Parents.at | Das Elternforum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Natürlich auch nicht seriös
Einzelnen Beitrag anzeigen
(#9) [Permalink]
Alt
Speleo14
 
19.06.2017, 15:02

Zitat:
Zitat von Minerva Beitrag anzeigen
Woher wissen die Autoren, welche Kinder überhaupt wie oft einem Arzt vorgestellt wurden?

In dieser Studien bezieht sich die Frage nach den durchgemachten Infekten nämlich nur auf Infekte, die von einem Arzt diagnostiziert wurden. War das Kind nicht beim Arzt, hatte es halt nur einen Ausschlag und keine Masern?

Alle Daten beruhen auf den Aussagen der im Schnitt 40 Jahre alten, weißen, gut gebildeten Mütter, die sich erinnern sollen, welches ihrer Kinder in den letzten 12 Jahren Infekte hatte, die ein Arzt diagnostiziert hat.

Jede der beiden Seiten kann problemlos eine eigene Wahrheit erfinden und die Autoren haben keine Möglichkeit, das zu überprüfen. Typische Studien zur Wirksamkeit von Homöopathie sind genauso designet, wenn herauskommen soll, wie toll Globuli doch wirken.
Das kommt dann noch dazu, ja. Also, ich versuche es mal selber: Wie oft war welches meiner Kinder in den letzten 10 Jahren weswegen beim Arzt? Äääähhh ...
Aso der grosse hatte die eine oder andere Mittelohrentzündung, aber wie oft war das doch gleich wieder? 2x? 3x? Oder doch 4x? Streptokokken-Angina 2x, da bin ich sicher. Borreliose 1x (das lag sicher an der FSME-Impfung ). Die Kleine hatte glaube ich auch mal eine Mittelohrentzündung. Oder doch nicht, verwechsle ich das mit der Bade-Otitis? Und sonst... war da mal eine Bronchitis? Könnte sein, aber bei wem? Hmmmm.... ich bin wohl eine Rabenmutter, dass ich das nicht mehr ganz genau weiss!

Aber selbst wenn man diese Daten halbwegs zuverlässig erhoben hätte (also Patientendossiers vom Arzt), würde die Studie trotzdem ganz genau gar nichts aussagen, denn es bliebe immer noch das erwähnte Confounding. Wir sind also nach wie vor bei Korrelation ja, Kausalität unbestimmt...
Mit Zitat antworten
Werbung