Interessieren sich Frauen nicht für Geldangelegenheiten? - Seite 3 - Parents.at | Das Elternforum
Parents & more
Login:
Startseite Forum Blogs Kleinanzeigen Fotogalerie Hifeanfragen-Zentrum Registrieren
 
Zurück   Parents & more Forum > -- FAMILIE -- > OFF-Topic Lounge > Politik & Finanzen


Antwort
 
Themen-Optionen
(#41) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Minerva
Minerva
 
13.11.2017, 09:30

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
(angeblich wurde unser letzter urlaub durch spekulationsgewinne finanziert. wir waren aber nur im zelt campen an der adria ).
Mein Mann plant, seine irre hohen Gewinne in ein Auto zu investieren - ich sollte mich erkundigen, ob er eine nachvollziehbare Gewinn-Verlust-Rechnung geführt hat, oder ob er seine Gewinne nur schätzt.
Mit Zitat antworten
Werbung
(#42) [Permalink]
Alt
camefromhell
 
13.11.2017, 10:16

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
Mein Mann plant, seine irre hohen Gewinne in ein Auto zu investieren - ich sollte mich erkundigen, ob er eine nachvollziehbare Gewinn-Verlust-Rechnung geführt hat, oder ob er seine Gewinne nur schätzt.
Die Ehefrau als Controllingabteilung.
Die Vorteile des Single-Lebens offenbaren sich gerade wieder deutlich.
Mit Zitat antworten
(#43) [Permalink]
Alt
Llandra
 
13.11.2017, 10:46

Zitat:
Zitat von camefromhell Beitrag anzeigen
Die Ehefrau als Controllingabteilung.
Die Vorteile des Single-Lebens offenbaren sich gerade wieder deutlich.
Das ist alles Vereinbarungssache. Ich mische mich in die finanziellen Belange meines Mannes nur dort ein, wo es uns gemeinsam betrifft (Kosten des täglichen Lebens, Urlaub, Kind, gemeinsame Zweitwohnung), der Rest ist seine Sache (umgekehrt ebenso), nimmt viel potentiellen Stress raus....
Mit Zitat antworten
(#44) [Permalink]
Alt
camefromhell
 
13.11.2017, 11:02

Zitat:
Zitat von Llandra Beitrag anzeigen
Das ist alles Vereinbarungssache. Ich mische mich in die finanziellen Belange meines Mannes nur dort ein, wo es uns gemeinsam betrifft (Kosten des täglichen Lebens, Urlaub, Kind, gemeinsame Zweitwohnung), der Rest ist seine Sache (umgekehrt ebenso), nimmt viel potentiellen Stress raus....
Ist bei stark unterschiedlichen Interessen wohl auf Dauer die einzige Lösung.
Gerade in Hobbys ist es als auf dem Gebiet nicht interessierte Person schwer zu verstehen warum hohe Investitionen gerechtfertigt sind.
Klassisches Beispiel wäre die Katze um 2000+ Euro die nüchtern betrachtet auch nicht anders schnurrt als die Katze aus dem Tierheim.
Mit Zitat antworten
(#45) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Chania
Chania
 
13.11.2017, 11:33

Zitat:
Zitat von camefromhell Beitrag anzeigen
Ist bei stark unterschiedlichen Interessen wohl auf Dauer die einzige Lösung.
Gerade in Hobbys ist es als auf dem Gebiet nicht interessierte Person schwer zu verstehen warum hohe Investitionen gerechtfertigt sind.
Klassisches Beispiel wäre die Katze um 2000+ Euro die nüchtern betrachtet auch nicht anders schnurrt als die Katze aus dem Tierheim.
Da red ich mit, weil meine Katzen sind Rassekatzen und meiner Meinung nach schnurren die schon anders als Katzen aus dem Tierheim.
Sagt auch mittlerweile mein Mann, der früher auch Deiner Meinung war.

Mein Mann investiert in Motorräder und Zubehör. Ständig kauft er irgendwelches Zeug und verkauft es dann gewinnbringend wieder. Ist so gesehen ja auch Investment.

lg
Chania
Mit Zitat antworten
(#46) [Permalink]
Alt
camefromhell
 
13.11.2017, 12:02

Zitat:
Zitat von Chania Beitrag anzeigen
Da red ich mit, weil meine Katzen sind Rassekatzen und meiner Meinung nach schnurren die schon anders als Katzen aus dem Tierheim.
Sagt auch mittlerweile mein Mann, der früher auch Deiner Meinung war.
OK, so ein Kalb von Maine Coon Katze hat sicher einen anderen Sound zu bieten als eine normale Hauskatze, aber die Mainstream-Rassen klingen mMn schon sehr ähnlich.
Und ja, ich habe volles Verständnis für Katzen-Investitionen, werde mir selber zwei schöne Russisch-Blau Kastrater zulegen sobald Wohnungssituation es zulässt.
Mit Zitat antworten
(#47) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Minerva
Minerva
 
13.11.2017, 12:27

Zitat:
Zitat von camefromhell Beitrag anzeigen
Die Ehefrau als Controllingabteilung.
Die Vorteile des Single-Lebens offenbaren sich gerade wieder deutlich.
Neverever - die Leute aus dem Controlling sind mir mehr als suspekt.

Ich stelle lediglich die Korrektheit seiner angeblich erwirtschafteten Gewinne in Frage, solange er aber keine Kredite hinter meinem Rücken aufnimmt, sich nicht an unseren Rücklagen vergreift, oder über unsere Verhältnisse lebt, soll er Lego Sets kaufen wie er lustig ist, während ich in den Urlaub fahre.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Minerva gefällt 2 Usern: Antares2010, Chania
(#48) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Pharma
Pharma
 
13.11.2017, 12:34

Zitat:
Zitat von camefromhell Beitrag anzeigen
Ist bei stark unterschiedlichen Interessen wohl auf Dauer die einzige Lösung.
Gerade in Hobbys ist es als auf dem Gebiet nicht interessierte Person schwer zu verstehen warum hohe Investitionen gerechtfertigt sind.
Klassisches Beispiel wäre die Katze um 2000+ Euro die nüchtern betrachtet auch nicht anders schnurrt als die Katze aus dem Tierheim.
Ich habe meiner Frau auch erklärt das ein S&W 66 6' Bj 1978 eine Investition ist

naja bei Katzen gerade Rassenkatzen ist es wie mit Autos je älter sie werden desto teurer wird es.
Mit Zitat antworten
(#49) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Matthias
Matthias
 
13.11.2017, 17:34

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
wenn jemand irren Aufwand betreibt, um auch im 1/10% Bereich das Optimum der Geldanlage herauszukitzeln.
Das genau ist der Irrtum, google dir einfach mal den berechneten Unterschied zwischen einem gemanagten Fond mit jährlichen Kosten von 1,5% gegenüber einem ETF mit 0,4% und das mit Zinseszins über die Jahre gerechnet. Nach 10, 15 Jahren kommen Dir die Tränen.

Und es redet hier ja keiner von irgendwelchen Irrsinnsdingern mit 18% Rendite garantiert und so was oder von hochspekulativen Derivaten.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Matthias gefällt: Obsidian
(#50) [Permalink]
Alt
cestlavie
 
14.11.2017, 13:49

Zitat:
Zitat von mane9 Beitrag anzeigen
(angeblich wurde unser letzter urlaub durch spekulationsgewinne finanziert. wir waren aber nur im zelt campen an der adria ).
In Zeiten des inflationären Gebrauchs von Euphemismen (Mitarbeiter "freisetzen", "Negativwachstum",...) könnte das ja auch bedeuten, dass ursprünglich ein pompöser Fünfsternehotelaufenthalt geplant war und es durch die "Spekulationsgewinne" ein Zelturlaub wurde.

Mich interessieren Geldangelegenheiten übrigens auch überhaupt nicht.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von cestlavie gefällt 2 Usern: Antares2010, mane9
(#51) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Matthias
Matthias
 
14.11.2017, 20:10

Sorry liebe Damen, aber wenn man sich grundsätzlich dafür nicht interessiert, darf man sich in anderen Fäden auch nicht über die finanziellen Ungerechtigkeiten dieser Welt aufregen, sei es Wohnen in Wien oder arme Kinder in Afrika. Der kann auch nicht über Rente mitreden oder Steuern oder sich darüber beschweren, dass Frauen in der Politik unterrepräsentiert sind, da geht es nämlich normalerweise um Geld, wo es herkommt, und wo es ausgegeben wird.

Wer keinen Bock hat die Grundzüge des Dreisatzes und Folgen und Reihen(nichts anderes ist Zinsrechnung) anzuwenden kann letztendlich gar nicht mitreden. Das ist Stoff maximal der 8. Klasse. Das nimmt die aus, die selbst das nie verstanden hätten, aber das sind eigentlich die wenigsten die mit gepflegtem Deutsch hier mitparlieren. Und mit politischer edler Gesinnung hat das auch nichts zu tun.

Und ich darf das schimpfen, da ich auch eher sozial links orientiert bin.
Ich empfehle: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Enteigneten
auch Planet der Habenichtse von Ursula K. Le Guin
Mit Zitat antworten
(#52) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Mausloewin
Mausloewin
 
14.11.2017, 22:12

Zitat:
Zitat von Matthias Beitrag anzeigen
Sorry liebe Damen, aber wenn man sich grundsätzlich dafür nicht interessiert, darf man sich in anderen Fäden auch nicht über die finanziellen Ungerechtigkeiten dieser Welt aufregen, sei es Wohnen in Wien oder arme Kinder in Afrika. Der kann auch nicht über Rente mitreden oder Steuern oder sich darüber beschweren, dass Frauen in der Politik unterrepräsentiert sind, da geht es nämlich normalerweise um Geld, wo es herkommt, und wo es ausgegeben wird.

Wer keinen Bock hat die Grundzüge des Dreisatzes und Folgen und Reihen(nichts anderes ist Zinsrechnung) anzuwenden kann letztendlich gar nicht mitreden. Das ist Stoff maximal der 8. Klasse. Das nimmt die aus, die selbst das nie verstanden hätten, aber das sind eigentlich die wenigsten die mit gepflegtem Deutsch hier mitparlieren. Und mit politischer edler Gesinnung hat das auch nichts zu tun.

Und ich darf das schimpfen, da ich auch eher sozial links orientiert bin.
Ich empfehle: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Enteigneten
auch Planet der Habenichtse von Ursula K. Le Guin
Sorry für Sinnlospost, ich versteh schon
Mit Zitat antworten
(#53) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Mausloewin
Mausloewin
 
14.11.2017, 22:17

Ich würde mein Geld nie in Wertpapieren anlegen (bis auf eine fondsgebundene Versicherung zum montlichen Gegenwert eines Menüs), dafür habe ich zuviel gesehen/erlebt.

Dafür stehe ich heute sehr gut da und bin zufrieden.
Mit Zitat antworten
(#54) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von lavie
lavie
 
15.11.2017, 00:11

nach der logik müsste man sich genauso ernsthaft die frage stellen, ob sie männer nicht für familie und kinder interessieren, nachdem der hier registrierte männeranteil verschwindend gering ist.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von lavie gefällt 4 Usern: Anno1701, Antares2010, mane9, Sonderzeichen
(#55) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Minerva
Minerva
 
15.11.2017, 07:11

Zitat:
Zitat von Matthias Beitrag anzeigen
Sorry liebe Damen, aber wenn man sich grundsätzlich dafür nicht interessiert, darf man sich in anderen Fäden auch nicht über die finanziellen Ungerechtigkeiten dieser Welt aufregen, sei es Wohnen in Wien oder arme Kinder in Afrika. Der kann auch nicht über Rente mitreden oder Steuern oder sich darüber beschweren, dass Frauen in der Politik unterrepräsentiert sind, da geht es nämlich normalerweise um Geld, wo es herkommt, und wo es ausgegeben wird.
Du meinst, wenn frau sich nicht für die diversen Anlagegeschäftchen der Finanzmärkte begeistern kann, dann hat sie auch in der Politik keine Meinung zu haben?

Es braucht tatsächlich keinerlei tieferen mathematischen Fähigkeiten um zu erkennen, dass das Zins und Zinseszinssystem auf Dauer nicht funktionieren kann. Das lässt sich auch nicht dadurch verschleiern, dass Zentralbanken Geldscheine drucken, wie sie lustig sind und hinter diesen Papieren kaum noch reelle Werte befinden. Und es stimmt mich nachdenklich, wenn ich mit größter Selbstverständlichkeit erklärt bekomme, dass Märkte stetig wachsen müssen, um den Status quo halten zu können. WTF?!

Ich bin mathematisch soweit bewandert, dass ich weiß, wie eine e-Funktion aussieht und dass man sie auch mit diversen finanzmarkttechnischen Kosmetikmaßnahmen nicht verändert. Unendliches Wachstum? Am Arsch die Waldfee!

Und schon bin ich bei den Renten. Da braucht es auch keinerlei tiefere Beschäftigungen mit Finanzprodukten, um erkennen zu können, dass unsere Volksvertreter per Agenda 2010 die Renten an Banken und Versicherungen verramscht haben.

Ich brauche immer noch keine Capital zu lesen, um zu begreifen, wie die europäische Wirtschaft im Zuge der eigenen Gewinnmaximierung die Märkte in afrikanischen Staaten in den Staub tritt. Das ist staatlich sanktioniertes organisiertes Verbrechen.

Wenn ich also mit Banken und Versicherungen nur soviel zu tun haben will, dass meine Grundbedürfnisse abgedeckt sind, dann ist das eine Form der Seelenhygiene. Bevor ich mich mit den bunten Prospekten zu irgendwelchen Anlagefonds beschäftige, schau ich mir lieber Volker Pispers an, nehme mein Geld und fahre in den Urlaub.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Minerva gefällt 5 Usern: Antares2010, mane9, Mummy36, Pharma, Sonderzeichen
(#56) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Pharma
Pharma
 
15.11.2017, 07:29

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
Du meinst, wenn frau sich nicht für die diversen Anlagegeschäftchen der Finanzmärkte begeistern kann, dann hat sie auch in der Politik keine Meinung zu haben?

Es braucht tatsächlich keinerlei tieferen mathematischen Fähigkeiten um zu erkennen, dass das Zins und Zinseszinssystem auf Dauer nicht funktionieren kann. Das lässt sich auch nicht dadurch verschleiern, dass Zentralbanken Geldscheine drucken, wie sie lustig sind und hinter diesen Papieren kaum noch reelle Werte befinden. Und es stimmt mich nachdenklich, wenn ich mit größter Selbstverständlichkeit erklärt bekomme, dass Märkte stetig wachsen müssen, um den Status quo halten zu können. WTF?!

Ich bin mathematisch soweit bewandert, dass ich weiß, wie eine e-Funktion aussieht und dass man sie auch mit diversen finanzmarkttechnischen Kosmetikmaßnahmen nicht verändert. Unendliches Wachstum? Am Arsch die Waldfee!

Und schon bin ich bei den Renten. Da braucht es auch keinerlei tiefere Beschäftigungen mit Finanzprodukten, um erkennen zu können, dass unsere Volksvertreter per Agenda 2010 die Renten an Banken und Versicherungen verramscht haben.

Ich brauche immer noch keine Capital zu lesen, um zu begreifen, wie die europäische Wirtschaft im Zuge der eigenen Gewinnmaximierung die Märkte in afrikanischen Staaten in den Staub tritt. Das ist staatlich sanktioniertes organisiertes Verbrechen.

Wenn ich also mit Banken und Versicherungen nur soviel zu tun haben will, dass meine Grundbedürfnisse abgedeckt sind, dann ist das eine Form der Seelenhygiene. Bevor ich mich mit den bunten Prospekten zu irgendwelchen Anlagefonds beschäftige, schau ich mir lieber Volker Pispers an, nehme mein Geld und fahre in den Urlaub.
jep, Ein Zinssystem braucht alle 70 bis 100 Jahre einen reset.
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Pharma gefällt: Antares2010
(#57) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Minerva
Minerva
 
15.11.2017, 07:33

Zitat:
Zitat von Pharma Beitrag anzeigen
jep, Ein Zinssystem braucht alle 70 bis 100 Jahre einen reset.
Einen anständigen Weltkrieg zum Beispiel, das ist auch ziemlich praktisch, weil alle Staaten endlich mal ihre alten, abgehangenen Waffensysteme verpulvern können.

Und dann sehe ich, wie der Gulasch im nahen Osten immer schön am Simmern gehalten wird, der gerechte Volkszorn beschworen wird und die Achse des Bösen bekämpft werden muss - im Namen der Menschenrechte!
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Minerva gefällt 4 Usern: Anno1701, Antares2010, Pharma, Sonderzeichen
(#58) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Pharma
Pharma
 
15.11.2017, 07:39

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
Einen anständigen Weltkrieg zum Beispiel, das ist auch ziemlich praktisch, weil alle Staaten endlich mal ihre alten, abgehangenen Waffensysteme verpulvern können.

Und dann sehe ich, wie der Gulasch im nahen Osten immer schön am Simmern gehalten wird, der gerechte Volkszorn beschworen wird und die Achse des Bösen bekämpft werden muss - im Namen der Menschenrechte!
Seufz leider war. wir haben leider nur gelernt das Krieg bei uns sch... ist also führen wir ihn wo anders... und wundern uns dann wenn uns die Sch... um die Ohren fliegt
Mit Zitat antworten
Dieser Beitrag von Pharma gefällt 2 Usern: Antares2010, mane9
(#59) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Obsidian
Obsidian
 
17.11.2017, 16:11

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
Einen anständigen Weltkrieg zum Beispiel, das ist auch ziemlich praktisch, weil alle Staaten endlich mal ihre alten, abgehangenen Waffensysteme verpulvern können.

Und dann sehe ich, wie der Gulasch im nahen Osten immer schön am Simmern gehalten wird, der gerechte Volkszorn beschworen wird und die Achse des Bösen bekämpft werden muss - im Namen der Menschenrechte!
Leider ist es nachweislich so, dass nur Kriege zu einer Umverteilung führen.
Mit Zitat antworten
(#60) [Permalink]
Alt
Benutzerbild von Pharma
Pharma
 
17.11.2017, 19:37

Zitat:
Zitat von Obsidian Beitrag anzeigen
Leider ist es nachweislich so, dass nur Kriege zu einer Umverteilung führen.
Nur wenn man eine Revolution als Krieg bezeichnent
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu
Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.





Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd & Parents.at Internet GmbH.
Suchfunktionen powered by Searchlight © 2017 Axivo Inc.
Minimal empfohlene Bildschirmauflösung: 1280x800 Pixel


IM SINNE DER MEINUNGSVIELFALT WERDEN IN DIESEM FORUM AUCH BEITRÄGE VERÖFFENTLICHT, DIE NICHT MIT DER MEINUNG DES WEBSITEBETREIBERS ÜBEREINSTIMMEN.

Zur parents.at Homepage
Zur ZQF Homepage