahingehend anzuleiten, dass es etwa eine Wartesituation von vielleicht 5 Minuten ohne Handy übersteht. Bei im Einkaufswagerl sitzenden und handyspielenden Kleinkindern krieg ich regelrecht Ausschlag, echt.

JA, es ist praktisch, es erspart Ärger, man muss sich nicht mit den Launen des Kindes herum schlagen. Aber SO züchtet man den Handyjunkie selbst heran.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von bixi gefällt 8 Usern: Bussibaer, Doertie-Goertie, Ginchen, Heliamphora, Knopfmama, mane9, Pauline, samakaste
(#25) [Permalink]
Alt
Biggi72
 
07.03.2017, 20:27

Ich muss sagen, dass mir das immer öfters in Sommerurlauben oder auch in Restaurants auffällt, dass manche Familien gemütlich beim Abendessen und tlw. schon bei Frühstück sitzen und die Kleinkinder mit Handy oder Tablatt bei Tisch "ruhiggestellt" werden.

Das Schlimmste war, das eine Frau ihr Kind während des Spielens! fütterte. Ihre Ausrede war, dass das Kind sonst nix ißt, so bekommt es angeblich nicht so mit, dass sie gefüttert wird. .
Mit Zitat antworten
(#26) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von samakaste
samakaste
 
07.03.2017, 22:37

Zitat:
Zitat von Asterix Beitrag anzeigen
(Ich habe meinen Kindern nie erlaubt, mein Handy zu benutzen... das ist leider wohl jetzt Gang und Gebe, wie ich merke und sehe...)
... was mich jetzt auch sehr wundert. Mein Handy ist teilw auch Arbeitsgerät und das bekommen die Kinder nicht.

Zitat:
Zitat von bixi Beitrag anzeigen
Das klingt jetzt ganz furchtbar altmodisch, aber ich finde, es ist eine regelrechte Unsitte, kleine Kinder schon beim geringsten Pieps mit dem Handy ruhig zu stellen.
Ja keine Langweile aushalten, ja nicht selbst etwas zum Spielen suchen müssen, ja nicht kreativ werden müssen, viele Eltern scheinen sich da echt keine Mühe machen zu wollen, ein Kind dahingehend anzuleiten, dass es etwa eine Wartesituation von vielleicht 5 Minuten ohne Handy übersteht. Bei im Einkaufswagerl sitzenden und handyspielenden Kleinkindern krieg ich regelrecht Ausschlag, echt.

JA, es ist praktisch, es erspart Ärger, man muss sich nicht mit den Launen des Kindes herum schlagen. Aber SO züchtet man den Handyjunkie selbst heran.
richtig und gar nicht altmodisch!

Zitat:
Zitat von Biggi72 Beitrag anzeigen
Ich muss sagen, dass mir das immer öfters in Sommerurlauben oder auch in Restaurants auffällt, dass manche Familien gemütlich beim Abendessen und tlw. schon bei Frühstück sitzen und die Kleinkinder mit Handy oder Tablatt bei Tisch "ruhiggestellt" werden.

Das Schlimmste war, das eine Frau ihr Kind während des Spielens! fütterte. Ihre Ausrede war, dass das Kind sonst nix ißt, so bekommt es angeblich nicht so mit, dass sie gefüttert wird. .
tolle taktik. so wird das kind konditioniert, seine eigene körperlichkeit nicht wahrzunehmen und kann sein hunger- und sättigungsgefühl nicht erspüren.

weil das wort "altmodisch" so oft gefallen ist: es ist nicht altmodisch, sein kind gesund zu erziehen.
permanenter medieneinsatz (oder meinetwegen vielfältiger einsatz, wenn das weniger dramatisch klingt) ist für die eltern praktisch, momentan stressreduzierend.... aber langfristig nicht gesund für das kind.
und wieder einmal gilt: nur weil fast alle etwas tun, muss es nicht das richtige sein.

mir gefällt aber sehr, dass man hier auch oft liest:
- langeweile müssen kinder aushalten können, macht kreativ
- zusammen einkaufen und kochen kann spaß machen
- ....
wenn das wirklich als "altmodisch" bezeichnet wird, dann bin ich gerne altmodisch.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von samakaste gefällt 2 Usern: Doertie-Goertie, Heliamphora
(#27) [Permalink]
Alt
mane9
 
07.03.2017, 22:38

Zitat:
Zitat von bixi Beitrag anzeigen
Das klingt jetzt ganz furchtbar altmodisch, aber ich finde, es ist eine regelrechte Unsitte, kleine Kinder schon beim geringsten Pieps mit dem Handy ruhig zu stellen.
Ja keine Langweile aushalten, ja nicht selbst etwas zum Spielen suchen müssen, ja nicht kreativ werden müssen, viele Eltern scheinen sich da echt keine Mühe machen zu wollen, ein Kind dahingehend anzuleiten, dass es etwa eine Wartesituation von vielleicht 5 Minuten ohne Handy übersteht. Bei im Einkaufswagerl sitzenden und handyspielenden Kleinkindern krieg ich regelrecht Ausschlag, echt.

JA, es ist praktisch, es erspart Ärger, man muss sich nicht mit den Launen des Kindes herum schlagen. Aber SO züchtet man den Handyjunkie selbst heran.

ich pack das auch nicht. das ist auch der hauptkonfliktpunkt zwischen mir und meiner mutter: kaum quängelt ein kind hats ein iphone in der hand und mutter ist stolz, dass sie die situation so gut gerettet hat.
ganz arg war das für mich als wir kindergäste hatten, die kindre kurz nachgefragt haben (etwas raubzig) wann denn das essen fertig sei und dann mit dem handy der oma abgezogen sind und nicht ehr gesehen wurden bis ich es ihnen entrissen habe. kinder auf familienfeiern ruhig zu stellen ist puuuh..
meine kinder sind aber zugegeben doch schwerer im restaurant ruhig zu halten, weil handy keine option ist. manchmal wäre ich da gerne inkonsequent - aber da reißt dann etwas sehr ungutes ein.
kinder müssen sich auch fadisieren dürfen. das dürfen sie nicht verlernen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von mane9 gefällt: samakaste
(#28) [Permalink]
Alt
mane9
 
07.03.2017, 22:40

Zitat:
Zitat von Biggi72 Beitrag anzeigen
Ich muss sagen, dass mir das immer öfters in Sommerurlauben oder auch in Restaurants auffällt, dass manche Familien gemütlich beim Abendessen und tlw. schon bei Frühstück sitzen und die Kleinkinder mit Handy oder Tablatt bei Tisch "ruhiggestellt" werden.

Das Schlimmste war, das eine Frau ihr Kind während des Spielens! fütterte. Ihre Ausrede war, dass das Kind sonst nix ißt, so bekommt es angeblich nicht so mit, dass sie gefüttert wird. .

ich habe schon babies mit smartphones in familienhotels gesehen die kinder waren dann aber auch wirklich unauffällig ruhig im gegensatz zu meinen, nicht ruhiggestellten.
Mit Zitat antworten
(#29) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von samakaste
samakaste
 
07.03.2017, 22:54

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
ich habe schon babies mit smartphones in familienhotels gesehen die kinder waren dann aber auch wirklich unauffällig ruhig im gegensatz zu meinen, nicht ruhiggestellten.
na GSD! kinder sind kinder und dürfen laut sein

ich hab schon vor jahren ein maxicosi-dingsbums mit halterung fürs tablet gesehen.

elternsein kann schon sehr unanstrengend sein
Mit Zitat antworten
(#30) [Permalink]
Alt
Biggi72
 
08.03.2017, 06:56

Finde es auch furchtbar, wenn die Kids am Wickeltisch liegen und das Smartphone in die Hand gedrückt bekommen, nur damit sie sich wickeln lassen . Alles schon gesehen! Meine Twins haben liebend gerne die frische Windel "zerlegt" und mit der Popocremetube gespielt. Ich weiß, ich bin auch furchtbar altmodisch
Mit Zitat antworten
(#31) [Permalink]
Alt
Tara-108
 
08.03.2017, 08:29

Ich kenn ein Kind, das nicht mal 10 Minuten Autofahrt ohne Nintendo/Handy/DVD was auch immer "schafft". Finde ich echt schlimm und traurig.
Mit Zitat antworten
(#32) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Bussibaer
Bussibaer
 
08.03.2017, 09:19

Bei solchen Threats kann ich auch nur den Kopf schütteln. Bin da voll bei bixi, Biggie und Co. Ich verstehe auch den Ausgangspost überhaupt nicht. Du willst eine Lösung hören? Gib deinem Kind dein Handy nicht mehr. Es ist deins, es ist kein Spielzeug und aus. Kinder dürfen frustriert, verärgert und trotzig sein, da muss man nicht immer einen "Ausweg" parat haben. Man muss als Mutter auch aushalten, dass das Kind enttäuscht und traurig ist und Kinder kommen mit Langeweile ganz gut zurecht, wenn man ihnen genug Zeit dafür gibt, sich selbst Alternativen zu suchen. Ich kenne das von meinen Kindern. Selbst wenn Freunde da sind, kommen sie manchmal daher und jammern: "Uns ist sooooo langweilig, dürfen wir fernsehen?" Gerade in solchen Situationen sage ich nein dazu und das sehr konsequent. Dann raunzen sie ein bißchen und siehe da, innerhalb von 5 Minuten wissen sie plötzlich wieder was zu spielen, haben dann oft die kreativsten Ideen. Das heißt nicht, dass bei uns nicht ferngesehen wird. Aber halt nicht als Ausweg aus der Langeweile.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Bussibaer gefällt 2 Usern: samakaste, Zirberl
(#33) [Permalink]
Alt
schwertfisch1980
 
Regeln einhalten ! - 14.05.2017, 20:05

Halte dich am besten an die Regeln, die du selber aufgestellt hast. Es ist für Kinder wichtig, dass die ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Ansonsten testen sie dich immer weiter und hören nict mehr damit auf.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von schwertfisch1980 gefällt 2 Usern: Asterix, Bussibaer
(#34) [Permalink]
Alt
dharmapunk
 
14.05.2017, 20:28

Ganz ehrlich: ich würde auf "kalten Entzug" setzen und das Handy erst mal ganz verbieten. Ein Kleinkind weiß nicht wie lange 25 Minuten sind und durch das tägliche schauen, meint das Kind mit der Zeit natürlich ein Recht darauf zu haben. Räum das Handy außer Sichtweite und versuche auch selbst nur in ganz wichtigen Fällen das Handy vor dem Kind zu benutzen. Hilf ihr andere attraktive Beschäftigungen zu finden.
Wenn sie mal aufgehört hat zu "süchteln", kann man ja gelegentlich mal wieder was schauen - am besten zusammen und nicht als "Ruhigstellung". Bis dahin würde ich das Spinnen und Bocken aussitzen.
Meine Tochter ist älter, aber sie darf überhaupt nicht regelmäßig Fernsehen oder "Handy schauen". Dafür sehen wir uns ab und zu gemeinsam eine DVD an oder sie darf an einem Regentag am Wochenende auch mal 3 Stunden Tablet spielen. Aber ohne Regelmäßigkeit und nur solange elektronische Medien keine bedeutsame Rolle im Alltag einnehmen (Tochter kommt auf ca 5 Stunden Bildschirmzeit pro Monat). Würde sie dauernd danach fragen, wäre das für mich ein klares Anzeichen, dass es Zeit ist den Medienkonsum zu reduzieren.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von dharmapunk gefällt 3 Usern: Berthold, Leia24, Radium
(#35) [Permalink]
Alt
Kaesetiger
 
15.05.2017, 16:41

Ich würds Handy einfach mal für 14 Tage wegsperren. D.h. auch für dich einfach nicht präsent. Stattdessen werden Bücher angeschaut, vorgelesen, Puzzle gebaut.
Aus den Augen, aus dem Sinn. Vielleicht stabilisiert sich die Situation dadurch ein bisschen.
Evtl. hilft eine kleine Notlüge, dass das Handy kaputt ist oder so.
Mit Zitat antworten
(#36) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Parapluie
Parapluie
 
17.05.2017, 09:46

War bei uns nicht anders mit dem Fernseher.
Wie ich 4 war, hätte ich 24/7 vor der Glotze sitzen können - meine Mutter hat mir dann erklärt, dass das Christkind den Fernseher mitgenommen hat.

Im Endeffekt.. ich habe jetzt Fernseher, Laptop und Smartphone, würde mein Nutzerverhalten als ausgewogen bezeichnen und möchte das meinen potentiellen Kindern auch so mitgeben.
Dann lieber raus am Spielplatz und zuhause gemütlich mal eine DVD gucken, wenn so ein Suchtverhalten losgeht.. sich selbst treu bleiben
Mit Zitat antworten
(#37) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Berthold
Berthold
 
22.05.2017, 15:21

Zitat:
Zitat von sectrackity Beitrag anzeigen
Hallo

Kurzfassung:

Meine Tochter wird im Juni 4.
Leider war sie Anfang des Jahres zwei Wochen wegen einem Sportgurt sehr eingeschränkt und hatte wegen einer Verletzung auch Schmerzen. Konnte die ersten Tage nicht sitzen etc.
Da durfte sie sich natürlich Kinderserien am Handy ansehen (wir sind neu ins Haus gezogen und haben noch keinen Fernseher).
Die Verletzung ging, das Smartphone blieb.
Momentan ist es so, dass sie ständig fragt und leider in Situationen wo zu Beispiel ein Handwerker kommt oder gerade etwas sehr wichtig ist, verlangt sie es so und nützt diese Situation mit allen Mitteln aus.

Sie steht auf und fragt schon danach und wenn ich das essen koche oder etwas für die Arbeit tun muss, sagt sie: ich schau bis das du fertig bist oder ich such nur bis das essen fertig ist und dann bekommst du das handy wieder...

Ich halte ja viel aus, wutanfälle, Zorn etc halte ich aus. Nur erwischt sie mich immer wenn ich total erledigt von der Arbeit heimkomme oder ich wirklich dringend etwas tun muss und dann erlaube ich es.

Habe eingeführt, dass sie täglich 25 Minuten schauen darf, klappt auch nicht so.

Es geht darum, dass es für sie schon ein Ritual ist und ich nicht weiß welche Ersatzrituale ich machen kann. Ich weiß auch nicht ob es gut ist, es von einen auf den anderen Tag zu verbieten oder ihr etwas zu lassen. Ich bin total hilflos

Habt ihr Erfahrungen oder einen Rat????
Ja. Es gibt kein Handy mehr und aus Maus. Das war in einer Ausnahmesituation so, und die ist vorbei.
Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe es bei meinen Kindern (besonders beim Großen) auch verbockt. Das einzige Positive, was ich sagen kann, ist, dass sie kaum fernsehen (außer am Wochenende Sendung mit der Maus und dann Quarks und Co., Wissen macht Ah etc.).

Glaub es einem, der diese Erfahrung auch und zu spät gemacht hat. Es haben eh schon viele gesagt: radikale Entziehungskur ist das einzige, was hilft. Die ersten Tage sind hart und mit der Zeit greift die Gewöhnung, dann kennt sie es nicht mehr anders.
Ersatzritual kann sein Vorlesen oder ein gemeinsames Spiel. Die Zeit musst du dir dafür halt nehmen.

Und wenn du nicht willst, dann gibst du es ihr halt einfach nicht. Das muss sie aushalten. Glaub mir: wenn du das jetzt nicht schaffst, dann hast du in ein paar Jahren, wenn sie ihren eigenen Nintendo, ihr Smartphone, ihren PC-Zugang hat, überhaupt keine Kontrolle mehr. Ich weiß es.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Berthold gefällt 2 Usern: Anna, mane9
(#38) [Permalink]
Alt
Noemi
 
23.05.2017, 11:35

Zitat:
Zitat von Berthold Beitrag anzeigen
.Ich weiß es.
auch.
dennoch : die völlige kontrolle überlass ich nicht (m)einem 14 jährigen mit hohem potent. suchtpotential.

bei meiner tochter war das nicht notwendig. bei ihm leider schon.
und solange das so ist, wird sich das auch nicht ändern.

anstrengend-keine frage, aber es muss sein.
dieser verantwortung kann/darf ich mich nicht entziehen, das würde nur auf seine kosten gehen.

@te : kalter entzug für eine 4 (!) jährige, am besten sofort - einige jahre später wirst du es sonst bitter bereuen.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Noemi gefällt 4 Usern: Anna, Berthold, Bussibaer, Heliamphora
(#39) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Berthold
Berthold
 
23.05.2017, 12:17

Zitat:
Zitat von Noemi Beitrag anzeigen
auch.
dennoch : die völlige kontrolle überlass ich nicht (m)einem 14 jährigen mit hohem potent. suchtpotential.

bei meiner tochter war das nicht notwendig. bei ihm leider schon.
und solange das so ist, wird sich das auch nicht ändern.

anstrengend-keine frage, aber es muss sein.
dieser verantwortung kann/darf ich mich nicht entziehen, das würde nur auf seine kosten gehen.

@te : kalter entzug für eine 4 (!) jährige, am besten sofort - einige jahre später wirst du es sonst bitter bereuen.
Ganz meine Rede, unterschreibe jedes Wort!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Berthold gefällt: Anna
(#40) [Permalink]
Alt
Zirberl
 
14.06.2017, 13:17

Zitat:
Zitat von Berthold Beitrag anzeigen
Ja. Es gibt kein Handy mehr und aus Maus. Das war in einer Ausnahmesituation so, und die ist vorbei.
Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe es bei meinen Kindern (besonders beim Großen) auch verbockt. Das einzige Positive, was ich sagen kann, ist, dass sie kaum fernsehen (außer am Wochenende Sendung mit der Maus und dann Quarks und Co., Wissen macht Ah etc.).

Glaub es einem, der diese Erfahrung auch und zu spät gemacht hat. Es haben eh schon viele gesagt: radikale Entziehungskur ist das einzige, was hilft. Die ersten Tage sind hart und mit der Zeit greift die Gewöhnung, dann kennt sie es nicht mehr anders.
Ersatzritual kann sein Vorlesen oder ein gemeinsames Spiel. Die Zeit musst du dir dafür halt nehmen.

Und wenn du nicht willst, dann gibst du es ihr halt einfach nicht. Das muss sie aushalten. Glaub mir: wenn du das jetzt nicht schaffst, dann hast du in ein paar Jahren, wenn sie ihren eigenen Nintendo, ihr Smartphone, ihren PC-Zugang hat, überhaupt keine Kontrolle mehr. Ich weiß es.
kann ich voll und ganz unterschreiben!
ich bekomme das gerade bei einer lieben Freundin mit, bei der von mehreren kindern eines der absolute Smartphone- und computerjunkie geworden ist. ich fand seinen spielkonsum bzw. sein verhalten schon vor 2 jahren bedenklich,...aber die Eltern haben das auch noch nicht so wirklich gesehen. vor allem, weil die anderen Kinder den gleichen "Access" zu den elektronischen devices hatten, und ganz ausgeglichene Freizeitgestaltung.....! und jetzt ists soweit, dass sie eine Beratungsstelle aufgesucht haben, weil die spielsucht des kindes einfach nicht mehr unter kontrolle zu bringen ist.
also,..auch meine Meinung: kalter entzug und dann nach einer weile langsam wieder in dem maße einführen, wie es für dich (!!!) passt!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage