Parents.at | Das Elternforum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Ausbildung zur medizinischen Fachassistenz
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt
lucy777
 
24.08.2017, 09:29

Zitat:
Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
Naja gut, unter einer Ordinationshilfe stelle ich mir eine " Hilfskraft" vor, die am Patienten selbst nicht viel macht ( machen darf), weil die Grundlagen einfach auch fehlen.

Eine medizinische Fachangestellte bei uns, hat ja vermutlich durch die 3 jährige Ausbildung viel intensivere Grundlagen erworben.
Ich war z.B. morgens alleine in der Praxis und habe den Leuten Blut abgenommen, die nüchtern kommen mussten.


Meine Tochter arbeitet gerade noch beim Orthopäden, der auch Belegarzt in einer Klinik ist und dort operationen durchführt. Sie durfte kürzlich z.B. eine Wunde vernähen ( auch mit dem Hintergrund, dass sie fürs Medizinstudium angemeldet ist) Aber Arzthelferin hier, tragen auch schon viel Verantwortung.

Meine Bekannte arbeitet beim Onkologen. Da sind Aderlässe gang und gebe. Leider kann ich sie gerade nicht fragen, warum das gemacht wird.
vielleicht ist das einer, der auf "alte" heilmethoden setzt.

aber natürlich braucht auch bei uns eine ordinationshilfe hirn und verstand und muss situationen einschätzen können - sie sieht ja die patienten VOR dem arzt.
nur kann sie nicht willkürlich medikamente (über)dosieren.
Mit Zitat antworten
Werbung