PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Endlos-Suche Genossenschafts-Reihenhaus



0650misselli
31.03.2008, 12:10
Liebe Mamis, Nicht-Mamis, Haus-Sucher und alle anderen!

Ich bin erst seit heute auf dieser Seite und habe schon sehr interessante Beiträge gelesen.

Darum möchte ich gerne mal einen Meinungsaustausch zum Thema "Genossenschafts-Reihenhaus in 1210 oder 1220 Wien" starten.

Wir sind seit mittlerweile zwei Jahren (!) bei rund 15-20 Genossenschaften vorgemerkt und es ist zum verzweifeln.

Bis heute werden wir hinsichtlich aller Neubauprojekte (bei einigen war in den letzten zwei Monaten endlich Baubeginn - jipiie) ständig nur vertröstet. Wir haben - außer von der Arwag - noch keine einzige Infobroschüre erhalten!!! :(

Hinsichtlich älterer Genossenschafts-Reihenhäuser gibt es gar keine Chance, ein solcher über eine Genossenschaft zu bekommen. Und sonstige "Allgmeine Vormerkungen zu Rücktritts-Wohnungen" bei Genossenschaften interessieren sowieso niemanden. Ich glaube, die wandern gleich in den Müll.

Man muss sich immer für ein konkretes Projekt anmelden. Problem dabei ist, dass man von vielen Projekten nichts erfährt. Die werden irgendwann mal veröffentlicht und dann von der Homepage genommen und erst nach Jahren realisiert. D.h. wenn man dann eine Bautafel sieht, liegt die Chance bei 0.

Vielleicht gibts hier ein paar Tipps??? Gerne kann ich auch mit meinen Infos weiterhelfen. Ich weiß mittlerweile zumindest, welche Genossenschaft wo baut.

Liebe Grüße aus dem 22.,
Barbara
(0650misselli)

redcat
04.04.2008, 07:59
Also ich hab mich letzten sommer beim wohnservice wien registriert und mich für einpaar wohnungen vormerken lassen, dann bekam ich eine automatisierte nachricht, dass man sich für 3 wohnungen eines aktuellen bauprojektes nun anmelden kann.

hab ich umgehend gemacht, war auch gleich als 3.,3. und 4. gereit....dann hab ich immer wieder nachgesehen, wie der stand der dinge war und schon 4 Tage später war ich bei einer der wohnungen an 1. stelle und dann haben wir auch gleich zugeschlagen und kontakt mit dem wohnservice wien aufgenommen. dann alle relevanten unterlagen hingeschickt und die haben dann das "OK" an die Genossenschaft weitergegeben, die dann mit uns das vertragliche geregelt haben (davor planeinsicht, baustellenbesichtigung, etc....). Tja und in 3 Wochen ziehen wir in unser reihenhäuschen in wien 21 ein.

Wünsch dir viel glück bei eurer suche, und das es schon bald klappt!!!! :winken:

0650misselli
04.04.2008, 12:24
Hallo redcat!

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte und auch der Tip mit Wohnservice-Wien ist gut! :)

Allerdings gibt es da ein Problem: Wir haben noch keine Kinder und wollen natürlich dennoch ein 4-Zimmer-Reihenhaus für zukünftige Familienplanung (abgesehen davon gibt es auch fast keine 3-Zimmer-Reihenhäuser).

Über das Wohnservice-Wien erhält man zu zweit aber max. eine Wohnung (oder Reihenhaus) mit 3 Zimmern. Da fährt sozusagen die Eisenbahn drüber...

Somit sind wir zwar dort registriert, aber es wird uns nichts bringen. Das hatten wir schon einmal bei einem echt schönen Projekt. Wir haben über die Genossenschaft kein Haus mehr bekommen und beim Wohnservice-Wien konnte ich jeden Tag zusehen, wie sich Leute darauf angemeldet haben. Tja blöd.

Außerdem habe ich gestern bei der Buwog angerufen. Die bauen ein sehr schönes Projekt in 1220 Wien - Aspern, Heustadelgasse. Leider haben die bereits 1.700 (!) Vormerkungen für rund 35 Häuser. Das ist zum Verzweifeln.

So, jetzt habe ich mich genügend aufgeregt. Es wird sich sicherlich noch etwas ergeben, aber ich fürchte, das dauert einfach.

Liebe Grüße, B. (0650misselli)

redcat
04.04.2008, 14:20
Hallo redcat!

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte und auch der Tip mit Wohnservice-Wien ist gut! :)

Allerdings gibt es da ein Problem: Wir haben noch keine Kinder und wollen natürlich dennoch ein 4-Zimmer-Reihenhaus für zukünftige Familienplanung (abgesehen davon gibt es auch fast keine 3-Zimmer-Reihenhäuser).

Über das Wohnservice-Wien erhält man zu zweit aber max. eine Wohnung (oder Reihenhaus) mit 3 Zimmern. Da fährt sozusagen die Eisenbahn drüber...

Somit sind wir zwar dort registriert, aber es wird uns nichts bringen. Das hatten wir schon einmal bei einem echt schönen Projekt. Wir haben über die Genossenschaft kein Haus mehr bekommen und beim Wohnservice-Wien konnte ich jeden Tag zusehen, wie sich Leute darauf angemeldet haben. Tja blöd.

Außerdem habe ich gestern bei der Buwog angerufen. Die bauen ein sehr schönes Projekt in 1220 Wien - Aspern, Heustadelgasse. Leider haben die bereits 1.700 (!) Vormerkungen für rund 35 Häuser. Das ist zum Verzweifeln.

So, jetzt habe ich mich genügend aufgeregt. Es wird sich sicherlich noch etwas ergeben, aber ich fürchte, das dauert einfach.

Liebe Grüße, B. (0650misselli)

Auf der wien.gv.at homepage müssten irgendwo sämtliche bauträger/genossenschaften gelistet sein...da könntest auch noch jede einzelne durchgehen. auf jeden fall viel glück, nicht aufgeben und spätestens wenn du kids hast, klappts dann bestimmt. :hug: :winken:

pakiri
08.04.2008, 23:05
hallo,
ich hätte dir auch den tipp mit wohnservice-wien gegeben. und wenn du dort bei den planungsprojekten schaust, dann weißt du mal was gebaut wird und dann am besten gleich bei der genossenschaft anmelden. bei uns war es so, dass wir uns bei beiden angemeldet haben, und bei wohnservice wien war das planungsprojekt schon ausgeschrieben und bei der genossenschaft wollte noch keiner was davon wissen :confused:
aber es ist sicher schwieriger etwas zu bekommen wenn man noch keine kinder hat... ich wünsche dir viel glück
wir haben jetzt fast 3 jahre gewartet und ende mai ist es endlich so weit und wir können in unser rh einziehen.
hoffe bei euch geht es schneller
lg susi

patrick
10.04.2008, 07:05
in süßenbrunn (Wiener stadtgrenze zum 22.) gibt es noch ein freies Genossenschaftshaus vom neuen leben (www.wohnen.at).
lg heidi

trisellen
10.04.2008, 09:48
und wenn du dich nicht "nur" an 2 bezirke bindest?
da du noch keine kinder hast, könntest du ja auch wo anders deine familie starten?;)

0650misselli
10.04.2008, 10:42
Hallo retour!

Vielen Dank für die guten Tipps!

Leider ist das mit der Flexibilität nicht so einfach. Ich wäre nämlich absolut flexibel und würde in ganz Wien und auch in NÖ rund um Wien suchen. Aber mein Freund sieht das anders. Wir haben lange darüber diskutiert und uns schließlich darauf geeinigt, in dieser Gegend zu suchen. Wir sind beide im 22. Bezirk aufgewachsen und er möchte hier partout nicht wegziehen.

Wobei ich schon sagen muss, dass ich weite Teile des 21. und 22. Bezirks auch sehr schön finde, sodass ich jetzt kein Problem damit habe, hier zu bleiben. Vor allem die Gegend rund um Aspern hat es mir angetan.

Die Häuser in Süßenbrunn kenne ich (wir fahren regelmäßig in den Club Danube dort zum Badminton). Die sind leistbar und sehen architektonisch super aus + netter Garten. Haben aber einen riesigen Haken: Dort wird nebenan eine Autobahn gebaut! Ich glaube, dass die Menschen dieser neu entstandenen Siedlung dort das nicht so genau wissen. Auf der ASFINAG-Homepage sind mittlerweile Zeichnungen ersichtlich.

Abgesehen davon liegt in unmittelbarer Nähe eine Bahnlinie, die sicherlich zu hören ist. Und die Fahrt Richtung Wien-Zentrum ist natürlich jeden Tag mit Stau verbunden. Diese beiden Argumente hätten wir vielleicht in Kauf genommen - aber Autobahn ist wohl zu viel des Guten.

Da ich im 22. Bezirk aufgewachsen bin, kenne ich natürlich bei allen Bauvorhaben die Vor- und Nachteile sehr gut.
Z.B. gibt es immer wieder freie Objekte in Essling - aber in den letzten Jahren hat der Fluglärm unglaublich zugenommen + jeden Tag massiv Stau! Das möchte ich nicht.

Wir wollen in unserem Häuschen vielleicht unser ganzes Leben lang wohnen. Da überleg ich mir natürlich die Umgebung sehr genau. Und die Bezirksteile Aspern, Breitenlee, Stadlau sowie im 21. Bezirk Stammersdorf und Strebersdorf sind meiner Ansicht nach wirklich sehr empfehlenswerte Ecken zum Leben. Fehlende Anbindung an die Öffis stört uns auch nicht. Wir wollen es lieber ruhig und grün.

Habe zudem gerade erfahren, dass bald die Vergabe zu zwei Neubauprojekten, für die wir angemeldet sind, startet. Vielleicht wirds ja etwas...

Falls noch jemand irgendwelche Meinungen oder Ratschläge zum Thema hat, würde ich mich über eure Kommentare echt freuen. Ich glaube, dass viele Wiener von einem Reihenhäuschen im Grünen träumen und daher interessiert mitlesen.

Liebe Grüße, B. (0650misselli)

0650misselli
10.04.2008, 10:44
Hallo!

Wollte dir noch gratulieren zu euren Häuschen. Da der Umzug nun schon naht, ist die Freude sicherlich schon riesig! Wünsche euch jedenfalls alles Gute, B. :winken:

hallo,
ich hätte dir auch den tipp mit wohnservice-wien gegeben. und wenn du dort bei den planungsprojekten schaust, dann weißt du mal was gebaut wird und dann am besten gleich bei der genossenschaft anmelden. bei uns war es so, dass wir uns bei beiden angemeldet haben, und bei wohnservice wien war das planungsprojekt schon ausgeschrieben und bei der genossenschaft wollte noch keiner was davon wissen :confused:
aber es ist sicher schwieriger etwas zu bekommen wenn man noch keine kinder hat... ich wünsche dir viel glück
wir haben jetzt fast 3 jahre gewartet und ende mai ist es endlich so weit und wir können in unser rh einziehen.
hoffe bei euch geht es schneller
lg susi

Hasenfratz
11.04.2008, 20:14
hallo,
ich hätte dir auch den tipp mit wohnservice-wien gegeben. und wenn du dort bei den planungsprojekten schaust, dann weißt du mal was gebaut wird und dann am besten gleich bei der genossenschaft anmelden. bei uns war es so, dass wir uns bei beiden angemeldet haben, und bei wohnservice wien war das planungsprojekt schon ausgeschrieben und bei der genossenschaft wollte noch keiner was davon wissen :confused:
aber es ist sicher schwieriger etwas zu bekommen wenn man noch keine kinder hat... ich wünsche dir viel glück
wir haben jetzt fast 3 jahre gewartet und ende mai ist es endlich so weit und wir können in unser rh einziehen.
hoffe bei euch geht es schneller
lg susi

Das kann ich Dir erklären.

Das WSW ist seeehr flott beim "Bewerben" derjenigen Objekte, die in der Wohnbeirats-Sitzung die Wohnbauförderung zugesprochen bekommen haben.

Die Genossenschaften fangen mit der ernsthaften Planung und Finanzierungsberechnung aber natürlich seriöserweise erst dann an, wenn sie definitv wissen, dass sie für das Projekt Wohnbauförderung bekommen.....

so bewirbt das WSW also bereits Projekte, über denen in den Genossenschaften erst die Hirne rauchen...

0650misselli
14.04.2008, 13:18
Das kann ich Dir erklären.

Das WSW ist seeehr flott beim "Bewerben" derjenigen Objekte, die in der Wohnbeirats-Sitzung die Wohnbauförderung zugesprochen bekommen haben.

Die Genossenschaften fangen mit der ernsthaften Planung und Finanzierungsberechnung aber natürlich seriöserweise erst dann an, wenn sie definitv wissen, dass sie für das Projekt Wohnbauförderung bekommen.....

so bewirbt das WSW also bereits Projekte, über denen in den Genossenschaften erst die Hirne rauchen...

Hallo!

Das verstehe ich trotzdem nicht. Nur dank diesem frühen "Bewerben durch das Wohnservice Wien" habe ich von einigen Projekten erfahren. Und wenn man dann bei den Genossenschaften anruft, wissen die nichts davon! Die Erfahrung habe ich mehrfach gemacht.

Dann vergeht eine Weile und irgendwann sieht man dann Baggerfahrzeuge vorfahren und eine Bautafel. Wenn man dann wieder bei der Genossenschaft anruft, heißt es, dass natürlich die älteren Vormerkungen bevorzugt behandelt werden und dass es schon Vormerkungen aus dem Jahre Schnee gibt! Also wie funktioniert das? Woher kann man erfahren, dass irendwann etwas gebaut wird, wenn es auf keiner Homepage oä. ausgeschrieben wird???

Ich habe da ein konkretes Beispiel (eines von vielen):
Es gibt ein Projekt in 1220 Wien, Podhagskygasse. Dort baut die ÖSG nette Holz-Reihenhäuser. Ich habe wirklich viel recherchiert, aber weder von dieser Genossenschaft, noch von diesem Bauprojekt jemals etwas gehört. Mittlerweile stehen die im Wohnservice-Wien.
Die ÖSG ist eigentlich die GSG und dort erhält man überhaupt keine Informationen dazu. Also bitte: Woher wissen die Interessenten überhaupt von diesem Projekt? Und warum sind die dort an keinen neuen Interessenten wirklich interessiert?

lg, 0650misselli

Illy
14.04.2008, 15:15
Hallo!

Das verstehe ich trotzdem nicht. Nur dank diesem frühen "Bewerben durch das Wohnservice Wien" habe ich von einigen Projekten erfahren. Und wenn man dann bei den Genossenschaften anruft, wissen die nichts davon! Die Erfahrung habe ich mehrfach gemacht.

Dann vergeht eine Weile und irgendwann sieht man dann Baggerfahrzeuge vorfahren und eine Bautafel. Wenn man dann wieder bei der Genossenschaft anruft, heißt es, dass natürlich die älteren Vormerkungen bevorzugt behandelt werden und dass es schon Vormerkungen aus dem Jahre Schnee gibt! Also wie funktioniert das? Woher kann man erfahren, dass irendwann etwas gebaut wird, wenn es auf keiner Homepage oä. ausgeschrieben wird???

Ich habe da ein konkretes Beispiel (eines von vielen):
Es gibt ein Projekt in 1220 Wien, Podhagskygasse. Dort baut die ÖSG nette Holz-Reihenhäuser. Ich habe wirklich viel recherchiert, aber weder von dieser Genossenschaft, noch von diesem Bauprojekt jemals etwas gehört. Mittlerweile stehen die im Wohnservice-Wien.
Die ÖSG ist eigentlich die GSG und dort erhält man überhaupt keine Informationen dazu. Also bitte: Woher wissen die Interessenten überhaupt von diesem Projekt? Und warum sind die dort an keinen neuen Interessenten wirklich interessiert?

lg, 0650misselli

Vielleicht haben sich Leute schon "blind" bei diversen Genossenschaften angemeldet. Und wenn die Genossenschaft dann ein Projekt hat, das auf diese Leute zutrifft, dann werden sie verständigt.

LG, Illy

0650misselli
16.04.2008, 16:16
Vielleicht haben sich Leute schon "blind" bei diversen Genossenschaften angemeldet. Und wenn die Genossenschaft dann ein Projekt hat, das auf diese Leute zutrifft, dann werden sie verständigt.

LG, Illy


Liebe Illy!

Das habe ich auch gedacht. Darum habe ich uns am Beginn unserer Reihenhaus-Suche vor zwei Jahren bei allen Genossenschaften (sind ja über das Internet leicht zu finden) registriert mit allgemeinen Angaben zu unseren Wünschen.

Wir haben von keiner einzigen Genossenschaft eine Bestätigung über unsere Registrierung oder sonst eine Rückmeldung erhalten. Wobei das ist nicht ganz richtig: Eine Genossenschaft (ich glaube Gesiba) hat uns fallweise Projekte in diversen heruntergekommenen Riesensiedlungen (so ähnlich wie Rennbahnweg) vorgeschlagen.

Jedenfalls wurden wir aufgrund dieser Anmeldungen kein einziges Mal auf eine Liste für ein konkretes Bauprojekt gesetzt. Ich habe daraus gelernt, dass sich die Genossenschaften die Mühe einfach nicht machen. War eben naiv von mir.

Ich vermute, dass manche Projekte nur kurzfristig im Internet erscheinen oder auch ausschließlich über Kontakte vergeben werden. Das ist meiner Ansicht nach auch die Rechtfertigung für das Wohnservice-Wien. Dort muss alles korrekt ablaufen und jeder soll Chancen haben...

lg, 0650misselli

pakiri
17.04.2008, 12:11
ich habe bei der genossenschaft neues leben eine frei wohnung gefunden (anfang der woche habe ich auf die internetseite geschaut)
schaut gar nicht schlecht aus.... vielleicht ist sie ja noch zu haben bezug ab sommer 2008 (glaube ich)
viel glück

schlumpf1990
17.04.2008, 22:13
ich glaube auf www.bazar.at steht ein gen reihenhaus drinnen am hagedornweg!

egal ob wohnung oder reihenhaus es ist wie ein sechser imlotto was gscheites oder überhaupt etwas zu bekommen!
meistens kriegt man durchs reden dann was weil irgendjemand jemanden kennt der gerade auszieht und einen nachmieter sucht!


so haben wir unsere gefunden!

ich weiß leider auch keines -nur eine 2 zimmer wohnung mit garten wüßte ich !
lg

Hasenfratz
17.04.2008, 22:41
Hallo!

Das verstehe ich trotzdem nicht. Nur dank diesem frühen "Bewerben durch das Wohnservice Wien" habe ich von einigen Projekten erfahren. Und wenn man dann bei den Genossenschaften anruft, wissen die nichts davon! Die Erfahrung habe ich mehrfach gemacht.

Dann vergeht eine Weile und irgendwann sieht man dann Baggerfahrzeuge vorfahren und eine Bautafel. Wenn man dann wieder bei der Genossenschaft anruft, heißt es, dass natürlich die älteren Vormerkungen bevorzugt behandelt werden und dass es schon Vormerkungen aus dem Jahre Schnee gibt! Also wie funktioniert das? Woher kann man erfahren, dass irendwann etwas gebaut wird, wenn es auf keiner Homepage oä. ausgeschrieben wird???

Ich habe da ein konkretes Beispiel (eines von vielen):
Es gibt ein Projekt in 1220 Wien, Podhagskygasse. Dort baut die ÖSG nette Holz-Reihenhäuser. Ich habe wirklich viel recherchiert, aber weder von dieser Genossenschaft, noch von diesem Bauprojekt jemals etwas gehört. Mittlerweile stehen die im Wohnservice-Wien.
Die ÖSG ist eigentlich die GSG und dort erhält m, und auch die genaue Plaung der Wohnungen ist noch nicht unter Dach und Fach.

an überhaupt keine Informationen dazu. Also bitte: Woher wissen die Interessenten überhaupt von diesem Projekt? Und warum sind die dort an keinen neuen Interessenten wirklich interessiert?

lg, 0650misselli

Schau, so geht´s im "echten Leben":

Es gibt keine "Vormerkungen".

Wenn sich jemand "vormerken" lässt für z.B. eine Wohnung in Wien 21. oder 22., und die Genossenschaft hat derzeit dort weder ein Grundstück noch sonst irgenwas - dann wandert Deine "Vormerkung" sofort in die Rundablage - sprich Mistkübel - weil es absolut nix gibt, auf das vorgemerkt werden könnte.....logisch, oder?

Wenn dann beim WSW etwas auf der hp steht, hat die Genossenschaft zwar zumindest schon das Grundstück angekauft und um die Wohnbauförderung eingereicht, es gibt aber ziemlich sicher noch keine genaue Finanzierung, und auch die genaue Planung ist noch nicht unter Dach und Fach.

Manche Genossenschaften naehmen zu diesem Zeitpunkt schon ernsthaft Anmeldungen entgegen - manche andere machen es sich halt besonders bequem und tun es nicht.

Wenn dir also jemand am Telefon sagt, dass es noch zu früh ist, um sich anzumelden (e-mail würde ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht verwenden - nix ist so schnell gelöscht wie ein e-mail), dann merk dir einfach den Namen der Ansprechperson und ruf sie im 2-Wochen-Rhytmus an.

Dann bist du sicher bei der Erstvergabe mit dabei.

Genossenschaften sind auch daran interessiert, die Wohnungen so schnell wie möglich zu vergeben - wer will sich schon ewig mit ein und demselben Projekt beschäftigen?

Anmeldungen "auf Luft" ("Bitte, suche 3 Zimmer um € 360,00 pro Monat in Wien 21.") wandern sofort in dem Müll - glaube mir.

0650misselli
18.04.2008, 11:11
ich glaube auf www.bazar.at (http://www.bazar.at) steht ein gen reihenhaus drinnen am hagedornweg!

egal ob wohnung oder reihenhaus es ist wie ein sechser imlotto was gscheites oder überhaupt etwas zu bekommen!
meistens kriegt man durchs reden dann was weil irgendjemand jemanden kennt der gerade auszieht und einen nachmieter sucht!


so haben wir unsere gefunden!

ich weiß leider auch keines -nur eine 2 zimmer wohnung mit garten wüßte ich !
lg

Hallo Schlumpf1990!

Vielen Dank für deinen Tip. Habe das im Bazar schon gelesen. Das Haus kostet im Monat 870,- Miete! Das ist uns zu viel.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber das kommt für uns nicht in Frage. Dazu kommt schließlich meist ein Garagenplatz. Allein an die Genossenschaft wären dann im Monat rund 930 - 950,- Euro zu überweisen.

Ich weiß, dass es dazu natürlich sehr unterschiedliche Ansichten gibt. Aber gottseidank sind die meisten Neubauprojekte, auf die wir warten, kleiner und somit keine so teure Miete.

Liebe Grüße, 0650misselli

0650misselli
18.04.2008, 11:15
Schau, so geht´s im "echten Leben":

Es gibt keine "Vormerkungen".

Wenn sich jemand "vormerken" lässt für z.B. eine Wohnung in Wien 21. oder 22., und die Genossenschaft hat derzeit dort weder ein Grundstück noch sonst irgenwas - dann wandert Deine "Vormerkung" sofort in die Rundablage - sprich Mistkübel - weil es absolut nix gibt, auf das vorgemerkt werden könnte.....logisch, oder?

Wenn dann beim WSW etwas auf der hp steht, hat die Genossenschaft zwar zumindest schon das Grundstück angekauft und um die Wohnbauförderung eingereicht, es gibt aber ziemlich sicher noch keine genaue Finanzierung, und auch die genaue Planung ist noch nicht unter Dach und Fach.

Manche Genossenschaften naehmen zu diesem Zeitpunkt schon ernsthaft Anmeldungen entgegen - manche andere machen es sich halt besonders bequem und tun es nicht.

Wenn dir also jemand am Telefon sagt, dass es noch zu früh ist, um sich anzumelden (e-mail würde ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht verwenden - nix ist so schnell gelöscht wie ein e-mail), dann merk dir einfach den Namen der Ansprechperson und ruf sie im 2-Wochen-Rhytmus an.

Dann bist du sicher bei der Erstvergabe mit dabei.

Genossenschaften sind auch daran interessiert, die Wohnungen so schnell wie möglich zu vergeben - wer will sich schon ewig mit ein und demselben Projekt beschäftigen?

Anmeldungen "auf Luft" ("Bitte, suche 3 Zimmer um € 360,00 pro Monat in Wien 21.") wandern sofort in dem Müll - glaube mir.


Hallo Hosenfratz!

Genau so sehe ich das auch!!! Aber es regt mich trotzdem auf. Schließlich musste in Wien eine eigene Organisation (wohnservice wien) gegründet werden, um ein bisschen Seriosität in diesen Sumpf zu bringen. Bin leider nicht so gut darin, Menschen zu nerven. Aber ich glaube, das funktioniert wohl als einziges. Oder eben das Wohnservice Wien - das funktioniert auch, nur muss man die äußerst strengen Kriterien erfüllen.

Mittlerweile werde ich jedoch schon immer besser darin, die Genossenschaften zu nerven ... :rolleyes:

Liebe Grüße, 0650misselli

urschl
18.04.2008, 17:55
ich hab keine einzige genossenschaft genervt (das ist nicht so meins;)) und mir sind in 1,5 jahren 4 reihenhäuser angeboten worden. das letzte war das tollste, beste, schönste und günstigste, das haben wir genommen.na no na net.:D

ich hab in der schwangerschaft alle genossenschaften angeschrieben (per mail) bezgl. reihenhäuser, und hab dann kontinuierlich antworten/absagen/angebote bekommen.

0650: ich find deine ansprüche etwas überzogen, auch wenn du jetzt etwas findest, wo du meinst es wäre perfekt, heisst das nicht, dass es so bleibt. ich würd es dir natürlich wünschen, aber fakt ist, dass wien immer "grösser" wird und sich ständig verändert. ich hab schon in so vielen bezirken gewohnt, hab es mir letztendlich überall schön gemacht und mich in der umgebung wohl gefühlt. wenn ich so wie du alles zerpflückt hätt', wär mir gar nix recht gewesen.

urschl
18.04.2008, 17:59
Schau, so geht´s im "echten Leben":

Es gibt keine "Vormerkungen".

Wenn sich jemand "vormerken" lässt für z.B. eine Wohnung in Wien 21. oder 22., und die Genossenschaft hat derzeit dort weder ein Grundstück noch sonst irgenwas - dann wandert Deine "Vormerkung" sofort in die Rundablage - sprich Mistkübel - weil es absolut nix gibt, auf das vorgemerkt werden könnte.....logisch, oder?

Wenn dann beim WSW etwas auf der hp steht, hat die Genossenschaft zwar zumindest schon das Grundstück angekauft und um die Wohnbauförderung eingereicht, es gibt aber ziemlich sicher noch keine genaue Finanzierung, und auch die genaue Planung ist noch nicht unter Dach und Fach.

Manche Genossenschaften naehmen zu diesem Zeitpunkt schon ernsthaft Anmeldungen entgegen - manche andere machen es sich halt besonders bequem und tun es nicht.

Wenn dir also jemand am Telefon sagt, dass es noch zu früh ist, um sich anzumelden (e-mail würde ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht verwenden - nix ist so schnell gelöscht wie ein e-mail), dann merk dir einfach den Namen der Ansprechperson und ruf sie im 2-Wochen-Rhytmus an.

Dann bist du sicher bei der Erstvergabe mit dabei.

Genossenschaften sind auch daran interessiert, die Wohnungen so schnell wie möglich zu vergeben - wer will sich schon ewig mit ein und demselben Projekt beschäftigen?

Anmeldungen "auf Luft" ("Bitte, suche 3 Zimmer um € 360,00 pro Monat in Wien 21.") wandern sofort in dem Müll - glaube mir.


das glaub ich dir, 360 eur für 3 zimmer wäre ja eine ziemliche okkasion!:winken::D

ich hab mich mit dem wortlaut, ohne preisangabe, dafür mit "reihenhaus", bei den genossenschaften beworben und viele antworten bekommen.

drea
18.04.2008, 18:35
Hallo Schlumpf1990!

Vielen Dank für deinen Tip. Habe das im Bazar schon gelesen. Das Haus kostet im Monat 870,- Miete! Das ist uns zu viel.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber das kommt für uns nicht in Frage. Dazu kommt schließlich meist ein Garagenplatz. Allein an die Genossenschaft wären dann im Monat rund 930 - 950,- Euro zu überweisen.

Ich weiß, dass es dazu natürlich sehr unterschiedliche Ansichten gibt. Aber gottseidank sind die meisten Neubauprojekte, auf die wir warten, kleiner und somit keine so teure Miete.

Liebe Grüße, 0650misselli


aber in dieser Preisklasse wirst du im 22. Bezirk für ein Reihenhaus rechnen müssen, vor allem jetzt, wo die ubahn in umittelbarer nähe kommt...

wir haben damals auch lange gesucht, und nach langem beobachten des immobilienmarktes haben wir uns ein reihenhaus gekauft, da es die selbe monatl. belastung war wie gen.anteil finanzieren und miete zu zahlen.

und jedes monat gehört unser haus ein stückerl mehr uns :D

schau mal am genochplatz bei den markstandln, da ist jetzt so ein knallrotes markstandl von der gesiba und der wienholding, die bauen ja dort ein megaprojekt , irgenwas mit oase 22 gegend waagner biro, stadlau markt und die stadlauer strasse rein, wo die ma 48 ihre mistkübln stehen hat

viel erfolg