PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständig Verstopfung...



Sanina
30.09.2006, 23:55
Hallo!

Vielleicht kann mir jemand von Euch Rat geben...:confused:

Meine Tochter hat seit gut 2 Wochen immer wieder Verstopfung (hatte sie früher nie). An der Ernährung wurde nichts umgestellt, es ist im Urlaub in Italien das erste Mal aufgetreten und seither regelmäßig.

Sie kann an manchen Tagen nicht ohne Hilfe in die Windel gacksen, es sind steinharte Bröckerl und mit viel Hilfe meinerseits quetscht sie alles unter ärgstem Gebrüll heraus und ist danach schweißgebadet. :(

Was gebt Ihr Euren Kiddies wenn sie solche Probleme mit dem Stuhlgang haben? (Ernährungsmäßig kann ich da nicht viel machen da sie leider eine extrem schlechte Esserin ist...:rolleyes: ).

Lg,
Sanina

ginger3
01.10.2006, 00:08
Was isst sie so? Trinkt sie genug?

Sanina
01.10.2006, 00:16
Hallo Ginger!

Naja, sie trinkt nach wie vor gerne und viel ihre Milchflascherl, Beba 2 - ca. 300ml täglich, Alete Babygrießbrei ca. 180ml täglich, ansonsten knabbert sie ein bisschen Semmerl, Wurst, gerne isst sie Käse zum Frühstück, mittags ein HIPP Glas mit Gemüse/Fleisch und nachmittags ein Obstglas, dazwischen mal ein Joghurt und Tee biete ich ihr den ganzen Tag über an, manchmal trinkt sie 300ml, manchmal fast garnichts, aber da sie noch soviel Milch trinkt denke ich nicht dass es an Flüssigkeitsmangel liegt... :confused:

:winken:

ginger3
01.10.2006, 00:26
Na das hört sich eh nicht wenig an, was dein Zwerg da isst.

Ich würde beim Obst auf alle Fälle darauf achten, dass es stuhlauflockernd ist. Auch bei den Gemüseglaserl.
Du könntest es mal mit Milchzucker versuchen. Einfach ins Flascherl mischen. Das hilft aber auch erst, wenn der feste Stuhl draußen ist.
Gut eincremen mit einer Fettcreme, damit sie nicht durch mögliche kleine Risse den Stuhl noch mehr zurückhält.
Bauchmassage wäre auch hilfreich. Im Uhrzeigersinn um den Nabel und nach unten ausstreifen. Das darf ruhig fester sein.

Anna2
01.10.2006, 10:49
Ja würde auch sagen bei den Obstglaser vielleicht Birne und Co geben....und hast ihr schon mal ein Actimel gegeben soll ja auch Wunder wirken, wir haben keinerlei solche Probleme aber Julian schmeckt das Actimel auch so, vielleicht kann er deswegen so gut gacksen.;)

Karin1974
02.10.2006, 09:10
Zuerst einmal viel trinken, Apfelsaft mit Wasser, viel Bewegung und keine Bananen, Schokolade, Kakao.
Ich habe Thorsten in der Früh das Wasser gegeben wo ich nachts 2-3 Dörrzwetschken eingeweicht habe. Kannst Du auch ins Flaschi geben oder zum trinken...
Ich gebe Dir die Garantie, daß dann Dein Kind noch vor Mittag gehen kann.
Wir haben das lange gemacht und das ist noch am natürlichsten.
Mit Laevolac kamen wir nicht zurecht.
Alles Gute

Edith1976
02.10.2006, 15:26
hallo! bin normaler weise im "vor der geburt forum" drin.
meine carina hatte von geburt an riesen probleme mit dem stuhlgang...
hatte auch obstgläser die stuhlauflockernd waren gegeben... mäßiger erfolg.
dann von unserem kifa das wundermittel:
MOVICOL - ist ein pulver - kannst du super dosieren.... das tolle daran ist:
Auszug vom beipacktext:
es wird vermehrt wasser im darm zurückgehalten. hiermit wird der abführende effekt eingeleitet.die zugeführten elektrolyte gleichen vorhandene verluste aus...
Anwendungsgebiete: bei chronischer verstopfung. ist auch wirksam bei kotstau im darm.
das beste ist daran - dass es nicht "abhängig macht" so wie z.b. lefaxin oder laevolac.
carina hatte es max. seit einnahme 5,6 monate genommen - seitdem kein einziges mal mehr gebraucht...
also, frag mal deinen kfa - alt genug ist diene kleine ja schon dafür...;)

Karin1974
02.10.2006, 18:17
@ Edith1976

Tschuldige, aber das ist nicht korrekt, daß ein Kind, noch dazu länger MOVICOL einnehmen soll.
Dieses bekam mein Sohn als er einen Analeinriss hatte von der Notfallambulanz im AKH verschrieben. ( sind mit Rettung hingefahren, da er diesen im Kiga hatte)
Dieses Medikament war damals noch rezeptpflichtig und Chefarztpflichtig.
Mir wurde ausdrücklich gesagt, dieses nur für maximal eine Woche zu nehmen und dann auf Laevolac umzusteigen.
Movicol sollte nicht länger als 2 Wochen bei Erwachsenen eingenommen werden, schon gar nicht ohne Untersuchung eines Arztes und vorallem nicht bei Kinder, wenn dies nicht verordnet wird.
Hier dazu ein link:
http://www.myapo.at/OTCkatalog/htm/movicol_pulver.htm

Also bitte, Zwetschkenwasser ist noch am natürlichsten und hilft auch auf längere Zeit.
LG
Ps.: Übrigens, hat das Movicol bei uns zuerst nicht geholfen, da mein Kind ausgetrocknet war. Wir sind abends nochmals ins KH und dann wurde er aufgenommen und bekam die ganze Nacht über Infusionen und erst am nächsten Tag gings los. Hilft also auch nicht immer und vorallem ist es gefährlich wenn das Kind ausgetrocknet ist.......

anschi
02.10.2006, 20:20
Luca hatte von Beikostbeginn an bis er ca. 1 Jahr alt war ständig VErstopfung und ich war auch echt schon am verzweifeln, hab ihm ständig Milchzucker ins Flascherl gemischt, viel Birnen-bzw.Apfelmus gegeben, das Flascherl mit Fencheltee angemischt oder auch Bäuchleintee, meist auch mehr Wasser reingetan als auf der Verpackung stand. Geholfen hat nichts wirklich. Bei uns ist es dann besser geworden, als er angefangen hat normal am FAmilientisch mitgegessen hat, also nix mehr mit Glaserl oder sonstige Babyzeugs. Er isst seit er ungefähr ein Jahr ist alles was auch wir so essen und seit dem gabs nie wieder Probleme mit dem Stuhl. Mit purem Apfelsaft könntest du es auch noch probieren.

Rabenmutter1
03.10.2006, 22:39
Wir hatten längere Zeit das Problem mit zu hartem Stuhl - im Endergebnis hat EIN Besuch bei einer Homöopathin das Problem gelöst, seither tut es meiner Tochter beim Stuhlgang nicht mehr weh.

Vorher wars ein Krampf, mit den diversen Hausmitteln (wie Dörrzwetschken, viel Trinken, Milchzucker) hat sich nicht viel getan bzw. wir haben die Dosierung nie so hingekriegt, dass die Konsistenz gestimmt hat. Miniklist hat ein paar mal Erleichterung gebracht, im Endeffekt aber die Stuhlverhaltung und die daraus resultierende Verhärtung auch nicht beseitigen können.

Seit dem Besuch bei der Homöopathin ist der Stuhl weicher, gerade richtig, und das ohne ein dauerndes Einnehmen irgendwelcher Mittelchen. Ich bin begeistert und kann es nur empfehlen, einen Versuch ist es sicher wert.

renka75
05.10.2006, 13:28
Also ich und mein kleiner kämpfen auch alle drei tage mit seinem stuhl. Begonnen hat es ganze wo ich ihm beikost aus dem gläschen gegeben habe. Bei uns hilft auch kein obstglas, kein Milchzucker, wir trinken viel, und trotzdem ist der stuhl hart und er schafft es nicht alleine. Nur mit hilfe des Fieberthermometers :(
Ich habe allerdings verdacht, dass mein sohn so empfindlich isst, dass ihm der gekochter reis in den diversen gläschen vertsopft. Sogar bei den stuhlauflockernden obst glassern ist gekochter reis dabei, aber resi verstpoft, oder? Wei kann er dann stuhlauflockernd wirken?? :eek:
Ich versuche seit heute wieder selber zu kochen, schauen wir ob es hilfft.
Und mit den Dörrzwetscken werde ich es auch probieren.

VeroLisa
09.10.2006, 19:43
Bei unserer MAximaus war DER Auslöser für Verstopfung neben den üblcihen verdächtigen) kalkhaltiges Wasser. kal stopft extrem. Vielleicht ein Ansatz? Ansonsten- Laevolac, kein Rei, keine AKrotten, Banane, Schokolade etc...

LG
Lisa