PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel wird bd Alimenten abgezogen bei e weiteren Kind?



MundM
17.12.2009, 09:41
Hallo

d Vater meiner Kinder plant e weiteres Kind mit seiner neuen LG.

Ich wollte mich erkundigen was das finanziell für uns bedeutet betreffend der Alimente.

Sie werden nicht %uell berechnet bei uns sondern 2facher Regelbedarf laut Luxusgrenze.

Sonst wird ja glaub ich 1 oder 2% abgezogen ist es bei der Berechnung nach Regelbedarf ebenfalls so?

Bitte um Info. Danke :winken:

Gunter
17.12.2009, 12:39
Regelbedarf und Luxusgrenze sind unabhängig vom Einkommen.

Wenn eine gerichtliche Regelung des Unterhalts vorliegt, dann bedarf es eines Antrags auf Änderung der Alimente und dessen Genehmigung bevor sich finanzielle Änderungen ergeben.

Wie Du richtig erkannt hast würden bei der Prozentmethode dann andere Abzüge gelten (erstmal 1 Prozentpunkt für das "neue" Kind und eventuell 1-3 Prozentpunkte für die "neue LG" solange diese nicht erwerbstätig ist; und zwar bei jedem der "alten" Kinder). Sollte eine Berechnung mit den neuen Gegebenheiten (eventuell unter Einrechnung der FBH die Du ja für Deine Kinder beziehst) wesentlich unter der Luxusgrenze liegen, dann wird ein solcher Antrag vermutlich eingebracht werden.

Bei www.jugendwohlfahrt.at (http://www.jugendwohlfahrt.at) gibt es einen Alimentenrechner. Einfach alle Kinder + LG eingeben, und schauen was bei Deinen Kindern dann rauskommt.

sonnengelb
17.12.2009, 13:21
Wie Du richtig erkannt hast würden bei der Prozentmethode dann andere Abzüge gelten (erstmal 1 Prozentpunkt für das "neue" Kind und eventuell 1-3 Prozentpunkte für die "neue LG" solange diese nicht erwerbstätig ist;


kleine anmerkung: soweit ich weiß sind für die lebensgefährtin sowieso keine abzüge vorzunehmen (egal ob erwerbstätig oder nicht), da lg keinen unterhaltsanspruch haben.

lg

so

muell23
17.12.2009, 14:03
Hallo

d Vater meiner Kinder plant e weiteres Kind mit seiner neuen LG.

Ich wollte mich erkundigen was das finanziell für uns bedeutet betreffend der Alimente.

Sie werden nicht %uell berechnet bei uns sondern 2facher Regelbedarf laut Luxusgrenze.

Sonst wird ja glaub ich 1 oder 2% abgezogen ist es bei der Berechnung nach Regelbedarf ebenfalls so?

Bitte um Info. Danke :winken:

Nein, denn er zahlt ja nicht nach den % sondern der Richter hat die Luxusgrenze angenommen.

MundM
17.12.2009, 16:43
Nein, denn er zahlt ja nicht nach den % sondern der Richter hat die Luxusgrenze angenommen.

Wir haben ausser die Besuchszeiten nichts übers Gericht geregelt. Die Alimente wurden übern Anwalt und www.jugendwohlfahrt.at mit Berücksichtigung der FBH ausgerechnet.
Da er sehr viel verdient eben Berechnung lt Luxusgrenze - sprich 2facher Regelbedarf pro Kind.

Hexi68
17.12.2009, 17:01
Also für die lebensgefährtin wird sicher nichts von den alimenten für deine kinder abgezogen, da sie keinen anspruch auf unterhalt hat.
Abzüge gibt´s nur für unterhaltsberechtigte ehefrauen.

Was ein weiteres kind anbelangt...
da kann ich mich nur muell anschliessen, es wird in deinem speziellen fall wohl kaum zu einer änderung kommen.
Der zweifache regelbedarf (luxusgrenze) wird meist dann anstelle der prozentmethode angewandt, wenn die höhe der alimente aufgrund eines sehr hohen einkommens mit der prozentmethode berechnet, höher wäre, als eben die luxusgrenze mit der somit quasi eine obergrenze gezogen wird.

Wenn dein ex so gut verdient, würde mit grosser wahrscheinlichkeit dieser 1%-ige abzug (bei anwendung der prozentmethode) für ein weiteres kind, die höhe der alimente so wenig reduzieren, das immer noch die luxusgrenze überschritten wird und somit diese als obergrenze bestehen bleibt.

Enola
18.12.2009, 09:43
eventuell 1-3 Prozentpunkte für die "neue LG" solange diese nicht erwerbstätig ist;

Aber nur wenn sie zur Ehefrau wird.

MundM
18.12.2009, 14:00
Aber nur wenn sie zur Ehefrau wird.

ja wird sie :eek:

bitte was???!!! da wird den Kindern Geld abgezogen für seine neue Frau oder wie?? nicht im ernst jetzt!!!

Enola
18.12.2009, 15:37
ja wird sie :eek:

bitte was???!!! da wird den Kindern Geld abgezogen für seine neue Frau oder wie?? nicht im ernst jetzt!!!

Wenn sie im Karenzurlaub ist und nicht erwerbstätig - ganz sicher sogar. Er ist ihr gegenüber unterhaltspflichtig. Wie jemand vorher geschrieben hat - 1-3%. Zusätzlich zum neuen Kind natürlich.
Und deinen Kindern zieht man gegenseitig auch 1% (oder später glaube ich mehr, je nach Alter) ab, was aber nicht auffällt, wenn die Alimente sowieso niedriger sind als der Prozentsatz vom Einkommen des Vaters.

MundM
18.12.2009, 16:10
Wenn sie im Karenzurlaub ist und nicht erwerbstätig - ganz sicher sogar. Er ist ihr gegenüber unterhaltspflichtig. Wie jemand vorher geschrieben hat - 1-3%. Zusätzlich zum neuen Kind natürlich.
Und deinen Kindern zieht man gegenseitig auch 1% (oder später glaube ich mehr, je nach Alter) ab, was aber nicht auffällt, wenn die Alimente sowieso niedriger sind als der Prozentsatz vom Einkommen des Vaters.

na sehr großzügig :rolleyes: bitte mir hat auch keiner Unterhalt zahlt als ich in Karenz war ... deppates Gesetz! sie leben ja eh zusammen warum ist er ihr gegenüber unterhaltspflichtig ... ich versteh diese Regelung nicht.

poison
18.12.2009, 16:13
na sehr großzügig :rolleyes: bitte mir hat auch keiner Unterhalt zahlt als ich in Karenz war ... deppates Gesetz! sie leben ja eh zusammen warum ist er ihr gegenüber unterhaltspflichtig ... ich versteh diese Regelung nicht.

sie hat anspruch auf einen teil seines gehaltes. und da sie kein einkommen hat, er kann sie ja nicht verhungern lassen.

Enola
18.12.2009, 17:43
Genau. Er zahlt ihr keine Ehefrauenalimente, sondern finanziert zum (Groß)Teil ihr Leben - und sie als Ehefrau und in Karenz hat (bzw. wird haben) Anspruch drauf.
Dein Leben hat er bestimmt auch mitfinanziert als du in Karenz warst, nicht wahr? ;)

Es klingt im ersten Moment vielleicht viel und frustrierend, ist aber eine ganz normale Ehelebenssache.

MundM
19.12.2009, 16:12
sie hat anspruch auf einen teil seines gehaltes. und da sie kein einkommen hat, er kann sie ja nicht verhungern lassen.

Sie bekommt Karenzgeld ... so wie ich damals (und ich bin auch noch nebenbei arbeiten gegangen). Daß sie kein Gehalt mehr bekommt, ist ja jedem klar wenn man Kinder kriegt :) daher ist mir dieses Gesetz nicht klar, was es mit den Alimenten der früheren Kinder zu tun hat. Verringerung d Alimente wenn ein weiteres Kind kommt - keine Frage, logisch - aber für die Mutter "mitzahlen" ... nicht logisch für mich.

Aber man muß ja net alles verstehen was das Gesetz vorschreibt.

poison
19.12.2009, 16:15
Sie bekommt Karenzgeld ... so wie ich damals (und ich bin auch noch nebenbei arbeiten gegangen). Daß sie kein Gehalt mehr bekommt, ist ja jedem klar wenn man Kinder kriegt :) daher ist mir dieses Gesetz nicht klar, was es mit den Alimenten der früheren Kinder zu tun hat. Verringerung d Alimente wenn ein weiteres Kind kommt - keine Frage, logisch - aber für die Mutter "mitzahlen" ... nicht logisch für mich.

Aber man muß ja net alles verstehen was das Gesetz vorschreibt.

aber dein ex hat ja auch für deinen unterhalt gesorgt. miete oder sowas halt.

ich hab mal ausgerechnet, die jetzigen alimente würden sich um mehr als 250 euro verringern, wären die kinder und ich angerechnet. das macht schon was aus. versteh ich auch, warum eine mama deswegen nicht erfreut ist.

Enola
19.12.2009, 17:10
ich hab mal ausgerechnet, die jetzigen alimente würden sich um mehr als 250 euro verringern, wären die kinder und ich angerechnet. das macht schon was aus. versteh ich auch, warum eine mama deswegen nicht erfreut ist.

Wieviele Abzugsprozente hast du bei diesen 250€ berücksichtigt?
Wenn für die Frau 1-3%, wieviel zieht man ab für die Kinder?
Wieviel zahlt er denn bitte? 3000-4000?

Oder meinst du, im Jahr und nicht im Monat?

poison
19.12.2009, 17:26
Wieviele Abzugsprozente hast du bei diesen 250€ berücksichtigt?
Wenn für die Frau 1-3%, wieviel zieht man ab für die Kinder?
Wieviel zahlt er denn bitte? 3000-4000?

Oder meinst du, im Jahr und nicht im Monat?

des geht sich locker aus. mein mann zahlt einen tausender im monat für 2 kinder.

würden meine beiden angerechnet werden und ich mit 3 %, würde er gleich nur mehr 620 zahlen. also um 400 weniger, nicht 250, ich habs grad nochmal durchgerechnet.

Enola
19.12.2009, 21:06
des geht sich locker aus. mein mann zahlt einen tausender im monat für 2 kinder.

würden meine beiden angerechnet werden und ich mit 3 %, würde er gleich nur mehr 620 zahlen. also um 400 weniger, nicht 250, ich habs grad nochmal durchgerechnet.

Ja, wieviel Prozent ziehst du für deine Kinder ab? Soviel ich weiß, geht das mit nur ein paar und nicht paar-zig. Woher nimmst du diesen Wert dieses Abzugs?


Hab auf Help.gv.at gefunden:

Sind mehrere Unterhaltsberechtigte vorhanden, so sind folgende Abzüge vorzunehmen:



Unterhaltshöhe für mehrere Unterhaltsberechtigte
für jedes weitere Kind unter 10 Jahren 1 %
für jedes weitere Kind über 10 Jahren 2 %
für den Ehegatten oder die Ehegattin je nach eigenem Einkommen zwischen 0 und 3 %

Wie kommst du also auf diesen hohen Abzug? Der Höhstsatz für euch drei wäre 4% für die beiden Kind und 3 für dich, also 7%. 7% vom Tausender sind weder 250 noch 400. Aha, für zwei Alimente bekommende Kinder wären das 14% zusammen (also 18, weil noch pro 2% die Geschwister sich gegenüber, wenn sie über 10 Jahre sind), wenn ich das richtig verstanden habe. Das sind immer noch keine 250 oder 400.

poison
19.12.2009, 21:15
Ja, wieviel Prozent ziehst du für deine Kinder ab? Soviel ich weiß, geht das mit nur ein paar und nicht paar-zig. Woher nimmst du diesen Wert dieses Abzugs?

ich habs mit dem rechner von der jwf ausgerechnet.

wenn wir uns scheiden lassen würden, aua, da würd ihm nix mehr bleiben, wenn ich alimente fordern würde.

poison
19.12.2009, 21:16
Ja, wieviel Prozent ziehst du für deine Kinder ab? Soviel ich weiß, geht das mit nur ein paar und nicht paar-zig. Woher nimmst du diesen Wert dieses Abzugs?


Hab auf Help.gv.at gefunden:

Sind mehrere Unterhaltsberechtigte vorhanden, so sind folgende Abzüge vorzunehmen:



Unterhaltshöhe für mehrere Unterhaltsberechtigte
für jedes weitere Kind unter 10 Jahren 1 %
für jedes weitere Kind über 10 Jahren 2 %
für den Ehegatten oder die Ehegattin je nach eigenem Einkommen zwischen 0 und 3 %

Wie kommst du also auf diesen hohen Abzug? Der Höhstsatz für euch drei wäre 4% für die beiden Kind und 3 für dich, also 7%. 7% vom Tausender sind weder 250 noch 400. Aha, für zwei Alimente bekommende Kinder wären das 14% zusammen (also 18, weil noch pro 2% die Geschwister sich gegenüber, wenn sie über 10 Jahre sind), wenn ich das richtig verstanden habe. Das sind immer noch keine 250 oder 400.



du rechnest falsch, die prozente werden von der bemessungsgrundlage abgezogen, da macht das viel mehr aus.

Enola
19.12.2009, 21:18
ich habs mit dem rechner von der jwf ausgerechnet.

wenn wir uns scheiden lassen würden, aua, da würd ihm nix mehr bleiben, wenn ich alimente fordern würde.

Ach, du meinst nach eurer Scheidung und nicht das, was er jetzt an seine Kinder zahlen müsste unter Berücksichtigung deiner Kids und dir. Ja, wenn du dich von ihm scheiden lässt, dann hat er die Arschkarte gezogen.

Ok, das verstehe ich schon. Ich dachte, du sagst, dass er bei seinen jetzigen Alimenten an seine Kinder euch, also die neue Familie, nicht berücksichtigt hat, sonst würde er 250 oder 400 weniger an seine leiblichen Kinder zahlen.



du rechnest falsch, die prozente werden von der bemessungsgrundlage abgezogen, da macht das viel mehr aus.

Ja, das ist mir gerade auch eingefallen. :obiggrin:

poison
19.12.2009, 21:20
Ach, du meinst nach eurer Scheidung und nicht das, was er jetzt an seine Kinder zahlen müsste unter Berücksichtigung deiner Kids und dir.

Ok, das verstehe ich schon. Ich dachte, du sagst, dass er bei seinen jetzigen Alimenten an seine Kinder euch, also die neue Familie, nicht berücksichtigt hat, sonst würde er 250 oder 400 weniger an seine leiblichen Kinder zahlen.

nein auch jetzt. weil geschwisterabzug.

Enola
19.12.2009, 21:31
nein auch jetzt. weil geschwisterabzug.

Ok, jetzt habe ich herumgerechnet (tut dem Hirn gut :obiggrin: ) und bin auch auf 250 weniger gekommen. Aber 400?

Das ist jetzt nur reine Neugier, ich hatte mit Geschwister-/ und Frauenabzügen bis jetzt nichts zu tun.

poison
19.12.2009, 21:45
Ok, jetzt habe ich herumgerechnet (tut dem Hirn gut :obiggrin: ) und bin auch auf 250 weniger gekommen. Aber 400?

Das ist jetzt nur reine Neugier, ich hatte mit Geschwister-/ und Frauenabzügen bis jetzt nichts zu tun.

für die gattin, da wird der betrag nochmals weniger.

DerStefan
19.12.2009, 22:15
Sie bekommt Karenzgeld ... so wie ich damals (und ich bin auch noch nebenbei arbeiten gegangen). Daß sie kein Gehalt mehr bekommt, ist ja jedem klar wenn man Kinder kriegt :) daher ist mir dieses Gesetz nicht klar, was es mit den Alimenten der früheren Kinder zu tun hat. Verringerung d Alimente wenn ein weiteres Kind kommt - keine Frage, logisch - aber für die Mutter "mitzahlen" ... nicht logisch für mich.

Aber man muß ja net alles verstehen was das Gesetz vorschreibt.

Naja, das hat durchaus schon eine Logik - wenn auch mit ganz faschen Faktoren, aber egal.
Er muß - so wie später sie - mit seinem Einkommen für sie aufkommen. Rechnerisch sind das 40% vom Einkommensunterschied, KBG zählt nicht als Einkommen.

Das heißt: er verdient netto 3000 - sie nix, bedeutet: Er lieftert (theoretisch) bei ihr 1200 ab. Trotzdem wird die Bemessungsgundlage nicht um diesen fiktiven Partenrunterhalt verringert, sondern der Unterhaltsanspruch der Kinder um 3 Prozentpunkte gesenkt. Was aber bei mit Luxisgrenze gedeckelten Alimenten wahrscheinlcih keine Auswirklung haben wird, denn wenn dann zB für ein 8 Jahre altes Kind 18 - 2 (für zwei weitere Kinder) - 3 (für die Frau), also 13% vom Nettogehalt zu zahlen sind, wird das nicht so drastische Folgen habe, wie wenn es nciht gedeckelt wäre.

Andererseits - wenn er in Karenz geht, ist die Unterhaltsbemessungsgrundlage der fiktive Unterhalt, den er von seiner Partnerin bekommt. Verdient sie netto 2000, so sind das 800 Euro, die dann die Bemessungsgrundlage darstellen. Vorausgesetzt, er arbeitet nicht dazu. Also - falls er in Karenz geht.

Gunter
19.12.2009, 22:22
Mal ausgehend von 2 Kindern 14 und 16 ergibt sich

20 - 2 = 18%
22 - 2 = 20%

insgesamt 38%

Neues Kind + Ehefrau dazu

20 - 2 - 1 - 3 = 14%
22 - 2 - 1 - 3 = 16%

insgesamt nur mehr 30%

also rund 21% weniger Alimente

DerStefan
19.12.2009, 22:30
Das Mißverständinis ist oft, daß Prozent und Pozrntpunkt vermischt werden.

20% Unterhalt. 20 % Vom GEHALT
MInus x ProzentPUNKT.
Also, nicht der Unterhalt minus x%, sondern der Schlüssel minus x.

sonnengelb
20.12.2009, 10:43
Sie bekommt Karenzgeld ... so wie ich damals (und ich bin auch noch nebenbei arbeiten gegangen). Daß sie kein Gehalt mehr bekommt, ist ja jedem klar wenn man Kinder kriegt :) daher ist mir dieses Gesetz nicht klar, was es mit den Alimenten der früheren Kinder zu tun hat. Verringerung d Alimente wenn ein weiteres Kind kommt - keine Frage, logisch - aber für die Mutter "mitzahlen" ... nicht logisch für mich.

Aber man muß ja net alles verstehen was das Gesetz vorschreibt.

sieh es so: wenn in einer intakten familie noch ein kind kommt und ein verdiener ausfällt, dann hat die ganze familie weniger zur verfügung weil eben ein gehalt weniger da ist. auch die älteren kinder. und da kann der einschnitt sogar wesentlich größer sein.

lg

so

MundM
20.12.2009, 22:17
Bitte kann mir jetzt jemand sagen womit ich zu rechnen hab :(

jetzt hab ich von "kaum Auswirkung" bis zu "200-400 €" was fatal wäre!!!! :eek:

MundM
20.12.2009, 22:18
sieh es so: wenn in einer intakten familie noch ein kind kommt und ein verdiener ausfällt, dann hat die ganze familie weniger zur verfügung weil eben ein gehalt weniger da ist. auch die älteren kinder. und da kann der einschnitt sogar wesentlich größer sein.

lg

so

was hab ich bzw meine Kinder mit seiner neuen Familie zu tun ... nix ... wir haben uns nicht für dieses zusätzliche Kind entschieden ;) ...

DerStefan
20.12.2009, 22:32
EDIT: Bin von faslchen Zahlen ausgegangen....

DerStefan
20.12.2009, 22:34
was hab ich bzw meine Kinder mit seiner neuen Familie zu tun ... nix ... wir haben uns nicht für dieses zusätzliche Kind entschieden ;) ...
Naja, das ist seine entscheidung, nicht eure. An Deiner Unterghaltspflich für die Kinder ändert sein weiteres Kind ja nix.

muell23
20.12.2009, 23:02
Es wird sich nicht viel ändern vom Geld her, denn sein Einkommen wird nicht weniger werden und bei einer Berechnung über der Luxusgrenze ist zumeist noch sehr viel Spielraum drin, bis es wirklich zur % Regelung kommt.

Versuch doch einfach am Dienstag aufs Gericht zu gehen und nachzufragen.

Zum Thema Karenz:

Ich würde mal abwarten, ob er überhaupt geht und wenn, dann gibts, falls er bei euren Kindern nicht war, die Möglichkeit dies gerichtlich zu verhindern.

Jetzt werden zwar wieder alle aufschreien, aber die Möglichkeit besteht eben.

Dem Argument, bei einer bestehenden Familie würden auch alle mit weniger Geld auskommen müssen, wenn noch ein Kind kommt, kann ich auch nicht ganz folgen. Denn eindeutig ist ja keine Familie mehr da - und wenn würde ja diese Frau (also die jetzt Alimente bekommt) gefragt und an der Entscheidung beteiligt werden - nehme mal stark an, sie hat keiner betreffend der Schwangerschaft befragt, also warum sollen die Kinder der ersten Beziehung auf irgendwas verzichten, nur weil die zweite Frau ihren Lebens- und Familienplan durchziehen will?

Aber genau deswegen gibts ja die Möglichkeiten der Sprechstunden am Gericht, also nichts wie hin und informieren lassen - damit später keine Fristen versäumt werden.

MundM
20.12.2009, 23:10
@muell23
danke dir! endlich jemand der mich bissl versteht :o

wenn auch nur 100,- wegfallen, würde sich sehr viel ändern bei uns, denn es bleibt so schon nix mehr übrig :(

aber so wie es aussieht, würden durchaus bis 150,- weniger rauskommen :(

hmmm zu Gericht möchte ich noch nicht gehen, sie ist ja noch nicht mal schwanger :) aber wenns soweit ist, dann geh ich natürlich.

DerStefan
20.12.2009, 23:12
Ich würde mal abwarten, ob er überhaupt geht und wenn, dann gibts, falls er bei euren Kindern nicht war, die Möglichkeit dies gerichtlich zu verhindern.
Man kann niemanden gerichtlich verbieten, in Karenz zu gehen.

Ich war bei Kind 1 auch nicht in Karenz - jetzt bin ich es.

Enola
20.12.2009, 23:17
was hab ich bzw meine Kinder mit seiner neuen Familie zu tun ... nix ... wir haben uns nicht für dieses zusätzliche Kind entschieden ;) ...

Ihr nicht, aber er - und er muss für alle aufkommen.
Wenn er es sich leisten kann - warum nicht?

Ich drück euch die Daumen (also dir und deinen Mädels), dass es sich für euch finanziell nicht verschlimmert.

MundM
20.12.2009, 23:23
Ihr nicht, aber er - und er muss für alle aufkommen.
Wenn er es sich leisten kann - warum nicht?

Ich drück euch die Daumen (also dir und deinen Mädels), dass es sich für euch finanziell nicht verschlimmert.

Danke!
Ja eben - ER kann es sich sicher leisten ... auch noch 2 od 3 Kinder ... aber wir nicht :(

muell23
20.12.2009, 23:32
Man kann niemanden gerichtlich verbieten, in Karenz zu gehen.

Ich war bei Kind 1 auch nicht in Karenz - jetzt bin ich es.

Man kann aber, wenn die Alimente wegfallen würden, wegen des Karenz sehr wohl gerichtlich durchsetzen, dass die vollen Alimente gezahlt werden müssen. Eben mit dem Argument war bei Kind 1 nicht, jetzt macht ers - warum sollen die Kinder in der ersten Beziehung darunter leiden ergo, er muss Alimente zahlen in der vorher ausgemachten Höhe.

Auskunft darüber gibt gern jedes BG.

DerStefan
20.12.2009, 23:45
Man kann aber, wenn die Alimente wegfallen würden, wegen des Karenz sehr wohl gerichtlich durchsetzen, dass die vollen Alimente gezahlt werden müssen. Eben mit dem Argument war bei Kind 1 nicht, jetzt macht ers - warum sollen die Kinder in der ersten Beziehung darunter leiden ergo, er muss Alimente zahlen in der vorher ausgemachten Höhe.

Auskunft darüber gibt gern jedes BG.

Nun, ich war am BG und hab mir ausrechnen lassen, wieviel zu zahlen ist, sobald ich in Karenz bin, und da wurde sofort berücksichtigt, daß ich dadurch weniger Geld habe. Nachdem ich aber dazu arbeite sowie fiktiven Unterhalt beziehe, ist der Unterhalt um etwa die Hälfte weniger. Das KBG selber wird nicht mitberechnet.

Ich glaube, daß es sich inzwischen medial nichtmehr so gut macht, einem Vater zu verbeiten, in Karenz zu gehen...

freejames
20.12.2009, 23:46
was hab ich bzw meine Kinder mit seiner neuen Familie zu tun ... nix ... wir haben uns nicht für dieses zusätzliche Kind entschieden ;) ...

Der böse Staat. Räumt einem Mann das Recht ein, sich eine neue Partnerin zu suchen, OHNE ihn zu verpflichten, auf Ex-Seite für unveränderte Verhältnisse zu sorgen.

muell23
20.12.2009, 23:58
Nun, ich war am BG und hab mir ausrechnen lassen, wieviel zu zahlen ist, sobald ich in Karenz bin, und da wurde sofort berücksichtigt, daß ich dadurch weniger Geld habe. Nachdem ich aber dazu arbeite sowie fiktiven Unterhalt beziehe, ist der Unterhalt um etwa die Hälfte weniger. Das KBG selber wird nicht mitberechnet.

Ich glaube, daß es sich inzwischen medial nichtmehr so gut macht, einem Vater zu verbeiten, in Karenz zu gehen...

Ein Kollege von mir, hat seinen Karenz von 1 Jahr auf 3 Monate verkürzt, weil die EX am Gericht erwirkt hat, dass er volle Alimente zahlen muss. Er war bei den ersten 3 Kindern nicht und wollte eben jetzt 2010 voll gehen. Im November hat er auf Jänner bis März verkürzt.

Kann mir nicht vorstellen, dass er das tat, weil er nicht mehr gehen wollte, seine Erklärung war auch - das Gericht und die vorgeschriebenen Alimente. Es war übrigens BG Hernals. Ihm wurde auch gar nicht verboten in Karenz zu gehen, nur die Verringerung der Alimente aufgrund dieses Umstanden wurde abgelehnt.

Ich könnte mir auch vorstellen - wo kein Kläger, da kein Richter. Also wennst dich mit deiner EX verstehst und sie auf die verringerten Alimente einsteigt, kein Problem hast.

Anders wahrscheinlich bei meinem Kollegen und seiner eher unverständigen EX betreffend seiner Selbstverwirklichung.

inkale
21.12.2009, 00:21
Nun, ich war am BG und hab mir ausrechnen lassen, wieviel zu zahlen ist, sobald ich in Karenz bin, und da wurde sofort berücksichtigt, daß ich dadurch weniger Geld habe. Nachdem ich aber dazu arbeite sowie fiktiven Unterhalt beziehe, ist der Unterhalt um etwa die Hälfte weniger. Das KBG selber wird nicht mitberechnet.

Ich glaube, daß es sich inzwischen medial nichtmehr so gut macht, einem Vater zu verbeiten, in Karenz zu gehen...
Ich glaube das einzig und alleine damit zu tun, dass es in deinem Fall nicht beeinsprucht wurde.
Denn, so wie @muell23 geschrieben hat, eine "Erstfrau" muss es nicht akzeptieren, wenn der Vater bei seinen ersten Kindern nicht auch in Karenz war, obwohl er die Möglichkeit gehabt hätte.
Und es entspricht nun mal der Tatsache, dass es Gerichte gibt, die hier zugunsten der Erstfamilie entscheiden.

Enola
21.12.2009, 01:59
Bitte, wo habt ihr das her, dass M&Ms Ex-Partner in Karenz gehen möchte? :confused:

Nikki
21.12.2009, 04:27
vom jugendamt wird nichts neu geregelt da es ein finanzieller nachteil für deine kinder ist, da muß dein ex schon persönlich ins gericht gehen. traust du ihm das zu? ich meine, hat er das nötig? wenn du sagst daß er so gut verdient dann wird er ja keinen 3% hinterherrennen, oder?

die alimente werden nur dann neu berechnet wenn dein ex das auch gerichtlich beantragt. das heißt er geht persönlich ins bezirksgericht und beantragt dort bei dem zuständigen sachbearbeiter die neue vereinbarung der alimente. du bekommst dann einen brief vom gericht und hast eine gewisse zeit um darauf zu reagieren (ich glaube 14 tage). wenn du auf das schreiben nicht reagierst dann gilt das als akzeptiert und die alimente werden automatisch neu geregelt. in dem brief steht dann wieviel genau abgezogen wird und wieviel du dann monatlich bekommen würdest.

für das kind sind es 1%, für die ehegattin 0-3% (0% wenn sie mehr verdient als er, 3% wenn sie gar nichts verdient). das mit der ehegattin ist leider so. warst du mit ihm verheiratet? wenn ja, dann hast du ja nach der scheidung sicher auch unterhalt von ihm bekommen. das steht einem ehepartner der weniger verdient nun einmal zu, egal ob die beziehung mit oder ohne kinder war.

aber letztendlich kommt es darauf an wie gut dein ex verdient. denn es kann ja sein daß die alimente trotz der ganzen abzüge noch immer die luxusgrenze nicht unterschreiten.

Nikki
21.12.2009, 04:50
na sehr großzügig :rolleyes: bitte mir hat auch keiner Unterhalt zahlt als ich in Karenz war ... deppates Gesetz! sie leben ja eh zusammen warum ist er ihr gegenüber unterhaltspflichtig ... ich versteh diese Regelung nicht.

du hast keinen anspruch auf unterhalt gehabt weil du warscheinlich auch nicht mit ihm verheiratet warst.

das hat nichts mit karenz zu tun. der ehepartner der mehr verdient ist immer dazu verpflichtet für den weniger verdienenden finanziell zu sorgen, genauso wie er für seine kinder finanziell sorgt. ab dem moment wo er seine lg heiratet gehört sie offiziell zu seiner familie, genauso wie seine kinder ein teil seiner familie sind.

für dich ist das natürlich nicht so toll, dein ex hat aber nun mal für 2 neue menschen zu sorgen und das muß gerecht aufgeteilt werden.

MundM
21.12.2009, 09:32
Der böse Staat. Räumt einem Mann das Recht ein, sich eine neue Partnerin zu suchen, OHNE ihn zu verpflichten, auf Ex-Seite für unveränderte Verhältnisse zu sorgen.

Wie du sicher weißt, werden die Alimente an die Kinder bezahlt :) ich bekomme keinen Unterhalt.

MundM
21.12.2009, 09:34
vom jugendamt wird nichts neu geregelt da es ein finanzieller nachteil für deine kinder ist, da muß dein ex schon persönlich ins gericht gehen. traust du ihm das zu? ich meine, hat er das nötig? wenn du sagst daß er so gut verdient dann wird er ja keinen 3% hinterherrennen, oder?

die alimente werden nur dann neu berechnet wenn dein ex das auch gerichtlich beantragt. das heißt er geht persönlich ins bezirksgericht und beantragt dort bei dem zuständigen sachbearbeiter die neue vereinbarung der alimente. du bekommst dann einen brief vom gericht und hast eine gewisse zeit um darauf zu reagieren (ich glaube 14 tage). wenn du auf das schreiben nicht reagierst dann gilt das als akzeptiert und die alimente werden automatisch neu geregelt. in dem brief steht dann wieviel genau abgezogen wird und wieviel du dann monatlich bekommen würdest.

für das kind sind es 1%, für die ehegattin 0-3% (0% wenn sie mehr verdient als er, 3% wenn sie gar nichts verdient). das mit der ehegattin ist leider so. warst du mit ihm verheiratet? wenn ja, dann hast du ja nach der scheidung sicher auch unterhalt von ihm bekommen. das steht einem ehepartner der weniger verdient nun einmal zu, egal ob die beziehung mit oder ohne kinder war.

aber letztendlich kommt es darauf an wie gut dein ex verdient. denn es kann ja sein daß die alimente trotz der ganzen abzüge noch immer die luxusgrenze nicht unterschreiten.

Nein wir waren zum Glück nicht verheiratet.

Und die Alimente sind nicht vom Gericht geregelt - sondern "nur" vom Anwalt. Sprich wenn er sie ändern möchte, braucht er nicht zu Gericht gehen oder?

MundM
21.12.2009, 09:36
Bitte, wo habt ihr das her, dass M&Ms Ex-Partner in Karenz gehen möchte? :confused:

Er geht 100%ig NICHT in Karenz .. wär er ja schön deppat bei seinem Gehalt :rolleyes: abgesehen davon daß er das nie machen würde ...

muell23
21.12.2009, 09:39
Dann würde ich vorschlagen, dass du mal abwartest und wenn er verringern möchte, dann aufs Gericht gehst und dort die Alimente regeln lässt.

Weiters würde ich vorschlagen, alle 2 bis 3 Jahre mal aufs Gericht zu gehen und nachrechnen zu lassen, ob die Alimente richtig berechnet wurden. Nicht nur, damit du weißt, dass die Kinder den richtigen Betrag erhalten, sondern auch, damit er weiß, dass es fair zugeht und er nicht zu viel bezahlen muss. (Zumindest wir machen das seit Jahren so :cool:)

Bei einer Berechnung von seinem Anwalt, würde ich (misstrauisch wie ich nun mal bin) sowieso bei Gericht nachrechnen lassen.

MundM
21.12.2009, 09:41
Bei einer Berechnung von seinem Anwalt, würde ich (misstrauisch wie ich nun mal bin) sowieso bei Gericht nachrechnen lassen.

Es wurde über www.jugendwohlfahrt.at ausgerechnet ... da kann ich selber nachrechnen u ich hab die Erhöhungen ebenfalls hier ausgerechnet jährlich und er hat es immer akzeptiert.
Nachdem ohnehin nach der Luxusgrenze berechnet wird und nicht nach % - geht eh nicht mehr :)

Tuerkis
21.12.2009, 09:59
Sorry wenn ich das jetzt nicht versteh - Du bekommst für zwei Kinder Unterhalt an der Luxusgrenze und es geht sich grad so aus? (Das mein ich jetzt nicht bös, verstehe es aber nicht so recht...)

Enola
21.12.2009, 11:35
Sorry wenn ich das jetzt nicht versteh - Du bekommst für zwei Kinder Unterhalt an der Luxusgrenze und es geht sich grad so aus? (Das mein ich jetzt nicht bös, verstehe es aber nicht so recht...)

Was ist da nichts zu verstehen?
Hohe Fixkosten zB. - sagt dir das nichts?

Und stell dir vor, sie arbeitet sogar, lebt also nicht ausschließlich von den Kinderalimenten und Familienbeihilfe. ;)

Tuerkis
21.12.2009, 11:56
Was ist da nichts zu verstehen?
Hohe Fixkosten zB. - sagt dir das nichts?

Und stell dir vor, sie arbeitet sogar, lebt also nicht ausschließlich von den Kinderalimenten und Familienbeihilfe. ;)


Ich hab ja nur nachgefragt ohne einen Vorwurf zu konstruieren - hohe Fixkosten hab ich selber, ist also nicht so, dass ich nicht weiß wovon ich red. Ich muss trotzdem mit Alimenten unter dem Regelbedarf auskommen - is halt so.

Enola
21.12.2009, 12:05
Ich hab ja nur nachgefragt ohne einen Vorwurf zu konstruieren - hohe Fixkosten hab ich selber, ist also nicht so, dass ich nicht weiß wovon ich red. Ich muss trotzdem mit Alimenten unter dem Regelbedarf auskommen - is halt so.

Sie hat einfach besseres Karma und höhere Alimente. :cool:

Tuerkis
21.12.2009, 13:12
Sie hat einfach besseres Karma und höhere Alimente. :cool:

Ach ich find mein Karma nicht so schlecht. :D Ich hab vor einem dreiviertel Jahr gekiefelt, als die Alimente von 350 auf 200 reduziert wurden - irgendwie gehts immer, und nicht mal so schlecht.

@M&M - sorry wenn ich Dich beleidigt/gekränkt hab, das war nicht meine Absicht. :o

Nikki
21.12.2009, 14:28
Nein wir waren zum Glück nicht verheiratet.

Und die Alimente sind nicht vom Gericht geregelt - sondern "nur" vom Anwalt. Sprich wenn er sie ändern möchte, braucht er nicht zu Gericht gehen oder?

nein, einfach so kann er das nicht ändern lassen. da muß er schon irgendwelche gerichtlichen schritte machen da es ja für deine kinder ein finanzieller defizit ist. wenn er mehr zahlen möchte dann müßte er nicht übers gericht gehen denn das wäre für deine kinder finanziell positiv und da hat niemand etwas dagegen. aber wenn es darum geht daß den kindern etwas weggenommen wird dann schaut der staat schon drauf daß es nicht so einfach geht. schließlich habt ihr etwas wie einen vertrag und der kann nicht einfach so gebrochen werden. und wenn er tatsächlich vater wird und heiratet muß er die ganzen papiere (geburtsurkunde, heiratsurkunde) beim gericht zeigen. sonst könnte ja jeder behaupten er hätte jetzt eine familie zu versorgen um weniger alimente zu bezahlen.

das war bei uns auch so: die alimente die ich für meine tochter bekomme wurden damals auch nicht übers gericht sondern in beidseitigem einvernehmen übers jugendamt geregelt (was bei euch der anwalt war, war bei uns das jugendamt). kindsvater bezahlt monatlich eine summe ans jugendamt und die wird dann vom jugendamt auf mein konto weitergeleitet. als er aber einen schlechtbezahlteren job bekam und inzwischen auch neu lieert war (mit kind) und weniger zahlen konnte, mußte er ins bezirksgericht gehen und dort alles neu regeln lassen. ich habe dann auch einen brief bekommen, habe aber keinen einspruch erhoben weil ich mir ausgerechnet hatte daß es so kommen würde und weil ich wußte daß es sein gutes recht war. ein mildernder umstand war auch daß er mir einige wochen davor bereits angekündigt hatte daß er diesen schritt unternehmen würde (brief war also keine böse überraschung denn ex hatte es mir ja angekündigt).

ich hatte glück daß der kindsvater meiner tochter das erst gemacht hat nachdem sein kind ein dreiviertel jahr alt war. ich habe dann im monat 50 euro weniger bekommen, aber erst ab dem moment wo er den antrag bei gericht gemacht hat. er hätte es auch rückwirkend machen können (dann hätte man mir auf einmal 50 euro für jedes der 9 vorigen monate abgezogen, also ingesamt 450 euro auf einmal), zum glück war er aber dann doch nicht so fies.

Chrysoberyll
21.12.2009, 14:35
Und die Alimente sind nicht vom Gericht geregelt - sondern "nur" vom Anwalt. Sprich wenn er sie ändern möchte, braucht er nicht zu Gericht gehen oder?
wenn du nicht zustimmst, muss er zum gericht. der wisch vom anwalt ist kein gültiger titel.

freejames
21.12.2009, 16:38
was hab ich bzw meine Kinder mit seiner neuen Familie zu tun ... nix ... wir haben uns nicht für dieses zusätzliche Kind entschieden ;) ...

Der böse Staat. Räumt einem Mann das Recht ein, sich eine neue Partnerin zu suchen, OHNE ihn zu verpflichten, auf Ex-Seite für unveränderte Verhältnisse zu sorgen.

Wie du sicher weißt, werden die Alimente an die Kinder bezahlt :) ich bekomme keinen Unterhalt.

Weiß ich. Aber es ist ja auch in ein und derselben Familie so: je mehr Kinder, umso weniger gibt's vom Einkommen her einzeln zu verteilen. Warum sollte das "familienübergreifend" anders sein?

MundM
21.12.2009, 16:41
Sorry wenn ich das jetzt nicht versteh - Du bekommst für zwei Kinder Unterhalt an der Luxusgrenze und es geht sich grad so aus? (Das mein ich jetzt nicht bös, verstehe es aber nicht so recht...)

ich geh nur Teilzeit arbeiten und allein fürs Wohnen bezahl ich 900,- im Monat, Hort kostet über 200,-, Auto brauch ich um id Arbeit zu kommen etc etc .... Ich fahre seit 2J nicht in Urlaub ... glaub mir es geht sich in manchen Monaten einfach nicht aus und ich bin sparsam.

Er möchte auch daß wir hier wohnen bleiben wegen der Nähe zu den Kindern. Er hat sich extra e Whg in unserer Nähe gekauft.

muell23
21.12.2009, 16:42
Weils keine Familie mehr ist.

In einer Familie sind die Eltern an der Fortpflanzung beteiligt. Ich kenn aber keinen EX, der mal gefragt hat, ob er sich nochmals verewigen kann. Ergo - keine Familie. Ich kenn auch keine Zweitfrau, die ihre Familienplanung nach der EX Frau/LG gestaltet hat.

Die Gerichte sehen das übrigens auch so, wenn man hingeht und Einspruch gegen die heftig verminderten Alimente betr. Karenz einlegt.

Böse Gerichte, wieder ein Grund zur Eskalation.

MundM
21.12.2009, 16:44
Ach ich find mein Karma nicht so schlecht. :D Ich hab vor einem dreiviertel Jahr gekiefelt, als die Alimente von 350 auf 200 reduziert wurden - irgendwie gehts immer, und nicht mal so schlecht.

@M&M - sorry wenn ich Dich beleidigt/gekränkt hab, das war nicht meine Absicht. :o

nein nein kein Problem. Weißt du was, ich denk mir ja selber DAS GIBTS NICHT DASS NIX ÜBRIG BLEIBT :( aber es ist so. Allein das Gewand für die Große (die Kleine muß eh d Sachen von Schwesterchen tragen, ausser Schuhe natürlich). Die ganzen "Nebennkosten" von Schule und Kiga und Hort ... es ist in manchen Monaten ein Wahnsinn wie die 100er rennen :(

MundM
21.12.2009, 16:47
Weiß ich. Aber es ist ja auch in ein und derselben Familie so: je mehr Kinder, umso weniger gibt's vom Einkommen her einzeln zu verteilen. Warum sollte das "familienübergreifend" anders sein?

Entschuldige wenn ich ein weiteres Kind bekomme, dann hab ich es mir ja wohl gründlich überlegt und ausgerechnet ob ich mir das auch leisten kann! wenn er noch eines bekommt, fragt mich doch keiner ;)

aber schau eh egal, mich hats bissl gflasht, werde mich darauf vorbereiten geistig .... ist eh so wies ist!

MundM
21.12.2009, 16:50
aja und noch eine Kleinigkeit dazu.

Ich möchte seit einem Jahr auf 30h/Woche erhöhen in meiner Firma aber mein Chef bekommts nicht genehmigt. Ich kann überhaupt froh sein, daß er mich durchboxen kann jedes Jahr als Teilzeit (US Konzern).

Nichtmal für ganztags bekommt er einen Headcount im Moment ... also keine Chance.

Und Firma wechseln - no way - da ich bei uns auch von zu Hause arbeiten kann wenn die Kinder zb krank sind (hab keine Omas oder jemanden der aushelfen kann) - das kann ich nicht aufgeben solange sie noch nicht alleine bleiben können.

MundM
21.12.2009, 16:51
Sie hat einfach besseres Karma und höhere Alimente. :cool:

:D :D you made my day! Danke Enola :winken: :cool:

freejames
22.12.2009, 09:13
Entschuldige wenn ich ein weiteres Kind bekomme, dann hab ich es mir ja wohl gründlich überlegt und ausgerechnet ob ich mir das auch leisten kann!

Das ist abstruse Theorie. Hat mit der Realität nichts gemein. Da müsste doch jeder, der mit der Neuen ein Kind möchte, vorher kündigen und sich einen anderen Job suchen, wo er um soviel mehr verdient, dass es gleichviel zu verteilen gibt wie vorher. Tut das wer? Und wenn er dann statt einen einträglicheren Job lange Zeit KEINEN kriegt, was heutzutage schon eher realistisch ist, wird er angespannt, eh wieder "nur" auf das, was er verdient HAT – und ungeachtet dessen, dass er auch DAS ohne Job nicht mehr leisten kann.

MundM
22.12.2009, 09:46
Das ist abstruse Theorie. Hat mit der Realität nichts gemein. Da müsste doch jeder, der mit der Neuen ein Kind möchte, vorher kündigen und sich einen anderen Job suchen, wo er um soviel mehr verdient, dass es gleichviel zu verteilen gibt wie vorher. Tut das wer? Und wenn er dann statt einen einträglicheren Job lange Zeit KEINEN kriegt, was heutzutage schon eher realistisch ist, wird er angespannt, eh wieder "nur" auf das, was er verdient HAT – und ungeachtet dessen, dass er auch DAS ohne Job nicht mehr leisten kann.

ja so in etwa hat er es gemacht ;)

er verdient jetzt ca das 5-6fache von mir statt das 3fache wie noch vor einem Jahr ca.

Wir gehören zu den wenigen Menschen offebar die es sich gründlich überlegen ob, wie und wieviele Kinder sie sich leisten können! und das vom ersten Kind an...

freejames
22.12.2009, 12:51
ja so in etwa hat er es gemacht ;)

er verdient jetzt ca das 5-6fache von mir statt das 3fache wie noch vor einem Jahr ca.

Wir gehören zu den wenigen Menschen offebar die es sich gründlich überlegen ob, wie und wieviele Kinder sie sich leisten können! und das vom ersten Kind an...

Warum reitest du dann hier auf ein paar Prozent auf oder ab herum, wenn bei euch familienplanerisch und finanziell eh alles in außergewöhnlicher Ordnung ist?

MundM
22.12.2009, 13:34
Warum reitest du dann hier auf ein paar Prozent auf oder ab herum, wenn bei euch familienplanerisch und finanziell eh alles in außergewöhnlicher Ordnung ist?

nochmal ... nur für dich ... nicht bei UNS ist familienplanerisch u finanziell alles in Ordnung (das war mal und ist seit 3J nicht mehr) - sondern bei IHM und seiner neuen Frau.

Hexi68
23.12.2009, 14:18
Bei dieser ganzen sache frage ich mich auch, welche möglichkeiten hat denn die mutter im umgekehrten fall, wenn sie mit dem neuen partner ein kind will?

Der alimentationspflichtige kindesvater lässt die alimente kürzen, weil sein einkommen jetzt für mehr personen als vorher reichen muss......
Normalerweise ist es so, das die kindesmutter den rest aller durch die kinder verursachten kosten, die nach abzug von alimenten+FBH noch übrig bleiben, übernimmt, wurscht wie hoch dieser rest ist.
Werden die alimente gekürzt, wird die mutter indirekt gezwungen, selbst mehr kosten zu übernehmen, wenn sie ihren kindern nicht irgend etwas wegnehmen oder streichen will.

Bekommt aber die mutter selbst noch ein kind, kann sie nicht hergehen und sagen: "So, ich habe jetzt weniger einkommen, also muss der kindesvater halt mehr zahlen..."
Sie kann sich nur vorher rechtzeitig, einen finanziellen polster für die knappe zeit anlegen.
Wäre eigentlich auch eine möglichkeit für die alimentationspflichtigen väter, bevor sie die alimente kürzen lassen...