PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wer hat pers. erfahrung mit ulla kiesling?


Seiten : [1] 2 3 4

gabi36
03.06.2008, 20:53
wir haben ja am 14. 6. einen termin bei ihr. eine gute freundin und selbst auch therapeutin hat sie mir empfohlen.
ich hab aber eine bekannte, die vor ein paar wochen bei ihr war, die zwar auch meint, dass sie gut ist, aber halt menschlich nicht sehr sympatisch :confused: klar, wird auf jeden selber drauf ankommen und jeder wird dir was anderes sagen, aber ich hab jetzt mal ein bisserl hier im forum gesucht und irgendwie les ich bei jedem das gleiche?? etwas forsch, etwas hochnäsig usw.
ich denke, dass die "beziehung" zwischen therapeut und kind gut sein soll, aber auch die zwischen den eltern und dem therapeuten.

was kann ich mir von der "diagnostik" erwarten? wird mir das ausführlich erklärt oder heißts da nur ihr kind hat halt in dem und in diesem bereich probleme und diese therapie können sie machen... kann sie verdacht auf autismus feststellen??

ich persönlich erwarte und erhoffe mir ein laienverständliches gespräch darüber.

lilapause
04.06.2008, 02:44
sehen tut sie sehr viel

vor allem der erste Eindruck - bevor man noch zu ihr reinkommt macht sie sich schon ein Bild

fragen über fragen der Eltern das liebt sie gar nicht - befunde brauchst du erst gar nicht mitnehmen

100€ kosten 50min

- leider müssen wir auch wieder hin - 1x im Jahr lt. unserer SI-Therapeutin die mit ihr eng zusammenarbeitet - dabei würd ich es uns ersparen

gabi36
04.06.2008, 08:27
sehen tut sie sehr viel

vor allem der erste Eindruck - bevor man noch zu ihr reinkommt macht sie sich schon ein Bild

fragen über fragen der Eltern das liebt sie gar nicht - befunde brauchst du erst gar nicht mitnehmen

100€ kosten 50min

- leider müssen wir auch wieder hin - 1x im Jahr lt. unserer SI-Therapeutin die mit ihr eng zusammenarbeitet - dabei würd ich es uns ersparen

genauso wie du das beschreibst, hab ichs eben schon ein paar mal gelesen :confused:
was allerdings nützt es mir, wenn SIE gut bescheid weiß und ich als mutter unwissend daneben stehe?? klar soll es dem kind helfen, aber ich brauch ja anhaltspunkte, genaue aufklärung um mein kind auch zu hause zu verstehen um richtig reagieren zu können
ihr buch zB hab ich noch nicht gelesen und somit ist dies alles komplett neuland für mich. ich fang dann auch mit den fachausdrücken nicht viel an und möchte das schon für laien verständlich erklärt haben.
kann ich mir das von ihr erwarten??
diese 50min. lasse ich sie eh machen. ich war mit elias ca. 1,5 jahre lang in einer pikler gruppe und weiß eh, dass ICH da eine beobachterrolle einnehmen soll. ich werd sie da auch einfach machen lassen, aber DANACH möchte ich genauestens aufgeklärt werden!! schliesslich zahle ich 100,- dafür!!

Schamanin
04.06.2008, 09:59
Hallo Gabi,

in dem Thread "Ist Osteopathie Abzockerei" hab ich einen Fragenbogen von Schweizer Autistenverein reinkopiert, mit Fragen an Therapeuten bzgl. Therpaie, bei wem, Geldzurück,......

Vielleicht hilft dir das was weiter.

Drück dir ganz fest die Daumen, dass du am 14. absolut gute Erfahrung machst und sie dir ganz toll weiterhilft.

Lg aus Kärnten
Schamanin:winken:

biggi74a
04.06.2008, 10:06
Hallo,
wir sind schon seit ca. 1/2 Jahr bei Ulla Kiesling und ich finde sie nicht so schlimm wie viele hier schreiben. Wir haben ein gutes Verhältnis mit ihr.
Ihre Terminplanung ist sehr straff organisiert, das stimmt schon, aber sie bemüht sich wirklich um jedes Kind. Und daß sie keine Befunde sehen will, begründet sie damit, daß es ihr egal ist woher die Störung kommt, sie macht ihre Diagnose und hilft dem Kind bestmöglich.
Und auch wenn es einem manchmal so vorkommt, als ob sie nicht viel macht, so habe ich doch nachher immer ein total zufriedenes Kind, das extreme Fortschritte gemacht hat seit wir zu Frau Kiesling gehen!
Also von uns aus nur positives!

Liebe Grüße

Brigitte

gabi36
04.06.2008, 21:13
Hallo Gabi,

in dem Thread "Ist Osteopathie Abzockerei" hab ich einen Fragenbogen von Schweizer Autistenverein reinkopiert, mit Fragen an Therapeuten bzgl. Therpaie, bei wem, Geldzurück,......

Vielleicht hilft dir das was weiter.

Drück dir ganz fest die Daumen, dass du am 14. absolut gute Erfahrung machst und sie dir ganz toll weiterhilft.

Lg aus Kärnten
Schamanin:winken:

super, danke, werd ich mir gleich anschauen :)

gabi36
04.06.2008, 21:22
Hallo,
wir sind schon seit ca. 1/2 Jahr bei Ulla Kiesling und ich finde sie nicht so schlimm wie viele hier schreiben. Wir haben ein gutes Verhältnis mit ihr.
Ihre Terminplanung ist sehr straff organisiert, das stimmt schon, aber sie bemüht sich wirklich um jedes Kind. Und daß sie keine Befunde sehen will, begründet sie damit, daß es ihr egal ist woher die Störung kommt, sie macht ihre Diagnose und hilft dem Kind bestmöglich.
Und auch wenn es einem manchmal so vorkommt, als ob sie nicht viel macht, so habe ich doch nachher immer ein total zufriedenes Kind, das extreme Fortschritte gemacht hat seit wir zu Frau Kiesling gehen!
Also von uns aus nur positives!

Liebe Grüße

Brigitte

wir haben ja sowieso keine befunde, weil ja mal nur der verdacht von mir (freundin) aus besteht und ich es einfach wissen möchte. auch wenn ich welche hätte, würd ich die nicht erwähnen, weil ichs eh gut finde, dass sie VORHER nix weiß. ;)

wie gesagt, es ist super, wenn es dem kind danach gut geht, ABER auch ich als mutter will miteinbezogen werden indem ich informationen bekomme, wie ich im alltag mit meinem kind umgehen soll. und ich möchte bei einem therapeuten nicht überlegen müssen, ob ich mich nun etwas fragen trauen soll oder nicht :rolleyes:
schliesslich bezahlt man dafür ja auch und das nicht wenig ;)
ausserdem denke ich auch, dass ein gutes verhältnis zw. eltern und therapeut immens wichtig ist.

andere frage: wenn ich jetzt dann den ersten besichtigungstermin habe, bekomme ich eine schriftl. diagnose in die hand? also wegen ev. dann zum kinderarzt gehen wegen bewilligung von therapien. da übernimmt ja dann auch die kk einen teil soviel ich gehört hab.

ansonsten lasse ich mich jetzt mal überraschen und viell. komm ja grad ich sehr gut mit ihr aus ;)
eine zweite meinung hole ich danach sowieso trotzdem ein ;)
vielen dank für dein post!

Cat-Steve
04.06.2008, 21:50
wir haben ja sowieso keine befunde, weil ja mal nur der verdacht von mir (freundin) aus besteht und ich es einfach wissen möchte. auch wenn ich welche hätte, würd ich die nicht erwähnen, weil ichs eh gut finde, dass sie VORHER nix weiß. ;)

wie gesagt, es ist super, wenn es dem kind danach gut geht, ABER auch ich als mutter will miteinbezogen werden indem ich informationen bekomme, wie ich im alltag mit meinem kind umgehen soll. und ich möchte bei einem therapeuten nicht überlegen müssen, ob ich mich nun etwas fragen trauen soll oder nicht :rolleyes:
schliesslich bezahlt man dafür ja auch und das nicht wenig ;)
ausserdem denke ich auch, dass ein gutes verhältnis zw. eltern und therapeut immens wichtig ist.

andere frage: wenn ich jetzt dann den ersten besichtigungstermin habe, bekomme ich eine schriftl. diagnose in die hand? also wegen ev. dann zum kinderarzt gehen wegen bewilligung von therapien. da übernimmt ja dann auch die kk einen teil soviel ich gehört hab.

ansonsten lasse ich mich jetzt mal überraschen und viell. komm ja grad ich sehr gut mit ihr aus ;)
eine zweite meinung hole ich danach sowieso trotzdem ein ;)
vielen dank für dein post!

Du bekommst nichts refundiert, weil UK keine in Österreich anerkannte Therapie durchführt (was ihre Qualität nicht mindert).

Ich fand sie persönlich ein bisschen anstrengend aber nicht ungut. Sie gibt auch durchaus Tipps für den Umgang mit den Kindern im Alltag bzw. für andere Therapien, die sie für sinnvoll erachtet - im Prinzip kann man mit ihr über alles sprechen, aber sie konzentriert sich auch gerne auf die Kinder, was sie ja durchaus soll.

Am besten: selber anschauen, Urteil bilden und erst dann entscheiden - wie Du ja auch schreibst.

lg :winken:

DoubleL
05.06.2008, 06:22
was allerdings nützt es mir, wenn SIE gut bescheid weiß und ich als mutter unwissend daneben stehe?? klar soll es dem kind helfen, aber ich brauch ja anhaltspunkte, genaue aufklärung um mein kind auch zu hause zu verstehen um richtig reagieren zu können
ihr buch zB hab ich noch nicht gelesen und somit ist dies alles komplett neuland für mich. ich fang dann auch mit den fachausdrücken nicht viel an und möchte das schon für laien verständlich erklärt haben.

Hallo,

ich glaube nicht, dass du ganz "unwissend daneben stehen" bleiben wirst. :)

In der Zwischenzeit kannst du dich auch informieren.

In diesem Thread (http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=353777) findest du einige Büchertipps und Links zum Thema


Alles Gute,
L.

graz
05.06.2008, 06:37
Hallo,
also wir waren ja nur einmal bei ihr und das ist schon fast 2 Jahre her, Therapie war aufgrund der Entfernung schwer möglich!

Ich fand sie zwar forsch, schon vorher bei ihrem Vortrag, zu dem wir auch extra nach Wien gefahren sind, aber nicht ungut.

Ich finde es auch gut, wenn sie sich auf das Kind konzentriert und habe ihren Ansatz der Beurteilung aufgrund ihrer Sichtweise und nicht der Vordiagnosen/Befunde sehr gut gefunden. Natürlich kannst du dann auch ihre Meinung hinterfragen, wie die Aussagen von allen anderen Ärztinnen und Ärzten und TherapeutInnen auch, auch sie ist kein Wunderwuzi, aber uns hat sie gute Anhaltspunkte gegeben.

Meiner Meinung nach hat sie meinen Mann und mich sehr gut miteinbezogen, dh das Umfeld unserer Kindes - ob hier auch in Gleichgewicht besteht (soweit man dies in 2 Einheiten beurteilen kann), aber natürlich konzentriert sie sich in erster Linie auf das Kind, wie jede gute andere Therapeutin auch.

Ich habe jetzt in den letzten Jahren genug mit meinem Kind gemacht und viele Th. kennen gelernt und weiß wie wichtig es ist, dass die Eltern einbezogen werden, aber sie sind nicht der Mittelpunkt, sie sind ein Teil das Ganzen; ich finde dem ist sie sehr gerecht geworden. Sie beschreibt es auch in ihrem Buch gut.

Meiner Meinung nach ist sie kein zu verehrendes Wunderwuzi, aber sie hat uns gut weitergeholfen, sie ist auch nur ein Mensch. Uns hat sie gute Anhaltspunkte gegeben und endlich auch erstmal konkret eine Benennung für die etwas anderen Wahrnehmungen unserer Tochter besonders in dieser Zeit gehabt.

Wir haben aber auch nicht alle Therapien gemacht, die sie dann empfohlen hat (Tomatis nicht), wobei ich mir immer noch nicht sicher bin, ob wir sie hätten machen sollen - aber so ist das manchmal.


Alles Gute für euren Termin - mach dir ein eigenes Bild und versuche ihr offen zu begegnen!

gabi36
05.06.2008, 09:23
ok, danke für eure meinungen :) mir ist es eh voll wichtig, dass sie sich auf meinen kleinen konzentriert und ich selbst finde es ja immer wieder selber faszinierend zu beobachten, wie sich mein kind benimmt, was es tut und nicht tut ohne mein zutun :)
wie gesagt war ich ja 1,5 jahre lang in einer pikler gruppe und mein kind nur zu beobachten machte mir viel spass und vor allem ihm!
nur danach möchte ich eben meine infos haben um das ganze verstehen zu können.

ein paar allg. fragen hätte ich aber noch:

ulla kiesling ist keine anerkannte therapeutin in Ö? woanders schon? warum ist sie das hier bei uns nicht? weiß da jemand genauer drüber bescheid?
was genau hat sie gelernt/studiert?? was für eine art therapeutin ist sie eigentlich? gibts so eine art biografie über sie, wo ich das nachlesen kann?
wenn uns viell. eine therapie empfohlen wird, könnt ich dann zu einer ergotherapeutin gehen, mit überweisung vom KIA, und dies dann bei der kk einreichen um einen teil zurückerstattet zu bekommen?
wir haben zwar eh auch eine zusatzversicherung für elias die für diese sachen zum größten teil aufkommt, aber bei diesen preisen wäre das kontingent schnell erschöpft.

da sie jetzt keine anerk. therapeutin hier bei uns ist, stellt sie mir dann auch keine schriftliche diagnose aus? sollt ich schreibzeug mitnehmen um mir das alles zu notieren? in der ganzen aufregung hab ich nämlich sicher alles vergessen bis ich wieder zu hause bin :o

kloibner
05.06.2008, 13:13
hallo gabi
ich bin ziemlich sicher, daß sie dich weiterverweisen wird an ihre schützlinge.
die sind auch physiotherapeutinnen, und da kriegst du einen teil von der kassa zurück.
ihr buch würd ich mir an deiner stelle auf jeden fall durchlesen, bevor ich das erste mal hingeh. (und das ist ihrerseits auch, na sagen wir mal, äußerst erwünscht)

lg :winken:
kathi

gabi36
05.06.2008, 14:17
hallo gabi
ich bin ziemlich sicher, daß sie dich weiterverweisen wird an ihre schützlinge.
die sind auch physiotherapeutinnen, und da kriegst du einen teil von der kassa zurück.
ihr buch würd ich mir an deiner stelle auf jeden fall durchlesen, bevor ich das erste mal hingeh. (und das ist ihrerseits auch, na sagen wir mal, äußerst erwünscht)

lg :winken:
kathi


ich hab nächsten samstag termin und bin von morgen freitag bis spätabends sonntag auf einem workshop im burgenland. den termin bekam ich ja sehr schnell. meine bekannte die erst vor kurzem bei ihr war, hat ihr buch, aber hat es selbst grad hergeborgt. von daher wird es sich nicht mehr ausgehen es zu besorgen und dann auch noch zu lesen :o
ist das jetzt sehr schlimm??? :confused:
ich mein so lange befasse ich mich mit dieser materie ja noch nicht. hab ja erst vor einigen tagen begonnen mir darüber mal ernsthaft gedanken zu machen und schwubbs hatte ich schon den termin ;)

mac72
05.06.2008, 14:53
Hallo Gabi!
Es ist si<her keine Tragödie, wenn du es vorher ni<ht mehr s<haffst mit dem Lesen.
Das Bu<h ist so spannend zu lesen, dass man es ohnehin in einem Tag vers<hlingt, sobald man es in Händen hält.
Wir hatten au<h einige Termine bei UK. Sie ist Sportlehrerin, Motopädagogin und SI-Therapeutin außerdem Feldenkraispra<titioner. Motopädie ist bei uns in Ö kein anerkannter Beruf (warum?), sehr wohl in D, woher sie kommt.
Ergotherapeutinnen mit Ausbildung in sensoris<her Integration na<h Jean Ayres arbeiten sehr ähnli<h wie UK, wobei UK auf den "Dialog"besonders Wert legt. Für Ergotherapie bekommst du auf jeden Fall von der WGKK etwas rü<kerstattet. Du bekommst keine s<hriftli<he Diagnose, es s<hadet si<her ni<ht, wenn du mits<hreibst.

Unsere Erfahrungen und warum wird aufgehört haben:
In ihren Stunden hat mein Kind erstmals mit einer Therapeutin zusammengearbeitet und Spass an der Bewegung entde<kt. In die Therapiezeit fiel au<h der (damals anstehende) Entwi<klungss<hritt des Gehenlernens. I<h konnte sehr viele Anregungen und Tipps für zu Hause mitnehmen.
ABER: Die Stunden sind teuer und so habe i<h die Kommunikation von meiner Seite eher bes<hränkt (sie redet ni<ht, wenn du ni<ht fragst) und mi<h daran erfreut, dass mein Kind dort tatsä<hli<h etwas ma<ht! Als besonders unangenehm empfand i<h, dass die Stunde 45 Minuten dauert und na<h Ablauf dieser 45 min. bereits die nä<hste Familie in der Tür steht. UK ma<ht keine Pausen. Terminvereinbarungen na<h einer Stunde sind somit s<hwierig und die telefonis<he Errei<hbarkeit ist auf 2 mal wö<hentli<he Telefonstunden reduziert (zu dieser Zeit musst du 1. s<hon wa<h sein, 2. daran denken und 3. Zeit haben um zu telefonieren). Das hat mi<h sehr gestört und i<h wollte das ni<ht mehr. Der "Dialog" mit den Eltern war also ni<ht besonders.
Wir sind jetzt bei einer Ergo - und dort arbeitet mein Sohn au<h sehr gut mit

kloibner
05.06.2008, 21:19
Der "Dialog" mit den Eltern war also ni<ht besonders.

jaja, der dialog nach ulla kiesling eben ;)

das mit dem keine pause machen (nämlich nicht mal 5 minuten) hat mich auch gestört. und daß sie ihr handy nicht abgedreht hatte während der stunde, und auch drangegangen ist, als es geläutet hat - das hat mich auch gestört.

Zwergenfee
05.06.2008, 22:03
Wir waren auch dort - und ehrlich gesagt nach ein paar Stunden haben wir es gelassen nachdem:

unser angeblich "hyperaktiver" Stunden bekam, er war damals zu 3 in einer Stunde (also mit 3 anderen Kindern) - wo jeder normale Psychologe sagt- sowas ist für ein hyperaktives Kind das von allem abgelenkt wird ein Horror - und das wars dann auch.

Sie unbedingt noch das Geschwisterkind sehen wollte. Unsere gesunde Tochter wollte sie auch therapieren, denn sie hätte zu viel Muskelmasse - dass was mein Sohn zu wenig hätte - hätte sie zu viel :confused::confused: - sagen wir mal so - wenn man was finden will - findet man bei jedem Kind etwas. Zudem hat sie uns dann noch erklärt - wir hätten ein gestörtes Mutter-Kind verhältnis - weil ich aufgeschreckt bin - wo sie runtergefallen ist und mit dem Schädel aufgeschlagen hat, zumal sie 1-2 Monate davor einen Schädelbruch gehabt hat - nachdem sie meinem Mann runtergefallen ist.

Sie uns erklärt hat - dass unser Sohn dass hätte, weil Kinder in der Grossstadt einfach zu wenig rausgehen - und wir eigentlich daran schuld sind - dass unser Sohn so ist wie er ist :):):):), Nachdem wir in den Sommermonaten fast 3 Monate im Wald leben wo unser Sohn fast 18 Stunden am Tag draussen tollen kann - klettern kann und wirklich extrem sportlich ist (auch in Wien sind wir fast 3 Stunden pro Tag im Wald/Garten -Spielplatz unterwegs)... war das genau die AUssage die uns gezeigt hat - dass sie von Kindern so gut wie keine Ahnung hat- denn unser Sohn hat zwar kaum muskeln (sagt auch unser Kinderarzt - aber nicht weil er "krank" ist - sondern halt sehr sehnig ist - weil eben so sportlich), ausserdem entdeckte sie bei unserem Sohn eine durchlöcherte Aura, die sie versucht hat - mit Händen auf ´seinem Schädel zu legen zu flicken... das war dann aber auch die Stunde wo wir das letzte mal dort waren (zumal es uns sehr gewundert hat - dass sie die Löcher erst in der 5 oder6 Stunde entdeckt hat - weil wenn das sowas "brutales" ist - dann hätte man das ja auch gleich in der ersten Stunde entdecken müssen und nicht so spät).

Sagen wir mal so - mein Mann und ich waren uns einig - dass sie sich gut verkaufen kann, dass sie ein Buch geschrieben hat - von dem sie seit Jahr und Tag lebt - aber das wars dann auch schon...Und das was in dem Buch gestanden hat, haben wir schon alles gehört - nachdem wir davor schon 3 Jahre in Ergotherapie waren...

Zwergenfee

gabi36
05.06.2008, 22:48
Wir waren auch dort - und ehrlich gesagt nach ein paar Stunden haben wir es gelassen nachdem:

unser angeblich "hyperaktiver" Stunden bekam, er war damals zu 3 in einer Stunde (also mit 3 anderen Kindern) - wo jeder normale Psychologe sagt- sowas ist für ein hyperaktives Kind das von allem abgelenkt wird ein Horror - und das wars dann auch.

Sie unbedingt noch das Geschwisterkind sehen wollte. Unsere gesunde Tochter wollte sie auch therapieren, denn sie hätte zu viel Muskelmasse - dass was mein Sohn zu wenig hätte - hätte sie zu viel :confused::confused: - sagen wir mal so - wenn man was finden will - findet man bei jedem Kind etwas. Zudem hat sie uns dann noch erklärt - wir hätten ein gestörtes Mutter-Kind verhältnis - weil ich aufgeschreckt bin - wo sie runtergefallen ist und mit dem Schädel aufgeschlagen hat, zumal sie 1-2 Monate davor einen Schädelbruch gehabt hat - nachdem sie meinem Mann runtergefallen ist.

Sie uns erklärt hat - dass unser Sohn dass hätte, weil Kinder in der Grossstadt einfach zu wenig rausgehen - und wir eigentlich daran schuld sind - dass unser Sohn so ist wie er ist :):):):), Nachdem wir in den Sommermonaten fast 3 Monate im Wald leben wo unser Sohn fast 18 Stunden am Tag draussen tollen kann - klettern kann und wirklich extrem sportlich ist (auch in Wien sind wir fast 3 Stunden pro Tag im Wald/Garten -Spielplatz unterwegs)... war das genau die AUssage die uns gezeigt hat - dass sie von Kindern so gut wie keine Ahnung hat- denn unser Sohn hat zwar kaum muskeln (sagt auch unser Kinderarzt - aber nicht weil er "krank" ist - sondern halt sehr sehnig ist - weil eben so sportlich), ausserdem entdeckte sie bei unserem Sohn eine durchlöcherte Aura, die sie versucht hat - mit Händen auf ´seinem Schädel zu legen zu flicken... das war dann aber auch die Stunde wo wir das letzte mal dort waren (zumal es uns sehr gewundert hat - dass sie die Löcher erst in der 5 oder6 Stunde entdeckt hat - weil wenn das sowas "brutales" ist - dann hätte man das ja auch gleich in der ersten Stunde entdecken müssen und nicht so spät).

Sagen wir mal so - mein Mann und ich waren uns einig - dass sie sich gut verkaufen kann, dass sie ein Buch geschrieben hat - von dem sie seit Jahr und Tag lebt - aber das wars dann auch schon...Und das was in dem Buch gestanden hat, haben wir schon alles gehört - nachdem wir davor schon 3 Jahre in Ergotherapie waren...

Zwergenfee

:eek::eek: also das find ich schon alles seeeehr arg!!!
ich weiß nicht was ich tun soll :confused:
irgendwie hab ich ein ganz ungutes und komisches gefühl und so eine art "vorahnung" wie es ablaufen wird und was diagnostiziert wird. nicht das wir ev. eine diagnose erhalten könnten, sondern vielmehr das es eine diagnose sein wird die ich hier eh andauernd lese und die, wie ich jetzt schon ein paar mal gelesen habe, eh bei jedem gleich ist.
eben so wie du geschrieben hast, wenn man will, findet man bei jedem kind irgendetwas.

ich will keine diagnose wo es heißt mein sohn hätte eine tiefenwahrnehmungsstörung oder eine der anderen die es noch gibt und diese dann nicht erläutert wird, wenn man nicht danach fragt. ich will dann def. wissen wie sie auf das kommt, woran sie das sieht, wie sich das bei MEINEM kind auswirkt und was man tun kann. also so in der art stelle ICH mir das vor und erwarte es mir auch bei dem preis.

zum anderen überlege ich jetzt, ob es nicht gleich besser wäre zu einer ergotherapeutin mit si und autismus erfahrung zu gehen, bei der ich dann auch schriftlich einen befund erhalte und weiter agieren kann, sollte etwas vorliegen.

was soll ich jetzt tun :confused:

Zwergenfee
05.06.2008, 23:27
Kann dir da auch nicht wirklich weiterhelfen...

Bei uns war es halt so - damals war Junior 5 Jahre alt und hat sich auch entsprechend "Obilassen" in dem grossen "Turnsaal" - ist ja auch nix anderes wie ein Turnsaal das Zimmer - mit Super Klettermöglichkeiten usw...

Er ist halt von einem Gerät zum nächsten gelaufen - rauf und runtergeklettert hat alles ausprobiert... das war dass dann wo sie gesagt hat - er sei "hyperaktiv" (dasss hatten wir schon verher auch gedacht - dazu brauch ich keinen Therapeuten). Zumal dass ja ein gefundenes Fressen war für unseren kleinen und er nicht genau wusste wie lange er sich dort austollen dürfe.... EIn Kind - dass bei so einer begebenheit auf seinem Schemel sitzenbleibt - und alle anstarrt - wird auch nicht "Normal" sein - denk ich mir. Grad die ERgotherapie ist eine "Gradwanderung", was ist normal und was nicht mehr. Ich habe halt zwei kleine "Wildsäue" als Kinder, auch wenn sie manchmal fürchterlich nerven - ich liebe sie so wie sie sind.

Unser Sohn ist adoptiert - hatte viel grössere Probleme als wir ihn bekommen haben, also seine jetzigen Probleme bezeichne ich als "Kinkerlitzchens", weil ich ihn auch kannte als er total lethargisch mit steinen spielte und die Kinderärztin als sie ihn das erste mal sah zu uns sagte- er sei Autist weil er auf nichts reagierte (da ist mir lieber er ist eine Düse - rennt verrückt hin und her - anstatt Autistisch zu sein).

Das wichtigste war - dass wir ihn aus seinem "Autismus" herausbekommen haben (damals hatte er defintiv ein Heimtrauma und war total unterentwickelt verhaltensgestört wegen zu wenig Zuwendung). Und das haben wir geschafft und sind deshalb schon mächtig stolz auf unseren grossen Junior.

gabi36
05.06.2008, 23:37
ich hab mir jetzt die hp vom spielstudio angesehen und überlege dort anzurufen. da wird das alles schön der reihe nach gemacht, zuerst das kind, dann ein fragebogen, dann ein elterngespräch und die diagnose und ev. therapien. klingt für mich vernünftig, überschaubar und es wäre mit dem auto für mich super zu erreichen, wo ich ja in liesing 20 jahre lang gewohnt hab. ;)

ob ich jetzt den termin wahrnehme bei uk weiß ich noch nicht :o

kathifips
06.06.2008, 06:59
hallo!
auch "wir" sind bei frau kiesling und das schon seit knapp 2 jahren! ich lernte sie bei einem vortrag kennen und wünschte mir von ihr anschliessend eine begutachtung und austestung meines sohnes! sie wusste nichts ausser seinen namen und nach dieser austestung wo sie lediglich seine bewegung und seinen körper " beobachtete" hatte ich den eindruck,dass sie philipp besser kennt,als sein eigener vater!
frau kiesling hat für unsere probleme immer ein offenes ohr!
das problem für viele besteht glaub ich darin,dass sie sehr klar grenzen setzt - nämlich auch den eltern!mir persönlich hat sie durch handlungen,aussagen,....sehr viele denkanstösse und inspirationen sowie erziehungstips gegeben - das verlangt sehr oft eine gesunde portion selbstkritik. wenn man mich persönlich fragt dann würde ich für meinen teil behaupten,dass sie mich mittherapiert und das find ich genial (wenn man es zulässt)
sie hat 30 jährige erfahrung mit kindern (da waren viele hier noch gar nicht geboren),sie hatte ganz grossartige "lehrmeister",usw........und sie macht selbst immer wieder neue erfahrungen und lernt daraus! sie ist sicher nicht fehlerfrei,sie ist kein wunderwuzi aber sie konnte schon sehr sehr vielen familien helfen!
philipp hat derartige fortschritte gemacht,dass ich gern bereit bin solange er es möchte mit ihm jede woche zu "seiner frau kiesling" zu fahren!
mein tip: gebt euch gegenseitig die möglichkeit zugang zueinander zu finden dann habt ihr eine schöne erfolgreiche zeit!:winken:

kloibner
06.06.2008, 08:36
ob ich jetzt den termin wahrnehme bei uk weiß ich noch nicht :o

denk nur bitte dran, falls nicht, rechtzeitig abzusagen, denn sonst wirst du zahlen müssen!

lilapause
06.06.2008, 08:54
musst nicht MO oder MI von 7-8h anrufen

aber bloss nicht am Wochenende - weil wenn sie rangeht dann kann sie sehr unfreundlich sein!!

ich schieb noch immer den jährlichen kontrolltermin vor mich hin - einerseits ich muss extra nach wien fahren
erst gestern hat unsere SI-Therapeutin gemeint - fahrt zu U.K. da kann sie dies u. das richtig ausleben.

tinchen1111
06.06.2008, 20:15
Hallo!

Gleich mal vorweg: Ich weiß ja, daß Frau Kiesling sehr viele Anhänger hier hat, trotzdem melde ich mich hier nicht ganz so positiv. Ich schreibe hier meinen persönlichen Eindruck und möchte dies auch ehrlich kundtun ohne belehrt zu werden:

Wir haben auch Erfahrungen mit Frau Kiesling gemacht. Wir waren vorher schon zur Austestung bei einer Ergotherapeutin und bei einer Psychologin. Wir wollten einfach auch noch eine andere Meinung hören. Zu einer einmaligen Begutachtungsstunde kann ich sie empfehlen, da sie sich das Kind gut ansieht und gleich sagt was Sache ist. Dass sie sehr direkt ist, wurde ja schon oft geschrieben, das störte mich eigentlich nicht. Die Aussagen waren ähnlich der anderen Begutachtungen. Wir waren danach noch ein paar Mal bei ihr. Wir waren in einer 3er Gruppe mit noch 2 anderen Kindern. Anfangs hatte ich den Eindruck sie bemühte sich noch und ging auf Adrian ein. Aber nach etwa dem 4. Mal tratschte sie nur noch mit den anderen Eltern, ließ die Kinder einfach tun, kümmerte sich einfach nicht mehr sehr um die Kinder und kam mir sehr abgelenkt vor. Die Sachen die ich mit Adrian bei ihr machte, tat ich zu Hause genauso und so war mir dann die Anfahrszeit und das Geld nach einiger Zeit ehrlich gesagt zu schade. Einige Sachen vom Turnsaal habe ich zu Hause sehr gut umgesetzt - vorher aber auch schon (Spielmaterial etc.)
Da ich auch sehr direkt bin, habe ich sie öfters auf Sachen angesprochen und da war sie sehr oft widersprüchlich (eine Stunde so, in der nächsten doch eine andere Meinung etc.) und sehr oft unfreundlich und ausweichend.
Ich hatte den Eindruck, daß sehr viele Eltern zu ihr kommen aufgrund deren Unsicherheit und diese dann sehr viel oder zu viel Wert auf ihre Meinung legen ohne eine andere Meinung einzuholen (hier entsteht eine Art Abhängigkeit).

Wir sind dann noch gleichzeitig mit Adrian in AKH zur Austestung. Hier wollten auch die AKH-Fachleute Kontakt mit ihr aufnehmen um sich auszutauschen, es war jedoch ein Ding der Unmöglichkeit - wochenlange nicht zu erreichen, sehr unfreundlich und forsch. Das gleiche geschah dann auch, als ich eine Honorarnote von ihr wollte - ich solle ihr einen Brief nach Deutschland schicken und es wird ca. 2 Monate! dauern bis ich die Honorarnote erhalte, da sie soviel zu tun hat, also wieder recht unfreundlich.
Weiters finde ich, macht sie den Eltern zu viel Druck (man soll sehr oft zu ihr kommen, und noch dies' und jenes machen - (meistens Tomatis, reiten, Homöopathie, Haaranalyse - am besten alles in Deutschland). Ich finde man kann ein Kind auch übertherapieren und alles braucht seine Zeit. Wenn man bei einem Kind etwas finden möchte, dann findet man etwas. Weiters hat mich die schwere Erreichbarkeit gestört, das gleich nach Ende der Stunde schon die nächsten an der Tür standen und sie oft unfreundlich und zu kurz angebunden zu den Klienten ist/war. Ich finde sie ist sehr flink beim Geld kassieren, aber wenn es um eine Serviceleistung ihrerseits geht, muß man bei ihr sehr lange warten. Weiters fehlte mir einfach die menschliche Seite an ihr.

Mein Mann arbeitet auch in einem Heilberuf und hier muß man zwischen wissenschaftlichen Fakten und alternativen Methoden eine passende Balance für die Angehörigen und deren Kinder finden.

Ihr Buch kann ich eigentlich nicht wirklich empfehlen (sehr durcheinander, einfach nur ihre subjektive Sichtweise reingeschrieben, etc.). Einzig die Anleitung zur Gestaltung eines Raumes und die Hoffnungsspendung war recht gut. Wer sich wirklich mit dem Thema SI auseinandersetzen möchte, dem bleibt das Buch von Jean Ayres "Bausteine der kindlichen Entwicklung" nicht erspart. Hier wird sehr ausführlich, systematisch und auch medizinisch beschrieben um was es genau geht.

Wir werden jedenfalls bald im Spielstudio beginnen (habe schon sehr viel positives gehört) und habe mir schon einen sehr guten persönlichen Eindruck gemacht.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße,
Christine

Zwergenfee
07.06.2008, 06:59
Da muss ich dir auch zustimmen - uns wollte sie auch TOmatis in Deutschland einreden - weil das das einzig ware wäre, -oder eher Freunderlwirtschaft, denn als wir ihr sagten - TOmatis schön und gut - gibts aber auch in Österreich, hat sie uns fast gefragt ob wir blöd wären...

Klar - gibt es Eltern mit Einzelkindern die da hindüsen um das in Hamburg machen zu lassen, aber wenn beide Eltern beruftstätig sind - zwei Kinder haben - ist es sehr übertrieben etliche Kilometer zu reisen für ein Training was man hierzulande in einem Institut machen könnte.

Bin aber trotzdem keine schlechtere Mutter, oder liebe mein Kind weniger nur weil ich zwei habe (ist nämlich bei den Gesprächen mit ihr so rübergekommen). Mein Gott - jetzt hab ich 3 Kinder - unser ADLser wäre also dem Untergang geweiht ;)