PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Delogierung: Wohnungssuche



arneLLa
17.03.2010, 02:20
hallo,

ich habe am 25. feb. eine delogierung nach 10 jahren bekommen. die gemeinde hatte keinerlei verständnis und hat mich, meinen mann und unsere zwei kinder (4 jahre und 7 monate) obdachlos gestellt.

wir hatten uns an die wohnungskommission gewendet und haben 2x ablehnung bekommen. jetzt haben wir das dritte mal unser fall eingereicht in der hoffnung eine notfallswohnung zu bekommen. mal sehen was passiert.
weiss jemand zufälligerweise wie solche notfallswohnungen ausschauen?

was soll ich tun?
das jugendamt hat und ein zimmer im haus kastanienallee im 12. angeboten, aber man teilt die küche, wc und bad mit noch anderen familien. wie soll ich in so einem zustand mit zwei kindern leben?

wie komme ich zu einer sozialwohnung? weiss jemand weiterzuhelfen?
wir sind schon seit 3 wochen bei verwandten... es wird eng...

bitte um hilfe! :(

lize
17.03.2010, 11:08
...

Dani2k
17.03.2010, 11:14
warum seit ihr dellogiert worden??

Kruemelchen-Oma
17.03.2010, 11:47
Natürlich erscheint es hart...allerdings frage ich mich, was zu der Delogierung geführt hat...? Normalerweise muß da ja was vorgefallen sein...oder konntet Ihr die Miete nicht mehr bezahlen?

Bitter natürlich, mit zwei kleinen Mäusen...aber bevor ich auf der Straße stehe würde ich das Angebot vom Jugendamt schon annehmen...besser dort was mit anderen teilen als obdachlos zu sein...:(
Ist ja hoffentlich nur als Übergang gedacht, dieser Wohnraum vom Jugendamt...

Ich hoffe, Ihr könnt bald wieder positiv in die Zukunft blicken...wünsche euch alles Gute !!!

KawaGirl
17.03.2010, 12:09
es ist bitter, dass ihr aus der Wohnung müsst, aber wie kann es dazu kommen ?
Im Regelfall ist es bei der Gemeinde so, dass man mindestens 3 Monatsmieten offen haben muss, dass man delogiert wird!
Und selbst da kann man noch was richten, sofern man sich mit dem Jugendamt, Sozialamt und Wiener Wohnen zusammen redet!
Einer Bekannten ist es so ergangen!
Sie hatte 2 mal einen Delogierungsbrief bekommen, und ist SOFORT zum Amt gegangen und hat um Hilfe gebeten!
Sie musste natürlich die offene Summe so gut wie alleine bezahlen, jedoch wurde ihr die Wohnung nicht gekündigt!! Das Sozialamt hat ihr damals mit einer Summe an Geld sogar geholfen, die sie dann aber zurückzahlen musste!

Und in der Regel ist dein Delotermin ca 4 Wochen vorher angekündigt...also ist es jetzt schon sehr spät um Hilfe zu bekommen!!Der LKW und der Räumungstrupp muss mindestens 3 Tage vorher abbestellt werden!

Hast du ALLES versucht ??
Solange du nur die Küche, WC und Bad teilen musst, kann es doch nicht SO schlimm sein, denn was wäre wenn du in einem Zimmer wärst mit noch jemanden oder noch einer ganzen Familie ?
Bevor ich auf der Straße stehen würde, würde ich das für den Anfang mal annehmen!
Warst du beim Jugendamt ? Warst du am Sozialamt ? Hast du mit Wr. Wohnen geredet ?

Wünsche dir auf alle fälle alles gute und dass sich das Blatt vielleicht doch noch wendet!

Catmandu
17.03.2010, 12:20
ziemlich spät meldest dich. vielleicht gibt es noch eine Hilfe über Famos?? hoffe das schreibt man so.

die Gemeindewohnung wirst aber nicht halten können, wenn schon die Kommission ablehnt. Nimm zumindestens das Zimmer vom Jugendamt an damit ihr ein Dach über den Kopf habt.

rhoswen
17.03.2010, 12:24
eine Notfallswohnung ist im Prinzip nix anderes als eine Gemeindewohnung, nur kleiner! Miete entspricht auch einer normalen GW!
Wieso sollte euch die Gemeinde wieder eine Wohnung geben, wenn ihr bereits aus einer delongiert wurdet? :confused:

arneLLa
17.03.2010, 14:18
ich verstehe, dass ich spät dran bin, aber habe so sehr gehofft, das wir eine wohnung bekommen.
nun, um einiges aufzuklären:
- wir haben 10 jahre in einer privatwohnung, welche als büroräume vermietet wurden m. gelegentlichen schlafmöglichkeiten, gewfohnt und nach 10 jahren ist der zins von 360 auf 785 euro plus strom und gaskosten gestiegen. ich habe das geld nicht um 1000 euro warmmiete zu bezahlen. wir waren bei der gemeinde um und anzumelden, wurden aber abgelehnt, weil die wohnung eh schon 3 zimmer hat (wir, 4 personen). auch konnten wir keine wohnbeihilfe beziehen, weil das objekt als bürofläche vermietet wird.
danach haben wir nicht mehr zahlen können und wurden angeklagt in der hoffnung eine notfallswohnung von der gemeinde zu bekommen.
nun stehe ich auf der straße mit schulden und zwei kleinen kindern, wohin soll ich? wie komme ich zu einer wohnung?

mein mann und die kinder sind österreicher und ich amerikanerin.

ich dachte mir morgen zur wohnungskommision zu gehen und dort nochmals nachzufragen? was denkt ihr? ich muss irgendwas machen...

danke!

Catmandu
17.03.2010, 15:39
es wird dir nichts anderes übrigbleiben, als das Zimmer vorläufig zu nehmen. So schnell bekommst du keine Wohnung und vor allem kostet alles Geld. Ich würde schauen, die Möbel bzw Hab und gut irgendwo unterstellen zu können bei Freunden oder Verwandten.

Versteh auch nicht, warum jetzt auf einmal die Miete so hoch ist?? und vor allem wenn es immer schon ein Büro war, warum habt ihr nicht früher gesucht? Mit der Gemeinde ist es nicht leicht, kenn das, aber wirkliche Hilfe kann ich dir derzeit auch nicht geben. Notfallwohnung heißt irgendwo bekommen, egal ob es dir dort gefällt oder nicht nur zur Info.

Kruemelchen-Oma
17.03.2010, 15:43
...also delogiert aus der Privatwohnung und nicht aus der Gemeindewohnung, das klärt ja dann manches...Gemeindewohnung angesucht, zweimal abgelehnt bei der Wohnungskommission...und jetzt hofft ihr natürlich auf eine Notfallwohnung beim dritten Anlauf bei der Kommission.

Hmmm...und nochmals eine Privatwohnung ginge nicht? Kleiner bzw. billiger eigentlich als die jetzige, teuer gewordene, halt war? Wird wohl wegen der ev. anfallenden Kaution und Provision nicht gehen oder auch wegen der Schulden, gell?

Nicht einfach, eure Situation...

wackelpudding
17.03.2010, 16:15
der zins ist einfach so aufs doppelte gestiegen? was sagt der mieterschutz dazu?

inkale
17.03.2010, 16:24
der zins ist einfach so aufs doppelte gestiegen? was sagt der mieterschutz dazu?
Es wurden Büroräume vermietet, da greift der Mieterschutz nicht.
Da kannst dir vereinbaren was du möchtest - kommt auf den Vetrag an.

Ich vermute mal, es gab keinen Vertrag, der das eindeutig regelt.... ?

Kruemelchen-Oma
17.03.2010, 17:17
...eigentlich hätte da niemand für ständig wohnen dürfen....warum das 10 Jahre lang doch passiert ist? Keine Ahnung...Fakt ist, daß das eigentlich gar nicht hätte sein dürfen...und daß man dann eben dann die bisherige Miete für ein Büro an die einer Wohnung angepasst hat...sind denn die Büroräume jetzt umgewidmet worden als Wohnungen? Oder trifft das nur auf eure bisherige Büro-Wohnung zu...?

Catmandu
17.03.2010, 18:37
was ich nicht verstehe ist, geht dein Mann nicht arbeiten? oder AMS? Kindergeld bekommst doch auch oder und da könntest ja je nach Verdienst auch mehr bekommen. Und Familienbeihilfe?

Warum habt ihr so lange gewartet? Meines Erachtens, weiß ich was Einnahmen und Ausgaben sind und da muss ich vorher handeln, vor allem wenn ich in einem Büro wohne.

Geldleistungen vielleicht Sozialamt??

Und Bad, Küche, WC teilen was spricht dagegen? ich habe in einer Wohnung gelebt wo Wasser und WC am Gang war. Zwar noch ohne Kinder, aber denk einmal an früher da gab es das auch nicht und alle sind groß geworden.

Denk mal positiv darüber nach oder willst womöglich das dir das Jugendamt die Kinder wegnimmt , weillst unter der Brücke schläfst?